Erste Eminem-Single, Trettmann bei Böhmermann & Money Boy will Schriftsteller werden: Die Highlights der vergangenen Woche

Und wieder ist eine Woche vergangen, in der wahnsinnig viel abging im Rapgame. Wer hat schon die Zeit, alle Kanäle ständig im Blick zu haben, jeden Track zu hören, jede Abstimmung oder Preisverleihung mitzubekommen? Niemand. Aber weil wir möchten, dass du beim Rapstammtisch mit den Homies trotzdem glänzen kannst, haben wir dir einen Überblick über die vergangene Woche zusammengestellt. Gern geschehen!

Von Forschungs- und Schriftstellerplänen: GUDG-Boss Money Boy ist back

Viele hatten die große Zeit Money Boys und der Glo Up Dinero Gang für beendet erklärt. Und auch wenn der Twitter-Grind des Bois lange nicht mehr so exzessiv ist wie einst und sich auch der Release-Takt deutlich verringert hat, beweist Money Boy, dass er immer noch selbst bestimmt, wann der Swag aufgedreht wird. Nämlich offenbar bald in ganz neuen Geschäftszweigen.

Denn der Wiener - so erklärt er zumindest im Interview mit heute.at - plant ins Literaturbusiness einzusteigen. Ein Krimi vom Boi? Her damit! Und wenn nicht, dann schreibt er eben eine Doktorarbeit. Wissenschaft, die Wissen schafft:

GUDG is back: Die seriöse Wiedergeburt des Money Boy

Es gab genug Gründe, um anzunehmen, dass die fetten Jahre für Money Boy und seinen so stilprägenden Swagger-Rap vorbei sind. Der Wiener spielt bei weitem nicht mehr als Einziger auf dem Feld der Luxusmarken, skurrilen Adlibs und 808s. Trap hat übernommen und der Boi sich ein bisschen in den Hintergrund zurückgezogen.

Prinz Pi: Juju ist die beste Rapperin

Anders als Money Boy ist Prinz Pi nicht unbedingt für provokante Tweets bekannt. Dennoch schaffte er es vergangene Woche mit einem Tweet Aufsehen zu erregen, indem er zwitscherte, dass Juju für ihn die beste Rapperin sei. Das haben wir dann doch gleich zum Anlass genommen, um zu schauen, wer Juju denn Konkurrenz machen könnte:

Ist Juju die beste Rapperin Deutschlands? Wer ihr Konkurrenz macht

Prinz Pi erklärt Juju von SXTN auf Twitter zur "besten deutschen Rapperin". Dabei bekräftigt er noch einmal, dass er das auch wirklich ernst meint. Damit sorgt er natürlich für Diskussionen unter den Fans: Wer ist denn nun die beste Rapperin Deutschlands?

Doch wir wollten auch wissen, welche Rapperinnen bei unseren Leserinnen und Lesern so gepumpt werden, ob die Crowd der gleichen Meinung wie Pi ist und welche Künstlerinnen wir vielleicht noch gar nicht kennen:

Die beste Rapperin Deutschlands: Ihr habt abgestimmt

Prinz Pi hat Juju von SXTN zur besten deutschsprachigen Rapperin erklärt. Wir haben daraufhin überlegt, wer ihr Konkurrenz machen könnte und anschließend eine Umfrage gestartet. Jetzt gibt es die Auflösung mit den ziemlich eindeutigen Ergebnissen: Juju wurde auch von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen der Umfrage zur besten Rapperin auf Deutsch gekürt: Über 30 % aller abgegebenen Stimmen gehen an die SXTN-Rapperin.

 

Rap bei ZDF Neo: Trettmann ft. RTO Ehrenfeld - Knöcheltief

Vergangene Woche durfte Trettmann in Jan Böhmermanns Show NEO Magazin Royale performen. Zwar ohne Gzuz aber mit dem Rundfunk Tanzorchester Ehrenfeld lieferte Tretti nicht nur dem Publikum im Studio einen Gänsehautmoment: 

Trettmann ft. RTO Ehrenfeld - Knöcheltief [Video]

Trettmann steht Knöcheltief im Wasser in den West-Indies. Die Sonne steht währenddessen im Zenit. Tretti, der Don, hat es sich verdient. Aber sowas von: Mit #DIY setzt sich der Musiker gemeinsam mit Kitschkrieg ein Denkmal. 6 Kronen in der JUICE werden nicht alle Tage vergeben.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Ich selber bin auch ein Junkie in dieser Blase": Bonez MC mit Appell an Fans

"Ich selber bin auch ein Junkie in dieser Blase": Bonez MC mit Appell an Fans

Von Leon Schäfers am 14.09.2021 - 14:18

Instagram, Twitter, Facebook  für viele Menschen jeglicher Altersklasse sind soziale Medien aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Trotz der Praktibilität der Plattformen birgt die Schnelllebigkeit von Likes und Followern großes SuchtpotenzialBonez MC (jetzt auf Apple Music streamen) sieht das als ernstzunehmendes Problem an. Daher wendet er sich nun mit einem ausführlichen Statement über den Fluch und Segen der sozialen Medien an seine Fans.

Bonez MC sieht Social Media kritisch

Das Statement, das Bonez in Form von Screenshots aus seinen Handynotizen veröffentlicht, postet er ironischerweise in seine Instagram-Story. Da ihm dort gut zweieinhalb Millionen Menschen folgen, kann er jedoch definitiv davon ausgehen, dass seine Botschaft unmissverständlich ankommt.

Laut Bonez seien soziale Medien ursprünglich dafür da gewesen, um sich mit Freunden und Verwandten über das Internet verbinden und mit diesen Fotos, Videos oder Nachrichten austauschen zu können. Mittlerweile habe sich dieses Konzept für ihn aber zum Negativen gewandelt:

"Heutzutage scheint es mir, als würden alle nur noch in einer Blase leben, in der es um Follower, Likes und (hoffentlich) positive Kommentare geht. Du kannst 100k Likes auf einem Foto haben und Follower, die dir Puderzucker in den A**** blasen, um dein Selbstbewusstsein zu pushen, aber von Likes kannst du deiner Mama nix kaufen und die Follower sind nicht deine Freunde."

Daher kommt er zu dem Schluss, dass Freunde und Familie heute ein Vielfaches mehr wert sind als jede noch so große Social Media-Followerschaft.

"Wir wissen die wichtigen Dinge im Leben schon lange nicht mehr zu schätzen und unsere Gesellschaft geht zu Grunde, während wir gierig Statussymbolen und Aufmerksamkeit hinterhersabbern, ohne auch nur daran zu denken, viel mehr Zeit mit unseren Liebsten zu verbringen, ohne Handy in der Hand!"

Bonez selbst kann sich aber auch nicht von jeglicher Schuld befreien. Wie er im Laufe des Statements zugibt, scrollt auch er öfters durch Feeds und Timelines, als ihm lieb ist.

"Ich selber bin auch ein Junky in dieser Blase, mit 30 Stunden Bildschirmzeit pro Woche und kaputten Rücken und Wampe und verstorbenen Verwandten, an die ich mit Sicherheit öfter denken würde, wäre ich nicht den ganzen Tag abgelenkt, weil ich ja "so viel zu hab".. [sic!]"

Zum Schluss rät er seinen Followerinnen und Followern, dass sie selbstständig werden sollen und ihr Leben in die Hand nehmen sollen. Sie sollen Verantwortung für ihre Eltern und Verwandten übernehmen, da niemand an ihrer Tür mit einem Koffer voll Geld klopfen würde.

Das gesamte Statement kannst du dir hier durchlesen:


Foto:

Screenshot - Instagram (https://www.instagram.com/bonez187erz/)


Foto:

Screenshot - Instagram (https://www.instagram.com/bonez187erz/)


Foto:

Screenshot - Instagram (https://www.instagram.com/bonez187erz/)


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!