Bollywood-Flavour: Indische Remixe von Travis Scott, XXXTENTACION, Playboi Carti & mehr

Wer an Indien denkt, hat wahrscheinlich scharfes Curry oder Yoga im Kopf, aber sicherlich nicht Hiphop. Ein Mann hat es sich zur Aufgabe gemacht, genau das zu verändern: DripReport schnappt sich regelmäßig große US-Hits, interpretiert sie neu und verleiht den Tracks einen gewissen Bollywod-Charm. Auf seinem erfolgreichsten Video zu einem Remix von XXXTENTACIONs "Moonlight" konnte er schon 6,4 Millionen Klicks sammeln.

Auf YouTube beschreibt er sich selbst mit einem Augenzwinkern als "just one guy, making Songs 100x better". Ob seine Versionen wirklich besser sind als die Originale, kann jeder selber entscheiden. Hier folgt eine kleine Auswahl seiner Indian-Remixe.

Playboi Carti – Kid Cudi

Obwohl der Song "Kid Cudi" von Playboi Carti mit Lil Uzi Vert, Young Nudy & A$AP Rocky noch gar nicht offiziell veröffentlicht wurde, kursieren im Internet schon seit vier Monaten Leaks von dem Track.

Anschließend loopten Produzenten den Beat und es folgten Remixe von Rappern wie Xavier Wulf oder UnoTheActivist - Aber eben auch von DripReport. Tatsächlich ignoriert er den ursprünglichen Flow von Carti komplett.

Travis Scott – Highest In The Room

"Highest In The Room" ist Travis Scotts erste Single nach seinem gefeierten Album "Astroworld". Lange hat DripReport nicht gewartet und veröffentlichte seinen Indian-Remix zu dem Track. 

Chief Keef – Love Sosa

"Love Sosa" von Chief Keef ist neben "I Don't Like" einer seiner beliebtesten Tracks überhaupt. Eigentlich nur logisch, dass DripReport bei seiner Wahl für einen Song von Chief Keef "Love Sosa" gewählt hat.

XXXTENTACION – Moonlight

"Moonlight" von XXXTENTACION ist einer seiner meist gehörten Songs und generierte gleichzeitig eine Vielzahl von Memes im Internet. So hat auch DripReport sich den Song geschnappt und verwandelt ihn in eine indische Ballade. 

Tay-K – The Race

Tay-K hat "The Race" gegen die amerikanischen Strafbehörden zwar nicht gewonnen und wurde kürzlich zu 55 Jahren Haft verurteilt, dafür inspirierte er aber DripReport für eine indische Interpretation.

Auf seinem YouTube-Kanal gibt es noch sehr viele weitere Neuauflagen bekannter Tracks. Manche von den Songs sind nur 30 Sekunden lang. Trotzdem sagt er, für einen Remix brauche er fünf bis zehn Stunden.

Für seine Arbeit wurden ihm bereits Copyright-Verletzungen vorgeworfen, welche er in diesem Video mehr oder weniger ernst adressiert. Bisher ist DripReport aber von harten Strafen verschont geblieben. Mal schauen, wie lange das so weitergeht.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Jordan & Dior: Travis Scott zeigt "Air Dior" Kollektion

Jordan & Dior: Travis Scott zeigt "Air Dior" Kollektion

Von HHRedaktion am 20.01.2020 - 14:12

Mit der Kollektion "Air Dior" von Jordan und Dior erwartet uns bald eine neue Koop von Streetwear und High Fashion. Nachdem in letzter Zeit bereits erste Fotos vom gemeinsamen Air Jordan 1er in der High- und Low-Ausgabe im Internet zu finden sind, meldet Nike sich jetzt offiziell zum Drop im kommenden April zu Wort.

Travis Scott präsentiert "Air Dior" Kollektion von Jordan & Dior

Die Pieces kommen – wie auch die Schuhe – in einem relativ gediegenen Look und mit eher zurückhaltenden Farben: Das klassische Dior-Grau, Dunkelblau und simples Weiß dominieren die Bilder, auf denen kein Geringerer als Travis Scott die Kollektion präsentiert. Am auffälligsten ist noch die hellblaue Sohle der Jordan 1er.

(Alle Fotos via NIKE)

"Diese Stücke bringen die außergewöhnliche Schneider-Kompetenz des Hauses [Dior] mit 1980er-Sportswear-Feeling, inspiriert vom legendären Michael Jordan, zusammen", heißt auf Nike.com. Neben Sneakern umfasst die Kollektion eine MA-1 Bomberjacke, Sweater, Shirts, Shorts, einen Hut, einen Hoodie und mehr. Die Fotos mit La Flame dienen nur als kleiner Sneak Peek.

Die Pieces sollen im April in ausgewählten Dior Stores und Pop-Ups verkauft werden. Zur exakten Preisspanne ist noch nichts bekannt, aber stellt euch darauf ein, dass es saftig wird. Und wer aus Gründen keines der Stücke ergattert, der wird so manche davon sicher 2020 in den Videos oder auf den IG-Kanälen deutscher Rapper wiederfinden. Acts mit Nike-Deal und Dior-Faible soll es ja durchaus in unseren Breitengraden geben.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!