Eazy-E absichtlich mit HIV infiziert? Sohn erhebt schwerste Vorwürfe

Gerüchte um den Tod von N.W.A-Mitglied Eazy-E gibt es viele und seit der Film Straight Outta Compton die Kinos erobert, hört man wieder von diversen Verschwörungstheorien. Jetzt meldete sich sein Sohn Yung Eazy zu Wort. 

Eazy-E erkrankte 1995 an Aids und starb noch im gleichen Jahr. Nun behauptet jedoch sein Sohn in einem Instagram-Post, er habe immer gewusst, dass sein Vater ermordet worden sei. Seiner Aussage nach stimme die Storyline im Film Straight Outta Compton nicht mit der wahren Geschichte seines Vaters überein.

Im Film wird eine Auseinandersetzung zwischen Eazy-E und Suge Knight gezeigt. Zu dem Zeitpunkt soll Eazy-E bereits an Aids erkrankt sein. Doch laut Yung Eazy soll sich sein Vater erst nach dem im Film gezeigten Studio-Zwischenfall mit der tödlichen Krankheit infiziert haben. 

Was das bedeuten soll? Yung Eazy postete zusätzlich ein Video aus dem Jahr 2003, dass Suge Knight im Interview bei Jimmy Kimmel zeigt. Dort gibt er zu, dass man in der "N.W.A-Zeit" Konflikte nicht unbedingt mit den Fäusten oder einer Waffe geklärt habe. Als neue Form der Rache habe es Leute gegeben, die andere mit dem Blut eines HIV-Positiven infiziert hätten, so Suge Knight.

Yung Eazy sieht das offenbar als Beweis für einen geplanten Mord an seinem Vater und beendet seinen Post mit dem Satz: "Let’s not touch the topic on Ice Cube naming his album ‘Lethal Injection….. F*ck Suge Knight."

Den ganzen Post und das Video kannst du dir hier ansehen:

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Eazy-E unvergessen!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Watch Me"-Rapper Silentó wegen Mordes angeklagt

"Watch Me"-Rapper Silentó wegen Mordes angeklagt

Von Till Hesterbrink am 17.08.2021 - 14:46

Kaum jemand konnte 2015 an Silentó und seinem Mega-Hit "Watch Me" und dem zugehörigen "Whip"-Tanz vorbeikommen. Der 23-Jährige muss sich nun vor Gericht für den Mord an seinem eigenen Cousin verantworten. Bereits im Anfang dieses Jahres galt er als Hauptverdächtiger für die Tat, nun kommt es zur Anklage.

Silentó soll seinen Cousin erschossen haben

Am 21. Januar soll Silentó seinen damals 34-jährigen Cousin in einer Einfahrt erschossen haben. Kurz darauf, am 01. Februar, wurde er dann festgenommen und befand sich seit dem in Untersuchungshaft. Nun wird er in vier Fällen angeklagt. Neben dem Mord wird ihm auch schwere Körperverletzung und der illegale Besitz einer Schusswaffe vorgeworfen.

Es soll Videoaufnahmen der Tat geben, die den Rapper und sein Fahrzeug eindeutig identifizieren. Das Motiv hinter der Tat soll jedoch weiterhin unklar sein. Bei einer Verurteilung könnte auf Silentó eine lebenslange Haft oder sogar die Todesstrafe warten.

Schon vor dem vermeintlichen Mord an seinem Cousin fiel Silentó mehrfach mit straffälligem Verhalten auf. So soll er unter anderem ein fremdes Grundstück mit einer Machete bewaffnet betreten haben, da er dort seine Freundin vermutete. Auch wurde er von der Polizei wegen zu schnell Fahrens sanktioniert, woraufhin er sein Vergehen damit rechtfertigen wollte, dass er ein Star sei.

"Watch Me"-Star Silentó soll seinen eigenen Cousin ermordet haben

Kaum jemand hat 2015 nicht zu seinem Track "Watch Me" gewhipt oder ge-nae-nae-t: Silentó. Der 23-Jährige wurde nun in Georgia verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, seinen eigenen Cousin erschossen zu haben. Die Polizei des DeKalb County berichtete gestern in einem Tweet, dass ein gewisser Ricky Hawk festgenommen worden sei.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!