Baba Saad: Wegen Kay One habe ich EGJ verlassen

Baba Saad veröffentlicht bald sein Re-Release von Saadcore. Das Original erschien 2008 über seine damalige Label-Heimat ersguterjunge. Im Interview mit TV Strassensound blickt Saad auf seine Zeit bei Bushidos Label zurück und spricht über die Trennung von EGJ.

Für Saad war Kay One scheinbar der Hauptgrund, um sich vom Label abzuwenden. Kay war seit 2007 bei Bushido gesignt. Er habe Kay nie gemocht, so Saad: "Schon bevor der Bushido-Disstrack kam, mochte ich ihn auch davor überhaupt nicht. (...) Während er bei EGJ war, habe ich den auch nicht gemocht. Er war der Grund, warum ich mich überhaupt mit Berlin getrennt habe."

Laut Saad habe Kay "Spielchen gespielt". Unter anderem habe er Unwahrheiten über ihn verbreitet und ihn gegen andere Leute ausgespielt. Das spricht Bushido auch in seinem Kay-Disstrack Leben und Tod des Kenneth Glöckler an: "Du hast gelogen, Saad hätte dich abgezogen."

Saad gesteht sich aber auch selber Fehler ein. Er sei sturköpfig gewesen und habe nach Kays Aktion "drauf geschissen", anstatt für die Wahrheit zu kämpfen. 

Die Stelle im Interview findest du ab Minute 21:00. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Immer wieder lustig. Deutsch-Rapper, die kein deutsch können. Smh.Wie trennt man sich denn mit etwas?

Und keiner erinnert sich mehr dran, dass Saad nicht "gegangen" ist sondern rausgeschmissen wurde? Tolle Arbeit!

Saad so relevant wie ein Sack Reis in China.
Danke für diese wichtigen News.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

6ix9ine wirft Drink auf UFC-Fan
UFC

6ix9ine wirft Drink auf UFC-Fan

Von Renée Diehl am 27.09.2021 - 12:19

In den vergangenen Monaten war es verhältnismäßig ruhig um 6ix9ine geworden. Der kontroverse Rapper, der sonst immer wieder in Twitter-Beefs und sonstige Eskapaden verwickelt war, schaffte es scheinbar in der letzten Zeit, seine Füße etwas stiller zu halten. Als ihn nun aber ein UFC-Fan bei einem Boxevent als "B*tch" beleidigte, ging es mal wieder mit ihm durch. 

6ix9ine wird beleidigt und rastet aus 

Auf einem TMZ-Video von dem Vorfall, das auch DJ Akademiks auf seiner Instagram-Page teilte, sieht es außerdem so aus, als sei 6ix9ine (jetzt auf Apple Music streamen) im Vorfeld nicht nur beleidigt worden: Hier sieht man nämlich auch einen Drink aus dem Off gegen seinen Rücken fliegen. Begleitet wird dieser Wurf von zahlreichen Beleidigungen aus derselben Ecke: "Hey 6ix9ine, you a p*nk boy! You a pussy n****! You a b*tch!"

Und 6ix9ine, der nicht unbedingt für seine Gelassenheit bekannt ist, reagiert natürlich direkt darauf. Dieser wirft nämlich sein Getränk in Richtung des Unruhestifters. Letzteren schein das allerdings nicht besonders zu interessieren, denn der macht einfach weiter mit seinen Provokationen: 

"I’ll beat the shit out of you p*nk boy! B*tch! You a straight ho 6ix9ine! You a straight ho!"

Daraufhin sieht man jedoch, dass die Security des Rappers die Situation schnell aufklärt und 6ix9ine Richtung Innenraum des UFC-Events begleitet. Laut Quellen des Nachrichtenportals TMZ wurde der Angreifer kurz darauf in Handschellen abgeführt.

Wann steigt 6ix9ine selbst in den Boxring?

In den vergangenen Monaten gab es auch immer wieder gegenseitige Herausforderungen zu UFC-Fights zwischen 6ix9ine und anderen Celebrities in der Szene. So gab es beispielweise einen kurzen Schlagabtausch zwischen dem Rapper und US-YouTuber Jake Paul sowie zwischen ihm und Blueface, der tatsächlich bereits in den UFC-Ring gestiegen ist. Allem Anschein zufolge scheint sich 6ix9ine aber erst einmal der Arbeit an einem neuen Album widmen zu wollen. So gab der Musikmanager Wack 100 in einem Instagram-Kommentar an, gerade gemeinsam mit dem Rapper an einem Album und einer kommenden Tour zu arbeiten. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!