Wie Lil Peeps vermeintlicher Drogentod die Rap-Welt beeinflusst

Erst am Donnerstag berichteten wir über den vermeintlichen Drogentod des erst 21 Jahre alt gewesenen Lil Peep. Nun äußern sich immer mehr Rapper zu dem Vorfall. So zeigte Lil Uzi Vert kurz nach der Todesmeldung auf Twitter sein Verständnis für die Drogenabhängigkeit: "Wir würden liebend gern aufhören", hieß es. Er fügte hinzu:

"Aber würde es Euch wirklich interessieren, denn wir waren das ganze verf*ckte Jahr auf Xanax. R.I.P. Buddy, ich verstehe das zu 100% und mache dir keine Vorwürfe."

Jetzt scheint Uzi jedoch einen Schritt weiter zu gehen und vorerst Abstand von den Drogen zu nehmen. Sechs Stunden nach seinem letzten Tweet schilderte er einige Schwierigkeiten, die er damit hatte.

"Nüchtern habe ich heute gezittert. Ich habe meine Liebsten verflucht und gekämpft."

Im Studio sei er gedankenverloren gewesen und biss die Zähne zusammen, weil er einfach auf irgendetwas sauer sein wollte. Letztendlich schrieb er einsichtig:

"Vielleicht werde ich heute nur Gras rauchen.

Uzi London ® on Twitter

Sober 2 day I have been shaking. I have been cursing my love ones out and fighting In the studio with no thoughts in my head Teeth biting down because I just wanna be angry at something ...... maybe I will just smoke weed tonight ;;;;®

Eine durchaus bewundernswerte Reaktion, die aufzeigt, wie schwierig es wirklich ist, mit übermäßigem Konsum umzugehen. Wiz Khalifa zeigt sich in einem Interview mit Complex News über Lil Peep ähnlich verantwortungsbewusst wie Uzi:

"Ich habe einfach das Gefühl, jemand muss mal den Mund aufmachen. [...] Ich habe einige Freunde, die Lean trinken und so einen Sch*iß. Und ich sage ihnen die ganze Zeit: 'Yo, that sh*t is wack, bro.' [...] Es ist Zeit, zur Ruhe zu kommen."

Wiz Khalifa Speaks on Lil Peep's Death & Drug Culture

Wiz Khalifa stopped by to promote his latest mixtape "Laugh Now, Fly Later" but during his visit he address his PSA denouncing the avid use of lean and other heavy drugs, acknowledging the passing of Lil Peep.

Seit Peeps Tod befindet sich die Diskussion über die regelmäßige Einnahme von Drogen, besonders im Hiphop, mal wieder auf einem Höhepunkt. Viele Kollegen, Angehörige, aber auch Unbeteiligte äußern ihre Meinungen, die teilweise weit auseinander gehen.

Post Malone war ein guter Freund Peeps und regt sich über jene Menschen auf, die seinen Tod als erstbeste Gelegenheit sehen, Leute abzuwerten, die möglicherweise Probleme mit Drogen haben. In seinen Augen wäre es besser, sie zu unterstützen. Hinzu fügte er betroffen im Podcast:

"Es kommt immer auf die Person an. [...] Als ich herkam, musste ich kämpfen. Ich hatte kein Geld, ich hatte gar nichts und ich war einfach am Rumspinnen. Ich trank, ich nahm Xanax und so einen Sch*iß und ich mache es nicht mehr, weil ich gemerkt habe, dass ich mich auf keinem guten Pfad befinde". 

Post Malone Discusses Lil Peep's Death

Watch Full Episodes here... https://www.youtube.com/h3podcast Watch live every Tuesday and Friday... http://twitch.tv/h3h3productions MERCH... http://h3h3shop.com Follow us on Twitter... http://twitter.com/h3h3productions Follow us on Instagram... https://www.instagram.com/h3h3productions Follow us on Facebook... https://www.facebook.com/H3h3productions/

Dass Lil Peeps Tracks mit ihren emotionalen Texten große Spuren in der Musikwelt hinterlassen haben, steht außer Frage. Und auch die Einsicht, dass Drogen tödlich enden können, ist nach Peeps Sterbefall besonders präsent. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Warum eigentlich "vermeintlicher" Drogentod? War es kein Drogentod?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eminem, Drake & Co.: Diese Rapper verdienen am meisten

Eminem, Drake & Co.: Diese Rapper verdienen am meisten

Von Till Hesterbrink am 20.07.2021 - 13:35

So viel kann man als Rapper also tatsächlich verdienen: Mal wieder wurde von Billboard die Liste der bestbezahlten Musiker des Jahres veröffentlicht und darunter sind auch einige Hiphop-Artists zu finden. Auffällig für dieses Jahr sind natürlich vor allem die massiv eingebrochene Einnahmen durch Liveauftritte. Normalerweise lässt sich damit für Künstler das meiste Geld einnehmen. Die Auflistung beschränkt sich auf direkte Einnahmen mit der Musik. Side-Businesses werden nicht miteingerechnet.

Eminem, Drake & Post Malone: Die bestbezahlten Musiker 2020

Den ersten Platz der Liste belegt dieses Jahr niemand Geringeres als Taylor Swift. Die 31-jährige Country-Sängerin sichert sich mit einem Umsatz von fast 24 Millionen Dollar den Spitzenplatz der Liste. Dich hinter ihr findet sich allerdings bereits der erste Künstler, den man dem Hiphop-Gerne zuordnen kann: Post Malone (jetzt auf Apple Music streamen). Der konnte im letzten Jahr satte 23 Millionen Dollar umsetzen. Dies liegt vor allem daran, dass Posty kurz vor dem Hoch der Corona-Pandemie noch eine Tour gespielt hatte. Das letzte Konzert dieser fand am 12. März statt.

Der erste wirkliche Rap-Künstler auf der Liste ist Drake, der mit knapp 14 Millionen Dollar den sechsten Platz belegt. Seine Haupteinnahmequelle ist Streaming. Wie bereits im Jahr zuvor ist Drizzy mit ca. 8 Milliarden Plays der meistgestreamte Artist des Jahres.

Auf dem neunten Platz findet sich YoungBoy Never Broke Again. Der (Quasi-)Schwiegersohn von Floyd Mayweather konnte vor allem durch Streams seiner Videos ordentlich Einnahmen erzielen. 11,9 Millionen Dollar, um genau zu sein. Er ist der Künstler, dessen Videos am meisten im letzten Jahr abgespielt wurden. Ihm dicht auf den Fersen ist Lil Baby, mit 11,7 Millionen Dollar.

Ganz knapp an der Top 10 schliddert The Weeknd mit seinen 10,4 Millionen vorbei, der im letzten Jahr sein Album "After Hours" samt dem unglaublich erfolgreichen Hit "Blinding Lights" veröffentlichte.

Auf Platz 14 ist Eminem, der im letzten Jahr gleich zwei Alben rausgehauen hat. "Music To Be Murdered By" und die zugehörige Deluxe-Version, die als "B-Seite" bezeichnet wurde. Damit landete Em' auf Platz fünf aller digitalen Verkäufe. Insgesamt konnte Eminem im Corona-Jahr 9,7 Millionen Dollar einnehmen.

Und auf Platz 15 findet sich dann Lil Uzi Vert, der ebenfalls zwei Alben veröffentlichte. "Eternal Atake" und "Lil Uzi Vert vs. The World 2" bescherten dem 26-Jährigen eine riesige Nummer an Streams. So viele, dass er insgesamt 18 Tracks auf einen Schlag in den Top 100 vorweisen konnte. Damit ist er erst der dritte Künstler jemals, dem dies gelingt. Einnehmen konnte er 2020 9,4 Millionen Dollar.

Musikeinnahmen in 2020

Billboard vergleicht die Zahlen zudem mit den letzten Jahren. So wird deutlich, was für einen Einfluss die Corona-Pandemie auf die Musikindustrie hatte. Taylor Swift war zuletzt 2018 Teil der Liste. Damals hatte sie allerdings auch Einnahmen von insgesamt fast 100 Millionen Dollar. Insgesamt sind die Einnahmen der Musikindustrie im letzten Jahr um fast eine Milliarde Dollar zurückgegangen.

Besonders die fehlenden Einnahmen aus Konzerten werden deutlich, die sonst bis zu 80 % der Einnahmen der Top 40 Künstler dargestellt hatte. Diese gingen von den letztjährigen 779 Millionen Dollar auf lediglich 79 Millionen Dollar zurück.

Verkäufe von physischer und digitaler Musik erfuhren hingegen einen Zuwachs um 39 % und machen insgesamt 59 Millionen Dollar aus. Trotzdem ist die Zukunft natürlich Streaming. Die einzelnen Künstler konnten insgesamt 193 Millionen Dollar durch Streams einnehmen, das ist eine Steigerung um knapp 82 % im Vergleich zu letztem Jahr. Und der Trend geht weiter nach oben.

Hier könnt ihr euch die ganze Liste anschauen.

Drake ist der Künstler des Jahrzehnts


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!