Autorencharts 2016: Das sind die 10 Highlights von Clark

2. Megaloh – Regenmacher (Album)

Wenn Megaloh und Trettmann wissen wollen, wer die Hitze hat, ist das eine rhetorische Frage. Die Leute wissen Bescheid jetzt.

Regenmacher ist vollkommen zu Recht für viele das Deutschrap-Release des Jahres 2016. Auf dem Album gibt es erwachsenen, klugen Rap, der weder kitschig noch mit erhobenem Zeigefinger daherkommt. Es geht um Identität und Zugehörigkeit, um Durchhaltevermögen, natürlich um RAP und aktuelle gesellschaftliche Themen:

Ich hatte Angst, ich erreiche dieses Land nicht / Jetzt bin ich endlich da, hab’ es geschafft, doch sie sagen mir was and'res / Sag mir gibt es einen Platz für mich hier im Paragraph 23?

Megas großartige MC-Skills (mieeese Flow-Passagen teilweise) haben auf den Instrumentals von Ghanaian Stallion das perfekte Zuhause gefunden. Mit den Ausflügen Richtung Reggae, Soul und Afro-Pop bietet die LP eine bunte Palette an ganz unterschiedlichen Songs, bei denen der Produzent es trotzdem geschafft hat, irgendwie einen roten Faden unterzubringen. Vielleicht sind es die Bläser, vielleicht die afrikanischen Elemente, wahrscheinlich beides. Ich kann es nicht ganz genau sagen.

Ich will nicht verfrüht mit dem Begriff Klassiker durch die Gegend werfen, aber an dieser Platte werden Rap-Fans auch 2025 noch Spaß haben.

1. RAF Camora & Bonez MC (Duo)

Junge, Junge. Es ist ja fast schon langweilig, RAF und Bonez auf der Pole Position zu parken. Aber was willst du sonst tun, wenn ausnahmslos alles, was die beiden droppen, pures Feuer ist?!

Seit 9mm war für mich klar, dass Deutschrap mehr Dancehall von 187 braucht. Dann ist es ausgerechnet RAF Camora, der auf Bonez trifft (gesegnet sei Kontra K fürs Connecten!). Der Wiener hält schon seit Jaaaahren unbeirrt sein Fähnchen für jamaikanischen Spirit in der Szene hoch und vermischt Offbeat-Guitarren mit atmosphärischen Synthie-Flächen.

Jetzt also gemeinsam. Humorvoller Straßenrap trifft auf Reggae(ton), Dancehall und einen begnadeten Produzenten. Über das Ergebnis wurde eigentlich alles gesagt. Jeder Song ist ein Hit für sich.

Palmen aus Plastik, die Bonus-EP mit KitschKrieg und Trettmann, Tannen aus Plastik – alles rassiert. Ich hoffe, ich übertreibe nicht maßlos, aber dieser Sound dürfte weltweit einzigartig sein. Deshalb wird es auch spannend sein, zu beobachten, wie der Erfolg sich in den kommenden Jahren auf andere Künstler auswirkt.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich diesen Satz mal schreiben würde, aber: Ich will mehr von dem Plastikscheiß! Achja, die besten Tunes: Verräter, Selecta und Dankbarkeit – in dieser Reihenfolge.

Seiten

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Gzuz, Summer Cem, Kalim, Pajel, Capital Bra & mehr im Deutschrap-Update

Gzuz, Summer Cem, Kalim, Pajel, Capital Bra & mehr im Deutschrap-Update

Von Till Hesterbrink am 15.10.2021 - 12:09

Das Jahr ist fast rum aber Deutschrap scheint nicht müde zu werden und liefert weiter ab. Damit ihr weiterhin den Überblick behaltet, sammeln wir wie immer die heißesten Tracks des Freitags in unserer "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist. Das Cover ziert dieses Mal die Newcomerin Rote Mütze Raphi mit ihrem Song "On/Off".

Neue Tracks: Gzuz & Summer Cem

Gzuz droppt seinen neuen Track "Späti" und liefert einen Up-Beat-Song zum Umherziehen durch die Straßen. Das Video zeigt die Bande dabei, wie sie mit eisgefüllten Pappbechern von Kiosk zu Kiosk treiben lassen.

Summer Cem (jetzt auf Apple Music streamen) und seine Scorpion Gang veröffentlichen ihren Labelsampler "Scorpion To Society". Für die Gang ist es das erste große Projekt auf Summers neugegründetem eigenen Label. In unsere Playlist haben es Summer und Signing Billa Joe mit ihrem reezy-Feature "Dollars & Isyans" geschafft.

Neue Songs Kalim, Pajel & Capital Bra

Kalim liefert mit seinem neuen Track den "Blueprint". Dabei geht es deutlich entspannter zur Sache als noch bei den letzten Singles. Für den Song reflektiert Kalim seinen bisherigen Karriereweg und zeigt sich dankbar für den Erfolg. Noch diesen Monat soll das neue Album des Hamburgers "TOTY" erscheinen.

Pajel zählt aktuell wohl zu den heißesten Newcomern der Szene. Der Neusser macht kürzlich deutschlandweit Welle mit seinem Hit "10von10" und ist jetzt mit seiner nächsten Single "Verkackt" am Start. Ein Song über die scheiternde Liebe.

Capital Bra und sein Signing NGEE machen auf "Gib Ihr Flex" gemeinsame Sache. Auf einem elektronisch angehauchten Beat liefern die beiden kompromisslosen Rap, der gut nach vorne geht.

Außerdem sind diese Woche neu in der "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist: Alligatoah, KDM Shey, Bartek, Kay Shanghai, YAEL, Audio88, Ezco 44 und viele mehr.

Hier kannst du die Playlist abonnieren!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)