Das bisher beste Jahr für Hiphop: Meine 10 Rap-Highlights 2016

2016 war das bisher beste Jahr für deutschsprachigen Rap. Alle sagen das!


RAF Camora & Bonez MC – Palmen aus Plastik

Damit wir es direkt hinter uns haben: An Palmen aus Plastik von RAF Camora und Bonez MC kommt 2016 keiner vorbei. Das Album strotzt vor Hits und auch die Neuauflage bietet mit den drei EPs tatsächlich nochmal einen echten Mehrwert. Wahrscheinlich DAS Album des vergangenen (Spät-)Sommers. 

Die Signalwirkung des Erfolgs von Palmen aus Plastik kann auch kaum unterschätzt werden: Was die 187ers und RAF Camora 2016 in den offiziellen deutschen Charts abgezogen haben, sucht seinesgleichen. Und man gönnt es ihnen.

Ist auch gut für dich, Bruder. Hiphop kann insgesamt ja nur gewinnen, wenn Gzuz, Bonez MC, Maxwell, Sa4, LX und RAF Camora mehr öffentliche Aufmerksamkeit genießen, im Club laufen, beim Echo sind und Goldplatten einheimsen. 

Ebenfalls ein Schatzi: Hanybal!


Kalim – Odyssee 579

Kalim "hinterlässt Pusher pleite mit Gesichtsfraktur". So mögen wir das: Odyssee 579 ist ein richtig hartes, düsteres Straßenalbum geworden.

Gefällt mir mindestens genau so gut wie Sechs Kronen, wenn nicht vielleicht sogar noch besser, weil es etwas abwechslungsreicher daherkommt.

Neben Nougapreise mit Xatar und SSIO (der mit 0,9 auch eines der besten Alben des Jahres abgeliefert hat) feiere ich vor allem Kalims Move, Trettmann und Chefket auf  Odyssee 579 zu holen. Trettmann ist eh so ein heimlicher Star des Jahres: er war 2016 auf unzähligen Top-Alben vertreten. 

An dieser Stelle auch einen Shoutout an Kalims Cousin Farhot aka Fuchy, der mit 420 auch eines meiner Lieblings-Releases des letzten Jahres rausgehauen hat.

Seiten

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

wann besorgt ihr euch endlich einen richtigen  webdesigner und nicht nur einen kumpel von einem kumpel der sich damit "auskennt". seit jahren ist es immer wieder derselbe fehler. man kann die seiten nicht switchen und landet fast immer auf seite 1 oder nirgends. gibt mal geld aus

David molke, was du schon wieder für müll schreibst. Es ist nicht hiphop, was davon gewinnt, bruder. Es gewinnt alles, was die idee von hiphop ausverkauft, bruder. Hiphop ist das schon lange nicht mehr.. Wenn du zu jung bist, belies dich, aber richtig - hauptsache nicht bei euch.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kool Savas verrät frühere Künstlernamen

Kool Savas verrät frühere Künstlernamen

Von Paul Kruppa am 11.10.2021 - 20:47

Die deutsche Rap-Geschichte ist um einen interessanten Fakt reicher: Kool Savas hat seine alten Künstlernamen offenbart. Wer bis hierher dachte, Juks sei das Alias gewesen, mit dem SAV in seiner Frühphase herumexperimentierte, wird jetzt eines Besseren belehrt. Der King of Rap hat noch mit anderen Künstlernamen hantiert – und dazugehörige Sessions sogar auf Tape.

Kool Savas trifft auf sein altes Ich

Kool Savas hat seine Anfangszeit als Rapper durchleuchtet. In seiner Insta-Story wurde dabei nicht nur die alte Drum Library aus der Westberlin Maskulin-Ära ausgecheckt, sondern auch ein Verse von einem gewissen Perfekt aufgetan. Wie Savas (jetzt auf Apple Music streamen) erklärt, war er früher ein paar Wochen unter diesem Pseudonym unterwegs.

Als er Mitte der Neunziger aus den Staaten nach Deutschland zurückkehrte, habe für ihn festgestanden, fortan ausschließlich auf Deutsch zu rappen. Für die ersten Gehversuche hatte er sich offenbar den Namen Perfekt ausgesucht. Eine Info, die wohl sogar Hardcore-Fans der Deutschraplegende überraschen dürfte. Auch heißt es beispielsweise im Wikipedia-Artikel (Stand: 11. Oktober 2021) zu Kool Savas lediglich: "Zu Beginn seiner Tätigkeit als Hip-Hop-Musiker trat Yurderi unter dem Pseudonym Juks auf."

Nach seinem Fund seien für Savas nun Features mit seiner eigenen künstlerischen Vergangenheit möglich. Dabei fördert er noch einen weiteren bisher weitläufig unbekannten Charakter zu Tage: Bssss.

Kool Savas über seine früheren Künstlernamen
Foto:

Screenshot via instagram.com/koolsavas
Kool Savas über seine früheren Künsternamen

Heute ist Kool Savas ein gestandener Artist und sein Künstlername nicht mehr aus dem Deutschrap wegzudenken. Über seine Erfolgsgeschichte hat er kürzlich in unserem neuen Format "The Formula" mit Toxik gesprochen:

THE FORMULA: Die Erfolgsformel von Kool Savas


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)