HYPE Awards: AON mit exklusivem Statement zum Eno-Auftritt

Über die gestrige Verleihung der HYPE Awards wird viel gesprochen. Dabei fällt vor allem der Name eines Rappers besonders häufig: Der misslungene Auftritt des Alles-oder-Nix-Signings Eno ist im Internet mittlerweile zum Meme geworden. Videoausschnitte seiner Performance werden zum Symbolbild für den Untergang des deutschen Raps.

Was ist bei Enos Auftritt schiefgelaufen? Er schien seinen eigenen Text nicht mehr zu wissen, stockte regelmäßig mitten in seinem Part und rief stattdessen Phrasen à la "Berlin, was geht ab?" in Richtung Publikum.

Exklusive Reaktion des Labels auf den Auftritt

Wir haben beim Label des Rappers angefragt und ein exklusives Statement bezüglich Enos Auftritt bekommen. Bereits bei den Proben habe es technische Probleme mit den In-Ears gegeben. Bis zu dem Auftritt von Xatar und Eno konnte dieses Problem anscheinend nicht behoben werden, denn auch der Labelboss hatte während seines Parts Ärger mit seinen In-Ears.

Im Livestream der Awards meint man zudem Eno zu hören, wie er sich nach seinem Auftritt bei Xatar über die ausgefallene Technik beschwert. Der Rapper bestätigt nun auch die Aussage seines Labels in seiner Instagramstory und erklärt den Auftritt bei den HYPE Awards für misslungen. Seine In-Ears hatten vermutlich einen Wackelkontakt und seien irgendwann sogar komplett ausgefallen.

"Wir hätten es einfach wie die anderen machen sollen. Wir hätten einfach Playback einspielen sollen."

Sie wollten ihren Auftritt aber live performen und auf seinen sonstigen Konzerten sei das auch immer sehr erfolgreich. Am Samstag wird Eno auf dem Openair Frauenfeld auftreten und zeigen können, dass seine Probleme lediglich technischer Art waren.

Rezo greift Debatte ums Kaufen von Klicks auf

Der Auftritt bewegt nicht nur die Rapwelt, es meldet sich auch ein im Hiphop-Kosmos eher unbekanntes Gesicht zu Wort. Rezo, der bisher vor allem durch seine Zerstörung der CDU in den Medien auftrat, postete auf Twitter einen Zusammenschnitt des Auftritts und vergleicht diese Live-Performance mit entsprechenden Passagen aus dem Musikvideo. Dazu schreibt er:

"Wundert ihr euch manchmal, wieso es aktuell so sau viele neue "krasse" Rapper gibt? Naja... Klicks können gekauft und Texte/Beats von anderen geschrieben werden. Und die #hypeawards zeigen eindrucksvolll, dass man Skill im Tonstudio und beim Videodreh erstaunlich gut faken kann..."

Rezos Aussagen über den Auftritt und der hinkende Vergleich von Live-Auftritten und Performances in Musikvideos verwundern, zumal der YouTuber selbst Musikproduzent ist und sich in zahlreichen Videos intensiv mit Playback und Autotune auseinandersetzt. Vermutlich weiß er also auch, dass ein Rapkonzert nicht zu vergleichen ist mit dem Sound eines Musikvideos. Durch eine Entwicklung im Deutschrap haben sich auch Live-Auftritte verändert. Ein Kool Savas liefert eine andere Show als beispielsweise Rin. Letzterer rappt nicht immer alles live, der Hype im Publikum sucht dennoch seinesgleichen. Im letzten Jahr konnte er damit sogar den Hiphop.de-Award in der Kategorie "Bester Live Act" gewinnen.

Mois äußert sich kritisch

Ein weiterer YouTuber lässt sich eine Reaktion auf die HYPE Awards nicht nehmen. Mois tauft die Show kurzerhand in "Cringe Awards" um. Dabei geht er vor allem mit Eno hart ins Gericht. Für ihn war der Auftritt des Rappers "das krasseste, was auf diesem Event passiert ist".

Cringe Awards Eno muss absolut Los

Gönnt euch Kindheitserinnerungen: https://amzn.to/2XFz0Yz Tragt den Creator-Code "FRIENDLICH" bei Fortnite ein, damit ich noch mehr Legos kaufen kann.

Alles oder Nix gewinnt HYPE Award

Trotz des vermasselten Auftritts können sich die Künstler*innen von Alles oder Nix und ihr Labelboss an diesem Abend wenigstens über einen Award freuen. Sie nehmen den Preis für das "HYPE Label" mit nach Hause.

Was das Internet über die Eno-Thematik hinaus über die HYPE Awards zu sagen hat, könnt ihr hier nachlesen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Visa Vie bezieht Stellung zu HYPE Awards

Visa Vie bezieht Stellung zu HYPE Awards

Von Anna Siegmund am 12.07.2019 - 23:19

Die negativen Kommentare um die HYPE Awards scheinen einfach nicht aufzuhören. Nun konnte auch eine Hälfte des Moderatorinnenduos den Hate nicht mehr ignorieren. Auf Instagram meldet sich Visa Vie mit einem langen Statement zu Wort.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


STATEMENT- #HypeAwards !!! Ich könnte jetzt versuchen so zu tun, als wäre das alles voll geil gewesen, war es aber nicht. Es war wahrscheinlich auch nicht sooo schlimm, wie es stellenweise dargestellt wird, aber richtig gut war’s eben leider auch nicht... Es ist schon fast ein bisschen tragisch komisch, wie viele Dinge an einem Abend schief gehen können. Massive Probleme mit dem Sound, Moderationen zu lang, oft nicht witzig, Künstler vergessen ihren Text, das Publikum hat null Energie, alle starren von Anfang an nur auf ihre Handys, Gewinner sagen ihren Auftritt 2 Minuten vorher ab, Acts kommen 15 Minuten zu spät auf die Bühne... u.s.w. Als hätte eine riesige Fail-Wolke über der gesamten Halle geschwebt. Dabei haben es alle Beteiligten wirklich nur gut gemeint. Und das sollte man bei all der Kritik nicht vergessen. Die Veranstalter wollten Deutschrap einen eigenen Preis schenken, den wir alle verdient haben. Vielleicht waren wir aber einfach noch nicht soweit. Die Vorbereitungszeit war zu knapp, der Community-Gedanke in der Szene vielleicht doch nicht groß genug, damit sich alle auf dieses eine Event einigen können und auch wirklich erscheinen. Von den Fehlern in der Umsetzung mal ganz abgesehen. Was mich betrifft, ich hab mich auf dieses Experiment eingelassen, bereue nicht dabei gewesen zu sein, aber würde viele Dinge definitiv anders oder gar nicht mehr machen. Ich wünsche uns jetzt insgesamt aber allen einfach etwas mehr Zusammenhalt, Humor und Gelassenheit mit der Sache umzugehen... #SeidLieb

Ein Beitrag geteilt von Visa Vie (@visavieofficial) am

"Ich könnte jetzt versuchen so zu tun, als wäre das alles voll geil gewesen, war es aber nicht."

Die Moderatorin räumt ein, dass bei der Award Show einiges schiefgelaufen und die Situation dadurch schon fast "tragisch komisch" geworden sei. Das negative Echo in den Medien sei dennoch übertrieben. 

Visa Vie nimmt die Verantwortlichen in Schutz. Sie hätten es nur gut gemeint.

"Die Veranstalter wollten Deutschrap einen eigenen Preis schenken, den wir alle verdient haben."

Neben der guten Intention der Veranstalter*innen mutmaßt Visa Vie noch über weitere, mögliche Gründe für den von Pannen geprägten Verlauf der Show. 

"Vielleicht waren wir aber einfach noch nicht soweit. Die Vorbereitungszeit war zu knapp, der Community-Gedanke in der Szene vielleicht doch nicht groß genug, damit sich alle auf dieses eine Event einigen können und wirklich erscheinen. Von den Fehlern in der Umsetzung mal ganz abgesehen."

Positive Rückmeldung für Visa Vie

Die Reaktionen auf das Statement von den Fans und von Kollegen*innen der Moderatorin ergeben ein positives Gesamtbild. Schwester Ewa erklärt Visa Vie für die mit Abstand Beste. Ansonsten sei allerdings "alles chaotisch" gewesen. Die Orsons zeigen ihre Zustimmung durch ein Herz und Rooz kommentiert mit dem persischen Kosewort "azizam".

Visa Vie zeigt Charakter

Visa Vie bleibt trotz der teilweise sehr harschen Kritik der letzten Tage positiv in ihrem Statement. Obwohl sie "viele Dinge definitv anders oder gar nicht mehr machen" würde, bereut sie es nicht, die Moderation der HYPE Awards übernommen zu haben. Erwähnenswert ist auch, dass sie weder die Namen von Rappern nennt, noch ihre Moderationskollegin Nikeata Thompson in dem Statement vorkommt. Im Vergleich zu der Choreographin ist Visa Vie in den Kritiken meist noch recht gut weggekommen. Es wäre sicher ein Leichtes für sie gewesen, einen Teil der Verantwortung auf den Schultern anderer abzuladen.

Hier könnt ihr nachlesen, wie das Internet auf die Verleihung der HYPE Awards reagiert hat:

Wie das Internet die HYPE Awards grillt

Gestern feierten die HYPE Awards ihre Premiere. Ein Preis, der sich im Vorfeld als eine Art Grammy der Straße in Position gebracht hat. Von dem Anspruch blieb über den Abend hinweg nicht viel übrig. Die mehrstündige Show reihte scharenweise kuriose Momente aneinander und hat wohl im Nachhinein tatsächlich einen wenig schmeichelhaften Hype entfacht.

Visa Vie ist auch dieses Jahr wieder für Hiphop.de auf dem splash! Festival unterwegs. Letztes Jahr hat sie uns unter anderem spannende Einblicke in den Backstagebereich gegeben und die Action auf dem Festivalgelände eingefangen. In den nächsten Tagen erfahrt ihr bei uns, was Visa Vie dieses Jahr auf dem Festival erlebt hat.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)