Lebensgefährliche Promo: US-Rapper berichtet in Echtzeit über Schussverletzung

Er ist die amerikanische Personifizierung von "Clout chasing", also dem Jagen von schnell vergänglichem Internetruhm: Skinnyfromthe9. Der 24-Jährige scheint gestern, mal wieder, Ziel eines Angriffs geworden zu sein. Er und sein Team wurden von bislang unbekannten Personen beschossen. Nach dem Vorfall postete Skinny das Ganze direkt auf Insta.

Skinnyfromthe9: Schüsse für Instagram-Clout

Gestern Abend scheinen Schüsse auf den 24-jährigen Rapper Skinnyfromthe9 gefallen zu sein. Zumindest, wenn man seinem Instagram und dem seines Managements Glauben schenken kann. Es gibt aktuell noch keine Infos darüber, wer auf Skinny und seine Entourage geschossen haben soll. Das Ganze wurde jedoch auf Instagram ausgeschlachtet, bis zum geht nicht mehr. Direkt nach den Schüssen filmte sich der Rapper aus New Jersey und schrieb "I just got shot" zu dem Video.

Kurz danach meldete sich sein Management zu Wort und bestätigte die Geschichte, nachdem viele Fans im Internet bloß einen Schrei nach Aufmerksamkeit vermuteten. Das Management musste explizit dazuschreiben: "This is not a joke".

Die Status-Updates ließen natürlich nicht lange auf sich warten. Als Skinny im Krankenhaus angekommen war, gab es die Info, dass es sich bei dem Vorfall wohl um eine Schießerei gehandelt habe und die Beteiligten gerade operiert würden. Gekrönt wurde das Ganze dann, mit einem Video von Skinny in OP-Klamotten und der Bildunterschrift "pray for him".

Die Instagram-Seite des Rappers ist mittlerweile auf privat gestellt. Da diese jedoch fast 800.000 Abonnenten hat, sehen weiterhin genug Leute seine Post und reposten diese.

Skinnyfromthe9: Wer? Muss man den kennen?

Die typischen Fragen zu einem Künstler wie Skinny, lassen sich schnell beantworten. Der junge Mann erreichte größere Berühmtheit durch einige Soundcloud-Hits, eine Tour mit Fetty Wap und eine kurzzeitige Inhaftierung, wegen Kidnapping. Seitdem fällt er meistens negativ auf, entweder, indem er sich öffentlich mit Leuten streitet oder indem er die Quittung dafür bekommt. In den USA ist Skinnyfromthe9 mittlerweile zu einem Meme geworden und wird als "Walking L" bezeichnet, also jemand, der konstant am verlierenden Ende von Konfrontationen steht.

Außerdem war Skinny vor dessen Inhaftierung mit 6ix9ine und seinem Manager "Shotti" befreundet. Die drei waren immer wieder zusammen zu sehen und 6ix9ine tauchte auch in Musikvideos des Rappers auf [bei Minute 0:50].

Es bleibt zu hoffen, dass dies ein Weckruf für den 24-Jährigen ist, sich in Zukunft ein wenig bedeckter zu halten und nicht jeden Streit mitzunehmen, der sich anbietet.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Das LKA ermittelt offenbar gegen Fler wegen Instagram-Post

Das LKA ermittelt offenbar gegen Fler wegen Instagram-Post

Von Alina Amin am 02.07.2020 - 12:23

Fler hat offenbar erneut Post von der Polizei bekommen. Während er das letzte Mal noch einer freudigen Nachricht entgegenschauen konnte, sieht es nun weniger rosig aus für den Berliner. Hintergrund: Wegen einer Auseinandersetzung mit RTL-Mitarbeitern wurde Fler am 10. März verhaftet. Seine Community hat er damals mittels Foto des Haftbefehls auf dem Laufenden gehalten.

Was ihm zu dem Zeitpunkt wohl nicht klar war: Nicht alle Informationen über Gerichtsverhandlungen darf man öffentlich über Social Media teilen. 

"Verbotene Mitteilung über Gerichtsverhandlung": Fler wird als Beschuldigter vorgeladen

In einem Brief, den Fler ebenfalls auf Instagram postete, wird der Rapper als Beschuldigter vorgeladen. Der Grund dafür ist, laut dem Schreiben, dass er den Haftbefehl nach seiner Auseinandersetzung mit dem RTL-Team öffentlich teilte. Der Vorwurf lautet "Verbotene Mitteilung über Gerichtsverhandlung". Fler hat offenbar amtliche Dokumente gesetzeswidrig verbreitet. Um dagegen vorzugehen, rollt das LKA nun ein neues Ermittlungsverfahren auf. Er selbst zeigt sich überrascht vom besagten Schreiben und erklärt zum (inzwischen gelöschten) Post des Schreibens:

"Fassen wir zusammen: Ich teile der Welt mit, dass der Haftbefehl wegen Raubes (RTL-Geschichte) eine rechtswidrige Handlung war und werde deswegen vom LKA angezeigt...?"

Gericht gibt Fler recht: Der Haftbefehl war rechtswidrig

Was war eigentlich passiert? Das Strafverfahren zur RTL-Sache hat sich seit Ende Mai erledigt. Sachverhalt war eine Konfrontation zwischen Fler und einem RTL-Team. Schnell erhielt der 38-Jährige einen Haftbefehl – die Vorwürfe lauteten Raub und Körperverletzung. Angeblich soll er damals einen Kameramann des Fernsehteams attackiert und ins Gesicht geschlagen haben. 

Schon kurz nach seiner Verhaftung wurde Fler aufgrund von Zweifeln am Tatverdacht wieder entlassen. Letztendlich wurde der Haftbefehl vom Gericht für rechtswidrig befunden, was Fler ebenfalls auf Twitter postete. Um diesen Post geht es, laut Brief des LKAs, aber wohl nicht. 

Fler vs. RTL: Beschluss im Beschwerdeverfahren erfolgt

Von HHRedaktion am 18.06.2020 - 16:56 Zwischen der 187 Strassenbande und Fler liegt immer noch Spannung in der Luft. Heute Nacht stand Gzuz offenbar unter Storm und so gab es in seiner Insta Story vier Entladungen, die äußerst explizit Fler im Fadenkreuz hatten.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!