hi,
ich düse so durch die weltgeschichte und ich hab mich solange schon gefragt, ob es vielleicht so wirklich musikalisch anspruchsvolle drums jemals im hiphop gegeben hat?
ich würde mir das gerne mal anhören.. so normaler hiphop hat ja nicht mal drumfills oder ähnliches.. was das ganze etwas eintönig macht.. find ich sehr schade.. geht ja ziemlich viel potential dadurch verloren..

Antworten

sorry aber I DONT UNDERSTAND NOTHING?!


Zitat von KevlaStyles:
sorry aber I DONT UNDERSTAND NOTHING?!

hm irgendwoher kenne ich das.

nee, aber ich versteh wirklich nicht so ganz genau was du meinst..was sind anspruchsvolle drums? hast'n paar beispiele?


Zitat von KevlaStyles:
nee, aber ich versteh wirklich nicht so ganz genau was du meinst..was sind anspruchsvolle drums? hast'n paar beispiele?

achso. ja anspruchsvoll drums.
naja beim hiphop werden ja gewöhnlich nur bassdrum, snare und highhat (manchmal sogar ein becken) genutzt. rhytmisch gibts nur 4/4tel takte und keine fills. Es gibt keine Tempowechsel (obwohl ich jetz einen beat kenne, wo es einen gibt.. aber der ist nur über eine phrase).
also insgesamt hebt sich ja schon der anspruch des rhytmus schon, wenn man die taktart verändert. es gibt z.b. viele drummer, die einen 4/4 takt improvisieren können - aber um einiges weniger die es beherrschen einen 5/4 takt aus dem ärmel zu schütteln. ich denke mal, wenn man sowas versuchen würde, wäre ja das ursprüngliche reimschema (reimende worte immer auf 2 und 4) etwas ausgehebelt wird, weil man zwischen der 4 aus dem ersten takt und der 2 im nächsten takt zwei schläge hat.. anstatt wie normal 1 schlag.

außerdem könnte man tempowechsel einbauen um zum beispiel den lyrischen kontext mit den instrumental zu verbinden, wenn man im text zwei gegenübererstellung hat (z.b. in liebeslieder hass <-> zuneigung).

oder halt fills.. find ich ganz wichtig, weil sie halt einfach ein bissl den starren rhytmus auflockern und akzente setzen. außerdem kann dann auchn drummer posen (naja im hiphop gibs ja selten drummer^^)

ich würds cool finden =)

Ich weiß schon was du meinst. Das Problem ist halt, dass du mit Software oder Samplern nur sehr schwer flowige Fills etc. hinkriegst.

Ich hab selbst jahrelang Schlagzeug gespielt, aber umsetzen kann ich's am PC oder am Sampler auch nicht (Okay ich mach das auch nur ab und zu just 4 fun, auf jeden Fall müsste man viel üben denke ich). Dazu kommt die Loop-Form der meisten HipHop-Beats und das nicht allzu große musikalische Verständnis vieler Producer. Viele sind auch denk ich einfach nur zu faul, weil es halt wie gesagt sehr umständlich ist, ausgefeilte Drumstyles ohne Sticks und Drumset zu machen. Außerdem geht der Trend vom Samplen weg, was in der Beziehung auch problematisch ist, da man beim Samplen wenigstens durch dreckigen Klang und dem Rausschneiden von Wirbeln etc. das ganze abwechslungsreicher gestalten kann.

Ich könnte dir ja jetzt nen Beat von nem Kollegen von mir zeigen, der ne ziemlich geile Drumline hat, aber der erlaubt das nicht. :|-|:


Zitat von swexx:

Ich könnte dir ja jetzt nen Beat von nem Kollegen von mir zeigen, der ne ziemlich geile Drumline hat, aber der erlaubt das nicht. :|-|:


*hören will* :up:

Oh oh Taktwechsel... ich glaube da würde dir jeder Rapper (inklusive mir) an die Grugel gehen!

Jede Musikrichtung zeichnet sich ja durch gewisse Merkmale aus und meiner Meinung nach ist Rap einfach 4/4 Takt und nichts anderes. Ich hab auch schon Beats gebastelt (mit Leuten die andere Musik machen) mit anderen Takten, aber es klingt für mich einfach nicht nach Rapmusik.

Genauso wie ich HipHop mit Livedrums hasse... das klingt meistens sehr beschissen.

Aber ansonsten, wie man oben ja schon lesen konnte, bin ich für mehr Drumvariation bei Rapbeats (solange es in den musikalischen Kontext passt).

sobald der rap beat n jazzigen einschlag erhält, wirds sehr anspruchsvoll..
da muss man sich auf jeden ma Questlove von the Roots ma geben. er is echt n klasse drummer...beim track U got me feat. Erykah Badu, gehts in der letzten minute extrem geil ab mit den drums...

die früheren Black eyed Peas konzerte, als sie noch ohne sängerin aber mit band unterwegs waren, haben auch sehr anspruchsvolle sounds gebracht (insbesondere der drummer)

ansonsten fällt mir auch gerade nix ein..kommt halt drauf an ob es live gespielt ist oder nur gesampled...


Zitat von swexx:
Oh oh Taktwechsel... ich glaube da würde dir jeder Rapper (inklusive mir) an die Grugel gehen!

Jede Musikrichtung zeichnet sich ja durch gewisse Merkmale aus und meiner Meinung nach ist Rap einfach 4/4 Takt und nichts anderes. Ich hab auch schon Beats gebastelt (mit Leuten die andere Musik machen) mit anderen Takten, aber es klingt für mich einfach nicht nach Rapmusik.

Genauso wie ich HipHop mit Livedrums hasse... das klingt meistens sehr beschissen.

Aber ansonsten, wie man oben ja schon lesen konnte, bin ich für mehr Drumvariation bei Rapbeats (solange es in den musikalischen Kontext passt).


ach quatsch. musik muss sich doch weiterentwickeln. bis zu den 50er jahren gabs im jazz auch keine 5/4 taktmusik.. naja und dann haben sich ein paar hansens gedacht, dass sie es einfach mal machen (Wers wissen will das brubeck quartett mit "take 5").. und seitdem is das garnicht mal mehr so selten.. man muss einfach mal sein kopf aufmachen :D


Zitat von derKuriose:
sobald der rap beat n jazzigen einschlag erhält, wirds sehr anspruchsvoll..


Dann hör dir mal Madlib - Shades of Blue an. Is sind sehr Jazz lastige Beats. Hab die Cd seit kurzem. Sehr nice. Hier kannste mal reinhören wenn du magst.


Zitat von madmike23:

Dann hör dir mal Madlib - Shades of Blue an. Is sind sehr Jazz lastige Beats. Hab die Cd seit kurzem. Sehr nice. Hier kannste mal reinhören wenn du magst.


nä.. du hast das falsch verstanden. hier sind das ja nur melodiesamples. würden die drums original jazzdrums sein würden die rapper voll komplett austicken^^
lass ma nen rapper drauf rappen


Zitat von -issetde51er-:

lass ma nen rapper drauf rappen


Schwer aber nicht unmöglich würd ich sagen. Gibt es sicher einige die sogar auf so einen "Beat" was zu stande bringen , wenn auch nicht viele , da bin ich mir ziemlich sicher. HipHop4ever :D

Word up!!


Zitat von derKuriose:

da muss man sich auf jeden ma Questlove von the Roots ma geben. er is echt n klasse drummer...beim track U got me feat. Erykah Badu, gehts in der letzten minute extrem geil ab mit den drums...


ansonsten fällt mir da aber auch nicht viel zu ein - es gibt genug variationen für anspruchsvollen 4/4tel (44er) takt ;)

greetz

zarok dA 44er

Naja, naja, HipHop mit Jazz zu vergleichen, egal in welcher Form, finde ich schon sehr gewagt. Jazz ist doch so ziemlich die vielseitigste Musik die es gibt, mit dutzenden Stilen und vor allem auch sehr frei von irgendwelchen Schemata. Außerdem hat Jazz so ne lange Geschichte... ist ja klar dass da schon viel rumprobiert wurde.

Es gibt ja auch alternativen HipHop, wo man auch versucht neue Wege zu gehen; vieles davon liegt mir aber zu weit weg von musikalischen Konventionen.

Rapmusik ist einfach daran gebunden, was die "Vokalakrobatik" des Menschen hergibt, und der Durchschnittsmensch ist da eben nicht ganz so flexibel.

Hab' grad mal versucht über das Brubeck-Ding zu rappen... wirklich sehr sehr schwer. :D
So auf Anhieb hab ich's absolut nicht hinbekommen und ich bin eigentlich jemand der keine Probleme hat den Takt zu finden/halten, weil ich wie gesagt mal Drummer war.

Da müsste man sehr viel Übung reininvestieren und genau festlegen wann wo der Drummer hier und da was macht. Aber zum Glück ist Jazz ja keine typische Musik mit stimmlicher Unterstützung.

Edit: Und bei Jazz irgendwas genau festzulegen... da würde glaub ich jeder echte Jazzer den Raum verlassen. :D

Naja, richtig funkyge Drums programmieren ist so 'ne Sache. Geht halt nicht bzw. nur sehr schwer. Aber live haben viele Acts ja dafür nen Drummer dabei. Mir fällt da so ganz spontan die "Fanta 4 - Live und Direkt" ein. Ansonsten? Tja, die "Amerie" Single ("One Thing" oder so hieß die) hat auch ein paar geile Drum Samples drin - grade das Intro rockt.

Aber Standard ist halt Kick, Snare, Hi Hat. Das war's.


Zitat von swexx:
Naja, naja, HipHop mit Jazz zu vergleichen, egal in welcher Form, finde ich schon sehr gewagt. Jazz ist doch so ziemlich die vielseitigste Musik die es gibt, mit dutzenden Stilen und vor allem auch sehr frei von irgendwelchen Schemata. Außerdem hat Jazz so ne lange Geschichte... ist ja klar dass da schon viel rumprobiert wurde.


Is schon klar das Jazz so ne Musik für sich ist die "nicht berrechenbar" ist , vor allem Live sag ich mal. Allein den Versuch ein HipHop-Jazz Cossover zu machen verdient meiner meinung nach voll den Respekt. Wie gesat hab seit kurzem die + Madlib - Shades of Blube + Cd und finde da das ganze sehr gelungen gemacht. Wer dran interessiert ist hört mal rein. Is halt mal wieder Geschmacksache das ganze. Mir gefällts auf jeden fall. :up:

wenn man zB auf einen 3/4 takt rappen wöllte, müsste man glaub ich einen extra text dafür schreiben und das drauf optimiern und entsprechend abnormal machen...zB nur 3 zeiler...aber das eben so das es nicht klingt, als wärns 4zeiler mit einer zeile weniger...falls mich einer versteht.

ich hätt voll bock mal ne jazz hiphop crossover zu hörn, miterleben, machen. das hört sich an nach challenge:D

bin grad irgendwie stoned.:%:

Travis Barker

Teile jetzt diesen Beitrag:

.
Register Now!