Der Flerführer


Ist schon ein guter Einstieg, vll gibt es ja auch mal den Film Fler - Der Untergang

mit Hannes als Fler!

Das U-Magazine sucht aus der gesamten Hiphop-Szene einen der peinlichsten Rapper raus der hoechstens von pubertierenden Kiddies gekauft wird um ihre Eltern zu schocken und der ansonsten kein Standing in der Szene hat, weder von Hiphop.de gefoerdert wird noch von der Juice.

Hannes Loh flirtet mit dem Redakteur und sagt "Wir machen jetzt in Deutschland ne Riesenwelle" und helfen dem Kind, das in 2 Jahren eh keine Sau mehr interessiert... und machen aus einer Muecke einen Elefanten... der Redakteur ist begeistert.. die Hiphop Szene ist es nicht

Hannes Loh ist der Kommunist des deutschen Rap. Ein Tueroeffner. Ein verfuehrer mit linkem gedankengut. als er bei anarchist academy frueher war lallte er schnell aber nur muell. "stalin war doch ein ganz guter!!! da habe ich im geschichtsunterricht genau aufgepasst!" das diktiert der tumbe herr der deutschen rap szene... doch ein wirklicher kommunist scheint er nicht zu sein eher ein guter selbst zurschausteller! loh in die naehe der kpd ruecken zu wollen waere nicht fair... denn was der typ da macht um sich selbst als aufklaerer ins "linke" licht zu ruecken auch noch ernst zu nehmen ist schlimm. staendig die "ich-habe-den-nazi-rap-erfunden" fahne in der hand zu halten muss doch langsam weh tun, da fragt man sich was der kerl wohl vom anderen rap haelt. kennt er den nicht oder nur den oldschooler falko mit seinem hit "rock me amadeus". so einseitig wie der artikel scheint auch seine ipod liste zu sein.... nieder mit schwarz rot gold, ist ja nur die fahne und das synbol des staates in dem wir leben... da propagiert er lieber "wir sind alle gleich - aber ich bin gleicher" und wedelt mit einer verstaubten ddr fahne die er aus einem second hand laden erhalten hat die keiner mehr haben wollte... das ging dem u magazin doch zu weit und wurde ihm untersagt.. es gibt wohl doch noch grenzen

Irgendwie passt so einer in die derzeitige Medien-Landschaft. Wer es noch nicht gemerkt hat: HipHop, erst recht der hiesige, ist nicht nur in letzter Zeit auch ohne hannes bestens ausgekommen. u_magazine-Redakteur Matthias Wagner wurde in der letzten Ausgabe mal richtig von hannes loh in die irre geleitet, woraufhin er aus falschen sachlichen informationen einen grossen leitartikel gemacht hat - was den Kollegen loh gefreut hat. wir sind betroffen.

Doch prompt kam es noch schlimmer. Das magazin und loh flirten mit Anti-Fascho-Ästhetik - siehe Fler. Und wenn man nachhakt, heißt es wieder: "die sind doch alle so... nur wir linken sind gegen die rechten."
Nein, sind sie nicht. Die Amerikaner, Erfinder des HipHop, machen es besser. Kriminelle wie 50 Cent haben mit ihren Neunkugelgeschichten erzählt das man auch ohne crack zu verkaufen auf dauerrotation laufen kann und richtig kohle machen kann und das als diskriminierter schwarzer im eigenen land, selbst Eminem als weisswurst bekommt sogar respekt aus dem schwarzen Kreis. Der HipHop ist dadurch noch immer antirassistische Ausdrucksform, und natuerlich auch Poser- und Pornogenre - und war bis auf ein paar ausnahmen wie public enemy noch nie wirklich politisch.

Was loh macht, ist allerdings alles andere als der beste Fall. Er mag keinen unmittelbaren Einfluss haben auf die linken zecken in Deutschland. Aber es ist fatal, die Fans mit linker Ästhetik zu ködern, genauso wie fler mit rechter. da fragt man sich was die linken als daseinsberechtigung und grund nennen werden wenns die rechten mal nicht mehr gibt???.

"Die Gefahr besteht darin", sagt Davide Bortot, Chefredakteur des führenden deutschen HipHop-Magazins Juice, "dass lohs Aussagen zuviel gewicht bekommen." Zumal die Jugend für linkes Gedankengut schon immer enorm empfänglich scheint.

Eine Geschichte über oder gegen loh bringt Juice - im Gegensatz zum u magazine - nicht. "Dass wir nichts machen, ist schon ein extremes Statement", findet Bortot - und hofft damit klarzustellen, dass HipHop und linkes Gedankengut einfach nicht zusammengehören. Ob der gemeine Loh-Fan das auch rafft? Denn das angeblich extreme Statement von Juice - schamhaftes Schweigen - ist eigentlich nur eins: extrem dezent.

Nazi-Rap ist die Gehirngeburt von Hannes Loh. Der Typ trifft sich in diversen Jugendclubs mit seinen linken Bruedern. Er designte das buch kanak attack des die wenigsten interessierte noch in irgendeiner weise jmd in der szene beruerht hat. Und er designte mit u magazine den ersten massenkompatiblen linken artikel. "Es geht um die Frage, ob du keine Eier hast, und mit so was wie ich angezettelt habe dann doch noch erfolg haben kann", lobt loh sich selbst in seinem kranken kopp.

Jene Figur, die schon lange nicht mehr rappt, wird zunächst in der szene mit Klischees versehen.

loh: der moechtegernlinke

hannes: die weiche birne

Und hannilein: der Deutschland verachtet, das land in dem er lebt und gross geworden ist

Komisch nur, dass dieser alle HipHop-Heads in den Dreck tretende Junge - reich an Bildung, aber damals schon ohne wirkliche rapper Perspektive - derart stolz ist auf die szene, das ihn schon vor 22 Jahren zum Loser stempelte. Im Gegensatz zu US-Rappern wie dem erschossenen Tupac Shakur, der seine Lebensverhältnisse verbessern wollte, beschränkt sich loh darauf, seinen ich hasse nazis und hier gibts ein paar kiddies die es nicht besser wissen also profilier ich mich jetzt damit-Background zu verherrlichen.

"Nazi-Rap ist für mich eine Marketingstrategie", sagt loh, " eine fundamentale methode um noch ein paar buecher zu schreiben und diese dann an leute zu verkaufen die den scheiss dann auch noch glauben. seroioesitaet ist nicht ein Grundpfeiler meiner Kultur." Und entscheidender Grundpfeiler der loh-Kultur ist das Kohlemachen. Dazu ist jedes Mittel recht. Der nächste artikel vergewaltigt dann vielleicht nazi techno. Oder er ist ein artikel ueber fascho reggae. Wär doch mal was. Hauptsache Tabubruch.
Den Vorwurf, mit seinen Veröffentlichungen junge Menschen mit linkslastigem Gedankengut zu infiltrieren, weist loh von sich. er würde halt die Realität im harten Deutschland widerspiegeln, heißt es lapidar.

Simmel, ein links und rechtshassender und gesund denkender Mensch dagegen befürchtet: "Die Naivität der Protagonisten trägt dazu bei, dass die Linken einen Fuß in die Tür kriegen." Der Mann ist selbst Rapper und brachte vor drei Jahren zusammen mit Jesen n paar Maxis raus, die zeigen das man auch politisch sein kann ohne direkt sich als links oder rechts abstemplen zu lassen. das lied "statements" kam heraus, in dem sie anschaulich beschreiben wie kapitalisten versuchen, die menschheit für ihre Zwecke zu kapern.

loh weiß nicht wovon er redet, er rappte einst selber (in der total erfolglosen Gruppe Anarchist Academy). "Logisch, dass dieses Wir scheissen-auf-Deutschland-und-jeder-der-was-anderes-sagt-ist- ein nazi Gefühl durch Leute wie Loh salonfähiger wird", sagt simmel. "Ich glaube, das ist nur eine Mode. diese Rapper sind nur Abziehbildchen und nicht representativ fuer unsere Gesellschaft und vor allem nicht fuer eine sonst recht ansehliche vielfaeltige Szene. Und die szene wehrt sich zu recht gegen solche dummen menschen."

Irritierenderweise geht u magazine sogar gegen die Afrodeutschen vor die sich hier nach 60 jahren naziherrschaft in deutschlanf wohl recht wohl fuehlen. Das Musikerkollektiv Brothers Keepers, einst mit "Adriano" die Stimme des Antirassismus, singt auf dem aktuellen Album ein gemeinsames Lied mit der Berliner Band Mia, die letztes Jahr wegen allzu sorglosem Umgang mit deutscher Symbolik in die Kritik geriet. BK-Chef Ade Bantu fordert nun unverblümt, man dürfe das rechte Feld nicht den Rechten überlassen. "Wir wollen uns in die nationale Debatte einmischen", sagt er. "Wir stellen fest, dass die jüngere Bevölkerung diesbezüglich ein großes Bedürfnis hat."
Ist Bantu stolz, ein Deutscher zu sein? "Ich bin stolz auf Deutschland, auf unsere deutschen Errungenschaften", sagt er. "Wir haben hier viel geschaffen, wieso also immer diese gebückte Haltung?" Angst vor einem Nazi-Revival hat Bantu nicht. "Die Geschichte wird sich schon deshalb nicht wiederholen, weil sich das Land so extrem damit beschäftigt." Das klingt doch verdammt gut und das ist es auch. es zeigt das die paar nazi idioten an boden verlieren und sich sogenannte "auslaender" selbst als deutsche bezeichnen und in deutschland wohler fuehlen als von hannes gedacht und besser integriert sind als er selbst in der deutschen rap szene....

Und was sagen die führenden HipHopper der 90er zu diesem beunruhigenden Linksruck an vielen Fronten, etwa die Beginner oder die Fantastischen Vier? Nichts. Von den Fantas war kein Statement zu bekommen. Aber Thomas D. vermachte seinen "Echo" dem Kollegen Sido. Was bedeutet das - hatte er Connections und stand deswegen auf der Gaesteliste? Ist Hannes neidisch weil er damals nur Flaschen an den Kopp bekommen hat als er in den 90ern mit seinen Anarchisten auf der Buehne stand? Jedenfalls ist das eine Art Statement. "Das Nazi-Rap-Ding rollt mit Volldampf auf die echten Heads und die Fans zu", sagt Simmel. "aber es wird uns nie und nimmer überrollen."
An seiner Schule hat Hannes Loh von Hiphops seinen Einfluss als Lehrer verspielt. Aber die Grenzen seien am Verschwinden, am Verschwimmen; Linke in Baggypants sind keine Illusion mehr. Einen Hoffnungsschimmer aber gibt es vielleicht: Alle in der Szene finden die Nazi-Rapper Thereorie allesamt zum Kübeln. Um es sich mit den real Heads nicht zu versauen, glaubt Simmel, würden sich die Jungs früher oder später von Pfeifen wie Loh verabschieden. "Spätestens mit 15 hört das in aller Regel auf."
Ist u magazines jüngste Kreation also nur ein Teenie-lohführer, dessen ekle Saat von selbst verdorrt, wenn erst mal Romantik ins Spiel kommt? Vielleicht. Doch der nazi-rap-Chefdesigner wird schon bald den nächsten Skandal aus dem Hut zaubern.
In seinem Hauptquartier sitzt er schon daran. Ganz sicher.
Simmel

Bitte nicht ernstnehmen das ist Satire, wenn ihr nicht wisst was Sarkasmus und Zynismus heissen bitte bei wikipedia vorher nachschlagen... bin uebrigens kein Fler Fan und kein Nazi, aber auch kein linker und kein freund von hannes loh

flames bitte in mein gb

dem rest wuensche ich viel spass bei meinem ersten leitartikel im YO-magazine in diesem Thread bei hiphop.de

Habe das auch mit dem Original-Titel als Zitate in den anderen Thread gestellt... wollte nur nicht das der untergeht... so wie Fler und Hannes irgendwann mal...

Hoffe die Lachmuskeln haben sich bei euch nicht zum Muskelkater entwickelt....

:up:

edit: aeh ich hoffe doch das man erkennen kann das ich den originalartikel als vorlage genommen habe und einfach umgemuenzt habe auf hannes, oder?

Antworten

Musik statt Krieg


Zitat von wuerzburg:

:zzz:


das ist doch Quatsch, der Artikel ist gut.

Danke Simmel

:up:

sorry dass OT aber nur mal so: du brauchst bei so langen texten bitte nicht alles zitieren, vor allem wenn danach so ein konstruktiver beitrag wie " :zzz: " kommt, mach das so:


blabla schrob:
[...]

und dann muss man nicht ne halbe stunde scrollen um dein desinteresse zu sehen!
idee?
danke.

DAAAAAAAAANKEEEEE!!

für dieses Statement. Dieser HipHop-Oberlehrer Loh geht mit gealtig auf den S_A_C_K. Leute die jedem ihre äusserst subjektive Meinung aufdrücken wollen kann ich nicht ausstehen.
Seit mit AA nix mehr geht und seine Bücher keine Sau interessieren geht er über so fragwürdige Medien wie das U-Magazine.

Lustisch

Aber Satire ist noch bessere Satire wenn man sie nicht allzu explizit als Satire kennzeichnet und dutzende hiphop.de-Vollpfosten sich darüber ereifern, durch Hartz IV zur Prostitution gezwungen zu werden, falls sich jemand errinnert.


Zitat von Bug:

ich finde diesem hannes loh wird einfach viel zu viel aufmerksamkeit geschenkt..


das denke ich auch :D

deswegen auch ein satirischer Ansatz....

Natuerlich muss ich Satire dahinter schreiben - nicht das die einen neuen Artikel schreiben... mit mir als Quelle..

dem Typen traue ich alles zu... schlimm genug das einer wie der Schueler unterrichten darf.... was fuer Rechte gilt sollte auch fuer Linke gelten...

lasst den Leuten ihre goldene Mitte und hoert auf die zu polarisieren...

Finde auch gut das Juice gesacht aht Verp*** dich Fler und ich finds gut das hh.de bei diesem Scheiss auch nicht mitmacht

@ chrizzo: geschmaecker sind verschieden - da ist auch ganz gut so

Teile jetzt diesen Beitrag:

.