Drakes E-Sport-Team verliert und Pusha-T freut sich

Drakes E-Sport-Team verlor gestern ein Match, in welchem sie als haushohe Favoriten gehandelt wurden. Dies schien wohl ein Grund zur Freude für Drizzys ewigen Beefpartner Pusha-T. Der beglückwünschte den siegreichen Underdog "Chaos EC" auf Twitter mit einer kleinen Stichelei gegen den 6 God.

Trigger fingers turn to twitter fingers: Pusha-T freut sich über Niederlage der "100 Thieves"

Die wichtigste Frage gilt es natürlich zuerst zu beantworten: Ja, Drake ist wirklich Mitbesitzer eines E-Sport-Teams, welches den Namen "100 Thieves" trägt. Dieses wurde vom ehemals professionellen E-Sportler Matthew Haag, welcher auch als "Nadeshot" bekannt ist, und dem Besitzer der Clevland Cavaliers gegründet. Kurz darauf kauften sich Drake und Justin Bieber-Entdecker Scooter Braun in die Marke mit ein. Das Team tritt in den Games League of Legends, Fortnite, Valorant und Counter Strike an.

Aktuell findet mit der ESL One Cologne ein großes Counter Strike-Turnier statt, bei welchem auch Drakes Team antritt. Am Samstag fand das Match zwischen den "100 Thieves" und dem Underdog "Chaos EC" statt. Wider aller Erwartungen konnten die Jungs von "Chaos EC" das Ganze 2:1 gewinnen.

Für Pusha-T war dies wohl ein feierlicher Anlass und er ließ auf Twitter seiner Freude freien Lauf. Er beglückwünschte das Siegerteam mit einer Referenz an einen Drake-Diss auf Jadakiss und seinem Song "Huntin' Season".

Drake & Pusha-T: Wer ist der "petty king"?

Letztes Jahr kürte sich Drake auf "Omertá" zum "petty king", also dem König im kleinlich und nachtragend sein. Wer sich noch an den Beef zwischen ihm und Meek Mill erinnert, der weiß, dass Drake diesem Spitznamen schon in der Vergangenheit alle Ehre gemacht hat.

Aber auch im Bezug auf Pusha und dessen Labelboss Kanye West zeigte Drake bereits, wie nachtragend er sein kann. Während der Hochphase des Beefs stellte er dem Label der beiden eine Rechnung über 100.000 US-Dollar für die ganze Promo und das vermeintliche Wiederbeleben von Pusha-Ts Karriere.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


You’re welcome.

Ein Beitrag geteilt von champagnepapi (@champagnepapi) am

Scheinbar will Pusha Drake diesen Rang jetzt ablaufen. Nachdem er neulich auf Pop Smokes posthum erschienenen Album noch offen gegen den Champagnepapi austeilte, lässt er es nun ein wenig subtiler angehen. Es bleibt abzuwarten, ob und wie Drake auf diese Provokationen reagieren wird. Zumal sein kommendes Album "Certified Lover Boy" bereits in den Startlöchern stehen soll.

Young Thug tobt wegen Pusha Ts neuem Drake-Diss

Ein offiziell nicht releaster Pop Smoke-Song erhitzt die Gemüter. Auf dem geleakten Track, der wohl "Paranoia" heißt und vorerst nicht auf dem posthumen Album " Shoot For The Stars Aim For The Moon" zu finden ist, sind neben Pop Smoke noch Young Thug, Gunna und Pusha T zu hören.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Du Internet-Mädchen": Quavo legt sich mit DJ Akademiks an

"Du Internet-Mädchen": Quavo legt sich mit DJ Akademiks an

Von Till Hesterbrink am 23.09.2020 - 14:33

Migos-Member Quavo hat DJ Akademiks auf Twitter eine Ansage erteilt, nachdem dieser behauptet hatte das Trio aus Atlanta würde an Relevanz verlieren. Außerdem forderte er, Akademiks solle aufhören, negativ über Quavos Freundin Saweetie zu sprechen. Akademiks nahm die Herausforderung dankend an.

Quavo: "Komm ran und mach dich gerade, wie ein Mann"

Für die Migos kommt es aktuell Schlag auf Schlag. Takeoff wird aktuell die Vergewaltigung einer Frau vorgeworfen und Offset befindet sich mitten im Scheidungsdrama von seiner (Noch-)Ehefrau Cardi B. Nun prämierten sie ihren neuen Song "Birkin" und selten kam ein Track der Migos so schlecht bei den Hörern an, wie dieser. Fans behaupteten, es wäre nun so weit und die Gruppe würde langsam ihren Hochstatus verlieren.

DJ Akademiks teilte den Screenshot solch eines Tweets auf Instagram und erhielt prompt eine Antwort von Quavo. Dieser bot Akademiks an, er könne sich doch mal mit den dreien Treffen und das Ganze ausdiskutieren. Es würde auch ganz bestimmt nicht ausarten.

"Komm ran und mach dich gerade, wie ein Mann. Ich verspreche, ich werde dich nicht schlagen! Ich will dir bloß die neuen Migos Songs zeigen, weil du denkst du kannst mit uns machen was du willst. Und hör auf, auf meiner Freundin rumzuhacken. Sie ist eine Frau aber wenn ich ihr sagen würde, sie soll dich fertig machen, dann tut sie das auch. Also pass auf, wie du redest, du Internet-Mädchen!"

("Pull up and chop it up like a man I promise I ain't gon hit you!!! Jus wanna play u these new MIGOS records since u think sh*t sweet! And stop bashin my girl. She's a female but if I tell her to go in yo shit SHE WOULD so watch the trash word internet girl.")

Akademiks, der Saweeties Musik zuvor als "Trash" bezeichnet hatte, ließ den Einschüchterungsversuch nicht auf sich sitzen und erklärte sich gerne bereit dazu, so ein Treffen stattfinden zu lassen.

Den neuen Track "Birkin" könnt ihr im Video bei Minute 21:06 hören:

Langer Streit: Migos & Joe Budden

Es ist nicht das erste Mal, dass die Migos ein Problem mit der Complex-Show "Everyday Struggle" haben. 2017, als Joe Budden noch ein Teil von Complex war, interviewten er und DJ Akademiks die Migos bei den BET-Awards. Als Akademiks verlauten lässt, dass die "Bad and Bojuee"-Rapper eine seiner Lieblingsgruppen sind, steht Budden auf und beendet das Interview. Den dreien aus Atlanta schien das jedoch gar nicht zu passen.

Seitdem schie die Beziehung zwischen den Migos und dem Magazin eher angespannt zu sein. Quavo disste Joe Budden 2018 auf dem Track "Ice Tray":

"If a n*gga hatin', call him Joe Budden (p*ssy)"

Joe Budden reagierte daraufhin mit einigen Tweets, in denen er klarstellte, dass Quavo ihn als OG zu respektieren habe.

Ende letzten Jahres vertrugen sich die beiden dann auf der Geburtstagsparty von P. Diddy.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)