Geld, Kay One & "CCN": Die 10 meistgegoogelten Fragen zu Bushido

Bushido polarisiert und sorgt immer wieder für Aufregung, auch über die Rapszene hinaus. Der Rapper weckt nicht nur durch seine Musik das Interesse der Menschen, er beschäftigt viele – nicht nur Fans – auch abseits davon. Aber was treibt die Leute um, was wollen sie wissen? Wir schauen uns die im Netz am meisten gestellten Fragen zu Bushido an.

Geben wir als allererstes also einfach mal "Bushido" in die Google-Suchleiste ein und gucken, was uns die Auto-Vervollständigung so anzeigt. Die drei ersten Vorschläge lauten "Frau", "Twitter" und "Post": Keine allzu überraschenden Ergebnisse für alle jene, die Bushido in den Medien verfolgen – aber auch keine Fragen.


Foto:

Screenshot: Google https://www.google.de/#q=Bushido

Versuchen wir es also mit den klassischen W-Fragen und geben "Wie Bushido" ein. Der erste Vorschlag lautet "Wie viel Geld hat Bushido?", der zweite "Wie reich ist Bushido?".

Dann kommt ein Ausreißer: "Wie viele Kinder hat Bushido?"

Last, but not least, geht es bei der vierten Vervollständigung aber wieder um das liebe Geld: "Wie viel verdient Bushido?"


Foto:

Screenshot: Google https://www.google.de/#q=Bushido

Weil es offenbar sehr viele interessiert, wie es bei Bushido und dem Geld aussieht: Dazu können wir zumindest eine Vermutung anstellen. Immerhin scheut Bushido keine Ansagen und macht auch immer mal wieder Angaben zu seinen Finanzen. Zuletzt in Sodom & Gomorrha: "Hier rappen 8 Stellen vor dem Komma".

Hat Bushido in "Sodom & Gomorrha" seinen Kontostand enthüllt?

Bushidos neues Musikvideo zu Sodom & Gomorrha schlägt hohe Wellen in der Rap-Szene. Aber neben einigen Zeilen, die möglicherweise an bestimmte Rapper gerichtet sein könnten...

Im "längsten Interview der Welt" mit Kiss FM hat Bushido 2015 übrigens erklärt, er habe mit seiner Frau vier gemeinsame Kinder. Sie bringe noch ein Kind mit in die Ehe und weiterer Nachwuchs sei generell nicht auszuschließen. Bushidos Familie wird auch auf Black Friday zu hören sein:

Bushido veröffentlicht erste Video-Ansage zum neuen Album

Nachdem Bushido kurz vor Ende des vergangenen Jahres sein neues Album für den 5. Mai 2017 angekündigt hatte, gibt es nun neue Infos...

Seiten

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Bin fassungslos": Arafat Abou-Chaker äußert sich bei Ali Bumaye zu Bushido-Prozess

"Bin fassungslos": Arafat Abou-Chaker äußert sich bei Ali Bumaye zu Bushido-Prozess

Von Michael Rubach am 26.10.2020 - 13:07

In einem Live-Stream von Ali Bumaye kam es zu einem kurzen Gastauftritt von Arafat Abou-Chaker. Dort äußerte sich der ehemalige Geschäftspartner von Bushido auch zu dem Gerichtsprozess in Berlin, bei dem sein langjähriger Weggefährte als Nebenkläger auftritt.

Arafat Abou-Chaker: "Unfassbar, wie man seine Seele verkaufen kann"

Als Arafat Abou-Chaker bereits im Begriff ist, sich aus dem Live-Stream zu verabschieden, entlockt ihm Ali Bumaye noch ein kurzes Statement. Er will wissen, wie es sich vor Gericht anfühlt, wenige Meter von einem Menschen entfernt zu sitzen, der "sozusagen dein Bruder, dein bester Freund" war.

"Ernsthaft? Immer wenn ich zum Gericht gehe und ich sehe ihn, ich kann es einfach nicht glauben. Ich schwöre dir. Immer wieder aufs Neue. Ich denke mir so: 'Ok, das ist nur ein Traum.' Ich kann das einfach nicht glauben. Ich bin fassungslos, was Geld für eine Auswirkung hat. [...] Aus tiefstem Herzen, ich kann’s einfach nicht glauben. […] Unfassbar, wie man seine Seele verkaufen kann."

Neben der Einschätzung seiner Gefühlslage lässt Arafat Abou-Chaker noch eine Bemerkung zu Bushidos kommendem Album fallen. Die Veröffentlichung von "Sonny Black 2" wurde laut Bushido ins Jahr 2021 verschoben, da ihm durch den Gerichtsprozess die "nötige Einstellung" für ein Release am 11. September 2020 gefehlt habe. Arafat Abou-Chaker hat hingegen eine andere Erklärung. Für ihn ist es die Staatsgewalt, die hinter dem veränderten Release-Plan steckt.

"Manche verschieben ihre Alben, weil die Polizei gesagt, er darf nichts rausbringen, sonst würden sie ihn nicht mehr beschützen."

Den kompletten Stream von Ali Bumaye haben wir hier eingebunden. Arafat Abou-Chaker taucht nach knapp fünf Minuten auf.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!