Ich mach den thread einfach mal auf...

Franky's neue Single ist meiner Meinung nach gut für Deutsch Rap und für die Darstellung unserer Kultur in den Medien... Ich kann den Jungen nur Props dafür geben...

Ein sehr sehr gelungener Track... Einer der besten der letzten Jahre...

Was sagt ihr zu MTV, die das Video nur gekürzt bzw. zensiert spielen wollen? Gerechtfertigt oder wollen Sie der Richtigstellung der ganzen falschen Gangster-Rap-Szene Steine in den Weg schmeißen, da sie mit Bushido und Co ne Menge Geld verdienen?

Antworten

ja auf jeden fall nice das ganze, das braucht rap in D auch zurzeit ganz gut.....

Love and Peace......;-) :up:

fühl ich.

nettes teil...

rundes ding. bin mal auf sein nächstes album gespannt. son letztes ist leider komplett untergegangen obwohl ichs persönlich sehr gut fand

Hehe..morituri te salutant. So is das Leben...daran wird der Track auch nix ändern obwohl er ziemlich gut is.

Irgendwie scheint keiner mitbekommen zu haben, dass er den track vor ca nem jahr schon auf myspace gepackt hat. dann aber wieder runternahm wie letztens das video, endlich ists wieder da!!!
Nur das meine Euphorie jetzt nichtmehr so groß ist wie damals
Aber das jedenfalls zu den Promovorwürfen...natürlich hat das auch einen Grund, dieses lied als Single zu veröffentlichen und zu versuchen ein bisschen dadurch auf sich aufmerksam zu machen. Warum wollen ihm leute daraus n strick drehen?
Ich glaub manche wollen, dass der Künstler mit Absicht die Single pickt, die am wengsten Potenzial hat, auf mtv gespielt zu werden und dazu ein Video dreht wie von 95, damits auch ja nicht danach riecht, das es versucht erfolgreich zu sein


Zitat von Lassiter:
Irgendwie scheint keiner mitbekommen zu haben, dass er den track vor ca nem jahr schon auf myspace gepackt hat. dann aber wieder runternahm wie letztens das video, endlich ists wieder da!!!
Nur das meine Euphorie jetzt nichtmehr so groß ist wie damals
Aber das jedenfalls zu den Promovorwürfen...natürlich hat das auch einen Grund, dieses lied als Single zu veröffentlichen und zu versuchen ein bisschen dadurch auf sich aufmerksam zu machen. Warum wollen ihm leute daraus n strick drehen?
Ich glaub manche wollen, dass der Künstler mit Absicht die Single pickt, die am wengsten Potenzial hat, auf mtv gespielt zu werden und dazu ein Video dreht wie von 95, damits auch ja nicht danach riecht, das es versucht erfolgreich zu sein

Bist du sicher?

Richtig gut!

Das ist ja alles gar nicht schlecht gemacht, hinterläßt aber mangels Souveränität den Eindruck eines verheulten Kindes, das nicht mehr mitspielen darf. Soll er doch lieber frischen Styler-Rap machen oder von mir aus auch "deepe" Sachen (was ein Rapper halt so für tiefgründig hält), das kann er doch ganz gut.

aber was gibt s da denn zu zensiern? ist ja schon fast dreist


Zitat von FallOutToy:


Zitat von Lassiter:
Irgendwie scheint keiner mitbekommen zu haben, dass er den track vor ca nem jahr schon auf myspace gepackt hat. dann aber wieder runternahm wie letztens das video, endlich ists wieder da!!!
Nur das meine Euphorie jetzt nichtmehr so groß ist wie damals
Aber das jedenfalls zu den Promovorwürfen...natürlich hat das auch einen Grund, dieses lied als Single zu veröffentlichen und zu versuchen ein bisschen dadurch auf sich aufmerksam zu machen. Warum wollen ihm leute daraus n strick drehen?
Ich glaub manche wollen, dass der Künstler mit Absicht die Single pickt, die am wengsten Potenzial hat, auf mtv gespielt zu werden und dazu ein Video dreht wie von 95, damits auch ja nicht danach riecht, das es versucht erfolgreich zu sein

Bist du sicher?


kann auch n halbes jahr sein jdnflls vor diesen ganzen vorfällen, auch diesem vonnerbühnekloppen


Zitat von streng:
Das ist ja alles gar nicht schlecht gemacht, hinterläßt aber mangels Souveränität den Eindruck eines verheulten Kindes, das nicht mehr mitspielen darf.

Das ist dasselbe elend wie damals bei curse, da haett ich mir wegen der bekackten Anti-gangster-Single beinahe das Album gar nicht erst angehoert, obwohl das Album mit dem Thema nix zu tun hatte und sogar echt anz gut war.


Zitat von Double04:


Zitat von streng:
Das ist ja alles gar nicht schlecht gemacht, hinterläßt aber mangels Souveränität den Eindruck eines verheulten Kindes, das nicht mehr mitspielen darf.

Das ist dasselbe elend wie damals bei curse, da haett ich mir wegen der bekackten Anti-gangster-Single beinahe das Album gar nicht erst angehoert, obwohl das Album mit dem Thema nix zu tun hatte und sogar echt anz gut war.


was soll er denn jetzt auch noch sone stylerrapsingle rausbringen? hat savas doch schon nicht so tolle erfahrungen mit gemacht, mehr oder weniger.
meint ihr das ganze album wird wie der song?


Zitat von Double04:
Das ist dasselbe elend wie damals bei curse, da haett ich mir wegen der bekackten Anti-gangster-Single beinahe das Album gar nicht erst angehoert, obwohl das Album mit dem Thema nix zu tun hatte und sogar echt ganz gut war.

Das war wirklich eine gute Platte, aber die Single war gruselig. Curse koppelt sowieso immer zielsicher die schlechtesten Lieder seiner Platten als Single aus (Ausnahme: "Feuerwasser", da wars genau andersrum).


Zitat von Lassiter:
was soll er denn jetzt auch noch sone stylerrapsingle rausbringen? hat savas doch schon nicht so tolle erfahrungen mit gemacht, mehr oder weniger.
meint ihr das ganze album wird wie der song?

Keine Ahnung. Aber denkst du, verbittertes Beklagen längst etablierter Trends wird ihm zu kommerziellem Erfolg verhelfen? Kaum.

Ich mag das Lied überhaupt nicht.

Finds aber gut das ers gemacht hat.

Und von den Moneyfest Kohlen hat er sich wohl ne Hantelbank gekauft, Respekt dafür.


Zitat von streng:
Keine Ahnung. Aber denkst du, verbittertes Beklagen längst etablierter Trends wird ihm zu kommerziellem Erfolg verhelfen? Kaum.

Also ich finde das der Track vielen Kulturbegeisterten aus der Seele spricht und das Thema im Gegensatz zu Curse seinem Track überhaupt nicht peinlich rübergebracht wurde... Er heult doch nich rum, sondern spittet feuer... perfekte Lines, perfekter Flow... der Junge ist hungrig und nicht verbittert!

Finde den Track killer.
Allerdings fand ich auch Gangsta Rap von Curse cool!
Weiß nicht, was ihr habt.

Ich frag mich nur, was an dem Video zu zensieren ist??? Die paar Sekunden im Hintergrund?

seh ich auch so
das ganze is zwar ne peace message der rap un der beat aber aggresiv
ich find die mischung sehr gut
was es daran zu zensieren gibt weis ich yetzt echt nicht.....obwohl in dem video wird Massiv(in schwarzem tanktop) und fler (cap und baseballschläger) nach gemacht. Tja da gabs bei MTV wohl druck von Sony und Universal
EDIT: un das dieses video nicht bei den Videos der Woche auftaucht (genauso wie K.K.K.Y.) zeigt ya auf was für einer tollen seite wir uns befinden


Zitat von EnglishHipHopHead:
seh ich auch so
das ganze is zwar ne peace message der rap un der beat aber aggresiv
ich find die mischung sehr gut
was es daran zu zensieren gibt weis ich yetzt echt nicht.....obwohl in dem video wird Massiv(in schwarzem tanktop) und fler (cap und baseballschläger) nach gemacht. Tja da gabs bei MTV wohl druck von Sony und Universal
EDIT: un das dieses video nicht bei den Videos der Woche auftaucht (genauso wie K.K.K.Y.) zeigt ya auf was für einer tollen seite wir uns befinden

jap war alles ein wenig mysteriös... erst präsentiert er sein video auf der myspace seite und dann nimmt er es wieder offline, weil MTViva ne zensierte Version haben wollen... Warum ist die Frage? und deine Vermutung, dass da Druck gemacht wurde, von wem auch immer hab ich auch...


Zitat von Jiniuz:


Zitat von streng:
Keine Ahnung. Aber denkst du, verbittertes Beklagen längst etablierter Trends wird ihm zu kommerziellem Erfolg verhelfen? Kaum.

Also ich finde das der Track vielen Kulturbegeisterten aus der Seele spricht und das Thema im Gegensatz zu Curse seinem Track überhaupt nicht peinlich rübergebracht wurde... Er heult doch nich rum, sondern spittet feuer... perfekte Lines, perfekter Flow... der Junge ist hungrig und nicht verbittert!


Ich habe doch geschrieben, daß es handwerklich gut ist. Das war Cursens Track damals aber auch. Mir geht es um die transportierte Haltung.

"Kulturbegeisterte"? Genau darum finde ich es angebrachter, den Begriff "Kunstform" zu wählen. Da kann man sich dann nämlich ganz entspannt auch noch nach Jahren von HipHop überraschen und begeistern lassen, ohne sich großartig um die unerfreulichen Erscheinungen kümmern zu müssen, die sich ebenfalls mit diesem Begriff assoziieren.
Bestimmte Phänomene und ihre Vertreter kritisiere ich auch (Sexismus, Homophobie, Antisemitismus bzw. Massiv, Bushido, Brand Nubian, Public Enemy), nicht jedoch, weil sie "unsere" schöne, ach so tolerante "Kultur" beschädigen, sondern weil sie grundsätzlich gefährlich und bekämpfenswert sind.

Richtiger wäre es, wenn Franky Kubrick statt identitär die halbe Szene aufmarschieren zu lassen, einfach den HipHop verträte, den er sich wünscht. Es ist ja möglich. Kanye West und Common haben das letztes Jahr wunderbar vorgemacht. Die hat auch keiner ausgelacht.


Zitat von streng:
Richtiger wäre es, wenn Franky Kubrick statt identitär die halbe Szene aufmarschieren zu lassen, einfach den HipHop verträte, den er sich wünscht. Es ist ja möglich. Kanye West und Common haben das letztes Jahr wunderbar vorgemacht. Die hat auch keiner ausgelacht.

Hehe...daß gerade du Common als Beispiel zitierst irritiert schon bissle. Oder gings nur darum daß sie das machen was sie für cool halten? Weil das machen ja einige.

sehr korrekter Beat, find den Text auch ziemlich fresh aber der Flow geht mir nach ner Weile hart auf die Eier.

Finde aber das Deutschrap genauo so eine Entwicklung nötig hat. Das die Leute wieder anfangen über das nachzudenken was sie hören und Ansprüche an Musik stellen die ihnen gefallen soll. Einfach das die Bewunderung eines Künstlers sich um die Mucke und nich ums Image dreht. Denn wenn man einigen in den Medien präsenten Rappern das Image nimmt ist nicht viel übrig.


Zitat von Butters:
Hehe...daß gerade du Common als Beispiel zitierst irritiert schon bissle. Oder gings nur darum daß sie das machen was sie für cool halten? Weil das machen ja einige.

In erster Linie widersetzen die sich dieser Gangsta-Hegemonie (die in den USA ja nicht ganz so ausgeprägt ist wie mittlerweile hier und auch wesentlich mehr großartige Musik hervorbringt) indem sie eigene Entwürfe verfolgen und damit Erfolg haben.

Ich weiß, was du meinst. Meine beiden Lieblingsrapper sind Common und Nas, ein Rassist und ein Antisemit. So ganz konsequent bin ich da also nicht. Lyrisch am besten gefallen hat mir Nas auf seiner letzten Platte aber, wenn er ganz bei sich war und nicht auf HipHop als "Kultur" bezug genommen hat. Der Text von "Where Are They Now" z.B. hat mich aus oben genannten Gründen auch genervt.


Zitat von streng:
Richtiger wäre es, wenn Franky Kubrick statt identitär die halbe Szene aufmarschieren zu lassen, einfach den HipHop verträte, den er sich wünscht. Es ist ja möglich. Kanye West und Common haben das letztes Jahr wunderbar vorgemacht. Die hat auch keiner ausgelacht.

Ich weiß was du meinst... aber er vertritt doch schon immer den HipHop den er sich wünscht... warum jetzt nich mal direkt nen Statement von der Szene einfordern? Ob sich jetzt viel ändert entscheidet sowieso die Community, indem sie ihn supportet oder nicht...


Zitat von Jiniuz:
Ich weiß was du meinst... aber er vertritt doch schon immer den HipHop den er sich wünscht... warum jetzt nich mal direkt nen Statement von der Szene einfordern? Ob sich jetzt viel ändert entscheidet sowieso die Community, indem sie ihn supportet oder nicht...

Siehste, und genau dieses Community-Denken nervt mich so. Wenn jeder Rapper einfach nur das machen würde, worauf er Bock hätte und dieser halb unbewußte Zwang zur Bespiegelung der eigenen Szenezugehörigkeit aufgehoben wäre, dann bräuchte auch niemand "Statements einzufordern". Jeder Einzelne könnte sein eigenes Verständnis von HipHop entwickeln. Ich denke, dies würde der Kunst nur gut tun.


Zitat von streng:
Siehste, und genau dieses Community-Denken nervt mich so. Wenn jeder Rapper einfach nur das machen würde, worauf er Bock hätte und dieser halb unbewußte Zwang zur Bespiegelung der eigenen Szenezugehörigkeit aufgehoben wäre, dann bräuchte auch niemand "Statements einzufordern". Jeder Einzelne könnte sein eigenes Verständnis von HipHop entwickeln. Ich denke, dies würde der Kunst nur gut tun.

Das wäre Toll... aber solange dieses Community Ding läuft und man NICHT HipHop alâ Bushido sein will braucht man halt Tracks wie diesen, um sich abzugrenzen... Dieses klare Abgrenzen findet bei mir seine Ursache durch das fremd-schämen für dumme kleine Kinder, die sich mit Handys Gangsta-Rap geben und schneller das Butterfly zücken, als du streng gucken kannst... Musik ist halt manchmal mehr als nur Musik...

ich finde den track hamma alles passt beat flow text einfach nut perfekt endlich kann mal wieder etwas gutes über deutschen rap posten


Zitat von streng:


Zitat von Jiniuz:
Ich weiß was du meinst... aber er vertritt doch schon immer den HipHop den er sich wünscht... warum jetzt nich mal direkt nen Statement von der Szene einfordern? Ob sich jetzt viel ändert entscheidet sowieso die Community, indem sie ihn supportet oder nicht...

Siehste, und genau dieses Community-Denken nervt mich so. Wenn jeder Rapper einfach nur das machen würde, worauf er Bock hätte und dieser halb unbewußte Zwang zur Bespiegelung der eigenen Szenezugehörigkeit aufgehoben wäre, dann bräuchte auch niemand "Statements einzufordern". Jeder Einzelne könnte sein eigenes Verständnis von HipHop entwickeln. Ich denke, dies würde der Kunst nur gut tun.


in meinen augen redest du einfach ein haufen bullshit... immerhin bist du selbst auf hiphop.de angemeldet und allein dadurch ganz klar selbst Teil der community... dieses gemeinschaftsding is für mich auf jeden fall ein wichtiger teil von dem ganzen scheiß... es sollten viel mehr leute gemeinsame sache machen, dabei kann nur gutes rauskommen... franky hat mit diesem video genau das richtige gemacht... banjo zum beispiel macht auch sein eigenes ding und das auf höchstem niveau aber kriegt nichmal annähernd so viel aufmerksamkeit wie die poprapper... dein plan geht also nich so auf wie du es gern hättest... ich hab echt nen hass auf diese alten frustrierten typen die mit hiphop eigentlich nix mehr am hut haben wollen, aber auch nich einfach aufhören wollen sich aufzumischen...


Zitat von streng:
In erster Linie widersetzen die sich dieser Gangsta-Hegemonie (die in den USA ja nicht ganz so ausgeprägt ist wie mittlerweile hier und auch wesentlich mehr großartige Musik hervorbringt) indem sie eigene Entwürfe verfolgen und damit Erfolg haben.


Naja...Nas seh ich jetzt ned als den Gegenpart zu Gangsta Rap...is halt die selbe Thematik nur aus ner eher intelektuellen Perspektive. Aber stimmt...die Staaten sind ned ganz so anfällig für Trends wie der Gangsterschiene aktuell hier in Deutschland..weils bei denen natürlicher gewachsen is und Rap auch viel stärker in der Alltagskultur verwurzelt is...die ganzen RnB Styles sind bei den Amis halt im Blut. Bei den Deutschen eher DJ Ötzi und Grölemeier.


Zitat von streng:
Ich weiß, was du meinst. Meine beiden Lieblingsrapper sind Common und Nas, ein Rassist und ein Antisemit. So ganz konsequent bin ich da also nicht. Lyrisch am besten gefallen hat mir Nas auf seiner letzten Platte aber, wenn er ganz bei sich war und nicht auf HipHop als "Kultur" bezug genommen hat. Der Text von "Where Are They Now" z.B. hat mich aus oben genannten Gründen auch genervt.

Ich find das ziemlich konsequent. Also zumindest wenn du Musik hörst weil sie dir gefällt...was ja eigentlich der einzige Grund sein sollte Mukke zu hören..


Zitat von M-I-L-A-N:
in meinen augen redest du einfach ein haufen bullshit...

Das sei dir unbenommen, vielleicht hast du aber auch den Kot im Auge. Achte mal ein bißchen auf deinen Ton.


Zitat von M-I-L-A-N:
immerhin bist du selbst auf hiphop.de angemeldet und allein dadurch ganz klar selbst Teil der community...

Ich kann mich nicht entsinnen, irgendeinen Szenemitgliedsvertrag unterschrieben zu haben. HipHop.de ist eine Plattform für Menschen, die sich für HipHop interessieren und weiter nichts.


Zitat von M-I-L-A-N:
dieses gemeinschaftsding is für mich auf jeden fall ein wichtiger teil von dem ganzen scheiß... es sollten viel mehr leute gemeinsame sache machen, dabei kann nur gutes rauskommen... franky hat mit diesem video genau das richtige gemacht...

Im Gegenteil. Je kollektiver eine Bewegung wird, desto weniger werden deviante Meinungen oder Äußerungsformen akzeptiert. Es gibt (zum Glück) keine endgültige Definitionshoheit über den Begriff HipHop, die nervtötenden Lagerkämpfe der Szene beweisen immerhin das vortrefflich.


Zitat von M-I-L-A-N:
banjo zum beispiel macht auch sein eigenes ding und das auf höchstem niveau aber kriegt nichmal annähernd so viel aufmerksamkeit wie die poprapper...
dein plan geht also nich so auf wie du es gern hättest...

Banjos Musik ist eben sowohl für BoomBap-Dogmatiker als auch für das herkömmliche Bushido-Kid zu abstrakt. Die von dir eingeforderte Gemeinschaft mit gleichen Vorstellungen der "Kultur" macht es solchen alleinstehenden Künstlern nur schwerer. Zum Glück gibt es selbst in Deutschland positive Beispiele für die Verbindung eines eigenständigen Verständnises mit kommerziellem Erfolg. K.I.Z. springen einem da sofort ins Auge.


Zitat von M-I-L-A-N:
ich hab echt nen hass auf diese alten frustrierten typen die mit hiphop eigentlich nix mehr am hut haben wollen, aber auch nich einfach aufhören wollen sich aufzumischen...

Frustrierte alte Typen jammern entweder wie Torch, daß früher alles besser war und alle so toll zusammengehalten haben oder verabschieden sich gänzlich vom HipHop (DJ Rabauke, Tobi Tobsen et al.). Ersteres ist zum Kotzen, zweiteres bedauerlich.
Dein Angriff ist insofern interessant, als daß du es offensichtlich schwer erträgst, wenn jemand einen anderen Blickwinkel auf HipHop hat. Diese gottlosen Häretiker möchtest du vertreiben, damit du und deine wahren Gläubigen wieder unter sich sein können.

Naja, wie auch immer. Mit 16 hab ich auch noch so ähnlich getickt.

ich hätt nie gedacht, dass er sowas schafft, aber das issn sehr gutes lied

hahahaha die matte von spax iss ja goldwert

:D

hab erst gedacht ich müsste da jetzt weiter drauf eingehen, aber ich hab keine lust mit jemandem zu diskutieren der ja so verdammt arrogant ist... dein pseudo-professorgehabe kannst du dir echt schenken und es is ja echt so arm mit deinem alter zu protzen... wo ich herkomme werden typen wie du noch in der U-Bahn zusammengetreten :wink:


Zitat von -S-Dot-:
ich hätt nie gedacht, dass er sowas schafft, aber das issn sehr gutes lied

Franky war ja wohl schon immer Gott?!


Zitat von King.YuKoN:


Zitat von -S-Dot-:
ich hätt nie gedacht, dass er sowas schafft, aber das issn sehr gutes lied

Franky war ja wohl schon immer Gott?!


najaaaa

dieser lispelrap früher war extrem nervig


Zitat von Butters:
Naja...Nas seh ich jetzt ned als den Gegenpart zu Gangsta Rap...is halt die selbe Thematik nur aus ner eher intelektuellen Perspektive. Aber stimmt...die Staaten sind ned ganz so anfällig für Trends wie der Gangsterschiene aktuell hier in Deutschland..weils bei denen natürlicher gewachsen is und Rap auch viel stärker in der Alltagskultur verwurzelt is...die ganzen RnB Styles sind bei den Amis halt im Blut. Bei den Deutschen eher DJ Ötzi und Grölemeier.

Das ist ein ziemlich wichtiger Punkt. HipHop hat da einfach eine andere Breitenwirkung und teilweise sicher auch andere Funktionen. Wenn die persönliche Anekdote gestattet ist: ich habe das nie so ganz geglaubt, bis ich letztes Jahr zum ersten Mal durch Brooklyn gelaufen bin und gesehen hab, daß wirklich jeder mit Baggy, Sneakers und Cap unterwegs ist.
Durch diese Verbreitung fällt es amerikanischen HipHop-Machern und -Freunden wohl auch leichter über künstlerische Differenzen hinweg Respekt zu zollen.
Dies bedeutet aber nicht, daß es einen bestimmten Mainstream und gewisse Anforderungen nicht gäbe, die kommerziellen Erfolg wo nicht ermöglichen, doch zumindest vereinfachen.

Wie ging das noch bei Jigga:
"If skills sold, truth be told, I'd probably be
lyrically, Talib Kweli
Truthfully, I wanna rhyme like Common Sense
But I did five mil. I ain't been rhymin' like Common since"


Zitat von Butters:
Ich find das ziemlich konsequent. Also zumindest wenn du Musik hörst weil sie dir gefällt...was ja eigentlich der einzige Grund sein sollte Mukke zu hören..

Klar, es sollte zumindest der Hauptgrund sein. Trotzdem gibt es für mich da auch Grenzen. Brand Nubian würden mir musikalisch eigentlich gefallen, aber da kann ich den Inhalt einfach nicht ignorieren. Noch weniger natürlich bei Sachen in Muttersprache. Läuft Snoops "Can U Control Yo Hoe" geht das dann aber plötzlich ohne Probleme. So ganz schlüssig ist das in sich also nicht, aber das muß es vielleicht auch nicht sein.


Zitat von M-I-L-A-N:
man versteht wohl auch keinen spaß mehr wenn man alt ist :|-|: ...und wenn ich alter sag müsstest du dich doch geehrt fühlen :|-|: ...so viele offene fragen (ja es sind nicht wirklich Fragen), auf die du wohl jeweils 10 antworten hättest.... naja jetzt wo es mir langsam sogar fast spaß macht unsere meinungsverschiedenheit auszutragen muss ich mich leider der Kurvendiskussion von gebrochen-rationalen Funktion widmen, is halt scheiße wenn man erst 18 ist...

Ich habe eben eine sehr lebhafte Phantasie und hatte gerade erschreckend deutlich vor Augen, wie ich in der U-Bahn von Landau/Pfalz deinen harten Stiefel fresen muß. Kein Wunder, daß man da etwas angefaßt reagiert, oder?
:D


Zitat von streng:


Zitat von M-I-L-A-N:
man versteht wohl auch keinen spaß mehr wenn man alt ist :|-|: ...und wenn ich alter sag müsstest du dich doch geehrt fühlen :|-|: ...so viele offene fragen (ja es sind nicht wirklich Fragen), auf die du wohl jeweils 10 antworten hättest.... naja jetzt wo es mir langsam sogar fast spaß macht unsere meinungsverschiedenheit auszutragen muss ich mich leider der Kurvendiskussion von gebrochen-rationalen Funktion widmen, is halt scheiße wenn man erst 18 ist...

Ich habe eben eine sehr lebhafte Phantasie und hatte gerade erschreckend deutlich vor Augen, wie ich in der U-Bahn von Landau/Pfalz deinen harten Stiefel fresen muß. Kein Wunder, daß man da etwas angefaßt reagiert, oder?
:D


du bist ja sehr aufmerksam :up: ...aber hab ich nich gesagt "dort wo ich herkomme"? ...und das is leider nicht Landau sondern Berlin Neukölln :wink: ...außerdem war das viel mehr eine humorvolle Andeutung auf dein fortgeschrittenes Alter als eine Drohung ;-)


Zitat von streng:
Durch diese Verbreitung fällt es amerikanischen HipHop-Machern und -Freunden wohl auch leichter über künstlerische Differenzen hinweg Respekt zu zollen.
Dies bedeutet aber nicht, daß es einen bestimmten Mainstream und gewisse Anforderungen nicht gäbe, die kommerziellen Erfolg wo nicht ermöglichen, doch zumindest vereinfachen.

Liegt vielleicht auch daran daß Rap in Deutschland gerade so langsam aus der Pubertät rauskommt. Denk in den Staaten waren am Anfang auch noch viele Leute unterwegs die sich zu stark mit der Kultur identifiziert haben und deshalb jeder Veränderung im Weg standen. So Dogmatiker gibts ja in jedem Genre und eben genau aus dem Grund. Is fjen immer Kacke sich zu eng an ein Movement zu binden wenn man ned kontrollieren kann in welche Richtung es sich entwickelt. Daß die Amis generell eher open minded sind spielt sicherlich auch noch ne Rolle.

Natürlich...Trends gibts ja überall. Aber in Deutschland isses auch ned so einfach nen Rammstein Hype zu entfachen weil die Leute hier solche Styles halt eher gewohnt sind und es auch besser einordnen können. Vielleicht is das Beispiel ned das Beste aber was völlig Neues hat fjen mehr HypePotential als etwas besonders Gutes würd ich sagen. Obwohl Rammstein schon sehr geil is.


Zitat von streng:
Klar, es sollte zumindest der Hauptgrund sein. Trotzdem gibt es für mich da auch Grenzen. Brand Nubian würden mir musikalisch eigentlich gefallen, aber da kann ich den Inhalt einfach nicht ignorieren. Noch weniger natürlich bei Sachen in Muttersprache. Läuft Snoops "Can U Control Yo Hoe" geht das dann aber plötzlich ohne Probleme. So ganz schlüssig ist das in sich also nicht, aber das muß es vielleicht auch nicht sein.

Also was in den Texten erzählt wird is mir egal. Solangs gut rübergebracht wird...mir gehts da um die künstlerische Umsetzung. Wenns ne richtig geile Nazirockband geben würde könnt ich mir das auch gut anhören...ich empfind Nazis halt auch eher als psychisch und weniger als gefährlich. Wenn die Leute dann ausserhalb ihrer Musik Stellung beziehen regts mich eher auf. Aber quer durch das politische Spektrum. Weiss auch ned..irgendwie find ich in der Musik is alles erlaubt..für mich is sie völlig von der Realität abgekoppelt...ich mag Representer auch nur wenn sie ne strange Realität schildern oder ich mich perfekt damit identifizieren kann was nie passieren wird. Keine Ahnung...am Ende des Tages is Taktloss halt einfach Gott..


Zitat von Butters:
...am Ende des Tages is Taktloss halt einfach Gott..

das hast du aber schön gesagt :D ...

@Topic: Track ist geil gerappt ... Franky halt ...

Hehe...fjen. Alle Fremden tragen weisse Hemden.


Zitat von Butters:
...irgendwie find ich in der Musik is alles erlaubt..für mich is sie völlig von der Realität abgekoppelt...

Ich glaube so naiv sollte und darf man es nicht sehen! Musik ist schon immer teil der Gesellschaft und drückt Träume, Emotionen, Realitäten, Geschichten usw. aus, welche ganz eng an die Realität gekoppelt sind... Das ist auch das was gute Musik letzendlich ausmacht! Es ist nicht die Musik, entstanden aus fiktiven Realitäten die wir lieben sondern Musik, die man wirklich fühlen kann, Musik bei der man merkt was für Emotionen dahinter stecken... Nimm Kool Savas' Track "Der Untergang" bei dem man richtig spüren konnte wieviel ihm dieser Song bedeutet... Es ist der Soul, die Seele der Musik die du bei deinen Überlegungen ganz einfach weggelassen hast... und ich weiß nich, ob du Nazi-Rapper fühlen könntest... Wohl eher auf eine komödiantische Art und Weise, wenn nich find ich deine Denkansätze eher fragwürdig...

eigentlich nicht schlecht der track. find seine betonung bei vielen tracks zu gay... arrogant, hochnäsig weiss nich warum. aber der track geht einigermaßen klar


Zitat von Jiniuz:
Ich glaube so naiv sollte und darf man es nicht sehen!

Naivität is wohl der falsche Begriff...ich geh ned davon aus daß die Leute das so sehen wie ich. Ich beurteile die Form und wie der Inhalt transportiert wird. Was der Inhalt is interessiert mich ned. Ich fäll mein Werturteil ausschliesslich aufgrund der Musik...zumindest nach dem was ich bewusst mitbekomme.


Zitat von Jiniuz:
Musik ist schon immer teil der Gesellschaft und drückt Träume, Emotionen, Realitäten, Geschichten usw. aus, welche ganz eng an die Realität gekoppelt sind... Das ist auch das was gute Musik letzendlich ausmacht!

Musik war aber auch immer ein Mittel um der Realität zu entfliehen. Musik hat viele Funktionen.


Zitat von Jiniuz:
Es ist nicht die Musik, entstanden aus fiktiven Realitäten die wir lieben

Wer is wir? Die Menschheit oder wie?


Zitat von Jiniuz:
sondern Musik, die man wirklich fühlen kann, Musik bei der man merkt was für Emotionen dahinter stecken...
Nimm Kool Savas' Track "Der Untergang" bei dem man richtig spüren konnte wieviel ihm dieser Song bedeutet...

Natürlich..das isn Klassiker. Wenn ich sage daß es mir egal is was in Texten gelabert wird mein ich ja auch ned daß ich nicht auf die Texte höre. Es geht darum daß mir in Texten verpackte Statements die mit meiner Einstellung kollidieren egal sind. Die Atmosphäre is entscheident und bei Disstracks sind Emotionen natürlich förderlich.


Zitat von Jiniuz:
Es ist der Soul, die Seele der Musik die du bei deinen Überlegungen ganz einfach weggelassen hast...

Also wenn wir ned nur über den RapMikrokosmos sprechen dann hast du fjen instrumentale Musik einfach weggelassen...die Seele wird für mich wie gesagt durch die Atmosphäre transportiert die sich aufbaut. Unabhängig davon welche Musik.


Zitat von Jiniuz:
und ich weiß nich, ob du Nazi-Rapper fühlen könntest... Wohl eher auf eine komödiantische Art und Weise, wenn nich find ich deine Denkansätze eher fragwürdig...

Was heisst fühlen? Es könnte sich fjen ne in sich stimmige Atmosphäre aufbauen die mich fesselt. Manche finden auch Splattermovies flashig...das find ich zum Beispiel völlig geisteskrank aber wem sowas gefällt solls kucken..


Zitat von Butters:
Liegt vielleicht auch daran daß Rap in Deutschland gerade so langsam aus der Pubertät rauskommt. Denk in den Staaten waren am Anfang auch noch viele Leute unterwegs die sich zu stark mit der Kultur identifiziert haben und deshalb jeder Veränderung im Weg standen. So Dogmatiker gibts ja in jedem Genre und eben genau aus dem Grund. Is fjen immer Kacke sich zu eng an ein Movement zu binden wenn man ned kontrollieren kann in welche Richtung es sich entwickelt. Daß die Amis generell eher open minded sind spielt sicherlich auch noch ne Rolle.

Ich denke auch. Die amerikanische Gesellschaft krankt natürlich wie jede andere ebenfalls an Abgrenzung, Rassismus, etc., auf der Makroebene ist sie aber einfach von Einwanderung geprägt und war zum Überleben auf neue Einflüsse immer schon angewiesen (was nicht heißt, daß die immer begeistert aufgenommen wurden). Das bildet sich dann auch im HipHop ab. Selbstverständlich gibt es Leute, die den Dogmatikern folgen (seien es KRS-One oder irgendwelche durchgeknallten evangelikalen Prediger im Bible Belt), den offenen Gesamtcharakter gefährden die aber glücklicherweise nicht ernsthaft.


Zitat von Butters:
Natürlich...Trends gibts ja überall. Aber in Deutschland isses auch ned so einfach nen Rammstein Hype zu entfachen weil die Leute hier solche Styles halt eher gewohnt sind und es auch besser einordnen können. Vielleicht is das Beispiel ned das Beste aber was völlig Neues hat fjen mehr HypePotential als etwas besonders Gutes würd ich sagen. Obwohl Rammstein schon sehr geil is.

Haha, das ist ja geil. Die Deutschen sind gegen teutonisches Gelärme relativ unempfindlich, weil sie sowieso die ganze Zeit davon umgeben sind. Ich seh's natürlich eher andersrum, aber die Vorstellung ist super.
:D
Ob Neuartiges mehr Hypequalität hat kann ich gar nicht sagen. Innovative künstlerische Konzepte scheitern ja oft genug auf dem Markt. Wahrscheinlich muß Altbekanntes und Immergleiches mit verdaubaren Häppchen von Neuerung angefüttert werden um einen Hype zu generieren, aber das ist nur Spekulation.


Zitat von streng:
Also was in den Texten erzählt wird is mir egal. Solangs gut rübergebracht wird...mir gehts da um die künstlerische Umsetzung. Wenns ne richtig geile Nazirockband geben würde könnt ich mir das auch gut anhören...ich empfind Nazis halt auch eher als psychisch und weniger als gefährlich. Wenn die Leute dann ausserhalb ihrer Musik Stellung beziehen regts mich eher auf. Aber quer durch das politische Spektrum. Weiss auch ned..irgendwie find ich in der Musik is alles erlaubt..für mich is sie völlig von der Realität abgekoppelt...ich mag Representer auch nur wenn sie ne strange Realität schildern oder ich mich perfekt damit identifizieren kann was nie passieren wird. Keine Ahnung...am Ende des Tages is Taktloss halt einfach Gott..

Heftig, das könnte ich nicht. Die Haltung eines Künstlers zeigt sich ja auch in seinem Werk. Bis zu einem gewissen Grad kann ich da auch trennen. Jan Delay macht teilweise geile Musik (früher mehr als heute), in Interviews labert er aber eine Scheiße, daß mir ganz anders wird. Trotzdem hört sich sein Unfug auf Platte einfach zu gut an um es komplett zu ignorieren. Die Grenze ist dann wohl dort erreicht, wo sich der Künstler selbst explizit politisch positioniert, die Platte also gezielt zur Plattform der eigenen Agenda wird. "Warheit" oder "Jedi Mind Tricks" kann ich mir beim besten Willen nicht anhören, weil ich da ständig Sachen höre, die ich kritisieren möchte, aber naheliegenderweise nicht kann.

Daneben gibt es aber natürlich noch den Unterschied, ob ein Rapper eine bizarre Kunstperson erschafft oder ob er seine eigenen Ansichten unmittelbar (also "real") in seine Musik einfließen läßt. Soll heißen "Black men walking with white girls on they arms. I be mad at ’em as if I know they mums. Told to go beyond the surface, a person’s a person. When we lessen our women our conditions seem to worsen" und "Der letzte Weiße den ich im Battle tötete hieß Lars" bedeuten nicht das Gleiche, vielleicht sogar das Gegenteil, weil beide Äußerungen aus komplett verschiedenen Blickwinkeln auf die eigene Kunst stammen.

Puh, ich hab das Gefühl einen rechten Gedanken-Wust fabriziert zu haben...

Track is nice!


Zitat von Butters:
Was der Inhalt is interessiert mich ned. Ich fäll mein Werturteil ausschliesslich aufgrund der Musik...

Okay ich verstehe schon... ich finde Clipse auch dope, wenn sie übers Crack verticken spitten oder Kollegah wenn er hammer lustige Punchlines bringt, die aber auf keinsten realen Vorkommnissen entsprungen sind... Aber irgendwo ist bei mir dann auch ne Grenze erreicht und die fängt bei schlechter Aufmachung an und hört bei der Verbreitung von radikalen Gedankengut auf!
Deswegen empfinde ich auch deinen folgenden Vergleich als Griff ins Klo:


Zitat von Butters:


Zitat von Jiniuz:
Nazi-Rap...


Was heisst fühlen? Es könnte sich fjen ne in sich stimmige Atmosphäre aufbauen die mich fesselt. Manche finden auch Splattermovies flashig...


:no:


Zitat von streng:
Haha, das ist ja geil. Die Deutschen sind gegen teutonisches Gelärme relativ unempfindlich, weil sie sowieso die ganze Zeit davon umgeben sind. Ich seh's natürlich eher andersrum, aber die Vorstellung ist super.
:D

Hehe...kein Plan. Im Alltag sind die Grenzen da fliessend...manche schreckts ab...manche findens cool. Und vielen gehts am Arsch vorbei..


Zitat von streng:
Ob Neuartiges mehr Hypequalität hat kann ich gar nicht sagen. Innovative künstlerische Konzepte scheitern ja oft genug auf dem Markt. Wahrscheinlich muß Altbekanntes und Immergleiches mit verdaubaren Häppchen von Neuerung angefüttert werden um einen Hype zu generieren, aber das ist nur Spekulation.

Yo...klar. Das is halt genau das Entscheidende glaub ich...an den richtigen Schräubchen zu drehen aber halt ned an allen. Manche Dinge sind einfach elementar für Massenkompatibilität...wär fjen interessant zu schauen welche. An der Grenze von gegenständlicher zu abstrakter Kunst könnte man das glaub gut untersuchen. Aber so...hehe. Reicht ja schon sich vorzustellen wie Rap auf 3/4 oder 7/8 Takt ankommen würde...egal wie geil es is. Oder allgemein...für Popmusik geht eigentlich nurnoch 4/4. War vor 150 Jahren rum anders mit Walzer und so.


Zitat von streng:
Heftig, das könnte ich nicht. Die Haltung eines Künstlers zeigt sich ja auch in seinem Werk. Bis zu einem gewissen Grad kann ich da auch trennen. Jan Delay macht teilweise geile Musik (früher mehr als heute), in Interviews labert er aber eine Scheiße, daß mir ganz anders wird. Trotzdem hört sich sein Unfug auf Platte einfach zu gut an um es komplett zu ignorieren. Die Grenze ist dann wohl dort erreicht, wo sich der Künstler selbst explizit politisch positioniert, die Platte also gezielt zur Plattform der eigenen Agenda wird. "Warheit" oder "Jedi Mind Tricks" kann ich mir beim besten Willen nicht anhören, weil ich da ständig Sachen höre, die ich kritisieren möchte, aber naheliegenderweise nicht kann.

Also ich trenne zwischen normalen Leuten und Leute die einen an der Waffel haben...wenn normale Leute Kacke labern regts mich auf und wenn verrückte Leute Kacke labern find ichs interessant. Das is der eine Faktor. Dazu kommt eben noch daß ich ned automatisch vom Statement in nem Text auf das Verhalten unter Menschen schliesse...bei mir fliessen nur Aktionen abseits der Musik also in der Realität mit in die Bewertung ein...und wenn ich da kein Vorwissen hab kann ichs anhören ohne mich dran zu stören und die Umsetzung geniessen...und wenn ich dann auf die Aussage achte find ichs bei Nazis halt ned bedrohlich sondern einfach interessant wie gesagt...mal ein Blick in den Kopf von solchen Leuten zu werfen macht mir Spaß. Ich find strange Leute allgemein interessant.

Man könnte jetzt natürlich sagen daß man mit Texten die Realität beinflusst und deshalb zwischen physischer und immatrieller Realität unterscheiden oder so. Aber bei mir kommt an der Stelle halt meine Vorstellung von ner aufgeklärten Gesellschaft und allumfassender Meinungsfreiheit zum Tragen. Daß Nazis sagen was sie denken find ich gut...wenn man jemand nen Vorwurf machen kann dann den Leuten die sich dadurch beeinflussen lassen. Nazis kann man wenn überhaupt nur den Vorwurf machen daß sie Nazis sind. Wobei ich denk daß die Anfälligkeit für Extremismus eher durch grundlegende Charaktereigenschaften bedingt wird...deshalb fällts mir schwer einzelen Leute rauszupicken und anzugreifen. Aber driftet auch schon wieder in Richtung freier Wille ab..


Zitat von streng:
Daneben gibt es aber natürlich noch den Unterschied, ob ein Rapper eine bizarre Kunstperson erschafft oder ob er seine eigenen Ansichten unmittelbar (also "real") in seine Musik einfließen läßt. Soll heißen "Black men walking with white girls on they arms. I be mad at ’em as if I know they mums. Told to go beyond the surface, a person’s a person. When we lessen our women our conditions seem to worsen" und "Der letzte Weiße den ich im Battle tötete hieß Lars" bedeuten nicht das Gleiche, vielleicht sogar das Gegenteil, weil beide Äußerungen aus komplett verschiedenen Blickwinkeln auf die eigene Kunst stammen.

Puh, ich hab das Gefühl einen rechten Gedanken-Wust fabriziert zu haben...


Einordnen zu können in wiefern jemand Kunstfigur und seine Identität vermischt setzt ja auch schon wieder Vorwissen vorraus. Ich kann ned allgemein sagen daß es für meinen Hörgenuss abträglich is wenn jemand absichtlich Statements bringt die mit meinen Vorstellungen kollidieren...wenn er durchgeknallt is mag ichs. Und aufgrund von Texten kann man höchstens verifizieren daß jemand durchgeknallt is aber ned das Gegenteil...gibt ja genug Leute die normal wirken aber verrückt sind. Leute die verrückt wirken aber normal sind gibts bedeutend weniger. Würde ich Common ned kennen könnte ichs hören ohne daß es mich aufregt...obwohls in den Lyrics natürlich schon so wirkt als wüsste er was er sagt. Aber nachdem ich mir gestern ein Interview mit ihm bezüglich der Rassismusvorwürfe durchgelesen hab is diese Vermutung auch wieder vom Tisch...der is definitiv Banane. Also kann ichs hören obwohl ich weiss wie er drauf is...aber ich mag die Musik gottseidank ned also bleibt mir diese Fallunterscheidung erspart..hehe. Daß das so komplex is war mir garned bewusst.


Zitat von Jiniuz:
Okay ich verstehe schon... ich finde Clipse auch dope, wenn sie übers Crack verticken spitten oder Kollegah wenn er hammer lustige Punchlines bringt, die aber auf keinsten realen Vorkommnissen entsprungen sind... Aber irgendwo ist bei mir dann auch ne Grenze erreicht und die fängt bei schlechter Aufmachung an und hört bei der Verbreitung von radikalen Gedankengut auf!

Yo...das is halt der Unterschied zwischen uns beiden. Ich mag Trash und find radikale Leute interessant.
Abgesehen davon is deine Grenze halt vollkommen willkürlich gewählt. Kannst ja mal versuchen an objektiven Maßstäben zu messen was besser is...Crack zu verkaufen und das auf Tracks zu schildern oder Nazi zu sein und das auf Tracks zu schildern. Ich wüsste jetz ned was der Durchschnittsbürger besser finden würde...hab aber schon einen Verdacht..

Was ich sagen will is...entweder man hört überhauptkeine Musik die in irgendeiner Form schädlich für die Gesellschaft sein könnte oder man vertraut auf den Verstand seiner Mitmenschen und nimmt die geringe Ausfallquote in Kauf. So mach ichs. Oder man machts wie du nach Gefühl aber das is halt rein subjektiv und darf dann ned für andere zum Maßstab gemacht werden.


Zitat von Jiniuz:
Deswegen empfinde ich auch deinen folgenden Vergleich als Griff ins Klo:

Isser aber ned...das wärs nur wenn der Vergleich ned treffend wäre. Is er aber...halt aus meiner Perspektive.


Zitat von Butters:
Yo...das is halt der Unterschied zwischen uns beiden. Ich mag Trash und find radikale Leute interessant.

Ich ja auch... Finde gegen den Strom schwimmende Menschen hochgradig interessant! Deren Denkstrukturen versuchen zu verstehen und nachzuvollziehen ist eine Herausforderung... Versuch ja auch zu verstehen, wie du die Dinge siehst! Du unterscheidest halt sehr stark zwischen Kunst und Realität...

Ist okay, wenn du das kannst.
Kannst du es wirklich immer?
Ich mein wenn dir Einer wirlich gut geflowt auf nem Hammerbeat seine Leidenschaft vom Juden vergasen erzählt, kannst du dann wirklich noch unterscheiden??

Wie sind wir eigentlich nochma von Franky auf dieses Thema gekommen?:D

Seiten

Teile jetzt diesen Beitrag:

.