Wie Deutschrap mit der Coronakrise umgeht

Corona reguliert: Deutschrap ist dabei wie jeder andere Zweig der Gesellschaft von dem Virus und seinen Folgen betroffen. Statt zu resignieren, finden viele Artists einen kreativen Umgang mit der eingeschränkten Freiheit. Neben konkreter Aufklärung gibt es frischen Rap, Tanzeinlagen oder Podcasts für die ebenfalls (hoffentlich) sozial isolierte Anhängerschaft. Die Artists bilden gewissermaßen einen gemeinsamen künstlerischen Antikörper zur grassierenden Gefahr.

Xatar & SSIO starten Podcast

Der Baba aller Babas und der "Messios" stellen sich als neues Talk-Gespann vor. Im "Pobidcast" bespricht das AON-Duo die Situation. Das Ganze ist zwar bei Weitem nicht auf dem Niveau eines Leon Lovelock, aber auch hier ist hin und wieder Vorsicht beim Hören geboten.

Olexesh, Chefket, Megaloh & mehr mit Bars zur Lage

Der Bratan Olexesh liefert auf Instagram Einblicke in eine Vorratskammer. Er will allerdings nicht der Eigentümer der Wasser- und Nudelmengen sein. Dann wird einfach wild im Quarantäne-Modus gerappt.

Danger Dan von der Antilopengang konzentriert sich auf das Gold des Jahres 2020: Nudeln und Klopapier.

Duzoe sendet straight aus seinem Zimmer. Auf einem "quarantäne theorie type beat" bestellt er noch nette Grüße an den zuletzt unangenehm auffällig gewordenen Xavier Naidoo.

on Twitter

quarantäne theorie type beat https://t.co/W4UzGL92Nj

Tightill hat sich im Bademantel aufs Dach gewagt und sieht auf einem Beat von Asad John der "Klopapocalypse" entgegen.

Chefket analysiert die Lage und wünscht allen Menschen nur das Beste – außer Nazis.

Megalohs Corner Rap ist bereits ein paar Tage alt, aber greift dennoch die Corona-Vibes auf. Sich noch einmal vor Augen zu führen, warum links und rechts nicht das Gleiche ist, kann darüber hinaus nicht schaden.

Auch eRRdeKa hat sich so seine Gedanken gemacht und feuert gegen die Egoisten und Klopapier-Sammler.

Mit Blick auf die Entwicklung im Deutschrap kann man guten Gewissens behaupten, dass Money Boy seiner Zeit voraus war. Die Corona-Wave hat der Wiener natürlich früh erkannt. Mit einem Kaltgetränk in der Hand wurde schon vor gut zwei Wochen ein Freestyle gekickt.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


CORONA FREESTYLE

Ein Beitrag geteilt von Money Boy (@therealmoneyboy) am

MoTrip rappt zwar nicht in die Kamera, aber präsentiert dafür eine Line, die zum Nachdenken anregt.

Celo & Abdi fassen alles Wichtige zusammen

Abdi war im Supermarkt unterwegs und hat sich mal umgesehen. It's "Corona Time"!

Wer Tipps für die Handhygiene benötigt, wird auch bei den Frankfurter Brudis fündig.

Security Check Required

(null)

Weil doppelt oft besser hält, hier noch mal der gleiche Hinweis von Eko Fresh.

Liquit Walker baut passende Playlist

Die Playlist "Quarantäne Hits" von Liquit Walker reiht reihenweise Isolations-Banger aneinander. Alte Klassiker wie Mobb Deeps "Survival of the Fittest" oder sogar MC Hammers "Don't Touch This" erscheinen aktuell in einem völlig neuen Licht. Nicht zu vergessen "Klopapier" von K.I.Z – der Track für die Währung der Zukunft, wenn man den Hamsterkäufern so über die Schulter schaut.

Fler droppt "Atlantis" früher

Auch im Hause Maskulin beschäftigt man sich mit dem Virus. Fler glaubt, dass Deutschland nie "ein Album so sehr gebraucht" habe wie in diesen Tagen. Daher kommt "Atlantis" wohl bereits in der Nacht zu Samstag auf Spotify.

Max Herre stellt komplettes Konzert online

Max Herre hat sich kurzerhand für ein Sofakonzert entschieden. Da alle Termin seiner "Athen"-Tour verschoben werden mussten, verlagert er einen Gig ins Netz.

Damit es nicht zu kurz kommt: Dickes Shoutout an alle Artists, die ihre Reichweite dafür nutzen, um einen sinnvollen Beitrag in der aktuellen Situation zu leisten. Jeder Aufruf zur Hygiene und zum Abstandhalten kann helfen, ein paar Personen mehr vor Augen zu führen, dass das Verhalten jedes Einzelnen eine Tragweite besitzt. Ebenso gilt der Dank den Menschen, die den Laden am Laufen halten. Den Menschen, die in Krankenhäusern, Arztpraxen, Pflegeeinrichtungen, im Einzelhandel oder im öffentlichen Nahverkehr tätig sind.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Fler wirft Bonez MC vor, "Klickkäufer" zu sein

Fler wirft Bonez MC vor, "Klickkäufer" zu sein

Von Michael Rubach am 16.11.2020 - 14:42

Es läuft bei Bonez MC. Am vergangenen Freitag konnte er zum dritten Mal in Folge mit "Angeklagt" die Spitze der Singlecharts besetzen. Auch was die vierte Woche angeht, zeigt sich der 187er in einer (schon wieder gelöschten) Insta-Story optimistisch. Fler glaubt allerdings nicht, dass es bei den wöchentlichen Erfolgsmeldungen aus dem Strassenbande-Lager mit rechten Dingen zugeht.

Bonez MCs Charterfolge: Fler wittert Betrug

Mit seinen Alben "Hollywood" und "Hollywood Uncut" schoss Bonez MC 2020 jeweils direkt auf die #1 der Charts. Auch Singles wie "Roadrunner", "Big Body Benz" oder "F*ckst mich nur ab" landeten auf der #1. "Angeklagt" reiht sich in diese Erfolgsgeschichte ein. Den "HATTRICKK" [sic!] feierte Bonez vergangenen Freitag auf Instgram zusammen mit Gzuz und reichlich Mittelfingern an die Konkurrenz.

Fler betitelt Bonez nun in seiner Insta-Story offen als "Klickkäufer". Er vertritt augenscheinlich die Ansicht, dass Bonez bei seinen Zahlen nachgeholfen hat. In einer weiteren Story lässt der Maskulin CEO einfach nur das Wort "Schläge" fallen und garniert das Ganze unter anderem mit einem lachenden Emoji. In den letzten Wochen hatte Fler schon einmal in seiner Insta-Story recht mysteriös verlauten lassen, dass Bonez MC etwas "passiert" sei.

Fler und Bonez MC sticheln seit geraumer Zeit gegeneinander. Mal geschieht eine Weile nichts, mal werden wild Insta-Storys hin und her geschickt. Zwischenzeitlich schien es so, als würde sich der Beef vom Internet in einen Boxring verlagern. Doch aus einem solchen Kampf wurde bekanntlich nichts. Unser Fazit nach dem damaligen Hickhack lautete, dass diese Beef-Geschichten letztendlich für keinen der Akteure mehr gewinnbringend sind.


Foto:

Screenshots via instagram.com/fler

Gekaufte Klicks: Shindy gibt es zu, Kool Savas klärt auf

Es dürfte 2020 niemand mehr wirklich bezweifeln, dass das Kaufen von Klicks möglich ist. Der reichlich maskierte Kai aus der legendären Doku des Y-Kollektivs hat vorgemacht, wie es theoretisch funktionieren könnte. Wer tatsächlich seine Zahlen polieren lässt, um einen größeren Erfolg vorzutäuschen, ist hingegen kaum seriös zu beurteilen.

Shindy ist vor ein paar Monaten einmal vorangegangen und hat ohne Umschweife erklärt, für Laas Unltd. Klicks auf YouTube gekauft zu haben. Ansonsten findet sich nachvollziehbarerweise so gut wie niemand, der freiwillig so eine Aktion zugeben würde.

Erst im August wurden fünf sogenannte "Streaming-Manipulations-Websites" aus dem Verkehr gezogen. Der Vorstandvorsitzende vom Bundesverband der Musikindustrie (BVMI) erklärte, dass das "Vertrauen in die digitalen Angebote von entscheidender Bedeutung" sei. Einer Art Wettbewerbsverzerrung dürfe "kein Millimeter Platz" eingeräumt werden.

Wie dieser Betrug genau vonstattengehen soll, will Kool Savas erkannt haben. Der King of Rap nahm sich vor Kurzem die Zeit, um für die Twitter-Community "analytisch und klar" offenzulegen, wie das Geschäft mit falschen Spotify-Streams abläuft.

Kool Savas erklärt auf Twitter, wie man gekaufte Spotify-Streams erkennt

Kool Savas nutzte den Sonntag äußerst produktiv und gab auf Twitter allen Interessierten eine kleine Lehrstunde zum Thema gekaufte Spotify-Streams. Der King of Rap veröffentlichte seine eigenen Spotify-Zahlen und verglich seine Chartposition mit der von anderen Rappern. Er vermutet außerdem, dass Labels mit dieser Methode Geld waschen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!