Ego wie Ibrahimovic & Turnup im Blut: Hier kommt Felly

Wie schon im letzten Jahr stellen wir euch auch diesen März im Newcomer Spotlight einige Rapper vor, die den Großteil ihrer Karriere noch vor sich haben. Ab heute erscheint bis Sonntag jeden Tag ein Artikel, der sich mit einem noch mehr oder weniger unbekannten Künstler beschäftigt. Wir starten die Reise im Süden ...

Das Ego des schwedischen Ausnahmefußballers Zlatan Ibrahimovic spielt mit seinen teils wahnwitzigen Toren auf einem Level. Auch Rap bietet ausreichend Raum für selbstbewusste Ansagen – Auftritt Felly! Der Münchner Rapper tauchte Anfang 2018 als Trap-"Ibrahimovic" auf dem Deutschrap-Radar auf. Er arbeitet aktuell an seiner eigenen Legende. Dabei weiß er ein Team hinter sich, das die Massen regelmäßig zum Ausrasten bringt.

Felly: Vom Radio auf die große Bühne

Felly hat nicht erst gestern angefangen zu rappen. Schon mit 13 schrieb er Texte und war Mitglied einer regionalen "ziemlich coolen" Rapcrew, wie er in einem Videoporträt bei Diffus erzählt. Nach einer studiumsbedingten Pause von der Musik zog es ihn an einen Ort, wo Mucke omnipräsent ist. Beim Internetradio Radio80000 connectete er mit Gleichgesinnten. Unter anderem traf er dort Joe vom DJ-Team Drunken Masters. Aus einer gegenseitigen Sympathie entstanden erste Songs oder mit ein bisschen mehr Magie:

"Dann gabs 'nen kranken Suff mit missglücktem Stage-Dive meinerseits, und danach sind wir ins Studio. So in etwa war's, glaub' ich."

Seine Labelbosse bei Crispy Crust Records sind selbst Stars in der DJ-Szene und weit darüber hinaus. Das Duo ist so large, dass es als eigenständiger Act auf dem Lineup deines Lieblingsfestivals steht. Die Drunken Masters liefern die krachenden Produktionen, auf denen Felly sich Richtung Ekstase rappt.

REUPLOAD now with the right colors! i'm sorry! we had a great show yesterday at @openairstgallen and heading now over to @kosmonautfestival join us for some nice turnup! @drunken_masters @datboifelly #shtclq

178 Likes, 0 Comments - Dominik Wilzok (@domiwizzl) on Instagram: " REUPLOAD now with the right colors! i'm sorry! we had a great show yesterday at..."

Casper, Ahzumjot, Kraftklub: Fellys bekannter Fanclub

Felly hat in seiner bisher kurzen Karriere einige prominente Features an Land gezogen. Dank der guten Kontakte der Drunken Masters - aber sicher nicht nur deswegen - sprangen Casper und Ahzumjot auf einen Remix von "Ibrahimovic".

Es kommt einem fast wie ein Kunststück von "Ibrakadabra" vor: Als relativ unbekannter Rapper begeistert Felly sowohl Live-Monster Casper als auch den trendbewussten Alleskönner Ahzumjot für seinen Track. Es entsteht eine Kombination, die nicht jeder vor seinem ersten Release vorweisen kann. Bei Fellys energiereichem Style scheint der Funke jedoch auch zwischenmenschlich schnell überzuspringen. Für selbstverständlich hält er solche Features aber keineswegs. Hier und da mischt sich ein bisschen Demut in den Charakter des Newcomers. Den Augenblick, als er mit dem Casper-Part konfrontiert wird, beschreibt Felly bei Diffus so:

"Und dann hab ich Caspers Stimme gehört und das war für mich ein kranker Moment [...] und dass auch Alan [Ahzumjot; Anm. d. Red.] gesagt hat, er hat da Bock drauf. Dann hat ich plötzlich zwei Leute auf einem Track drauf, den ich krass gefühlt hab."

Zwischen Meme-Rap und Hiphop-Gefühlen

Die Themen, denen Felly sich widmet, finden im Hier und Jetzt statt. Es geht um blaue Haken bei Whatsapp, saftige Hinterteile oder Egotrips. Niemandem dürfte das zu abstrakt vorkommen – dennoch dreht es sich bei Felly nicht nur um Oberfläche und Zeitgeist. Für ihn zählt bei dem ganzen Rapding auch der Community-Gedanke. Als er Casper und Marteria persönlich kennenlernte, fühlte er sich willkommen und diesen Umstand schätzt er sehr.

Über allem thront der Spaß an der Sache. Wenn er zusammen mit Carsten Chemnitz [das Alter Ego von Kraftklub-Sänger Felix Brummer, Anm. d. Red.] "Dich mag keiner" brüllt, dann bleibt kein Auge trocken. Diese Portion Alltagswut wurde selten schöner in einer Phrase verwertet.

Gewissermaßen liefert Felly punchenden Meme-Rap, ohne auch nur minimal blinzelnd auf die Konkurrenz zu schielen. Seine Message ist dabei stets positiv. Es geht um Energie und darum, sich selbst treu zu bleiben. Seine künstlerische Orientierung:

"Menschen, die 'nen Charakter mit für mich positiver Vision verkörpern und 'nen F*ck auf alles andere geben. Tyler, The Creator zum Beispiel inspiriert mich sehr."

Ein Mindstate zwischen Tyler The Creator und Zlatan Ibrahimovic – Felly mag extreme Charaktere. Sein eigener Reifeprozess ist noch im vollen Gange, die ersten Moves sind jedoch vielsprechend. Fellysaurusflex ist bereit zu zerreißen. Kürzlich erschien Fellys erste EP "Copter", die du hier streamen kannst:

COPTER

COPTER, an album by FELLY on Spotify

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Geenaro & Ghana Beats: So entstehen Hits bei Summer Cems Scorpion Gang

Geenaro & Ghana Beats: So entstehen Hits bei Summer Cems Scorpion Gang

Von Michael Rubach am 29.09.2021 - 17:02

Wo Geenaro und Ghana Beats auftauchen, ist ein Hit nicht weit. Die beiden Producer haben sich in den letzten Jahren Deutschrap ihren Stempel aufgedrückt. Seit ein paar Monaten sind sie zudem Teil von Summer Cems Label Scorpion Gang. Zeit für ein Interview.

Im aktuellen HYPED Radio Producer Special auf Apple Music sprechen die beiden Jungs mit Aria über die Zusammenarbeit mit ihrem bekannten Labelboss. Ebenso machen sie deutlich, dass trotz all der Connections in die oberste Etage des Deutschraps beim Musikmachen letztendlich der Vibe zählt.

Geenaro & Ghana Beats über die Arbeitsweise bei Summer Cems Scorpion Gang

An Geenaro und Ghana Beats gab es 2021 eigentlich kein Vorbeikommen. Der Sound von Lucianos aktuellem Album "Aqua" ist eng mit den beiden Produzenten verknüpft. Auch das kürzeste Deutschrapalbum aller Zeiten fährt Beats der Scorpion Gang-Member auf. Apropos: Das Label von Summer Cem umfasst momentan vier Rapper (inklusive Summer) und drei Produzenten. Auf dem Track "Wee" wird die gesamte Bande vorgestellt:

"Ich hol' Geenaro, hol' Ghana plus Billy und Koza /

Yung Melez und Vøgue hat die Chili Sauce"

Den künstlerischen Output in diesem Umfeld nehmen Geenaro und Ghana Beats als "mega krass" wahr. Das hängt offenbar mit der Arbeitsweise in so einem großen Team zusammen. Der erste Labelsampler "Scorpion To Society" ist auf dem Weg.

"Ich würde sagen, das Coole ist, jeder hat so safe seine Stärken, in dem was er macht. Das so zusammen kombiniert, bringt das niceste Ergebnis. Ghana zeigt irgendwas, dann hat vielleicht der Vøgue einen Einfall oder ein Billa hat nochmal bei einem Rhyme eine Idee. Jeder arbeitet mit jedem. Es ist nicht so, dass einer für sich sein eigenes Projekt macht und das komplett für sich abgeschottet ausarbeitet, sondern das ist alles komplett sehr sehr offen kommuniziert."

Es bleibt nicht alles in der Gang: Auch für Newcomer*innen steht die Tür der beiden Producer offen. Zwischen den großen Namen der Szene und neuen Artists machen die beiden keinen Unterschied. Für Laylas erst EP "Traboe" haben Ghana Beats und Geenaro an mehreren Songs mitgearbeitet ("Creamy", "Trick Daddy"). Der Vibe hat einfach gestimmt.

"Das Erste, wofür wir auch stehen: Wir behandeln jeden Künstler gleich – ob etabliert oder Newcomer. [...] Sie hat uns zunächst einmal versucht, ihre Vision zu vermitteln. Demos von sich gezeigt von Sachen, die sie schon gemacht hat. Wir haben uns musikalisch ausgetauscht, haben geguckt, was wir machen können. Relativ schnell sind die ersten Songs schon entstanden. Sie hat das auch mega gefeiert. Wir waren so richtig im Vibe drin. Wo wir uns gedacht haben, die müssen eigentlich auf die EP."

Die komplette HYPED Radio Show mit weiteren Insides könnt ihr euch hier anhören:

Radiosender Geenaro & Ghana Beats: Producer Special auf Apple Music

Geh mit Musik auf Entdeckungsreise. Hör dir Geenaro & Ghana Beats: Producer Special - einen Streaming-Radiosender - auf Apple Music an.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)