"Sehr verstörend": Lil Baby spielt riesige Clubshow trotz Corona-Pandemie

Obwohl der Quality Control-Rapper einen Song hat, der "Social Distancing" heißt, scheint Lil Baby die Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in den USA nicht ernstzunehmen. Es tauchten Videos eines Konzerts auf, dass der Rapper an Thanksgiving in Houston gespielt haben soll. Dort sind eng beieinader stehende Fans zu sehen, die keine Maske tragen.

Lil Baby spielt trotz Corona ein Konzert

An Thanksgiving soll Lil Baby im vollgepackten "Spire"-Nachtclub ein Konzert gespielt haben. Ein anwesender Fan teilte im Nachhinein Aufnahmen vom Auftritt und machte erschreckende Bilder öffentlich. Nicht nur, dass viel zu viele Personen anwesend waren, um den geforderten Sicherheitsabstand einzuhalten, die Fans vor Ort trugen fast ausschließlich keinen Mundschutz.

Der Bürgermeister Sylvester Turner äußerte sich nach dem Konzert gegenüber ABC13 und beschrieb die Lage als "äußerst verstörend". Solch ein Verhalten helfe in keiner Weise, die Pandemie einzudämmen. Es wäre sehr selbstsüchtig, solch große Veranstaltung abzuhalten.

"Es ist äußerst verstörend. So wie ich das sehe, ist es sehr selbstsüchtig von ihrer Seite aus."

("It is very disturbing. The way I look at it, it is quite selfish on their part.")

"Spire" sei in der Lage, solche Veranstaltungen abzuhalten, da sich der Nachtclub nicht als Bar deklariere, sondern als "Venue" und für diese gelten andere Regularien. Laut einem Statement des Nachtclubs, wären auch bei besagtem Lil Baby-Konzert die Auflagen zur maximalen Besucherzahl eingehalten worden. Als der Rapper seine Performance begann, seien jedoch viele Fans von ihren festgelegten Plätzen nach vorne gestürmt. Das Konzert soll aus diesem Grund angeblich frühzeitig beendet worden sein.

Vor gut einem Monat soll Jack Harlow ebenfalls im "Spire"-Club aufgetreten sein. Vor einer ähnlich großen Menge an Fans.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Nachtclub in die Kritik gerät. Bereits im Juni wurde dem "Spire" die Schanklizenz für eine Woche entzogen, da auch in dem Fall Videos an die Öffentlichkeit gerieten, die Missachtungen der Auflagen dokumentierten.

Lil Baby spricht sich für "Social Distancing" aus

Besonders ironisch: Im Mai veröffentlichte Lil Baby seinen Track "Social Distancing". Allerdings nahm der Rapper die Praktik damals schon nicht so richtig ernst und nutze sie in seinem Track als Metapher dafür, wie weit er von seiner Konkurrenz entfernt sei.

Doch damit nicht genug. In seinem Video zu "Emotionally Scarred" zeigte sich Lil Baby vor einer Wand mit dem Schriftzug "Stay Home" und forderte seine Fans auf, wenn möglich das Haus nicht zu verlassen.

Hamburger Rapperin Brittanya Karma stirbt nach Corona-Erkrankung

Brittanya Karma wurde nur 29 Jahre alt. Die vietdeutsche Rapperin ist nach einer Infektion mit dem Corona-Virus verstorben. Die Journalistin Vanessa Vu machte auf Twitter auf die traurige Nachricht aufmerksam, die inzwischen auch vom Bruder der Künstlerin bestätigt wurde. Auf ihrem Instagram-Kanal rief Brittanya Karma kürzlich noch dazu auf, Corona ernst zu nehmen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Ich trage keine Maske": Lil Pump wird von Fluglinie auf Lebenszeit verbannt

"Ich trage keine Maske": Lil Pump wird von Fluglinie auf Lebenszeit verbannt

Von Alina Amin am 29.12.2020 - 14:20

Lil Pump war 2020 ziemlich gut darin, mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam zu machen – das ändert sich auch zum Jahresende hin nicht. Am Montag soll der Rapper sich mit der amerikanischen Fluglinie JetBlue angelegt haben. Das geht aus bereits gelöschten Instagram-Stories von Pump sowie Berichten der Fluggesellschaft hervor. Grund: An Board des Flugzeugs weigerte sich Lil Pump, einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen und beleidigte die Mitarbeiter. 

Lil Pump weigert sich einen Mundschutz aufzusetzen & wird verbannt

Lil Pump war am Montag ohne Mundschutz an Board eines Inlandfluges von Fort Lauderdale nach Los Angeles. Als er von den Mitarbeitern mehrere Male darauf hingewiesen wurde, dass er eine Maske tragen müsse, weigerte sich dieser und fing kurze Zeit später an "laut zu husten und zu niesen".

Ein Repräsentant der Firma erklärt dem XXL Mag, dass die Sicherheit aller Kunden und Mitarbeiter höchste Priorität habe. Nach den Firmenregulierungen müsse deshalb jeder Passagier, der älter als zwei Jahre ist, während des Fluges eine Maske tragen.

In Los Angeles angekommen soll die Fluglinie die Polizei gerufen haben. Lil Pump wurde nicht verhaftet, dafür aber von JetBlue für weitere Flüge verbannt. 

"Ich trage keinen Mundschutz, weil der Coronavirus fake ist"

In einer nun gelöschten Instagram-Story erklärt der Rapper, dass er keine Maske tragen würde, da der Coronavirus nicht echt sei. 

"F*ick JetBlue, f*ck jeden, der da arbeitet. Über 2020 und 2021 werde ich keine Maske tragen, ich werde keine f*cking Maske tragen. Corona ist fake. Bye."

('F*ck JetBlue, f*ck everybody that work in there. All 2020-21, I ain't wearing no mask, I ain't gotta wear no f*cking mask b*tch, Corona's fake. Bye')


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)