Air Max 1 & Zoom Spiridon: Nike & Parra wollen die Erfolgsstory fortführen

 

Nike hat sich erneut mit dem niederländischen Künstler Piet Parra zusammengetan. Neben zwei bekannten Nike Silhouetten wird es einen Tracksuit geben. 2010 entwarf der Künstler zuletzt einen Air Max 1 - nun wartet die Szene gespannt auf den Release der neuen Kollektion, die am 21. Juli erscheint. Einen ersten Eindruck gibt es vorab.

Pieter Janssen, so heißt Piet Parra mit bürgerlichem Namen, hat sich neben dem 1er Air Max jetzt auch den Zoom Spiridon vorgenommen. Zu Beginn des Arbeitsprozesses stellte sich der Niederländer die Frage, wie er etwas gestalten könne, was es bislang noch nicht gegeben hat. Mit Blick auf die Vielzahl der Kollabos und Colorways, die es insbesondere auf dem Air Max 1 bereits gegeben hat, war das mit Sicherheit eine große Herausforderung.

Als sei das nicht schon schwierig genug, setzte sich der Künstler ein weiteres Ziel: Er wollte mit dem Design verschiedene Generationen und Zielgruppen ansprechen. Es sollten Sneakerheads, die bereits vorherige Modelle gerockt oder gestockt hatten, ebenso abgeholt werden, wie junge, fashionaffine Menschen, die mit den Werken Nikes oder des Künstlers (noch) nicht absolut vertraut sind. 

Insofern macht die Silhouetten-Auswahl des neuen Packs Sinn. Auf der einen Seite wird mit dem 1er Air Max ein Modell bedient, das unstrittig als Evergreen durchgeht, während andererseits der Zoom Spiridon aktuellen Zuspruch aus der Szene erhält. Um dir einen ungefähren Überblick über Parras bisherige Arbeiten mit Nike zu verschaffen, haben wir dir einige Beispiele herausgesucht. Eine der bekanntesten und erfolgreichsten Kollabos gelang dem US-Riesen und dem niederländischen Artist 2010 auf dem 1er Air Max. Das Modell ist unter Sammlern bis heute begehrt. Ein weiterer Hingucker ist der AM 1, den Parra als Referenz an die Supermarkt-Kette Albert Heijn entwarf oder der Air Max 95 in Colorblocking-Optik:

All time holy grail eindelijk gezien op de Parra expositie #Airmax1xParra #Parra #Nike

40 Likes, 7 Comments - Jim Steinbach (@jmstnbch) on Instagram: "All time holy grail eindelijk gezien op de Parra expositie #Airmax1xParra #Parra #Nike"

#amsterdamisking #amsterdam #sample #parra #pietparra #rockwell #albertheijn #airmax #airmaxday #airmaxlove #airmax1 #airmax1xparra #patta #airmax1enthusiasts #crepecity #igsneakercommunity #deaup #solelove #sneakerporn #sneakerness #sneakerfreaker

149 Likes, 8 Comments - Javier Leya (@danhoerner) on Instagram: "#amsterdamisking #amsterdam #sample #parra #pietparra #rockwell #albertheijn #airmax #airmaxday..."

https://www.instagram.com/p/BQVkiTDhKSY/?tagged=nikexparra

Für die aktuellen Designs hatte Parra die Idee, verschiedene Muster und Formen, die im urbanen Alltag auftauchen, in verschiedenen Patches auf den Pieces zu vereinen. Beiden Modellen hat er neben dem üblichen Branding an der Außenseite Nikes beliebten Mini-Swoosh verpasst. In der Family and Friends-Variante, auf die allerdings kaum jemand Zugriff haben wird, ist der Swoosh gleich ganz durch ein Wolkenmuster ersetzt. So sehen die Modelle aus: 

Zu den Schuhen wird es einen Tracksuit geben, der im gleichen Muster gehalten ist:

Die Kollektion wird ab dem 21. Juli erhältlich sein. Der Air Max 1 und der Zoom Spiridon kosten jeweils 150 €. Über Nikes Sneakrs-App kannst du dein Glück versuchen. Was sagst du zu Piet Parras neuester Umsetzung der Kollektion? Wird sie an vorherige Hypes anknüpfen können?