Jack Harlow muss vor tödlicher Schießerei fliehen

Jack Harlow war am Wochenende in einem Club in Louisville, Kentucky feiern, als dort ein Streit ausbrach. Im Zuge des Konfliktes fielen Schüsse, die für eine anwesende Frau tödlich endeten. Der "What's Poppin'"-Star blieb unverletzt, jedoch musste auch er fliehen, wie ein Video zeigt.

Jack Harlow: Tödliche Schüsse im Club

TMZ veröffentlichte ein Video, in welchem der Rapper zu sehen ist, wie er im Vibes Restaurant and Ultra Club abhängt. Ebenfalls zu sehen ist, wie plötzlich wohl ein Mann und eine Frau aneinandergeraten. Das Ganze endet in einer körperlichen Auseinandersetzung und ein Schuss wird abgefeuert. Daraufhin mussten Jack Harlow und die anderen umstehenden Besucher umgehend fliehen.

Eine Frau verlor ihr Leben und ein weiterer Mann musste verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Er schwebt nicht in Lebensgefahr. Die Mordeinheit der örtlichen Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, allerdings gibt es bislang noch keine Verdächtigen oder Verhafteten.

Jack Harlows Team ließ verlauten, dass der Rapper wohl mit einem Schock davongekommen sei und nicht verletzt wurde.

Harlow war vor Ort, um das weltberühmte Kentucky-Derby-Pferderennen zu besuchen. Auf Instagram postete er zuvor ein Bild von sich und seinem Outfit.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Watch Me"-Rapper Silentó wegen Mordes angeklagt

"Watch Me"-Rapper Silentó wegen Mordes angeklagt

Von Till Hesterbrink am 17.08.2021 - 14:46

Kaum jemand konnte 2015 an Silentó und seinem Mega-Hit "Watch Me" und dem zugehörigen "Whip"-Tanz vorbeikommen. Der 23-Jährige muss sich nun vor Gericht für den Mord an seinem eigenen Cousin verantworten. Bereits im Anfang dieses Jahres galt er als Hauptverdächtiger für die Tat, nun kommt es zur Anklage.

Silentó soll seinen Cousin erschossen haben

Am 21. Januar soll Silentó seinen damals 34-jährigen Cousin in einer Einfahrt erschossen haben. Kurz darauf, am 01. Februar, wurde er dann festgenommen und befand sich seit dem in Untersuchungshaft. Nun wird er in vier Fällen angeklagt. Neben dem Mord wird ihm auch schwere Körperverletzung und der illegale Besitz einer Schusswaffe vorgeworfen.

Es soll Videoaufnahmen der Tat geben, die den Rapper und sein Fahrzeug eindeutig identifizieren. Das Motiv hinter der Tat soll jedoch weiterhin unklar sein. Bei einer Verurteilung könnte auf Silentó eine lebenslange Haft oder sogar die Todesstrafe warten.

Schon vor dem vermeintlichen Mord an seinem Cousin fiel Silentó mehrfach mit straffälligem Verhalten auf. So soll er unter anderem ein fremdes Grundstück mit einer Machete bewaffnet betreten haben, da er dort seine Freundin vermutete. Auch wurde er von der Polizei wegen zu schnell Fahrens sanktioniert, woraufhin er sein Vergehen damit rechtfertigen wollte, dass er ein Star sei.

"Watch Me"-Star Silentó soll seinen eigenen Cousin ermordet haben

Kaum jemand hat 2015 nicht zu seinem Track "Watch Me" gewhipt oder ge-nae-nae-t: Silentó. Der 23-Jährige wurde nun in Georgia verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, seinen eigenen Cousin erschossen zu haben. Die Polizei des DeKalb County berichtete gestern in einem Tweet, dass ein gewisser Ricky Hawk festgenommen worden sei.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)