7 Rapper*innen mit Datingshow-Vergangenheit

Reality-Fernsehen ist oft eine ziemlich wilde Angelegenheit. Gerade, wenn noch die Liebe ins Spiel kommt. Doch irgendwer muss den Job ja machen. So haben sich in der Vergangenheit auch diverse Rapper*innen auf dieses Terrain gewagt. Wer gleich mehrfach den Trash-TV-Ofen befeuerte und wer sich in die Promi-Ausgabe von "Herzblatt" gesetzt hat, erfährst du hier.

Flavor Flav verströmt über drei Staffeln den "Flavor of Love"

In "Strange Love" konnte man 2005 die Beziehung von Public Enemy-Mitglied Flavor Flav zur dänischen Schauspielerin Brigitte Nielsen bestaunen. Nach der Trennung bekam Flavor Flav sein eigenes Format. Yeah Boy! "Flavor of Love" funktionierte nach dem bekannten "Der Bachelor"-Prinzip: Viele Frauen buhlen um einen Mann.

Statt roter Rosen verteilte Flavor Flav standesgemäß goldene Uhren an die Damen, die er weiter um sich wissen wollte. Alle Teilnehmerinnen erhielten zudem einigermaßen kuriose Spitznamen. Drei Staffeln lang wurde dieses Spiel durchgezogen. Als Siegerinnen konnten sich Hoopz, Deelishis und Thing 2 fühlen.

Auch brachte "Flavor of Love" diverse Ableger hervor. Allein die Kandidatin New York suchte in zwei Staffeln ihrer eigenen Show "I Love New York" nach ihrem Traummann.

The Games Dating-Show hat Konsequenzen

In "She's Got Game" spekulierte The Game 2015 auf eine neue Liebe. Reality-Show-Erfahrung brachte der Compton-Rapper bereits mit. Er war Jahre zuvor in gleich drei Staffeln der VH1-Produktion "Marrying The Game" zu sehen. Mit der Hochzeit klappte es jedoch nicht und so lief im August 2015 "She's Got Game" an. Der US-Rapper machte zehn Frauen mit seinem "Hiphop-Lifestyle" vertraut. Am Ende konnte nur eine das Spiel für sich entscheiden.

Das Format begleitet The Game bis heute. Eine der Kandidatinnen ist nach der Show vor Gericht gezogen. Sie warf The Game sexuelle Belästigung vor. Ihr wurden in gleich mehreren Instanzen sieben Millionen Dollar zugesprochen.

Timatis "The Bachelor"-Staffel von YouTube verschwunden

Der russische Rapper Timati (hier mehr über die russische Rapszene) hat 2019 eine riesige Dislike-Welle auf YouTube losgetreten. Sein Track "Moskau" sammelte in kurzer Zeit mehr als 1,5 Millionen Daumen nach unten. Nichtsdestotrotz wurde er 2021 für die russische Ausgabe von "Der Bachelor" gecastet.

Das Ganze war eine Zeit lang auf YouTube zu sehen. Inzwischen ist die Staffel mit dem Rapper verschwunden. Timati erklärte auf Instagram, dass diese Entscheidung in Absprache mit den Verantwortlichen getroffen worden sei. Dennoch sei es für ihn ein "einzigartiges Erlebnis" gewesen. Ein Erlebnis, welches nicht überall gut ankam. Timati sei emotionslos und die Frauen nur aus Promogründen in der Show, hieß es unter anderem im Netz.

Kay One sucht seine Prinzessin

Auf Mallorca inszenierte RTL 2 vor vielen Jahren mal Kay Ones eigene "Bachelor"-Variante. In "Prinzessin gesucht!" versuchten bis zu elf Teilnehmer*innen, das Herz des Deutschrappers zu erobern. Von seinem Kumpel Kaan aka Goldpinsel erhielt Kay Unterstützung. Er musste schließlich herausfinden, wer es da ernst mit ihm meinen könnte. In der Gala schickte der Prince Of Belvedair damals voraus, dass er das Projekt mit seriösen Absichten angehe.

"Im Gegensatz zu manch anderen Sendungen wie dem "Bachelor" bin ich zu 100 % authentisch und wirklich auf der Suche nach einer neuen Liebe. Wenn bei denen die Kameras aus sind, ist die Situation ganz anders, bei mir aber nicht."

Die Sendung bestand nur aus zwei Episoden. Mit der großen Liebe wurde es erst mal nichts. Dafür bekam Kay One zu seinem Gefallen "Zickenkrieg" und "Terror".

Bei Action Bronson geht Liebe durch den Magen

Yes, auch Action Bronson war schon an einer Dating-Show beteiligt. Er hostete in Zusammenarbeit mit Vice und der Dating-App Match das Format "Hungry Hearts". Das Ganze wurde für Snapchat produziert. Nach Meinungsverschiedenheiten ging die Beziehung von Bronson und Vice 2018 in die Brüche. Seine Shows bringt Bronson inzwischen in Eigenregie.

Das Konzept von "Hungry Hearts": Action Bronson versuchte sich im Verkuppeln. Der selbst ernannte "Kurator der Liebe" arrangierte dabei Dates, bei denen natürlich Essen eine tragende Rolle spielte.

Iggy Azaela bei "Herzblatt"

Nach der Trennung von Playboi Carti hatte Iggy Azaela dieses Jahr einen Auftritt bei "The Celebrity Dating Game". Wer schon einmal in seinem Leben auf "Herzblatt" gestoßen ist, wird hier einige Überschneidungen feststellen. Das heißt: Iggy sitzt neben drei potenziellen Dates. Eine Trennwand verhindert jedoch jeglichen Blickkontakt. Also stellt die Rapperin den Kandidaten Fragen, um herauszufinden, wen sie gerne näher kennenlernen würde.

Farid Bang geht mit Absage international

Okay, Farid Bang war nie Teil eines Dating-Formats, aber seine Antwort auf eine Anfrage für die RTL-Show "Adam sucht Eva" hat es 2017 sogar in die britischen Medien geschafft. The Sun und Metro berichteten von diesem deutschen Gangstarapper, der mit seiner Teilnahme das Publikum nicht verschrecken zu wollte.

Bei der "Adam sucht Eva" treffen Menschen auf einer Südsee-Insel aufeinander – nackt. Hier liegt dann auch der Grund für Farids Absage. Es gibt laut eigener Auskunft einfach viel zu viel zu sehen.

"Ich hab es endlich geschafft!!! Adam sucht Eva hat mich angefragt, nur leider muss ich aufgrund der Tatsache absagen, das mein voluminöses Geschlechtsmerkmal Komplexe in die deutschen Haushalte der Zuschauer bringen würde, wodurch zusätzlich auch die Scheidungsquote stark erhöht werden würde." [sic!]

Doch eine Datingshow mit Beteiligung von Farid Bang könnte dennoch irgendwann kommen. Letztes Jahr kündigte der Düsseldorfer an, dass er an einem eigenen Format arbeiten würde. Diese Reality-Show werde "das Beste überhaupt".

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Von Angst geprägt: Laas resümiert EGJ-Zeit

Von Angst geprägt: Laas resümiert EGJ-Zeit

Von Till Hesterbrink am 19.10.2021 - 12:41

In einer äußerst ausführlichen Instagram-Story fasst Laas seine Zeit bei EGJ zusammen. Eine Zeit, die laut eigener Aussagen vor allem von Angst geprägt gewesen sei. Die Angst, das neue Camp zu enttäuschen. Auch an seine beiden ehemaligen Beef-Kontrahenten Kollegah und Farid Bang richtet er Grüße aus.

Laas bei EGJ: "Thema Angst"

Bewegt durch Ali Bumayes Aussagen im neusten TV Straßensound-Interview über die EGJ-Zeit fühlt sich auch Laas bewegt ein paar Worte zu seinem Signing bei dem Berliner Label loszuwerden. So habe sein Umfeld ihm geraten, sich nach den schlechten Verkaufszahlen seines Albums "Daemon" wieder einen "normalen Job" zu suchen. Zu diesem Zeitpunkt habe Laas (jetzt auf Apple Music streamen) bei Freunden auf dem Sofa geschlafen und wäre broke gewesen.

Dann habe er von Freunden aus der Szene die Anfrage bekommen, ob er nicht am Ali Bumaye-Album mitarbeiten wolle. Daraufhin sei er schnell ein fester Teil des Labels geworden und Arafat habe ihn gefragt, ob er nicht bei EGJ unterschreiben wolle. Er habe sich in der Hiphop-Welt nie willkommen geheißen gefühlt, aber dort wurde er ohne Vorurteile so aufgenommen, wie er war. Zum ersten Mal habe er sich dazugehörig gefühlt.

"Nun war ich nach 15 Jahren Struggle endlich mal irgnedwo angekommen, wo es plötzlich wieder Sinn machte, an meine Musik zu glauben."

Zwar habe er dadurch seine Geldprobleme hinter sich lassen könne, allerdings hätten sich neue, zuvor nicht erahnbare Probleme aufgetan. Besonders mit Selbstzweifeln habe er zu Kämpfen gehabt. Zum ersten Mal hätten seine Moves auch direkte Auswirkungen auf das hinter ihm stehende Team gehabt. Und dieses habe er nicht direkt wieder verlieren wollen. Diese Angst, keine Fehler machen zu wollen, habe ihn "versteinert".

Bushido startet Beef mit Koolegah & Farid Bang wegen Laas

Als Farid ihn dann auf einem Song disste, habe Arafat bei diesem angerufen und das Ganze aus der Welt geschafft. Allerdings habe Bushido dann mit seiner Aussage im Promovideo zu Black Friday, dass Laas jetzt bei ihm seie und ihn niemand mehr dissen könne, ein größeres Thema daraus gemacht. Ähnliches hatte auch Ali im Interview erklärt, dass dieser eine Satz für den Beef mit Kollegah und Farid gesorgt habe.

Laas habe sich erst über die Rückendeckung gefreut, verstehe heute aber, dass es vor allem auch um eine Machtdemonstration ging. Aus der Angst, sein Camp zu enttäuschen, habe Laas auch wieder angefangen, gegen Kollegah zu feuern. Aus heutiger Sicht sei er allerdings sehr unzufrieden mit diesen Lines.

"Ich stand genau in der Mitte zwischen zwei Parteien, deren Egos sehr wahrscheinlich die Größten dieser Szene sind. Farid und Kollegah sind, wenn es um dieses Thema Beef geht, die absoluten Endgegner, Bushido und Arafat zum damaligen Zeitpunkt genauso."

Am Ende des Tages habe er nur versucht, so unbeschadet wie möglich aus dieser Situation wieder herauszukommen.

Doch habe ihn das ganze auch gelehrt, dass Angst ihm eigentlich nichts anhaben kann. Er sei schon am Boden gewesen und habe jedes "worst case Szenario" miterlebt und sei trotzdem mit erhobenem Haupte rausgekommen. Zum Schluss bedankt er sich sowohl bei Kollegah und Farid Bang als auch bei Bushdio und Arafat für diese Zeit, die in stärker gemacht habe. Ali Bumaye antwortete Laas nach seinem Statement, dass er "nur Liebe" für ihn habe.

Aber auch aktuell gibt es immer wieder Dinge, mit denen Laas zu kämpfen hat:

Nach Shirin David-Album: Laas wollte seine Karriere beenden

Nach der gemeinsamen Fertigstellung des zweiten Albums von Shirin David, meldet sich Laas in seiner Instagram-Story zu Wort und zeigt sich enorm selbstkritisch: Bis heute sei er auf nichts, was er erreicht habe, stolz. Nach der Zusammenarbeit mit Shirin David an den Texten von "B*tches brauchen Rap" sei er zum wiederholten Mal kurz davor gewesen, seine Karriere zu beenden.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)