IMAGE(http://www.curse.de/inneresicherheit/NEWSIMAGES/germany_cover.jpg)

Tracklist:
01) Welcome to Germany (Le Retour) feat. Greis (prod. by Claud)
02) Der Meist Unterschätzte (prod. by Claud)
03) Staatsgewalt (prod. by Claud)
04) Bruce speaks: Dein Weg (prod. by Patrick Ahren & Claud)
05) Mein Weg (prod. by Curse)
06) Wer ich bin (prod. by SashliQ)
07) Ich habe nichts (prod. by SashliQ)
08) Bruce speaks: Das Leben ist hart (prod. by Patrick Ahrend & Claud)
09) Es tut nicht mehr weh (prod. by Claud)
10) Bruce speaks: Das Rückgrat jeder Familie (prod. by Patrick Ahrend & Claud)
11) Linda (prod. by Claud)
12) Mein Herz Teil 2 feat. Samir (prod. by Patrick Ahrend & Curse)
13) Es ist wie... (prod. by Patrick Ahrend)
14) Macht Platz (Paar an' Latz) (prod. by SashliQ)
15) Ist gut jetzt (prod. by SashliQ)
16) Bruce speaks: Before Showtime (prod. by Patrick Ahrend & Claud)
17) Showtime (prod. by SashliQ)
18) Bruce speaks: It's over now (prod. by Patrick Ahrend & Claud)
19) Over now (prod. by Claud)

Release-Date:16.11.2007
Label: Alles Real Records
Homepage: Germany-ARR.de (Launch soon!)
MySpace: MySpace.com/GermanyARR

Nach dem legendären Klan-Album "Flash Punks" und "Hart aber herzlich" zusammen mit Italo Reno ist es jetzt Zeit für Germanys Solo-Album "Die Stunde der Wahrheit", das den Anspruch erhebt, die ehrlichste und persönlichste Platte des Jahres zu werden. Mitgearbeitet haben ausschließlich gute und langjährige Freunde: Samir und Greis haben je eine Hook beigesteuert, die Beats stammen von Claud, SashliQ, Curse und Patrick Ahrend. Am 16.11. erscheint das Album über Alles Real Records, dann schlägt sie, "Die Stunde der Wahrheit"!

Antworten

bisschen kack timing bei kollegah, savas, amar usw usw.
jay-z kommt auch noch etc.

Es gibt keine guten Releasetermine mehr, weil alle Leute, die Rap hören, sich mittlerweile selber für Rapper halten, irgendeinen schon bestehenden Rapper 1:1 kopieren und das Resultat auf CD rausbringen. Aber Germanys Album werde ich wohl mal ausprobieren. Bisher hat er mich nie mit Reimen und Flows überzeugt, wohl aber mit Themen, Ideen und einem eigenen Style. Ich versprech mir jetzt nix großes davon, aber ausprobieren werde ich es auf jeden.


Zitat von Antichris:
Es gibt keine guten Releasetermine mehr, weil alle Leute, die Rap hören, sich mittlerweile selber für Rapper halten, irgendeinen schon bestehenden Rapper 1:1 kopieren und das Resultat auf CD rausbringen. Aber Germanys Album werde ich wohl mal ausprobieren. Bisher hat er mich nie mit Reimen und Flows überzeugt, wohl aber mit Themen, Ideen und einem eigenen Style. Ich versprech mir jetzt nix großes davon, aber ausprobieren werde ich es auf jeden.

geht mir genau so:)
Also ich hab auch einiges von ihm schon versucht und gut aber nicht wirkoich bemerkenswert gefunden.
Am WE zieh ichs mir mal rein.

Ach ja:Und von den genannten Releases glaube ich wird eh nur Kollegah gut abgehen.
Bei Savas hoffe ich das es gut wird aber der Optic Sampler war so öde das ich keine große Hoffnung habe und von Jay Z halte ich eh gaaaar nix mehr.


Zitat von SquaLL613:
Ach ja:Und von den genannten Releases glaube ich wird eh nur Kollegah gut abgehen.

Genau darum geht Hiphop den Bach runter. :yes:

Katzengold von Der Klan war glaub mein erstes Deutschrap Vinyl. Ich fand die alle mal sehr gut...nur is das gefühlte 10 Jahre her. In Wirklichkeit sinds nur 8.

Wünsch ihm fjen das Beste...könnte sogar sein daß es garkein Flop wird. Für mich wärs nix aber Alles Real hat glaub schon ne recht feste Fanbase.


Zitat von Antichris:


Zitat von SquaLL613:
Ach ja:Und von den genannten Releases glaube ich wird eh nur Kollegah gut abgehen.

Genau darum geht Hiphop den Bach runter. :yes:


Was hast´n gegen den? Der ist doch funny.

Germany ist der von Curse seinem Laden, wa. Mhhh... Muss ich reinhören. Bisher fand ich die (Italio Reno & Germany) immer eher so la la.


Zitat von FallOutToy:
Was hast´n gegen den? Der ist doch funny.

Garnix. Bloß kommt halt ein Jay-Z-Album raus und Deutschland redet über Kollegah. ;-)


Zitat von Antichris:


Zitat von FallOutToy:
Was hast´n gegen den? Der ist doch funny.

Garnix. Bloß kommt halt ein Jay-Z-Album raus und Deutschland redet über Kollegah. ;-)


Also ich muss halt sagen, dass ich die letzten Jay-Z Sachen jetzt auch nicht soo toll fand. Wohingegen Kollegah mich oft zum Lachen bringt. Ist ja auch egal, weil Germany-Thread. :-p


Zitat von FallOutToy:
Also ich muss halt sagen, dass ich die letzten Jay-Z Sachen jetzt auch nicht soo toll fand.

Ich sag ja, Hiphop geht den Bach runter. :D


Zitat von Antichris:


Zitat von FallOutToy:
Also ich muss halt sagen, dass ich die letzten Jay-Z Sachen jetzt auch nicht soo toll fand.

Ich sag ja, Hiphop geht den Bach runter. :D


schonmal was von geschmack gehört? jay-z's letzte releases waren alle samt sau langweilig und nach 3 mal durchhören wieder raus aus dem player. kollegah fand ich geil, war lustig und kann ich mir heute immer noch anhören.


Zitat von BruZZ:


Zitat von Antichris:


Zitat von FallOutToy:
Also ich muss halt sagen, dass ich die letzten Jay-Z Sachen jetzt auch nicht soo toll fand.

Ich sag ja, Hiphop geht den Bach runter. :D


schonmal was von geschmack gehört? jay-z's letzte releases waren alle samt sau langweilig und nach 3 mal durchhören wieder raus aus dem player. kollegah fand ich geil, war lustig und kann ich mir heute immer noch anhören.


Schonmal was von komm runter gehört? Wenn ich mich nicht irre hat ers doch so gemeint, dass die letzten Jay-Z Sachen nicht so gut waren - und deswegen Hiphop den Bach runter geht. So interpretiere ich das. Wobei es natürlich fraglich ist wenn man das Schicksal einer Kultur von einem Mann abhängig macht.

Nein Antichris sagt das HipHop den Bach runter geht weil Jay Z Album burnen wird und wwir Doofys über Kolelgah reden.
Also Antichris wenn du mir wirklich sagen willst das du Jiggas leztes, Kindom Uncome, gut fandest dann Zweifel ich an deinem Geschmack:D
NE Quatsch jedem das Seine aber mal ehrlich: das Black Album wäre der perfekte Abschied gewesen nach einer riesen Karriere aber HOVA kommt zurück mit einem Mistalbum, Mistsingles und Mistcollabos(allein die Strophe auf Rihannas Umberella:*(
Also JayZ...mal sehen ob er sich davon noch erholt.

Grad wie NAS ihn auf Black Republican in die SChranken gewiesen hat und deutlich besser war...uiuiui


Zitat von FallOutToy:


Zitat von BruZZ:


Zitat von Antichris:


Zitat von FallOutToy:
Also ich muss halt sagen, dass ich die letzten Jay-Z Sachen jetzt auch nicht soo toll fand.

Ich sag ja, Hiphop geht den Bach runter. :D


schonmal was von geschmack gehört? jay-z's letzte releases waren alle samt sau langweilig und nach 3 mal durchhören wieder raus aus dem player. kollegah fand ich geil, war lustig und kann ich mir heute immer noch anhören.


Schonmal was von komm runter gehört? Wenn ich mich nicht irre hat ers doch so gemeint, dass die letzten Jay-Z Sachen nicht so gut waren - und deswegen Hiphop den Bach runter geht. So interpretiere ich das. Wobei es natürlich fraglich ist wenn man das Schicksal einer Kultur von einem Mann abhängig macht.


leider irrst du dich aber ;)

Ich fand ihn als MC eigentlich immer ganz cool, aba nachdem ich ihn mal persönlich kennengelernt hab, bin ich nimme so von ihm übereugt.


Zitat von Flowsen:
Ich fand ihn als MC eigentlich immer ganz cool, aba nachdem ich ihn mal persönlich kennengelernt hab, bin ich nimme so von ihm übereugt.

wollte er keinen shoutout fürs street-mixtape geben? :(


Zitat von kid-kruemel:


Zitat von Flowsen:
Ich fand ihn als MC eigentlich immer ganz cool, aba nachdem ich ihn mal persönlich kennengelernt hab, bin ich nimme so von ihm übereugt.

wollte er keinen shoutout fürs street-mixtape geben? :(


:D was fürn steettape court??? ne, er kam einfach dumm rüber und hat ne fette und hässliche alte abgeschleppt, obwohl er davor noch über seine tolle freundin gerappt hat.

Ihr habt beide Unrecht. Ich mache das Schicksal der Kultur weder von einem Mann abhängig, noch von irgendwelchen Geschmäckern. Ich finde es nur deprimierend, dass ein innovatives, kreatives und erwachsenes Rap-Album wie "Kingdom Come" die Szene weniger begeistert als ein Deutschrap-Release, der soviel musikalische Innovation bietet wie ein Sack Reis. Ich finde es deprimierend, dass man lieber die unterhaltsamen, aber leider völlig realitätsfernen Hirngespinste eines Jugendlichen anhört, als die Geschichte eines Mannes, der tatsächlich den American Dream lebt. Also, versteht mich nicht falsch, ich will niemanden zwingen, Jay-Z gut zu finden. Ich finde es einfach nur komisch, dass pubertäre Machtphantasien und gänzlich sinnfreie Battlephrasen in der Szene einen höheren Stellenwert haben als die Worte eines erwachsenen Mannes, der über seine Musik nicht nur seine eigene persönliche Geschichte erzählt, sondern sogar zum denken anregen kann, wenn man zuhört. (Oder zumindest zum Tanzen. :D)

Gut, mag sein dass wir beide einen anderen zugang zu Rap haben. Ich persönlich lass mich lieber unterhalten als das ich mir die Lebensgeschichte von irgendeinem Amerikaner erzählen. Zumal ich Jay-Z´s Lebenstil wohl eh nicht nachvollziehen kann. Und da Kollegahs Album noch nicht draußen ist, kann man über die musikalische Relevanz noch nicht wirklich urteilen. Wobei ich in dem Punkt auch nicht die große Offenbarung erwarte.


Zitat von Flowsen:


Zitat von kid-kruemel:


Zitat von Flowsen:
Ich fand ihn als MC eigentlich immer ganz cool, aba nachdem ich ihn mal persönlich kennengelernt hab, bin ich nimme so von ihm übereugt.

wollte er keinen shoutout fürs street-mixtape geben? :(


:D was fürn steettape court??? ne, er kam einfach dumm rüber und hat ne fette und hässliche alte abgeschleppt, obwohl er davor noch über seine tolle freundin gerappt hat.


nix für ungut, ich wollte nur witzig sein :D


Zitat von Antichris:
Ihr habt beide Unrecht. Ich mache das Schicksal der Kultur weder von einem Mann abhängig, noch von irgendwelchen Geschmäckern. Ich finde es nur deprimierend, dass ein innovatives, kreatives und erwachsenes Rap-Album wie "Kingdom Come" die Szene weniger begeistert als ein Deutschrap-Release, der soviel musikalische Innovation bietet wie ein Sack Reis. Ich finde es deprimierend, dass man lieber die unterhaltsamen, aber leider völlig realitätsfernen Hirngespinste eines Jugendlichen anhört, als die Geschichte eines Mannes, der tatsächlich den American Dream lebt. Also, versteht mich nicht falsch, ich will niemanden zwingen, Jay-Z gut zu finden. Ich finde es einfach nur komisch, dass pubertäre Machtphantasien und gänzlich sinnfreie Battlephrasen in der Szene einen höheren Stellenwert haben als die Worte eines erwachsenen Mannes, der über seine Musik nicht nur seine eigene persönliche Geschichte erzählt, sondern sogar zum denken anregen kann, wenn man zuhört. (Oder zumindest zum Tanzen. :D)

...kann gut nachvollziehen was du meinst! Allerdings ist diese Entwicklung ja nicht erst Neuerdings sondern schon ewig zu betrachten. Junges, neues, unterhaltsames Zeug wird mehr gehört/gepusht als die ganzen alten Dinger! (könnt man ja auch auf Frauen übertragen :D)

Naja auf jeden Fall hat das Keineswegs etwas mit dem Untergang von HipHop zu tun!

Die Masse hört ja auch lieber Fler als Curse...obwohl der wesentlich mehr in seinen Texten aussagt!

Es ist das genau gegenteil: Grade sowas zeigt wie stark HipHop noch lebt!! Es kommen neue Künstler, die mit neuen Styles das ganze Rap-Ding wieder neu rausbringen! Das ist der lauf des Lebens....schau mal König der Löwen :D

Ich denke mal du bist auch einer von den Leuten die immer sagen "Früher war alles besser" ...oder?

Naja und um das ganze mal abzuschließen: die letzten Jay-Z Sachen waren wirklich super langweilig!!

zu Germany:
Ich freu mich schon drauf das Album zu hören! Das IRG-Album fand ich extrem gut und auch sonst mag ich den Kerl! Kommt einfach sympatisch rüber ;)

Ihr 2 vegesst aber was.
Curse(den ich auch höre) hat gutes ausgesagt und gut gerappt.
Währrend Jay Z wie ich fidne einfach nur noch schwach rappt.
Der Flow is weg der er früher hatte zu Zeiten von 99 Problems oder auch vorher.
Ich hab nix ggn den Jigga, nur seine neueren Sachen sind einfach nur schwach wie ich finde.

Wie sagte es B-Tight damals auf nem Aggro Sampler...Früher war alles besser(früehr war der Führer da?-.-).

Also ich persönlch mag auch nicht die ganzen "neuen" Rapper die ja zb auch auf NAS leztem Album ihr fett abkkriegen(zb NAS ist auch ewig dabei und macht trotzdem noch gute Sachen.)
Die neuen Leute steigen für mein befinden kompeltt falsch ins Buissness ein.
Zb mit Rumumdisses oder amchen gleich auf Rich Boys dabei haben sie noch nix erreicht.
Massiv ist ein gutes Beispiel oder in Amerika gibt es da so viele.

Die alten "leben" den Rap wirklich während jüngere meist agr nicht mehr den "echten" Rap im Hitnerzimmer und auf Jams kennen, und das stört mich persönlich.
Sie kennen nur den Kommerz-Rap und wirkliche Identifikation mit der Musik haben sie nicht.

Nur auch wenn ich persönlich mehr für die Älteren bin ist Jay Z trotzdem schwach und seine neueren Songs sschwach und da is mir eg Latte ob er nu zum Spaß rapt oder nicht.
Würde er es nur noch zum Spaß machen könnte er seine Alben auch im Inet zum Download anbieten.


Zitat von SquaLL613:
Ihr 2 vegesst aber was.
Curse(den ich auch höre) hat gutes ausgesagt und gut gerappt.
Währrend Jay Z wie ich fidne einfach nur noch schwach rappt.
Der Flow is weg der er früher hatte zu Zeiten von 99 Problems oder auch vorher.
Ich hab nix ggn den Jigga, nur seine neueren Sachen sind einfach nur schwach wie ich finde.

Wie sagte es B-Tight damals auf nem Aggro Sampler...Früher war alles besser(früehr war der Führer da?-.-).

Also ich persönlch mag auch nicht die ganzen "neuen" Rapper die ja zb auch auf NAS leztem Album ihr fett abkkriegen(zb NAS ist auch ewig dabei und macht trotzdem noch gute Sachen.)
Die neuen Leute steigen für mein befinden kompeltt falsch ins Buissness ein.
Zb mit Rumumdisses oder amchen gleich auf Rich Boys dabei haben sie noch nix erreicht.
Massiv ist ein gutes Beispiel oder in Amerika gibt es da so viele.

Die alten "leben" den Rap wirklich während jüngere meist agr nicht mehr den "echten" Rap im Hitnerzimmer und auf Jams kennen, und das stört mich persönlich.
Sie kennen nur den Kommerz-Rap und wirkliche Identifikation mit der Musik haben sie nicht.

Nur auch wenn ich persönlich mehr für die Älteren bin ist Jay Z trotzdem schwach und seine neueren Songs sschwach und da is mir eg Latte ob er nu zum Spaß rapt oder nicht.
Würde er es nur noch zum Spaß machen könnte er seine Alben auch im Inet zum Download anbieten.


Hmm... nö. Nas macht nicht immer "noch gute Sachen", er tritt bloß auf der Stelle und hat sich in 10 Jahren Rapgeschäft kein Stück weiterentwickelt. Jay-Z schon. Jedes seiner Alben hat einen eigenen Sound, ein eigenes Feeling, eine ganz eigene Beatauswahl. Nas' Alben sind letztendlich alle gleich. Ich gehöre eben nicht zu den Leuten, die immer das gleiche wie vor 10 Jahren hören wollen - ich will Künstler mit Innovation und Flexibilität, die für jedes Album einen neuen Sound finden, ohne auf aktuellen Trends mitzuschwimmen. "Kingdom Come" ist da ein hervorragendes Beispiel. Aber Cypress Hill z.B. ist auch eine Band, die auf jedem Album anders klingt und viel experimentiert hat - die liebe ich auch sehr.

Den genannten Curse finde ich tatsächlich auch okay. Obwohl mir sein lehrerhaftes Geschwafel manchmal ein Bisschen too much ist und er musikalisch halt auch nix wirklich eigenes macht. Immerhin hat er ab und zu gute Ideen, wie z.B. einen Song nur mit Piano zu machen. Seine Songs haben meist auch Konzepte und Stories, das ist cool.

Ich werd darum halt auch Germanys Album mal probehören. Das Album von Reno und Germany war technisch nicht perfekt, aber die hatten auch ein paar nette Ideen, Storytelling-Songs usw. Konnte man sich geben.


Zitat von Antichris:


Zitat von SquaLL613:
Ach ja:Und von den genannten Releases glaube ich wird eh nur Kollegah gut abgehen.

Genau darum geht Hiphop den Bach runter. :yes:


:up:
Jay-Z versus Kollegah -- einfach nur geil...)) Der Typ hat ungefähr 10mal das Wort "Boss" in der Tracklist, ne Knarre auf dem Cover in der Hand, und macht einen auf...egal - den Kids sollte man die Freude lassen.

Der Thread widmet sich ja auch Germany: Guter Lyricer, smarter Typ: Und vor allem mit Sinn für die Realität - davon gibts viel zu wenige.

Von Kollegah erwarte ich auch nicht groß Aussage und Texte aber er hat Flow und kann Rhymen.
Ich werd ihn nicht lieben grad weil er nix neues groß hat aber besser als der Jigga der einfach nur noch öde klingt.

Chris du liebst Jay Z und das kannst du aber ich persönlich hab seit der lezten Single und der Rihanna Kollambo keinen Bock mehr auf den.
Dann lieber noch mal das Black Album.
Und Luzifer denn der Beat is Hölle:D


Zitat von Sam1984:


Zitat von Antichris:
Ihr habt beide Unrecht. Ich mache das Schicksal der Kultur weder von einem Mann abhängig, noch von irgendwelchen Geschmäckern. Ich finde es nur deprimierend, dass ein innovatives, kreatives und erwachsenes Rap-Album wie "Kingdom Come" die Szene weniger begeistert als ein Deutschrap-Release, der soviel musikalische Innovation bietet wie ein Sack Reis. Ich finde es deprimierend, dass man lieber die unterhaltsamen, aber leider völlig realitätsfernen Hirngespinste eines Jugendlichen anhört, als die Geschichte eines Mannes, der tatsächlich den American Dream lebt. Also, versteht mich nicht falsch, ich will niemanden zwingen, Jay-Z gut zu finden. Ich finde es einfach nur komisch, dass pubertäre Machtphantasien und gänzlich sinnfreie Battlephrasen in der Szene einen höheren Stellenwert haben als die Worte eines erwachsenen Mannes, der über seine Musik nicht nur seine eigene persönliche Geschichte erzählt, sondern sogar zum denken anregen kann, wenn man zuhört. (Oder zumindest zum Tanzen. :D)

...kann gut nachvollziehen was du meinst! Allerdings ist diese Entwicklung ja nicht erst Neuerdings sondern schon ewig zu betrachten. Junges, neues, unterhaltsames Zeug wird mehr gehört/gepusht als die ganzen alten Dinger! (könnt man ja auch auf Frauen übertragen :D)

Naja auf jeden Fall hat das Keineswegs etwas mit dem Untergang von HipHop zu tun!

Die Masse hört ja auch lieber Fler als Curse...obwohl der wesentlich mehr in seinen Texten aussagt!

Es ist das genau gegenteil: Grade sowas zeigt wie stark HipHop noch lebt!! Es kommen neue Künstler, die mit neuen Styles das ganze Rap-Ding wieder neu rausbringen! Das ist der lauf des Lebens....schau mal König der Löwen :D

Ich denke mal du bist auch einer von den Leuten die immer sagen "Früher war alles besser" ...oder?

Naja und um das ganze mal abzuschließen: die letzten Jay-Z Sachen waren wirklich super langweilig!!

zu Germany:
Ich freu mich schon drauf das Album zu hören! Das IRG-Album fand ich extrem gut und auch sonst mag ich den Kerl! Kommt einfach sympatisch rüber ;)


und genau das ist ja der punkt, wenn ich deepe sachen hören will, dann hör ich mir auch kein kollegah an, dann zieh ich mir curse, pal one oder sonst wen rein. aber wenn ich einfach nur entertaint werden will, vllt das ein oder andere mal lachen, dann hör ich mir halt kollegah an. jay-z in beiden situationen nicht geben, weil er einfach nur noch langweilig geworden ist. früher hat er geil geflowt und einfach gut gerappt, heute klingt fast alles gleich und ist einfach nur total langweilig. dann hör ich genauso 10x mal lieber Necro,Non Phixion oder sonst wen. wir wissen alle das chris ein jay-z fan ist und genauso wissen wir auch das alles was er mag immer besser als alles andere ist und er versucht den anderen dann durch seine tolle argumentation aufzuzwingen, das er recht hat. es geht in erster linie um geschmack. du findest kollgah langweilig, ok, ich find jay-z langweilig.

Es ist erstaunlich, was ihr alle von mir zu wissen glaubt. Und nocheinmal: Mir geht es allein um den Stellenwert innerhalb der Szene. Mich interessiert nicht, wer wann was aus welchem Grund hört oder auch nicht hört. Ich finde es einfach nur traurig, in was für eine Richtung sich die Hiphop-Szene entwickelt. Ich kann mich mit dem, was der Großteil der Hiphop-Szene geil findet, einfach nicht mehr identifizieren. Es ist ja nicht so, dass es nicht genug gute Musik gäbe - ich kauf mir fast jede Woche ein neues Album. Ich finde es nur deprimierend, dass diese Musik keine Anerkennung findet, während irgendwelche schlechten deutschen Kopien dieser amerikanischen Vorbilder in den Himmel gelobt werden.


Zitat von Antichris:
Es ist erstaunlich, was ihr alle von mir zu wissen glaubt. Und nocheinmal: Mir geht es allein um den Stellenwert innerhalb der Szene. Mich interessiert nicht, wer wann was aus welchem Grund hört oder auch nicht hört. Ich finde es einfach nur traurig, in was für eine Richtung sich die Hiphop-Szene entwickelt. Ich kann mich mit dem, was der Großteil der Hiphop-Szene geil findet, einfach nicht mehr identifizieren. Es ist ja nicht so, dass es nicht genug gute Musik gäbe - ich kauf mir fast jede Woche ein neues Album. Ich finde es nur deprimierend, dass diese Musik keine Anerkennung findet, während irgendwelche schlechten deutschen Kopien dieser amerikanischen Vorbilder in den Himmel gelobt werden.

Chrisi du musst aber auch Unterscheiden:
1. zwischen dem was Leute hören die wirklich Ahnung von Rap haben(hier zb shr viele) oder was die breite Masse hört, nömlich die Kids draußen die vll denke nsie würden Ahnung von Rap haben aber es erst seit Aggro bzw EGJ kennen.
2. wie gesagt zischen dem was man zum Spaß hört, wie zb zzt bei mir KIZ und auch Sido oder alte Aggro Sachen und dem was man ernsthaft hört und dann dort auch auf Aussage und Text achtet wie bei mir EInsZwo oder auch Beginner.

Der Trend den die Rapper gehen ist natürlich hin zum angsta gehabe ohne große Innovation etc. weil es sich zzt gut verkauft aber ich denke auch das wird sich wieder ändern und Leute wie Savas könnten da gute Richtungsweiser sein.

Mich stört auch das jetzt jeder auf hart macht aber was solls.
Kollegah hat Skills und wie er sie ausdrückt ist mir in dem Moment egal.
Und Jigga an sich hat sich ja auch mal damit gebrüstet wie hart er war und er disst nicht um sich da muss ich dir recht geben und zeigt alles wie cool das Ghetto ist sondern zeigt wie hart das Leben da ist etc.

Also es heißt abwarten und gugen was mit dem Rap passiert.

und noch was:ich Lobe auch Jay Z wenn du willst in den Himeml für "The Blueprint" oder "Black Album" aber nicht für den Mist den er jetzt macht.
Soll er Aussage haben und Ideen aber ich höre es mir trotzdem nicht lang an weil mir der FLow fehlt und der ist denke ich an sich im Rap das wichtigste.
Was jetzt in Deutschland passiert ,ist in Amerika doch auch passiert.
Deutschland geht nur den gleichen Weg wie Amerika im Rap nur sind wir halt ein bissl zurück.
Zu Zeiten von 2Pac und Snoop(als der noch gut war) da sproßen auch die OG ausm Boden und jetzt ist es dort auch so das ein Lil Wayne(hoffe der hießt so) deutlich mehr Props kriegt als ein NAS oder so.

Was versteht ihr an dem Wort Stellenwert nicht?

Was mich stört ist z.B.: Am Freitag erschien ein neues Chamillionaire-Album. Es ist killer. Aber hier redet keiner darüber. Alle reden über Kollegah. Chamillionaire ist ein erwachsener Mann, der ein schimpfwortfreies, inhaltlich interessantes Rap-Album aufgenommen hat mit Killerbeats, das sich ziemlich geil anhört und Message hat. Ist jetzt nicht das Album des Jahres, aber es ist ein wichtiger Release. Kollegah ist im Vergleich dazu ein Jugendlicher, der sich albernen Gangsterquatsch ausdenkt, in jedem Song das gleiche erzählt und damit letztendlich nur irgendeinem amerikanischen Vorbild nacheifert.

Common hat mit "Finding Forever" das zweitbeste Album des Jahres rausgehauen (ich reserviere die 1 für Jigga, sorry, ja ich bin Fan) und der Thread zu seinem Album hat keine 4 Seiten, glaube ich. Aber über Ekos German-Dream-Kindergarten wird hier Seitenweise diskutiert.

Über Talib Kwelis "Eardrum" hab ich hier nichtmal etwas gelesen, obwohl das eigentlich ein sehr geiles und sogar mainstreamtaugliches Rap-Album ist, dass z.B. "Curtis" um Längen überragt. Trotzdem hört man auf MTV dauernd "Ayo Technology" und sieht nie das großartige Video zu "Listen". (Gucks dir mal an, sowas geiles hast du dieses Jahr noch nicht gesehen, das verspreche ich dir.)

Kanye West hat mit seinem neuen Album wieder eine neue Stilrichtung vorgegeben, die man nicht mögen muss, die aber definitiv krasse, innovatige Züge hat. Und hier labert man seitenweise über Savas' Beweis, der einfach an Belanglosigkeit kaum zu erreichen ist.

Ich weiß nicht, verstehst du, worauf ich hinaus will? Es geht mir nicht darum, dass ich meine Lieblingskünstler unbedingt jemandem aufdrängen will. Ich finds nur schade, dass die Leute, die man auch heute noch als Pioniere bezeichnen kann, weil sie coole neue Ideen haben, von euch kaum Beachtung bekommen, weil ihr lieber über die deutschen Kiddies redet, die diesen Pionieren ihre Ideen klauen.

Der letzte gerechtfertigte Hype hier im Forum war der um K.I.Z., die mit ihrem Crossover aus Rap, Punk- oder Schlagergegröhle und Comedy für sich einen innovativen Platz in der Musiklandschaft reserviert haben. Sie kopieren nix, sie sind einfach das Hiphop-Pendant zu den Ärzten, mit einem einzigartigen Sound.

Ach und bevor das wieder jemand missversteht: Ich mag Kollegah. Und ich mag Savas. Und ich respektiere beide für ihre technischen Skills. Savas gestehe ich sogar zu, mal eine relevante musikalische Ikone gewesen zu sein. Keiner hat deutschen Rap so massiv geprägt wie er, seit den Beginnern damals. Ich höre mir auch von beiden gerne mal Songs an. Aber die werden für mich niemals mit einem Original wie Jay-Z, Common, Eminem oder was weiß ich wem mithalten können. Nicht, solange sie nichts neues machen, was ihre Musik zu etwas einzigartigem macht.


Zitat von UGtwo:
Der Thread widmet sich ja auch Germany: Guter Lyricer, smarter Typ: Und vor allem mit Sinn für die Realität - davon gibts viel zu wenige.

Pah, da gibt es viel zu viele von. Realität ist stumpf.

P.S.: Chamillionaire als Pionier zu bezeichnen ist gewagt, Antichris.


Zitat von FallOutToy:
P.S.: Chamillionaire als Pionier zu bezeichnen ist gewagt, Antichris.

Ja, okay, so weit wollen wir dann doch nicht gehen. :D

Aber sein neues Album hat schon 'n cooles Konzept: Rap mit Streetcredibility, ohne cheesigen Pop-Beigeschmack aber trotzden ohne Schimpfworte, das ist schon 'ne sehr coole Nummer. :yes:


Zitat von Antichris:
Was versteht ihr an dem Wort Stellenwert nicht?

Was mich stört ist z.B.: Am Freitag erschien ein neues Chamillionaire-Album. Es ist killer. Aber hier redet keiner darüber. Alle reden über Kollegah. Chamillionaire ist ein erwachsener Mann, der ein schimpfwortfreies, inhaltlich interessantes Rap-Album aufgenommen hat mit Killerbeats, das sich ziemlich geil anhört und Message hat. Ist jetzt nicht das Album des Jahres, aber es ist ein wichtiger Release. Kollegah ist im Vergleich dazu ein Jugendlicher, der sich albernen Gangsterquatsch ausdenkt, in jedem Song das gleiche erzählt und damit letztendlich nur irgendeinem amerikanischen Vorbild nacheifert.

Common hat mit "Finding Forever" das zweitbeste Album des Jahres rausgehauen (ich reserviere die 1 für Jigga, sorry, ja ich bin Fan) und der Thread zu seinem Album hat keine 4 Seiten, glaube ich. Aber über Ekos German-Dream-Kindergarten wird hier Seitenweise diskutiert.

Über Talib Kwelis "Eardrum" hab ich hier nichtmal etwas gelesen, obwohl das eigentlich ein sehr geiles und sogar mainstreamtaugliches Rap-Album ist, dass z.B. "Curtis" um Längen überragt. Trotzdem hört man auf MTV dauernd "Ayo Technology" und sieht nie das großartige Video zu "Listen". (Gucks dir mal an, sowas geiles hast du dieses Jahr noch nicht gesehen, das verspreche ich dir.)

Kanye West hat mit seinem neuen Album wieder eine neue Stilrichtung vorgegeben, die man nicht mögen muss, die aber definitiv krasse, innovatige Züge hat. Und hier labert man seitenweise über Savas' Beweis, der einfach an Belanglosigkeit kaum zu erreichen ist.

Ich weiß nicht, verstehst du, worauf ich hinaus will? Es geht mir nicht darum, dass ich meine Lieblingskünstler unbedingt jemandem aufdrängen will. Ich finds nur schade, dass die Leute, die man auch heute noch als Pioniere bezeichnen kann, weil sie coole neue Ideen haben, von euch kaum Beachtung bekommen, weil ihr lieber über die deutschen Kiddies redet, die diesen Pionieren ihre Ideen klauen.

Der letzte gerechtfertigte Hype hier im Forum war der um K.I.Z., die mit ihrem Crossover aus Rap, Punk- oder Schlagergegröhle und Comedy für sich einen innovativen Platz in der Musiklandschaft reserviert haben. Sie kopieren nix, sie sind einfach das Hiphop-Pendant zu den Ärzten, mit einem einzigartigen Sound.

Ach und bevor das wieder jemand missversteht: Ich mag Kollegah. Und ich mag Savas. Und ich respektiere beide für ihre technischen Skills. Savas gestehe ich sogar zu, mal eine relevante musikalische Ikone gewesen zu sein. Keiner hat deutschen Rap so massiv geprägt wie er, seit den Beginnern damals. Ich höre mir auch von beiden gerne mal Songs an. Aber die werden für mich niemals mit einem Original wie Jay-Z, Common, Eminem oder was weiß ich wem mithalten können. Nicht, solange sie nichts neues machen, was ihre Musik zu etwas einzigartigem macht.


Och Chris.
Du versteht nicht das die Kids draußen(in Bezug auf AYO) nicht die Community sind.
Sie hören was grad cool ist.
Was hier diskutiert wird zeigt doch auch nicht wie gut das Album ist.
Commons Album burnt die Hütte.
Chamillionaires hab ich nach 3mal hören wieder gelöscht.
Also ich glaube deine Ansicht ist aber auch sehr festgefahren.
Natürlich ist das "Neue" weder sehr Ideenreicht noch Innovativ aber was solls, auch das gehört zum Rap und ist spätenstens jetzt in Deutschland angekommen.
Man kann nicht erwarten das jeder Gangsta Rapper wie 2PAC auch eine andere Seite hat und etwas im Kopf.
Viele komme neben aus schelchtem Umfeld und haben keine große Weitsicht und könne nur beschränkt rappen.
Doch zb das Bass Sultan Hengzt Album ist jetzt raus und was ist damit?
Auch er ist ein ahrter Kerl aber das Album ist nicht nur nachgemacht und abgekupfert osndern hat auch IDeen drin.
Und sogar eine gute Wertung auf LAUT.de

Aber ich will mal nach und nach deine Alben abklappern.
Chamillionaire gefällt mir einfach nicht.
Typisch South Side und wie ich finde ohne große Ideen da mag der Flow noch so toll sein und Ridin Dirty war ja wohl auch ein Thema das schon 1000mal durchgekaut wurde.

Common war gut muss ich dir recht geben und ist zum Glüc kweider zurück aufm Bildschirm der Mann.

Aber Kanyes Album hat wie ich finde nix neues und keine neue Stilrichtung hervorgebracht grad was das Textliche angeht.
Da er sich ja auf min 9 der 12 Songs selbst lobt und preist.
Ich habe seine ersten beiden Alben geliebt währrend ich von Graduation enttäuscht war.
Nicht weil es schlechter RAp wäre sondern weil er niocht das gemacht hat weshalb ich ihn gemocht habe.
Nämlich TExte mit Aussage wie "Roses" oder "Jesus Walks" sondern den SChrott den jeder andere Rapper auch auf min 1 SOng pro ALbum macht.
Mittlerweile höre ich nur noch Stronger und Home Coming den Rest so gut wie gar nicht mehr.

Also ich glaube sie bekommen Beachtung die die du bisher genannt hast und ich persönlich habe mir einige Alben gekauft und bei welchen wo ich noch nicht wusste wie sie sein würden sie mir erstmal runtergeladen und dann entweer vergessen oder zb wie den Eminem Sampler mir danach gekauft(auch wenn der dir zb glaub ich nicht gefallen wird).
In Deutschland war es bisher imemr schwer für Amerikanische Rapper die nicht gerade mit Diddy, Nelly oder Dre zu tun hatten.
In DEutschland wird aus Amerika eben nur der Aminstream Rap gehört und sehr selten kriege Alben wie Commons wirklich Beachtung auf größerer Bühne aber damit muss man leben.
Da wird eben viel lieber 50Cent gehört weil der Rap deutlich leichter, massentauglicher und verständlicher ist wenn der Kerl mit einem Vokabular von 50Wörtern um sich wirft.
So ist das Leben.

Also ich verstehe was du meisnt, und ich rege mic hauch täglich über Bushido Hörer, Techno Hörer und CHart Hörer auf und du eben über Rapkenner (oder welche die sich so schimpfen wie ich) die eben sehr beschränkt sich nur beschäftigen mit dem Markt aber was solls.
Damit muss man leben und man kann versuchen adnere zu überzeugen aber ich denke du wirst dich noch mehr aufregen denn ich denke nicht das sehr bald alle das hören werden wie du sondern eher noch mehr 50s und co aus dem Boden schießen werden.

Ach ja:ich habe Savas auch geliebt und grad damals zusammen mit EK aber du hast recht.
Ideen braucht der Rap doch die kommen eben meist oder eher sehr selten auch an die große MAsse.

Ich hoffe wir meinen das gleiche und sonst geht die Welt auch nicht unter.


Zitat von kid-kruemel:


Zitat von Flowsen:


Zitat von kid-kruemel:


Zitat von Flowsen:
Ich fand ihn als MC eigentlich immer ganz cool, aba nachdem ich ihn mal persönlich kennengelernt hab, bin ich nimme so von ihm übereugt.

wollte er keinen shoutout fürs street-mixtape geben? :(


:D was fürn steettape court??? ne, er kam einfach dumm rüber und hat ne fette und hässliche alte abgeschleppt, obwohl er davor noch über seine tolle freundin gerappt hat.


nix für ungut, ich wollte nur witzig sein :D


np;-)


Zitat von SquaLL613:
In DEutschland wird aus Amerika eben nur der Aminstream Rap gehört und sehr selten kriege Alben wie Commons wirklich Beachtung auf größerer Bühne aber damit muss man leben.


Was heißt denn für dich "auf größerer Bühne" ?


Zitat von SquaLL613:
Also ich glaube sie bekommen Beachtung die die du bisher genannt hast und ich persönlich habe mir einige Alben gekauft und bei welchen wo ich noch nicht wusste wie sie sein würden sie mir erstmal runtergeladen und dann entweer vergessen oder zb wie den Eminem Sampler mir danach gekauft(auch wenn der dir zb glaub ich nicht gefallen wird).
In Deutschland war es bisher imemr schwer für Amerikanische Rapper die nicht gerade mit Diddy, Nelly oder Dre zu tun hatten.
In DEutschland wird aus Amerika eben nur der Aminstream Rap gehört und sehr selten kriege Alben wie Commons wirklich Beachtung auf größerer Bühne aber damit muss man leben.
Da wird eben viel lieber 50Cent gehört weil der Rap deutlich leichter, massentauglicher und verständlicher ist wenn der Kerl mit einem Vokabular von 50Wörtern um sich wirft.
So ist das Leben.

Darum sage ich ja: Hiphop geht den Bach runter. Ich meine, ich höre auch gern Party-Rap von 50 und Diddy, wenn er gut ist. Aber das meiste aus dieser Richtung ist im Moment eben einfach nicht gut. "Candy Shop" war ein guter Song: Mitreißende Hook, geiler Beat, Rap war auch okay - cooler Song. Aber die Singles vom aktuellen Album waren alle Dreck. Das Mainstream-Argument zieht für mich auch nicht: In den USA war Kanye erfolgreicher als 50. In den USA war Common sogar auf 1. Umf ich feiere beide nicht für ihre Texte sondern für ihre Musik. Für die Beats, die sie wählen oder produzieren, für den Sound, den ihre Alben haben und in dem Kontext auch dafür, dass die Texte ins musikalische Gesamtbild passen. Für die erzeugte Atmosphäre, das transportierte Gefühl und die musikalische Kreativität. Ich bin kein Typ, der nur Musik mit inhaltlich interessanten Lyrics hört. Ich bin einfach ein Typ, der nur Musik hört, die einzigartig ist und Gefühle in mir weckt. Und ich gönne nicht nur denen die obersten Chartränge, die mit ihrer Musik meine Gefühle ansprechen, sondern einfach denen, die was komplett eigenes machen. Egal ob eine eigene Atmosphäre, eine eigene Stilrichtung, eine eigene Textrichtung - gut ist, was individuell ist und sich geil anhört. Und da ist z.B. das neue Common-Album ganz oben dabei, in den USA zurecht auf die 1 gegangen und zu Recht bei BET Album des Jahres geworden. Und ihr redet hier über Kollegah und Savas... dat's it.

IMAGE(http://www.curse.de/inneresicherheit/NEWSIMAGES/germany_2.jpg)

Endlich ist sie online, die neue Germany-Homepage! Das Album "Die Stunde der Wahrheit" erscheint in weniger als einem Monat (16.11.2007) und nun wird es Zeit, euch auch mal erste Einblicke ins Album zu gewähren. Bevor allerdings ein Snippet sowie das Video zu "Der Meist Unterschätzte" online gehen, gibt es Informationen aus erster Hand in Form eines Video-Interviews mit Germany, in dem er sein Album Track für Track erklärt. Checkt Germany-ARR.de für die ersten drei Clips und alles Weitere!

Das Album könnte wirklich gut werden,dass er nicht so viele Features hat finde ich auch gut

Aber Chris.
Du kannst diese Mukek mögen...tu das nur aber für mich sind 50 und Snoop Dog und Diddy Primaden.
Hirnlose Idioten die vll rappen können aber immer nur das gleiche von sich geben und einfach langweilen.
Wenn ich nur auf Beats etc achten will kann ich auch CastingBands etc hören die haben auch gute Produzenten im Hintergrund.
Ein Rapper muss doch auch glaubwürdig sein.
Der Rap komtm von den Straßen und ist für die Straßen und da brauch ich keine Idioten die mir 20mal sagen wie reich sie sind und wie geil sie sind.
Das ermüdet doch.
Dazu ist ein 50 doch nicht kreativ.
Die Beats machen andere und seine Texte bleiben gleich.
Es gibt Rapper wie ihn und auch Timba zb(anhand dem was er von sich gibt nicht seiner Beats) wie Sand am mehr.
JEer 2. Schwarze der Musik minimal im Blut hat kann doch von den Themen reden und die paar minimal Rhymes schreiben oder holt sich nen Ghostwriter.
Für mich gehört auch dazu das der Rapper schlau ist, "Real" und etwas zu sagen hat, dh Texte hat.
Das Common Album ist gut, das hast du recht.
Timba kann produzieren dabei auch.
Aber Chamillionaire zb...was hat der denn bitte besonderes?
Da erwarte ich von einem Savas Album um ehrlich zu sein mehr als von einem von ihm.
Das Kollegah Album ist interessant weil ich sehen möchte wie es um Kolelgah steht, ob aus ihm mal ein großer wird und ob er sich auch zum Mainstream hinreißen lässt.

Ach ja und große Bühne an sich ist für mich eben MtViva und co.
Eben Leute(in dem Fall Rapper) die nicht nur welche wie wir, die in der Szene drin sind kennen, sondern auch der Ottonormal HipHopInteressierte oder soagr Charthörer.

Und ich frage mich auch was für Gefühle bitte Timba in dir weckt Chris:D

Gehts hier noch um Deutschland?!

edit:4600

Ich war im Februar 2006 auf einem Curse-Konzert in dessen Vorprogramm Italo Reno auftrat und ständig sein bald erscheinendes Album ankündigte. Weiß jemand, was daraus geworden ist? Den Typen finde ich nämlich interessanter als Germany.

@Chrizzo:
Wenns um HipHop geht (und nicht um Politik), kann man dir (fast) immer recht geben.
;-)


Zitat von SquaLL613:
Aber Chamillionaire zb...was hat der denn bitte besonderes?

Ist ein Geheimnis. Hör sein neues Album, dann erfährst du es.


Zitat von SquaLL613:
Aber Chris.
Du kannst diese Mukek mögen...tu das nur aber für mich sind 50 und Snoop Dog und Diddy Primaden.
Hirnlose Idioten die vll rappen können aber immer nur das gleiche von sich geben und einfach langweilen.
Wenn ich nur auf Beats etc achten will kann ich auch CastingBands etc hören die haben auch gute Produzenten im Hintergrund.
Ein Rapper muss doch auch glaubwürdig sein.
Der Rap komtm von den Straßen und ist für die Straßen und da brauch ich keine Idioten die mir 20mal sagen wie reich sie sind und wie geil sie sind.
Das ermüdet doch.
Dazu ist ein 50 doch nicht kreativ.
Die Beats machen andere und seine Texte bleiben gleich.
Es gibt Rapper wie ihn und auch Timba zb(anhand dem was er von sich gibt nicht seiner Beats) wie Sand am mehr.
JEer 2. Schwarze der Musik minimal im Blut hat kann doch von den Themen reden und die paar minimal Rhymes schreiben oder holt sich nen Ghostwriter.
Für mich gehört auch dazu das der Rapper schlau ist, "Real" und etwas zu sagen hat, dh Texte hat.
Das Common Album ist gut, das hast du recht.
Timba kann produzieren dabei auch.
Aber Chamillionaire zb...was hat der denn bitte besonderes?
Da erwarte ich von einem Savas Album um ehrlich zu sein mehr als von einem von ihm.
Das Kollegah Album ist interessant weil ich sehen möchte wie es um Kolelgah steht, ob aus ihm mal ein großer wird und ob er sich auch zum Mainstream hinreißen lässt.

Ach ja und große Bühne an sich ist für mich eben MtViva und co.
Eben Leute(in dem Fall Rapper) die nicht nur welche wie wir, die in der Szene drin sind kennen, sondern auch der Ottonormal HipHopInteressierte oder soagr Charthörer.

Und ich frage mich auch was für Gefühle bitte Timba in dir weckt Chris:D


Wenn eine Casting-Band gute Musik macht, dann höre ich auch eine Casting-Bands. Ich mochte damals z.B. die No Angels. Okay, die erste Single war dreck, aber alles was die danach gemacht haben, war gut produzierte, hörenswerte Popmusik. Jetzt nicht unbedingt kreativ, nix was ich kaufen würde, aber wenns im Radio lief, war das schon okay für mich.

Und ganz ehrlich: Du widersprichst dir selbst, wenn du sagst, ein Rapper muss glaubwürdig sein und dann Kollegah feierst. Mal ehrlich, Kollegah hat Skills und ist witzig, aber gerade Glaubwürdigkeit fehlt ihm einfach komplett. Was hat der denn bitte zu sagen?

Künstler wie 50 Cent und Timbaland sind als Rapper sowohl technisch als auch inhaltlich schwach. Aber das interessiert mich nicht, solange sie gute Songs machen. "Candy Shop" ist z.B. ein richtiger Knaller gewesen, ein unglaublich guter Partytrack. Das is'n Song, da wippt dein Kopf, da lächelst du übers ganze Gesicht und kriegst Bock zu tanzen. Solche Musik braucht man, wenn man einen guten Tag hat, an dem man mit Kumpels im Garten sitzen und sich feiern will oder wenn man in 'nen Club gehen und Party machen will. Zum Common-Album kannste nicht Party machen. Höchstens zu "The Game", das geht schon ein wenig ab.

Wenn du wissen willst, was Chamillionaire besonderes hat, könntest du dir z.B. erstmal den Text zum ersten Track auf dem neuen Album geben. Der Text ist schon mal geistreicher als Kollegahs Lebenswerk, soweit ich es verfolgt habe.

Aber um Chamillionaires Lyrics geht es garnicht. Ich reduziere Rap-Songs nicht auf Lyrics und Realness, mich interessiert die musikalische Relevanz. Kanye labert auf dem neuen Album z.B. nur Gülle, aber er hat damit wieder 'n ganz eigenen Sound erschafft. Fidi meinte, man könne das am Besten mit Farben beschreiben: "The College Dropout" war eine bunte Blumenwiese im Frühling. "Late Registration" war eine schwarze, verregnete Nacht, dunkel und kalt. Und "Graduation" ist ein mit Neonfarben blinkendes Leuchtschriftwirrwarr. Jedes Album hat einen eigenen Sound, eine eigene Atmosphäre bis zum Ende. Darüber hinaus sind die vielen Synthie-Elemente bei "Graduation" definitiv neu und frisch, weil Kanye vorher wesentlich organischer klang. Das ist ein frischer Style, es klingt anders und genau darum geil. Seine Songs sind auch alle richtige Lieder mit Refrains, Rap, Gesang, da interessieren mich die Inhalte überhaupt nicht. Die Musik ist es, die mir gefällt. Wenn ich was geistreiches erzählt bekommen will, ruf ich nerdcora an oder les mein Buch weiter.

Was für Gefühle Timbaland in mir weckt? Glücksgefühle, wenn ich "Throw It On Me", "Lobster & Scrimp", "Cop That Shit" oder "Give It To Me" höre und einfach nur Bock habe, rumzuspringen, abzuspasten und zu feiern. Da zieht sich 'n Lächeln quer über mein wunderschönes Gesicht. Und wer hierbei nicht im Herzen berührt wird, der hat einfach keines. Ice fucking cold läuft es mir den Rücken runter, wenn ich das höre.

Ok dann bist du genau das Gegenteil von mir oder so was in die Richtung.
Ich brauche keine SOngs auf die ich abfeiern kann, da kann ich auch Techno hören:no:
Mir sind Lyrics wichtiger, Texte mit ANspruch und falls die ein RApper(wie zb Kaollegah) nicht hinkriegt dann sollte er gut Flown.
Ob das Kolelgah tun wird...mal sehen.
Ich habe nur nie Kollegah gefeiert.Ich bin nicht mal Fan von dem ich erwarte nur sein Album mit Spannung.

Also du hast deine Mukke ich meine aber mir fehlen bei Partytracks etc:
1. das man sie lange Zeit anhören will...irgendwann wird man doch müde von den Tracks bzw es kommen bessere und neuere auf die man Party machen kann.
2. Irgendeine Aussage die kann meiethalben auch versteckt sein
und
3. Die große Kreativität:D+

Und ich hab Cham. gehört, hab mir die lezten 2 Alben imemr sofort runtegeladen aber war mir nicht wert zu akufen auch wenn sehr gute Tracks drauf waren wie zb eben "Morning News".

Lassen wirs aber jez lieber und lassen wir wieder Germany ans Thema ran:)
Ich denke wir 2 werden uns eh noch in den nächsten Wochen des öfteren Streiten:D
Spätestens beim Jigga Release wo ich wieder dem Black Album und co nachweinen werde:-o-:


Zitat von SquaLL613:
Also du hast deine Mukke ich meine aber mir fehlen bei Partytracks etc:
1. das man sie lange Zeit anhören will...irgendwann wird man doch müde von den Tracks bzw es kommen bessere und neuere auf die man Party machen kann.
2. Irgendeine Aussage die kann meiethalben auch versteckt sein
und
3. Die große Kreativität:D

1. Es gibt auch bei vermeintlich sinnlosen Partytracks großartige Evergreens. z.B. "California Love" von Tupac und Dre, "Da Rockwilder" von Method Man und Redman, "Even If" von Method Man, "Fire" von Joe Budden und Busta Rhymes, "Let's Get Dirty" und "Smash Sumthin'" von Redman, "Dance With Me" von 112, "Home Alone" von R. Kelly und Keith Murray, diese ganzen Westcoast-Klassiker wie "Nuthin' But A 'G' Thang" und so... aber natürlich hat man viele dieser Songs nach 'ner Weile satt und ersetzt sie durch neue. Aber Musik ist eben Stimmungssache. Wenn ich gute Laune habe und feiern will, geb ich mir sowas. Wenn ich traurig bin, hör ich Alicia Keys oder Corinne Bailey Rae, india.arie, Jamie Foxx, Van Hunt oder so. Wenn ich einfach nur im Sommer chillen will, hör ich viel G-Funk. Aber wenn ich putzmunter bin und Bock auf Rambazama habe, dann baller ich eben "California Love" oder den "Candy Shop" und feier das.

2. "Lass uns mal alles vergessen, das uns abfuckt und nicht viel nachdenken, sondern einfach nur Spaß haben." Das ist eine Aussage. Eine wichtige. Wenn man immer nur ernst und nachdenklich und vernünftig ist, wird man an seinem Leben nicht viel FReunde haben.

3. Ich verweise einfach nur auf Timbalands Drumsets und Redmans Lyrics, wenn es um Partytracks geht. Immer für staunende Augen und / oder einen Lacher gut. :yes:


Zitat von streng:
Ich war im Februar 2006 auf einem Curse-Konzert in dessen Vorprogramm Italo Reno auftrat und ständig sein bald erscheinendes Album ankündigte. Weiß jemand, was daraus geworden ist? Den Typen finde ich nämlich interessanter als Germany

renos album ist ebenfalls fertig und seit heute ist auch das release-date bekannt: 30.11.2007! album heißt "zu schön um wahr zu sein", die ersten infos gibts hier, tracklist etc. folgen die tage.

Ok Chris du bist wirklich nen schlauer Kerl:)
Also habe ich mal in meiner Cd-Sammlung(die mittlerweile echt rießig ist) nach Timbaland Sachen gesucht und es mir nochmal angehört.
Jetzt nicht als HipHopFan sondern allgemein als RapFan.
Und ich gebe dir wieder recht er ist ein saumäßif guter Producer und er hats einfach drauf.:up:

Nur da ich dir nicht ganz recht geben kann/will habe ich mal das alte mit dem neuen Verglichen.
Anhand der MTV Nopise Videos.
Habe nur 2 gesehen das vorneweg.
Erstmal Aaliyah(Gott hab sie selig) "legendäres" "Try again" produziert von Timbaland und der Song is Klasse auch dank Timba und im Video sieht man ihn auch wie zb zur Zeit in Ayo Technologys.
Aber er ist im Hitnergrund auch wenn er selbst Parts hat.
Danach "Promiscious Girl" von der von mir gehassten NElly Furtado.
Und der werte Herr Timbalnd legt auch hier einen rießen Beat auf den Tisch.
Der Song wäre auch gut würde mir nciht Nelly Furtado so aufn Sack gehen.
Ich kann mich einfach damit nich anfreunden.
1. mit dieser Frau nicht
2. mit dem Timba der die ganze ZEit zu sehen ist
und
3. damit das er mit so einer zusammenarbeitet die nix gutes hat ausser ihrem Aussehen.

Da höre ich mir lieber wieder Dre an.
Die Oldschool Sachen und danach zb neueres wie Stat Quos "get low" welches auch eine Hammerbeat hat und echte Blackmusic ist.
Also ich würde Timba auch mögen...aber wenn man ihn permanent sieht mit ungalublich schlechten Acts wie Nelly eben oder sogar den PussyCatDolls(!!!!!!!!) dann reg ich mich schnell auf.
Danke

IMAGE(http://www.curse.de/myspace_pics/germanyarr/snippet_bild.jpg)

Noch gut zwei Wochen bis zum Release der "Stunde der Wahrheit", höchste Zeit, euch einen Einblick in das Album zu gewähren! Dafür gibt es ein 10-minütiges Snippet, das niemand Geringeres als DJ Kitsune zusammengestellt und gemixt hat, die einzelnen Tracks werden euch von Curse kurz vorgestellt. Zum Download geht's hier entlang - wir wünschen euch viel Spaß beim Hören und sind gespannt auf euer Feedback!

IMAGE(http://www.curse.de/myspace_pics/germanyarr/video_bild.jpg)

Das Release des Germany-Albums "Die Stunde der Wahrheit" rückt immer näher, höchste Zeit, euch den fertigen Videoclip zu "Der Meist Unterschätzte" zu präsentieren, wir hoffen euch gefällt was ihr seht & hört!

ich komme auch voll nicht auf nelly furtado klar.

find ich auch, also kanye west´s album ist top, hammer style.
- ich würde auch gerne mal 50 cents album hören.. Wie ist das album, hat sich das jemand mal durchgehört?

timbalands album finde ich auch hammer,nicht schlecht. kill yourself ist mein lieblingslied.
- und letzens habe ich mir wieder ein älteres lied reingezogen, indian flute, da habe ich gemerkt das der indische gesang auch aus zwei englischen sätzen besteht; da sagt die einmal: tell me how bad u r, und noch sowas ähnliches.. (noch romantischer, he) hammer

album ist ab heute erhältlich! :up:

Teile jetzt diesen Beitrag:

.
Register Now!