Moinsen, tapfere HH.de-ler.
Mal ne Frage an die Digital-DJs unter euch. Ich will mir zu Weinachten eine DJ Console zulegen. Hatte die Gelegenheit, son Teil auf einer Party neulich auszuprobieren und bin positiv zugetan. Überaus praktisch das Ding - spart Platz, Gewicht und Geld und ist in Kombination mit Turntables auflegtechnisch unschlagbar (OK, vielleicht von Final Scratch, aber das ist doppelt so teuer).
Nun wollte ich fragen, welche die Leute empfehlen würden. Hier könnt ihr so paar Geräte begutachten. Ich denke mal, die Wahl wird entweder auf eins der beiden Behringer oder auf Numark fallen. Vestax ist natürlich auch extrem porno, aber mir n Tick zu teuer.
So, kennt sich da einer aus?

Antworten

I fell in love with numark :love:
Numark geht in vielen Bereichen steil nach vorn. Speziell mit der Console kenn ich mich nicht aus, aber eigentlich stimmt das Preisleistungsverhältnis bei Numark immer.

Du sprichst von Behringer und meinst die BCD 3000?

Genau, die 3000er Version. Hab mir paar Videos bei Youtube reingezogen - geht klar das Teil. Gefällt mir sowohl vom Design als auch vom Benutzercomfort besser als Hercules.
Numarks Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt schon immer. Aber in diesem Fall hat das Gerät einen entscheidenden Nachteil, wenn ich es richtig verstanden habe. Da ist keine externe Soundkarte integriert - dh, kein Kopfhörerausgang. Um mit dem Teil richtig auf seine Kosten zu kommen, müsste man noch dieses Audio Interface für zusätzliche 100 Euro kaufen, was, wie ich finde Wuccher ist. Wird wohl Behringer sein.
Erfahrungsberichte und weitere Empfehlungen sind trotzdem weiterhin willkommen.

das bcd3000 sieht interessant aus. also das teil kann ich einfach an laptop anschließen und das funktioniert auch normal mit pc-boxen und so?

bin leider echt ungebildet, aber hätte großes interesse damit mixtapes etc zu erstellen.

Ja, es gibt halt Programme zum Auflegen. ZB Virtual DJ, AtomixMP3, Traktor usw... Da hast du halt auf dem Bildschirm eine Benutzeroberfläche, die man von Turntables und Mischpult kennt und man kann MP3s mixen. Und damit man das nicht immer mit Maus und Tastatur macht, haben schlaue Leute diese Gerätschaften erfunden. Einige, wie zB BCD, kann man auch als externe Soundkarte oder als Mixer nutzen. Wie gesagt, überaus praktisch.

Hier, paar Videos.

Hercules MK2

BCD 3000

Numark Total Control

Vestax - porno, aber leider zu teuer.

@ Bug & Nico

Ich hab die BCD 3000 hier rum stehen. Du schließt das Teil per USB an deinen Rechner an und kannst deine mp3s via der Konsole auflegen - mit all dem, was auch ein Standard Vinyl bzw. CD Set kann. Im Endeffekt brauchst du nur deinen Laptop und deine BCD und schon kannst du überall auflegen ... theoretisch.

Der Kasten ist praktisch deine externe Soundkarte, Mixer und Player in einem: mit allen nötigen Fadern, EQs, Pitch, Jog Wheel, Cue Tasten, Effekte, etc . Der Sound kommt halt nicht von CD oder Platte sondern vom mp3 file.

Die Software die mitgeliefert wird ist Traktor 3 LE (Native Instruments). Die Demo kann man sich für lau aus dem Netz ziehen und schon mal ein wenig rumspielen (funktioniert auch ohne Konsole). Allerdings ist die Version, die der BCD beiliegt etwas abgespeckt was Effekte und sonstigen Schnickschnack betrifft.

So weit die Theorie.

Ich würde die Finger von der BCD lassen. Ich hatte lange Zeit zwei Denon Player und Numark Mixer zum Auflegen. Aus Platz- und Zeitmangel hab ich mein Set verkauft. Irgendwie konnte ich das Auflegen nicht lassen und dachte, die BCD sei eine geile All -in-One Lösung. Dass das so oder so ein herber Absturz werden würde, war mir klar ... aber so?!

Wer, wie ich, nur ein paar mal im Monat ein paar House Mixe aufnehmen will, dem dürfte die BCD wohl dicke reichen. Wenn es aber darüber hinausgeht, oder es sich um "aggressiveres" Mixen dreht ... Finger weg! Das Teil ist komplett Plastik und ich glaube, nach ein paar harten Attacken am Crossfader ist Sense. Die EQs sind nicht grade das Gelbe vom Ei und die Qualität der Linefader ist auch unter aller Kanone. Ich habe beim Mixen immer Bedenken, dass mir da ein Poti abbricht oder die Caps wegfliegen. Nachkaufen oder reparieren kannste da nämlich nix. Mein linker Linefader macht jetzt schon dieses eklige "Krrccch" Geräusch obwohl ich das Teil sehr pfleglich behandle.

Traktor 3 ist dagegen eine wirklich geile Software. Bis Traktor aber mal wirklich reibungsfrei mit der BCD funktioniert, hat es mich viele Nerven gekostet. Behringer wird von NI irgendwie als ungewolltes Kind behandelt, was man am Support merkt.

Ich würde, wenn es denn eine Console sein soll, zu Vestax greifen. Leider fehlt da die Soundkarte drin. Noch besser ist natürlich M-Audio. Aber da geht's preislich ein paar Klassen höher.

Es ist wie immer mit dem DJing: wenn du was Gutes haben willst, dann musst du was auf den Tisch blättern.

Meinst du jetzt, die ist zum Scrtachen ungeeignet oder zum Auflegen generell? Ich hab da nicht sooooo hohe Ansprüche - hauptsache die Verzögerung geht gegen Null, sodass ich die Übergänge vernünftig hinkriegen kann. Scratchen tu ich eh kaum, und wenn, dann mit den Turnies. Was mir an BCD halt ebenfalls gefällt, ist, dass die Jog Wheels nicht so nah am Crossfader sind - kommst du nicht so einfach aus Versehen dran.
Wie gesagt, ich will das Teil nicht allein benutzen, sondern lediglich als Ergänzung zu Vinyl, da ich nicht alles auf Platte habe. Und wenn, kann ich nie alles mitnehmen ;-)


Zitat von NicoGee:
Meinst du jetzt, die ist zum Scrtachen ungeeignet oder zum Auflegen generell?

Alles was Scratchen oder Turntablism nur im Geringsten betrifft kannst du mit dem Ding komplett knicken. Ok, nen Babyscratch kriegste noch mit dem kleinen Jogwheel gebacken, dann ist aber Ende Gelände.

Auflegen geht schon. Ich leg nur House auf, dafür reicht das Ding allemal. Wenn die Beats aber ein bisschen Richtung Breakbeat oder Rap gehen (also weg vom housigen 1 - 2 - 3 - 4) Muster, dann spinnt die BPM Anzeige von Traktor. Wenn man beim Mixen dann aus Versehen einmal auf die "Sync" Taste kommt, ist die Kacke am Dampfen weil der laufende Track dann synchronisiert wird auf den anderen, der aber falsch gescannt wird. Fände ich nervig.


Zitat von NicoGee:
Ich hab da nicht sooooo hohe Ansprüche - hauptsache die Verzögerung geht gegen Null, sodass ich die Übergänge vernünftig hinkriegen kann.

Jo, das kriegste allemal. Ruckeln tut da nix. Ich muss nur mein Wirless ausschalten, dann läuft's porno. Ich stell die Tage mal nen Mix rein, der mit der BCD gemacht wurde. Kannste ja mal reinhören. Ich hab Standarteinstellungen.


Zitat von NicoGee:
Wie gesagt, ich will das Teil nicht allein benutzen, sondern lediglich als Ergänzung zu Vinyl, da ich nicht alles auf Platte habe. Und wenn, kann ich nie alles mitnehmen ;-)

Yoooooar. Geht schon das Ding. Obwohl ich echt der Meinung bin, dass Vestax, Numarok und M-Audio um Klassen besser sind. Gerade was die Langlebigkeit betrifft.

Ich würde ja Numark nehmen, wenn da ne Soundkarte drin wäre. Aber noch n Hunni fürs Interface hinzublättern finde ich echt mal unverschämt. Da kann ich ja noch paar Öcken drauflegen und hab die Vestax. Aber da ist auch keine Soundkarte drin :D Und ist zu teuer für mich. Von M-Audio ganz zu schweigen.
Aber so wie du es beschreibst, scheint das Teil meinen Ansprüchen zu genügen. Ich fahr mal die Tage zu Elevator und teste es mal... :up:

Serato #1^

Also wenn Ihr mich fragt, dann sollte man schon Serato benutzen, ist am stabilsten mit vinyl als alle anderen vergleichbaren timecode support dinger. Das ist xtreme important bei Hip Hop, dass der DJ mit den TT arbeitet und nicht mit CD o. ä.!!
Also mein WOrt ===> Rane - Serato Scratch

Teile jetzt diesen Beitrag:

.