Travis' Air Max 270, 2x Yeezy & Nike x Stüssy: Dead Stocks Sneaker Peek

Sneaker-News direkt aus der Szene: Christopher Blumenthal vom Dead Stock Sneakerblog hat uns eine Auswahl seiner liebsten Releases aus dem April mitgebracht. Darunter neue Colourways, eine spannende Kollabo und Klassiker der Zukunft. Außerdem gibt's am Ende direkt eine Aussicht auf den Mai. Spoiler vorab: Es wird icy.

Nach einer kurzen Ruhepause mit unseren Sneaker Highlights sind auch wir wieder für euch am Start und sind froh, euch in diesem Beitrag unsere Lieblings-Turnschuhe aus dem April vorzustellen. Aber nicht nur das, denn nachdem bereits am Wochenende der Jordan 5 Fire Red gedroppt ist, werden wir euch noch einen weiteren Einblick auf die Sneaker Releases im Mai geben.

Hier sind unsere Favoriten aus dem April: 

Nike Air Jordan 6 Retro Defining Moments

Zur Mitte des Monats hat Nike den Nike Air Jordan 6 Retro Defining Moments an den Start gebracht. Der 6er Jordan war unter Jordan Fans ja schon immer sehr beliebt, daher war von vornherein davon auszugehen, dass sich der Defining Moments auch schnell ausverkaufen wird. Und so war es dann auch: Das Modell war von Kinder- bis hin zu den Herrengrößen komplett vergriffen. Und hier noch ein weiterer Fun Fact: Virgil Abloh wird zu einem späteren Zeitpunkt auch noch einen 6er Jordan bringen. Wann ist leider noch nicht bestätigt.


Foto:

Nike

Nike x Stüssy Air Zoom Spiridon Cage 2 Fossil

Nike und Stüssy – beide Brands haben eine lange Historie und gemeinsam einige gute Projekte an den Start gebracht. Das Air Zoom Spiridon Cage 2 Pack beinhaltet zwei Colourways, die mittlerweile im Resell (je nach Größte) gerne über 300 Euro kosten. Seit letzter Woche ist sogar noch eine weitere Variante bestätigt. Alle Infos über den Release-Termin erhaltet ihr selbstverständlich über unsere Dead Stock App!
 

Foto:

Nike

 

Nike Air Jordan 1 Court Purple

Mit dem Jordan 1 Court Purple hat Nike im April einen zukünftigen Klassiker an den Start gebracht. Der Colourway wurde so noch nie gedroppt und war am Release-Tag - sofern er bei den Stores überhaupt angeliefert wurde - eine heiß begehrte Ware. Glückwunsch an alle, die einen bekommen haben – mit dem Teil habt ihr euch eine echte Wertanlage ins Haus geholt.
 

Foto:

Nike

 

Adidas Yeezy Boost 350 Linen

Adidas und Kanye West lassen sich seit Monaten nicht lumpen und bringen im wöchentlichen Rhythmus neue Colourways des Yeezy-Franchise an den Start. Erwähnenswert waren hier beispielsweise noch der Yeezy Boost 350 Linen sowie der neue 700er V3 Alvah. Manch einer sagt, Yeezy sei lange played out. Wer aber die echten Zahlen hinter dem Projekt kennt, wird eines Besseren belehrt: Yeezy läuft besser als je zuvor und ein Abwärtstrend ist vorerst nicht zu erwarten.
 

Foto:

Adidas

 

Adidas Yeezy Boost 700 MNVN Bone

Der Adidas Yeezy Boost 700 MNVN Bone wurde zum Ende des Monats releast und war leider nur über den Adidas Onlineshop erhältlich. Von den vier bisher erschienenen Colourways gehört der Bone wohl zu den stärksten Ausführungen des neuen Yeezy Boost 700. Weitere Farbvarianten sind aber schon angekündigt – also haltet die Augen offen, sofern ihr Interesse an dem guten Stück habt!
 

Foto:

Adidas

 
What else?
 
Auch im Mai steht uns einiges bevor. So bringt Travis Scott beispielsweise seinen eigenen Air Max 270. Und auch Nike SB wird nicht müde und bringt neben einigen General Releases noch den Ben & Jerrys Nike SB Dunk. Mehr Infos dazu folgen in den nächsten Wochen!
 

Foto:

Nike


Foto:

Nike

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Amber Rose will nicht mehr von Kanye West gemobbt werden

Amber Rose will nicht mehr von Kanye West gemobbt werden

Von Alina Amin am 24.10.2020 - 12:24

Kanye Wests famose Ex-Freundin Amber Rose war kürzlich zu Gast beim "No Jumper"-Podcast von Adam22 und hat sich dort ausführlich über Kanyes Umgang mit ihr unterhalten. Sie erzählt, dass der Rapper sie seit der Trennung vor zehn Jahren regelmäßig mobben und runtermachen würde. Amber vermutet, dass Kanye ein Narizisst sei und erklärt dem Moderator, dass sie von Kanye in Ruhe gelassen werden will.  

Amber Rose will, dass Kanye West sie in Ruhe lässt

Amber berichtet von Kanyes jüngster Wahlveranstaltung und dass er sie dort als "Prostituierte" bezeichnete. Sie selbst würde sich nicht um Kanye und sein Leben scheren und ihr sei schleierhaft, wieso er immer noch in der Öffentlichkeit über sie spreche. Am liebsten würde sie auch in Interviews nicht über ihren Ex-Freund reden – sie wüsste aber, dass die Fragen immer wieder aufkommen. Eigentlich wolle sie nur alleine gelassen werden. 

Die beiden unterhalten sich darüber hinaus auch über einen Kommentar von Kanye aus dem Jahre 2015. Damals war dieser bei "The Breakfast Club" zu Gast, wo er erzählte, dass er nach der Trennung von Amber "30 mal duschen musste". Für sie sei es unerklärlich, wie er solche Dinge nach einer jahrelangen Beziehung sagen könne. Sie sieht hierin ein klares Zeichen von Narzissmus. Adam22 fügt dem hinzu, dass der Kommentar des Chicagoers nach Slut Shaming klang. Im Verlauf des Gesprächs wird sich auch über Kanyes Umgang mit der weiblichen Sexualität unterhalten.

Adam22 erklärt, dass Kanye vor seiner religiösen Erleuchtung der S*x- und P*rnoindustrie sehr offen gegenüber stand. Nun hätte er einen 180 Grad Wechsel gemacht. Amber Rose könne diese Veränderung besonders im Bezug auf Kim nicht verstehen:

"Seine Frau hat einen P*rno. Ich habe immer für Kim eingestanden. Ich meine, sie hat einen Ex-freund, den sie damals geliebt hat und mit dem hat sie ein S*xtape gedreht. Ich weiß nicht, ich finde nicht, dass das eine große Sache ist. Passiert halt im Leben."

('His wife has a porn. I always stood up for Kim. It's like, she had an ex-boyfriend that she loved at the time and she made a sextape. I don't know, it's not a big deal to me, it happens in life.')

Zum Thema Kanye und Donald Trump ist für sie übrigens alles glasklar: "Ich verstehe, wieso er Trump mag. Die beiden sind Zwillinge."

In dem Interview haben die beiden außerdem über das Leben als Mutter, Ambers Projekte und OnlyFans gesprochen:  


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!