Eazy-E absichtlich mit HIV infiziert? Sohn erhebt schwerste Vorwürfe

 

Gerüchte um den Tod von N.W.A-Mitglied Eazy-E gibt es viele und seit der Film Straight Outta Compton die Kinos erobert, hört man wieder von diversen Verschwörungstheorien. Jetzt meldete sich sein Sohn Yung Eazy zu Wort. 

Eazy-E erkrankte 1995 an Aids und starb noch im gleichen Jahr. Nun behauptet jedoch sein Sohn in einem Instagram-Post, er habe immer gewusst, dass sein Vater ermordet worden sei. Seiner Aussage nach stimme die Storyline im Film Straight Outta Compton nicht mit der wahren Geschichte seines Vaters überein.

Im Film wird eine Auseinandersetzung zwischen Eazy-E und Suge Knight gezeigt. Zu dem Zeitpunkt soll Eazy-E bereits an Aids erkrankt sein. Doch laut Yung Eazy soll sich sein Vater erst nach dem im Film gezeigten Studio-Zwischenfall mit der tödlichen Krankheit infiziert haben. 

Was das bedeuten soll? Yung Eazy postete zusätzlich ein Video aus dem Jahr 2003, dass Suge Knight im Interview bei Jimmy Kimmel zeigt. Dort gibt er zu, dass man in der "N.W.A-Zeit" Konflikte nicht unbedingt mit den Fäusten oder einer Waffe geklärt habe. Als neue Form der Rache habe es Leute gegeben, die andere mit dem Blut eines HIV-Positiven infiziert hätten, so Suge Knight.

Yung Eazy sieht das offenbar als Beweis für einen geplanten Mord an seinem Vater und beendet seinen Post mit dem Satz: "Let’s not touch the topic on Ice Cube naming his album ‘Lethal Injection….. F*ck Suge Knight."

Den ganzen Post und das Video kannst du dir hier ansehen:

Genre

Groove Attack by Hiphop.de