Wie Lil Peeps vermeintlicher Drogentod die Rap-Welt beeinflusst

Erst am Donnerstag berichteten wir über den vermeintlichen Drogentod des erst 21 Jahre alt gewesenen Lil Peep. Nun äußern sich immer mehr Rapper zu dem Vorfall. So zeigte Lil Uzi Vert kurz nach der Todesmeldung auf Twitter sein Verständnis für die Drogenabhängigkeit: "Wir würden liebend gern aufhören", hieß es. Er fügte hinzu:

"Aber würde es Euch wirklich interessieren, denn wir waren das ganze verf*ckte Jahr auf Xanax. R.I.P. Buddy, ich verstehe das zu 100% und mache dir keine Vorwürfe."

Jetzt scheint Uzi jedoch einen Schritt weiter zu gehen und vorerst Abstand von den Drogen zu nehmen. Sechs Stunden nach seinem letzten Tweet schilderte er einige Schwierigkeiten, die er damit hatte.

"Nüchtern habe ich heute gezittert. Ich habe meine Liebsten verflucht und gekämpft."

Im Studio sei er gedankenverloren gewesen und biss die Zähne zusammen, weil er einfach auf irgendetwas sauer sein wollte. Letztendlich schrieb er einsichtig:

"Vielleicht werde ich heute nur Gras rauchen.

Uzi London ® on Twitter

Sober 2 day I have been shaking. I have been cursing my love ones out and fighting In the studio with no thoughts in my head Teeth biting down because I just wanna be angry at something ...... maybe I will just smoke weed tonight ;;;;®

Eine durchaus bewundernswerte Reaktion, die aufzeigt, wie schwierig es wirklich ist, mit übermäßigem Konsum umzugehen. Wiz Khalifa zeigt sich in einem Interview mit Complex News über Lil Peep ähnlich verantwortungsbewusst wie Uzi:

"Ich habe einfach das Gefühl, jemand muss mal den Mund aufmachen. [...] Ich habe einige Freunde, die Lean trinken und so einen Sch*iß. Und ich sage ihnen die ganze Zeit: 'Yo, that sh*t is wack, bro.' [...] Es ist Zeit, zur Ruhe zu kommen."

Wiz Khalifa Speaks on Lil Peep's Death & Drug Culture

Wiz Khalifa stopped by to promote his latest mixtape "Laugh Now, Fly Later" but during his visit he address his PSA denouncing the avid use of lean and other heavy drugs, acknowledging the passing of Lil Peep.

Seit Peeps Tod befindet sich die Diskussion über die regelmäßige Einnahme von Drogen, besonders im Hiphop, mal wieder auf einem Höhepunkt. Viele Kollegen, Angehörige, aber auch Unbeteiligte äußern ihre Meinungen, die teilweise weit auseinander gehen.

Post Malone war ein guter Freund Peeps und regt sich über jene Menschen auf, die seinen Tod als erstbeste Gelegenheit sehen, Leute abzuwerten, die möglicherweise Probleme mit Drogen haben. In seinen Augen wäre es besser, sie zu unterstützen. Hinzu fügte er betroffen im Podcast:

"Es kommt immer auf die Person an. [...] Als ich herkam, musste ich kämpfen. Ich hatte kein Geld, ich hatte gar nichts und ich war einfach am Rumspinnen. Ich trank, ich nahm Xanax und so einen Sch*iß und ich mache es nicht mehr, weil ich gemerkt habe, dass ich mich auf keinem guten Pfad befinde". 

Post Malone Discusses Lil Peep's Death

Watch Full Episodes here... https://www.youtube.com/h3podcast Watch live every Tuesday and Friday... http://twitch.tv/h3h3productions MERCH... http://h3h3shop.com Follow us on Twitter... http://twitter.com/h3h3productions Follow us on Instagram... https://www.instagram.com/h3h3productions Follow us on Facebook... https://www.facebook.com/H3h3productions/

Dass Lil Peeps Tracks mit ihren emotionalen Texten große Spuren in der Musikwelt hinterlassen haben, steht außer Frage. Und auch die Einsicht, dass Drogen tödlich enden können, ist nach Peeps Sterbefall besonders präsent. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Warum eigentlich "vermeintlicher" Drogentod? War es kein Drogentod?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

US-Rapper Mo3 (28) auf offener Straße erschossen
Mo3
Tod

US-Rapper Mo3 (28) auf offener Straße erschossen

Von Michael Rubach am 12.11.2020 - 11:58

Schon wieder ist ein aufstrebender US-Rapper gewaltsam ums Leben gekommen. Mo3 aus Dallas verstarb, nachdem offenbar auf offener Straße das Feuer gegen ihn eröffnet wurde. Kürzlich verlor bereits King Von nach einer Auseinandersetzung vor einem Club sein Leben. Mo3 wurde nur 28 Jahre alt.

Mo3 auf Highway erschossen

TMZ will von Polizei erfahren haben, wie das Verbrechen abgelaufen sein soll: Mo3 und der Tatverdächtige waren beide auf einem Highway unterwegs. Zu einem unbestimmten Zeitpunkt verließ der spätere Schütze seinen Wagen und näherte sich dem US-Rapper. Mo3 stieg daraufhin aus seinem Auto und versuchte davonzulaufen. Dann fielen mehrere Schüsse, wobei der Rapper am Hinterkopf getroffen wurde.

Außerdem soll der mutmaßliche Täter noch eine weitere unbeteiligte Person angeschossen haben. Das zweite Opfer wurde den Berichten zufolge in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefährliche Verletzungen liegen wohl nicht vor. Der Verdächtige wurde noch nicht festgenommen.

Speziell mit dem durchaus streitbaren Kollegen Boosie Badazz arbeitete Mo3 schon früh in seiner Karriere zusammen. 2020 droppte sogar ein Kollaboalbum mit dem Titel "Badazz MO3". Vor allem der "Errybody (Remix)" brachte Mo3 einiges an Aufmerksamkeit ein. Vor wenigen Monaten erschien zudem eine Kollabo-Single mit Kevin Gates.

In einem Interview mit dem Flaunt Magazine beschreibt sich Mo3 als "Gangmember, aus dem ein Rapper wurde."

Mo3s Label & Boosie Badazz nehmen Abschied

Mo3s Label Empire zeigt sich in einem Statement erschüttert vom Tod des 28-Jährigen.

"Seine ansteckende Persönlichkeit und sein unübertroffenes Talent brachten seinen Anhängern im ganzen Land Freude und Heilung. Wir können nur sein Vermächtnis fortsetzen und es mit der Energie vorantreiben, die Mo3 mit der Welt geteilt hat. Lang lebe Mo3!"



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


#LLMO3

Ein Beitrag geteilt von EMPIRE (@empire) am

Auch Boosie Badazz gedenkt seinem verstorbenen Homie. Er könne gar nicht alle gemeinsamen Momente auf einmal teilen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)