7 Deutschrap-Tracks, die es ohne Wu-Tang nicht geben würde

Morgen erscheint das neue Wu-Tang Clan-Album The Saga Continues. Die ersten Vorboten klingen ganz danach, als bekämen wir es mit einem klassischen Wu-Tang-Album zu tun. Um zu verdeutlichen, was das eigentlich für ein Großereignis ist, sehen wir uns den Einfluss des Clans auf den deutschsprachigen Rap an.

Der ist natürlich generell nicht wegzudiskutieren: Am Wu-Tang Clan kommen die Wenigsten vorbei. Viele deutschsprachige Rapper bekennen sich dann auch offen und stolz dazu, von den legendären Rappern inspiriert worden zu sein. Bei manchen hört man das direkt, bei anderen äußert sich das eher indirekt. Wir haben sieben beispielhafte Tracks herausgesucht, die es ohne den Wu-Tang Clan nie gegeben hätte.

Fler erklärt zum Beispiel, dass Vibe vom Wu-Tang-Song Da Mystery of Chessboxin' inspiriert ist. Bei C.R.E.A.M. steckt die Referenz an die Vorbilder dann sogar im Songtitel, aber beschränkt sich keineswegs darauf. Hier kannst du dir den Song anhören:

C.R.E.A.M

C.R.E.A.M, a song by Fler on Spotify

Dass Fler großer Fan des Clans ist, steht schon seit einer kleinen Ewigkeit fest: Da das Maskulin-Logo zeitweise stark an ein umgedrehtes Wu-Tang-W erinnerte – das auch Method Man als Logo genutzt hat – meldete sich der US-Rapper via Twitter direkt bei Fler. Der erklärte, dass er das als Hommage versteht und die Sache wurde anscheinend aus der Welt geräumt.

Ob Culcha Candela als deutschprachiger Rap durchgehen, sei in diesem Kontext einfach mal dahingestellt. Dass der Wu-Tang Clan die Gruppe zu ihrem Song Ey DJ inspiriert hat, dürfte aber völlig außer Frage stehen. Immerhin hört sich die Hintergrundmelodie fast wie eine exakte Kopie von der Melodie an, die auch in Gravel Pit vom Wu-Tang Clan erklingt. Zum Vergleich:

Aber das war erst der Anfang:

DCVDNS macht generell keinen Hehl aus seiner Liebe zu US-Rap. Auch wenn der Fokus eher auf der Westküste der USA liegt: Das Gesamtpaket der Inglebirds würde ohne Wu-Tang womöglich nicht einmal existieren, obwohl sie den Clan sogar namentlich dissen.

Wie in eigentlich jedem Song von DCVDNS lassen sich auch in Internationaler Pimp wieder massenhaft Einflüsse ausmachen. Im Video stecken ebenfalls unzählige Referenzen an bekannte US-Rapper, deren Videos und Albencover.

Bei Genetikk verhält es sich ein bisschen ähnlich: Auch durch deren Schaffen ziehen sich klare Hommagen an und Verneigungen vor dem allmächtigen Wu-Tang Clan. Ein Großteil der Genetikk-Songs wäre ohne die US-Stars wohl nie zustande gekommen.

Triumph bezieht sich mehrfach eindeutig auf Wu-Tang und stellt offensichtlich eine Hommage an den gleichnamigen Song des Clans dar. Inkubation kommt mit einem Beat daher, der stark an It's yourz angelegt ist. Karuzo rappt in Supa Dope Brothas sogar, er höre Wu-Tang zum Einschlafen.

Nur konsequent also, dass Genetikk sich irgendwann den Traum erfüllen und mit RZA einen echten Clan-Member auf ihr Album holen konnten. Auch wenn der Featurepart vielleicht hinter den Erwartungen zurückbleibt: Es ist und bleibt einfach ein Wu-Tang-Feature.

Packets in den Boots (feat. RZA)

Packets in den Boots (feat. RZA), a song by Genetikk, RZA on Spotify

Drei echte Perlen kommen noch:

Die Orsons zollen dem Wu-Tang Clan ebenfalls Respekt. Auf der Juice Exclusive-EP Jetzt befindet sich der Track Kalter Krieg. Darin verkörpert jedes Mitglied der Orsons jeweils eines seiner Idole: Ol' Dirty Bartek, Kaasface Killah, Maeckes Man und Inspectua Deck.

Separate kann mit Stolz von sich behaupten, tatsächlich schon mal gemeinsam mit Mitgliedern des Wu-Tang Clans gecyphert zu haben. Das ist zwar kein klassischer Song im engeren Sinne, aber trotzdem beeindruckend – und ohne die US-Rapper wäre das ganz sicher auch nie passiert:

Hiphop.de

eun] Separate war beim Wu-Tang Clan zu Besuch! Es gibt einen Freestyle, ein neues Album und ein neues Label mit Ercandize. Alle brandheißen Infos:...

Separate & Wu-Tang Clan: So war das im Studio (Interview) - Toxik trifft

Separate erzählt im Interview die Entstehungsgeschichte zu seinem Treffen mit Cappadonna vom Wu-Tang Clan...

Last, but definitely not least:

Prezident. Der Wuppertaler Rapper zieht seine Inspiration ebenfalls unter anderem aus dem Werk des Wu-Tang Clans. In Vorsprung gibt Prezident zu Protkoll, auf seinen alten Wu-Tang-Alben hängengeblieben zu sein.

In Grammophon erklärt er dann, er hätte nur eine einzige CD, und zwar das erste Wu-Tang-Album:

"Was Boxen-Set mit vier CDs und Porzellan-Service bei Amazon?/Sorry – Ich hab' nur die Standard-Edition/Der ersten Wu-Tang und die pump' ich auf 'nem alten Grammophon"

Für Alice samplet Bojanglez dann – genau wie der Wu-Tang Clan in C.R.E.A.M. – As Long As I’ve Got You von The Charmels:

Alice

Alice, a song by Prezident on Spotify

Bist du bereit für das neue Wu-Tang-Album?

The Saga Continues

Amazon.de/musik: Wu Tang Clan - The Saga Continues jetzt kaufen. Bewertung 0.0, . Rap & Hip-Hop, International Rap &

Wu-Tang Clan - The Saga Continues

" Produziert von Kreativ-Mastermind RZA und dem langjährigen Wu-Tang-DJ Mathematics, kann man sich auf 10 brandneue Tracks plus Skits sowie Vocal Parts von RZA, Method Man, Raekwon, Ghostface Killah, Inspektah Deck, Masta Killa, ODB, Redman, Sean Price und weiteren freuen.

Wu-Tang Clan ft. Redman - People Say [Video]

Der Wu-Tang Clan haut ein Video zu People Say raus, dem Song mit Redman, der vom neuen Wu-Album stammt...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Azad, Apache 207, Symba, Ace Tee & mehr im Deutschrap-Update

Azad, Apache 207, Symba, Ace Tee & mehr im Deutschrap-Update

Von Till Hesterbrink am 31.07.2020 - 11:40

Groove Attack aka das Uhrwerk der deutschen Rapszene: Jeden Freitag, pünktlich wie die Maurer sind wir am Start, um euch die heißesten neuen Tracks zu bringen. Sommerpause gibt es vielleicht woanders, aber nicht bei uns!

Auf dem Cover der "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist ist dieses Mal das Saarbrückener Genetikk-Signing MU$A386. Der haut mit "Barbies" ein ordentliches Adlib-Gewitter raus.

Es gibt nichts vor dem A: Azad & Apache 207

Azads neues Album "GOAT" soll nächsten Monat erscheinen und bis dahin macht der Frankfurter die Fans ordentlich heiß auf sein anstehendes Werk. Mit Ramo hat er sich den wahrscheinlich bestmöglichen Partner für "Azzazzin" gesichert. Nach Ausflügen in die Trap-Welt hat Azad offensichtlich zu seinen Wurzeln zurückgefunden. Und das lässt Fan-Herzen sicher hochschlagen.

Während man auf Azads Album noch ein wenig warten muss, ist heute Apaches langersehntes Debütalbum "Treppenhaus" erschienen. Gleich zweimal ist der Ludwigshafener in unserer Playlist. "Sie ruft" und "28 Liter" sind die ersten beiden Tracks des Werkes und zeigen direkt, in welche Richtung es geht: feinste Ohrwürmer.

Ace Tee hat heute erstmals seit 3 Jahren einen neuen Song veröffentlicht. Die "Bist Du Down?"-Künstlerin aus Hamburg meldet sich mit "Hunnies" zurück und macht genau da weiter, wo sie aufgehört hat. "And if you don't know about it, now you know".

Nach dem A kommt das B: Berlin melodisiert mit Symba & Savvy

Symba von der Playboysmafia, rund um Shootingstar Pashanim, ist mit "Mario Run" am Start und schüttelt ganz locker ein paar Gittaren-Riffs aus dem Ärmel. Der Song geht einen weitaus melodischeren Weg als seine vorherigen Singles. Deswegen macht er aber nicht minder Spaß. "Mario Run" eignet sich ausgezeichnet zum Mitsingen und wird auf kommenden Festivals (falls jemals wieder welche stattfinden) wahrscheinlich das eine oder andere Feuerzeug aus der Hosentasche befördern.

Der Buchstaben-Grind geht weiter: Savvy und BHZs Produzent MotB bringen ihren neuen Song "1A". Vers gerappt, Hook gesungen der Klassiker. Macht aber auch einfach Bock, vor allem wenn das Ganze so qualitativ hochwertig produziert wurde wie in diesem Fall.

Jetzt wird ein wenig gemogelt, denn von Marvin Game, ROBO und Lugatti kommen nur die ersten beiden aus Berlin. Ist aber auch egal, "Green Poison" soll trotzdem nicht unerwähnt bleiben. Die Konstellation der Künstler und der Name des Tracks lassen es bereits erahnen: In dem Song geht es auf jeden Fall nicht darum, wie uncool es ist, Drogen zu nehmen.

Außerdem diese Woche dabei: Bonez MC, King Khalil, 2ara, Krime, Gringo und viele mehr.

Hier kannst du die "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist abonnieren!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!