Erste Eminem-Single, Trettmann bei Böhmermann & Money Boy will Schriftsteller werden: Die Highlights der vergangenen Woche

Und wieder ist eine Woche vergangen, in der wahnsinnig viel abging im Rapgame. Wer hat schon die Zeit, alle Kanäle ständig im Blick zu haben, jeden Track zu hören, jede Abstimmung oder Preisverleihung mitzubekommen? Niemand. Aber weil wir möchten, dass du beim Rapstammtisch mit den Homies trotzdem glänzen kannst, haben wir dir einen Überblick über die vergangene Woche zusammengestellt. Gern geschehen!

Von Forschungs- und Schriftstellerplänen: GUDG-Boss Money Boy ist back

Viele hatten die große Zeit Money Boys und der Glo Up Dinero Gang für beendet erklärt. Und auch wenn der Twitter-Grind des Bois lange nicht mehr so exzessiv ist wie einst und sich auch der Release-Takt deutlich verringert hat, beweist Money Boy, dass er immer noch selbst bestimmt, wann der Swag aufgedreht wird. Nämlich offenbar bald in ganz neuen Geschäftszweigen.

Denn der Wiener - so erklärt er zumindest im Interview mit heute.at - plant ins Literaturbusiness einzusteigen. Ein Krimi vom Boi? Her damit! Und wenn nicht, dann schreibt er eben eine Doktorarbeit. Wissenschaft, die Wissen schafft:

GUDG is back: Die seriöse Wiedergeburt des Money Boy

Es gab genug Gründe, um anzunehmen, dass die fetten Jahre für Money Boy und seinen so stilprägenden Swagger-Rap vorbei sind. Der Wiener spielt bei weitem nicht mehr als Einziger auf dem Feld der Luxusmarken, skurrilen Adlibs und 808s. Trap hat übernommen und der Boi sich ein bisschen in den Hintergrund zurückgezogen.

Prinz Pi: Juju ist die beste Rapperin

Anders als Money Boy ist Prinz Pi nicht unbedingt für provokante Tweets bekannt. Dennoch schaffte er es vergangene Woche mit einem Tweet Aufsehen zu erregen, indem er zwitscherte, dass Juju für ihn die beste Rapperin sei. Das haben wir dann doch gleich zum Anlass genommen, um zu schauen, wer Juju denn Konkurrenz machen könnte:

Ist Juju die beste Rapperin Deutschlands? Wer ihr Konkurrenz macht

Prinz Pi erklärt Juju von SXTN auf Twitter zur "besten deutschen Rapperin". Dabei bekräftigt er noch einmal, dass er das auch wirklich ernst meint. Damit sorgt er natürlich für Diskussionen unter den Fans: Wer ist denn nun die beste Rapperin Deutschlands?

Doch wir wollten auch wissen, welche Rapperinnen bei unseren Leserinnen und Lesern so gepumpt werden, ob die Crowd der gleichen Meinung wie Pi ist und welche Künstlerinnen wir vielleicht noch gar nicht kennen:

Die beste Rapperin Deutschlands: Ihr habt abgestimmt

Prinz Pi hat Juju von SXTN zur besten deutschsprachigen Rapperin erklärt. Wir haben daraufhin überlegt, wer ihr Konkurrenz machen könnte und anschließend eine Umfrage gestartet. Jetzt gibt es die Auflösung mit den ziemlich eindeutigen Ergebnissen: Juju wurde auch von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen der Umfrage zur besten Rapperin auf Deutsch gekürt: Über 30 % aller abgegebenen Stimmen gehen an die SXTN-Rapperin.

 

Rap bei ZDF Neo: Trettmann ft. RTO Ehrenfeld - Knöcheltief

Vergangene Woche durfte Trettmann in Jan Böhmermanns Show NEO Magazin Royale performen. Zwar ohne Gzuz aber mit dem Rundfunk Tanzorchester Ehrenfeld lieferte Tretti nicht nur dem Publikum im Studio einen Gänsehautmoment: 

Trettmann ft. RTO Ehrenfeld - Knöcheltief [Video]

Trettmann steht Knöcheltief im Wasser in den West-Indies. Die Sonne steht währenddessen im Zenit. Tretti, der Don, hat es sich verdient. Aber sowas von: Mit #DIY setzt sich der Musiker gemeinsam mit Kitschkrieg ein Denkmal. 6 Kronen in der JUICE werden nicht alle Tage vergeben.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Luciano, Apache207, Azad, Manuellsen & mehr im Deutschrap-Update

Luciano, Apache207, Azad, Manuellsen & mehr im Deutschrap-Update

Von Till Hesterbrink am 03.07.2020 - 15:16

Der Groove attackiert wie jeden Freitag euer Gehör. Hiphop.de bringt im Deutschrap-Update mal wieder so viele heiße Tracks, dass es eigentlich HipHOT.de heißen müsste.

Das Cover der Playlist schmückt diese Woche "Mr. Baby-Face-Flow": Sero El Mero. Der junge Mann aus Bremerhaven lädt in "Lass cruisen" auf eine Spritztour durch Rap und Gesang ein.

Night Rider: Songs für die Nacht, mit Apache 207 & Luciano

Thematisch drücken sich Luciano und Apache207 diesen Freitag die Klinke in die Hand. Der Berliner haut mit "Nacht zu kurz" einen düsteren Song raus, den es sich bis zum Ende anzuhören lohnt. Kurz vor dem Ende sampelt Lucio-Loco wie schon für "Mios mit Bars" und "Trippin'" einen House-Song, auf unnachahmliche Weise. Wem die harten Parts zu viel sind, dem sei geraten, trotzdem dran zu bleiben.

Auf "Bläulich" besingt Apache207 derweil den Nachthimmel und informiert seinen Fans über eine erstaunliche Ausnahme. Eigentlich galt ja immer: "Apache bleibt gleich, aber heut nicht". Die Mischung aus Ballade und Trap wird nach eigenen Angaben wohl einige Rapperkollegen zum Zittern bringen.

Murder Was The Case: Azad & Manuellsen

Der Tod ist seit jeher ein beliebtes Thema in der Musik und diese Woche besingen ihn zwei Legenden, auf unterschiedlichste Art und Weise. Manuellsen lässt auf "2 Meter" verlauten, wie kurz er vor dem Grab steht und das hat scheinbar eine befreiende Wirkung auf ihn. Manu nimmt auf dem Song keine Gefangenen und spielt man den Song rückwärts ab, wird man beim genauen Hinhören zweimal auf den Namen seines Berliner Erzfeindes stoßen.

Azad hingegen steht nicht selbst kurz vor dem Ableben, sonder schickt das lyrische Gegenüber mit einem "Headshot" auf den Friedhof. In Vorbereitung auf sein kommendes Album "GOAT" macht der Frankfurter klar, warum er auch nach 14 Alben immer noch on top ist. Den Beat hat Azad selbst produziert, gemeinsam mit Gorex und Alex Dehn.

It ain't no fun, until it is

Wer bei diesen ganzen düsteren Themen und Tracks die Sonne und den Spaß vermisst, der kommt natürlich auch nicht zu kurz. M.Beezy, YSL Know Plug, oder wie ihn die meisten kennen, Money Boy hat mit "Dreimal darfst du raten" einen neuen Hit gedroppt. Ein Song, der aufgrund seiner erstaunlichen deepen Lyrics auch absoluten Oldheads zusagen dürfte: "Du wirst geschlagen, so wie Schlagsahne" oder "Jetzt hat dein Shirt einen roten Fleck und die Polizei findet einen toten Kek" sind nur zwei der Textpassagen, über die Kritiker noch in Jahren philosophieren werden.

Wem das zu anspruchsvoll ist, der kann sich "Could have been a rapper" von The Ji und MC Zirkel anhören. Auf einem bösen Beat greifen die beiden jedes Hiphop-Klischee der letzten Jahre auf und erklären, warum "Rapper sein, kein Job ist".

Außerdem diese Woche dabei sind: Bozza, Samra, Milonair, Joker Bra, Bato & viele mehr!

Hier kannst du die Playlist abonnieren!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)