Fler & Eno streiten wegen angeblich gefälschter Patek Philippe

Teure Uhren sind schon lange großes Thema bei deutschsprachigen Rappern. Je mehr die Statussymbole kosten, desto besser. Nachdem sich bereits Bushido und Sinan-G deswegen gestritten haben, machen jetzt Eno und Fler weiter. Ersterer soll nämlich eine Fake-Uhr tragen, die angeblich doch keine 400.000 Euro gekostet hat. Fler macht sich darüber lustig, Eno reagiert mit indirekten Beleidigungen und Fler meint, dass das nur gilt, wenn er direkt ins Gesicht beleidigt wird.

Eno trägt angeblich keine echte Patek Phillipe für 400.000 Euro

Es soll Leute geben, denen es sehr wichtig ist, wie viel eine Uhr kostet. Anderen ist das egal, wieder andere machen ein komplettes Geschäftsmodell daraus, Fake-Uhren zu enttarnen. Wie zum Beispiel der Insta-Account @munichwristbusters, der das Konzept von FakeWatchBusta übernommen hat. Der genießt momentan große Aufmerksamkeit unter Rappern in Deutschland und sorgt für hämische Kommentare.

Zuletzt hieß es, Sinan-G trage gar keine echte Uhr, was seinen alten Beef mit Bushido wieder angefacht hat. Was genau da alles passiert ist und wieso die Uhren jetzt wohl doch echt sind, aber nicht getragen werden, könnt ihr euch hier in epischer Breite durchlesen:

Enttarnte Fake-Rolex entfacht Beef von Sinan-G & Bushido neu

Seit einigen Monaten enttarnt die Instagram-Seite MunichWristBusters gefakte Luxusuhren von Rappern und anderen Influencern. Im gestrigen Beitrag auf dem Account, ging es um eine vermeintliche Rolex Daytona Rainbow von Sinan-G.

Ungefähr genau dasselbe ist jetzt auch bei Eno und Fler passiert. Auf dem Instagram-Account der Fake-Uhren-Jäger wird behauptet, Enos angeblich 400.000 Euro teure Super-Uhr sei gar nicht echt. Es dauert nicht lange, bis die ersten Kommentare dazu kommen. Fler scheint sich jedenfalls prächtig darüber amüsiert zu haben, dass Enos Uhr nicht echt sein soll und postet drei Tränen lachende Smileys drunter.

Als Reaktion auf Fler? Eno sagt, er besitzt nur echte Dinge

Aber Eno kann das offenbar nicht auf sich sitzen und veröffentlicht in seiner Insta Story ein Statement dazu. Er erklärt, er habe generell nur echte Marken-Dinge und insgesamt sogar acht Uhren. Die, um die es hier ging, sei echt, da könne ruhig auch beim Juwelier nachgefragt werden, den er auch direkt verlinkt.

Es handele sich bei seiner Armbanduhr um eine "nachbesetzte", "echte Patek-Uhr". Das betont Eno im Anschluss gleich noch einmal und schiebt auch noch hinterher, dass alle Rapper, die etwas anderes behaupten, "sich darüber freuen und irgendwelche Kommentare hinterlassen" (ein relativ deutlicher Seitenhieb gegen Fler) ihre Mütter "f*cken" könnten.

@eno seine Patek Philippe Nautilus 5719, die er als 400 tausend Euro Uhr bewirbt ist von außen offensichtlich ein Fake, unseren Informationen nach handelt es sich hierbei um eine nachgebaute Uhr mit einem echten Patek Werk. Man könnte diese Uhr also als „Franken" Uhr bezeichnen aber auf jeden Fall handelt es sich hierbei weder um eine Factory besetzte Nautilus 5719 für 400 tausend noch um ein echtes Nautilus Gehäuse. Dies erkennt man sofort an der viel zu groben Krone, welche deutlich zu weit raus steht und der allgemeinen schlechten Proportionen. Zusätzlich verdeckt das Zifferblatt das Datum größtenteils, was bei einer echten nie der Fall wäre! (Die Detailaufnahme, die wir verwendet haben, ist bei ihm nicht mehr zu finden, weil sie bereits gelöscht wurde) ------------------------ #fakeflex #busted #münchen #rolex #fakerolex #audemarspiguet #patekphilippe #fakepeople #minga #089 #photooftheday #watches #watch #uhren #crownsclub #filmcasino #münchencity #sad #fake #watchesoftheday

7,953 Likes, 1,262 Comments - MUNICHWRISTBUSTERS (@munichwristbusters) on Instagram: "@eno seine Patek Philippe Nautilus 5719, die er als 400 tausend Euro Uhr bewirbt ist von außen..."

Fler antwortet indirekt: Alles Fake?

Fler geht ausnahmsweise nicht komplett durch die Decke, sondern bleibt verhältnismäßig gelassen. Offenbar wohl, weil Eno ihn sowieso nur indirekt und uneindeutig beleidigt hat, belässt es der Berliner Rapper ebenfalls bei einer kleinen Insta Story-Stichelei.

Darin zählt er auf:"Eure Raps sind Fake, eure Uhren sind Fake, eure Follower sind Fake, eure Plays sind Fake und Mutter beleidigen zählt nur, wenn man es in mein Gesicht macht!" Da hat Eno also gerade wohl nochmal Glück gehabt. Garniert wird das Ganze mit einem Bild von Flers Uhr.


Foto:

Screenshot: Fler auf Instagram https://www.instagram.com/fler/

Alles über die wildesten Uhren im deutschsprachigen Rap-Game könnt ihr hier nachlesen:

10 der teuersten Uhren deutscher Rapper: Farid Bang, Shindy, LX & mehr

Rapper haben schon immer gerne mit teuren Uhren geflext. Während Kleidung und Autos in der Regel schnell an Wert verlieren, gilt so manche Rolex, Audemars Piguet, Patek Philippe oder Richard Mille als echte Wertanlage, die je nach Modell noch im Preis steigen kann.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Fake Typen mit Fake Uhren...

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Maestro vs. Asche & Kollegah: Der Keller disst zurück

Maestro vs. Asche & Kollegah: Der Keller disst zurück

Von Michael Rubach am 13.01.2021 - 12:45

Der Beef zwischen Mois und Asche hat eine musikalische Fortsetzung bekommen: Keller-Member Maestro veröffentlichte mit "Nur noch Asche" einen zehnminütigen Disstrack, der als Antwort auf Asches Song "HIStory" (hier eine Zusammenfassung checken) zu verstehen ist. Dabei gerät nicht nur das verbliebene Alpha Music-Signing ins Fadenkreuz von Maestro, sondern auch dessen Labelboss Kollegah.

"Nur noch Asche": Maestro sucht das Battle mit Asche

Eine Line in Asches Track "HIStory" hat Maestro offenbar besonders sauer aufgestoßen. Er bezeichnet dort das direkte Umfeld von Mois als "Ratten im Keller". Zudem fällt einige Zeilen später die Formulierung "Hundesöhne". Das und die enge Verbindung zu Mois bieten für Maestro ausreichend Angriffsfläche. Er unterteilt seinen Diss in vier Kapitel. Zunächst sind erneut die nebulöse Herkunft von Asche sowie angebliche Schönheits-OPs die vorherrschenden Themen.

Im zweiten Part des Tracks geht Maestro auf raptechnische Defizite ein, die er bei seinem Battlegegner ausgemacht hat. Asche sei ein "Blender", der "so wie ein Meme" rappe. Die Zuhörerschaft würde zudem nicht kapieren, wie "unbegabt" das Kollegah-Signing daherkomme.

"Du bist jahrelang im Netz, 'ne Dekade im Geschäft / Habt ihr alle nicht gemerkt, Mann, wie scheiße Asche rappt?"

Maestro macht auch Kollegah Vorwürfe

Für seinen dritten längeren Part lässt Maestro einen Beat auffahren, der sehr klar an "Das Urteil" von Kool Savas (prod. Melbeatz) angelehnt ist. Hier rappt er über den brüderlichen Zusammenhalt mit Mois und vergleicht diese Verbindung mit der Beziehung von Asche und Kollegah. Diese scheint für Maestro eher oberflächlicher Natur zu sein. Auch wirft Maestro speziell Kollegah vor, Mois in einer schwierigen Phase nicht ausreichend unterstützt zu haben. Die Frau des Keller-Anführers hätte im neunten Monat ihrer Schwangerschaft ohne Versicherung und Pass dagestanden. Kollegah soll ihr eine Anstellung zugesagt haben, aber wortbrüchig geworden sein. Schließlich kommt Maestro auf eine Zeit zu sprechen, in der er für Kollegah gearbeitet habe.

So berichtet Maestro, dass er sich um die Videos für den YouTube-Channel von Felix Blume gekümmert habe. Der Kanal wurde von Kollegah im Frühjahr 2019 ins Leben gerufen und sollte seinen Fans den Menschen hinter dem Rapstar näher bringen. Dieses Vorhaben verbuchte Kollegah offenbar relativ schnell als gescheitertes Experiment. Der Kanal ist seit längerem nicht mehr auffindbar. Maestro erzählt, dass er für seinen Einsatz bei dem Projekt keinen Dank erhalten habe.

"Felix Blume machte Videos, ich hab' das meiste abgedreht / Schnitt die ganzen Videos, er hat an meinem Sack geklebt"

Schon im vorigen Part von "Nur noch Asche" teast der Kellermember an, dass Felix ihm sein Hak genommen habe.

Asches Privatleben: Maestro gibt vor, Details zu kennen

Zum Finale geht Maestro auf die private Ebene. Er schildert einleitend kurz seinen eigenen Werdegang, der von harter Arbeit geprägt gewesen sei. Daraufhin blickt er auf Asche und will dessen "Karriere beenden". Dafür switcht er in den "Rage-Mode".

"Mann, ich pack' die ganz, ganz miesen Storys grade aus / Ich glaub', Asche war nie Asche, Digga, nein, er war nur Staub"

Diese Storys beziehen sich dann unter anderem auf s*xuelle Vorlieben und angebliches Wissen darüber, was in Asches Beziehungsleben so abgeht. Aber es ist Battlerap: Was hier Wahrheit ist und was einfach nur vorgetragen wird, um dem Kontrahenten möglichst weh zu tun, bleibt im Dunkeln.

Generell lebt durch den offenen Schlagabtausch zwischen dem Team von Mois und Asche mal wieder eine fast vergessene Facette von Rapbeef auf. Statt ausschließlich über Emojis und Insta-Storys zu kommunizieren, bringen die Protagonisten Punchlines und neue Musik. Auch Sentino releaste kurzerhand einen Disstrack gegen Asche.

Sentino reagiert mit Disstrack auf Asches Seitenhieb: "Aschenputtel"

Der Beef zwischen Asche und Mois hält weite Teile der Deutschrap-Welt in Atem. Dabei gibt es auch Kollateralschaden wie Seitenhiebe gegen Sentino. Der hat nicht nur mit Video-Ansagen reagiert, sondern auch noch einen Disstrack gegen Asche aus dem Ärmel geschüttelt, der Aschenputtel heißt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!