Hallo Simmel, Bio und alle anderen, die mit Tipps geben können...

Kürzlich kam ich wie aus dem nichts auf die verrückte Idee, mich etwas "musikalisch" zu betätigen und an ein paar Beats zu schrauben - also "just for the fun of it".

Auf jeden Fall hat mir ein Homie vor wenigen Tagen eine alte Roland Groovebox (MC-303) geben, mit der ich auch richtig viel Spaß hatte, und das ganze letzte Wochenende im Bett lag - das zeigte mir dass es mir wirklich Bock macht und es nicht nur ein Phase ist -> so wie das Keyboard spielen mit 10!

Nun ja, das mit der Groovebox ist natürlich lustig, aber schon etwas eingeschränkt... deswegen würde ich gerne mit dem Computer Beats basteln - und da kommen jetzt die Jungs mit Erfahrung ins Spiel:

a) Mein Anspruch:

Ich möchte für mich selber und die Homes einfach Beats bauen. Ich habe keine Ambitionen jetzt big und fame zu werden, sondern sehe dass eher als Hobby und die Möglichkeit mich musikalisch auszudrücken, so wie andere per Klavier, Geige, whatever... Zudem möchte ich über ein paar meiner Beats auch mit einem einfach Mic selber rappen und über die üblichen Wege der Welt zugänglich machen (MySpace / Homepage / Foren) um mal am eigenen Leib zu erfahren, wie es ist wenn man von Internet Nutzern in der Luft zerrissen wird.

Und vielleicht kommt ja am Ende mal sowas wie eine EP raus - man weiß ja nie!

Der Klang ist mir dabei nicht sooo wichtig - kann ruhig etwas dirty, rugged und raw sein - aber natürlich nicht der größte Bullshit! Daher kaufe ich mir auch (zumindest vorerst) auf keine Studio Boxen, sondern mach das per Headphones oder den normalen Stereo Standboxen.

b) Was ich habe:

- MacBook 2Ghz Intel Core 2 Duo mit 2 GB Ram, sowie kleine Klinke Line In/Kopfhörerausgang (damit gehe ich z.Z. an die Anlage) und S/P-DIF Ein-/Ausgang (langt das Teil für Hobby-Produzenten?)
8-Kanal 2-Bus - Mixer von Behringer (keine Ahnung ob der für irgendwas gut ist?!?)
- Roland MC-303 Groovebox (auch wohl eher nutzlos für die Computer Produktion)

c) Wie/mit was ich arbeiten möchte:

- Cubase SX 3.1 (ja ich weiß, Logic + Mac = Magic, aber zum einen bekomme ich das Cubase von nem Freund der auf 4 aufgestiegen ist quasi for free, und zum anderen möchte ich mit einem anderen PC-Freund die Sache gemeinsam angehen und mich mit ihm parallel einarbeiten, damit wir uns quasi gegenseitig ein paar Sachen beibringen können.)
- Synthi mäßig halt mit VSTIs (gibt es da eigentlich viele for free, oder kosten die alle was?)
- später auch mal Melodien o.ä. von Vinyl oder CD (ist das überhaupt real? [:P] ) sampeln -> vielleicht steckt ja in mir der deutsche Dilla!

d) An was ich so dachte:

- ein günstiges günstiges Midi Keyboard für so 100 Euro, z.B.
- so einen Midi-Pad-Controller für Drums, vorzugsweise die MPD24 von Akai, die gibts ja gebraucht auch für so 150. Ich weiß, dass kann man auch alles mit dem Keyboard, aber ich mag so Pads und das darauf herum trommeln einfach... am liebsten hätte ich ja eh ne MPC5000 [:D] (und dass nu

e) Was ich nicht weiß:

- brauch ich noch was für den Anschluß der Midi Controller. Die Midi Keyboards und auch die Pad-Controller haben ja USB Anschlüsse (hatte auch schon mal ein Keyboard am Macbook - hat super in Garage Band [;)] funktioniert) - aber brauche ich trotzdem noch was anderes für den Anschluss - ich bin schon oft über das Wort "Latenz/Verzögerungszeit" gestoßen...
- was ist mit ner Soundkarte - müsste ja dann was externes sein!
- was für eine Möglichkeit gibt es, die MC-303 an den Mac zu bekommen um manche Sound zu verwenden?

So, ich hoffe mal ihr könnt mir den einen oder anderen Tipp geben und ich habe nichts wirres zusammen geschrieben...


Aye Yo lets roll to the store Eazy-E so we can buy us some O.E. 40 oz. gettin' a buzz with the thuggz In the neighborhoods black But buy you a couple of extra one's for the neighborhood...

Antworten

Hä, erscheint der Thread nicht auf den Hauptseite in der Threadliste, oder sehe nur ich den nicht?!?


Aye Yo lets roll to the store Eazy-E so we can buy us some O.E. 40 oz. gettin' a buzz with the thuggz In the neighborhoods black But buy you a couple of extra one's for the neighborhood...

Dr.Mabuse schrieb:
Hä, erscheint der Thread nicht auf den Hauptseite in der Threadliste, oder sehe nur ich den nicht?!?


Aye Yo lets roll to the store Eazy-E so we can buy us some O.E. 40 oz. gettin' a buzz with the thuggz In the neighborhoods black But buy you a couple of extra one's for the neighborhood...

das dauert immer n bisschen

Also um es kurz zu machen:

sinnvoll:
---------

- MacBook mit Cubase und VST(i)s (vorhanden)
- USB Midi-Keyboard (kaufen)
- FirewireFirewire Soundkarte (kaufen, falls du Firewire am Macbook hast, ansonsten USB-Karte)

sinnlos:
--------

- Groovebox
- 8-Kanalmixer
- MPD24

Erklärung zu sinnlos:
---------------------

Die Groovebox ist uralt und hat nicht wirklich so dolle Sounds, besser ist es SW-Synthies zu nehmen.

Die MPD24 ist total sinnlos. Besser ist es sich Kicks, Snares und Hats als verschiedene Sätze auf das komplette Keyboard zu verteilen, man hat einfach mehr Auswahl.

Der Mixer ist auch unnötig, da man alles im Computer mischen kann, da hat man dann sogar einen Rauschfaktor weniger. Die EQs sind zum kotzen vom Pult, lieber interne verwenden, VSTs besorgen, da gibts bessere.

Erklärung zu sinnvoll:
----------------------

Zum Macbook und Cubase kann ich nur folgendes sagen. Egal welchen Sequencer du nimmst, wenn du einen Mixdown, bzw. ein Bounce der Spuren machst, bist du mit JEDEM kompatibel, weil jeder Sequencer mit Waves arbeiten kann.

Das USB-Keyboard ist ein MUSS, ohne das musst du sonst alles mit der Maus im Sequencer setzen, das schränkt stark deine Kreativität ein.

Die Firewire-Soundkarte hat alles was du brauchst. Mikro-Eingang mit Phantom-Speisung, Stereo-Ausgang und Eingang, Kopfhörer-Anschluss und Firewire ist wesentlich schneller als USB(2.0). Sollte der also FW Anschluss haben, hol dir lieber ne FW-Karte.

Zusat:

- behalte das Mischpult, so kannst du z.B. Freestyle-Sessions machen, dort alles einstecken und dann die Gesamt-Summe über FW-Karte aufnehmen.

Ansonsten mach alles ITB (InTheBox) in deiner DAW (DigitalAudioWorkstation)

Viel Spass,
Simmel

He Simmel,

erst mal vielen danke...

Zu "sinnlos":

---------

Das mit der Groovebox dachte ich mir schon... das Ding ist ja wirklich älter als manche Forenuser hier :-D

Und den 8 Spur-Mischer hatte ich auch für den gleichen Anwendungsberich im Hinterkopf! (da es ein Geschenk war, bzw. ich es als Resteverwertung bekommen habe, ging ich eh von "Elektronik Schrott" aus)

Aber dass du mir die MPD schlecht redest finde ich eine Schweinerei - ich will doch wie Primo auf die Pads hämmern... Spaß beiseite: Da ich schon von vielen gehört habe, dass es eigentlich Quatsch/unnötiger Luxus ist, werde ich das erst mal sein lassen - so dick ist mein Geldbeutel ja auch nicht!

zu "sinnvoll":

---------

Ok, das heißt ich könnte theoretisch auch Logic nutzen... würde ich auch gerne (schon weil es schöner aussieht). Aber auf illegalen Mist habe ich keine Lust und soviel Geld will ich am Anfang auch nicht ausgeben - vielleicht irgendwann...

USB-Keyboard ist klar!

Soundkarte: Okey, Firewire habe ich - und ich weiß auch von den Vorzügen bei der Geschwindigkeit (ist ein riesen Unterschied ob ich meine Festplatte per USB oder FW anschließe)... jedoch ist die FW Lösung sicher teurer als ein ähnliches USB Teil, oder?

Das vorgeschlagene Teil kostet bei Thomann 199 Euro - ist es aber nicht fast das gleiche wie dieses hier, dass aber 70 Euro weniger kostet: http://www.thomann.de/de/phonic_firefly_302.htm (das hätte auch Midi?!?!)

Oder ist das M-Audio so gut, dass sich die 70 Euro lohnen?!? Ich will natürlich nicht am falschen Eck sparen!

Vorteil von USB wäre halt auch, dass ich es an jeden PC in meinem Umfeld anschließen könnte... hmmmm, mal drüber nachdenken... wo merke ich eigentlich den Geschwindigkeitsunterschied?

Was wäre denn ein USB-Interface, dass meinen Anforderungen (die außer "XLR Anschluß für späteren Mic-Anschluß" nicht besonders groß sind) entsprechen würde?

Noch zwei Fragen:

- wäre es nicht praktisch, ein Interface kaufen, bei dem auch gleich noch Midi mit drin ist (z.B. Edirol UA4FX oder Alesis io/2 oder wie das oben erwähnte Phonic Firefly 302), man weiß ja nie was noch kommt und scheinbar braucht man das auch für diverse Dinge (von denen ich natürlich keine Ahnung habe, ich dachte nur.... [spin])???

- wenn ich erst mal nur "computer intern" und mit Headphones produzieren möchte, also noch kein Audiosignal von außen und noch keine Vocals aufnehmen will, kann ich den kauf des USB/FW Interfaces noch ein/zwei Monate hinaus schieben, oder?

courtmasta schrieb:

Dr.Mabuse schrieb:
Hä, erscheint der Thread nicht auf den Hauptseite in der Threadliste, oder sehe nur ich den nicht?!?

das dauert immer n bisschen

Ah, alles klar - danke für den Hinweis Court!

.

Dr.Mabuse schrieb:
He Simmel,

erst mal vielen danke...

Zu "sinnlos":

---------

Das mit der Groovebox dachte ich mir schon... das Ding ist ja wirklich älter als manche Forenuser hier :-D

Und den 8 Spur-Mischer hatte ich auch für den gleichen Anwendungsberich im Hinterkopf! (da es ein Geschenk war, bzw. ich es als Resteverwertung bekommen habe, ging ich eh von "Elektronik Schrott" aus)

Aber dass du mir die MPD schlecht redest finde ich eine Schweinerei - ich will doch wie Primo auf die Pads hämmern... Spaß beiseite: Da ich schon von vielen gehört habe, dass es eigentlich Quatsch/unnötiger Luxus ist, werde ich das erst mal sein lassen - so dick ist mein Geldbeutel ja auch nicht!

zu "sinnvoll":

---------

Ok, das heißt ich könnte theoretisch auch Logic nutzen... würde ich auch gerne (schon weil es schöner aussieht). Aber auf illegalen Mist habe ich keine Lust und soviel Geld will ich am Anfang auch nicht ausgeben - vielleicht irgendwann...

USB-Keyboard ist klar!

Soundkarte: Okey, Firewire habe ich - und ich weiß auch von den Vorzügen bei der Geschwindigkeit (ist ein riesen Unterschied ob ich meine Festplatte per USB oder FW anschließe)... jedoch ist die FW Lösung sicher teurer als ein ähnliches USB Teil, oder?

Das vorgeschlagene Teil kostet bei Thomann 199 Euro - ist es aber nicht fast das gleiche wie dieses hier, dass aber 70 Euro weniger kostet: http://www.thomann.de/de/phonic_firefly_302.htm (das hätte auch Midi?!?!)

Oder ist das M-Audio so gut, dass sich die 70 Euro lohnen?!? Ich will natürlich nicht am falschen Eck sparen!

Vorteil von USB wäre halt auch, dass ich es an jeden PC in meinem Umfeld anschließen könnte... hmmmm, mal drüber nachdenken... wo merke ich eigentlich den Geschwindigkeitsunterschied?

Was wäre denn ein USB-Interface, dass meinen Anforderungen (die außer "XLR Anschluß für späteren Mic-Anschluß" nicht besonders groß sind) entsprechen würde?

Noch zwei Fragen:

- wäre es nicht praktisch, ein Interface kaufen, bei dem auch gleich noch Midi mit drin ist (z.B. Edirol UA4FX oder Alesis io/2 oder wie das oben erwähnte Phonic Firefly 302), man weiß ja nie was noch kommt und scheinbar braucht man das auch für diverse Dinge (von denen ich natürlich keine Ahnung habe, ich dachte nur.... [spin])???

- wenn ich erst mal nur "computer intern" und mit Headphones produzieren möchte, also noch kein Audiosignal von außen und noch keine Vocals aufnehmen will, kann ich den kauf des USB/FW Interfaces noch ein/zwei Monate hinaus schieben, oder?

Nachtrag:

Gerade habe ich in einer Review der Phonic Firefly 302 in der Keys 6/07, die ansonsten recht positiv ausfiel, folgenden Schlußsatz gelesen: Wie bei zahlreichen Konkurrenzprodukten überzeugte uns die Midi-Schnittstelle mit einer durchschnittlichen Latenz von 4 bis 6 ms weniger (Messung mit MIDI-Test 4,4).

Wie oben schon angedeutet, weiß ich noch garnicht, für was und ob ich überhaupt mal Midi brauche - jedoch würde ich natürlich gerne ein Gerät kaufen, dass mir alle Möglichkeiten offen lässt!

Also angenommen ich würde dieses Interface kaufen - wäre dann der Latenz-Wert wirklich zu hoch um später mal Midi Geräte daran anzuschließen? Falls ja würde ich eines ohne kaufen bzw. Midi nicht mehr als Auswahlkriterium betrachten (wenn es trotzdem dabei wäre - okey...), und später Midi im Fall des Falles extern nachrüsten - ebenso würde ich die Midi Anschlüsse aus meinem Kriterienkatalog streichen, wenn mir jemand sagt, dass ich Midi NIEmals brauchen werde!


Aye Yo lets roll to the store Eazy-E so we can buy us some O.E. 40 oz. gettin' a buzz with the thuggz In the neighborhoods black But buy you a couple of extra one's for the neighborhood...

Als das was der Simmel dir da schreiben tut is auf jedenfall schon sehr super guta Infos für dich.

Ich stimme nur in richtung MPD nicht ein. Natürlich kann man alles aufs keyboard legen und man hat nen größen Bereich, aber ich persönlich finde das feeling beim drums einspielen einfach geiler.
Hab mir vor kurzem nen MPC gekauft und richtig mit druck auf den rumpads rumzuhämmern kommt einfach sehr geil und bringt finde ich nen sehr geilen flow ins beatbauen rein, also wenne son ding hast dann würde ichs ach auf jedenfall benutzen! Auf keyboardtaste kann man finde ich nicht so schön drauf rumhämmern weil die einfach zu nah aneinander liegen! Aber jedem wies beliebt, is natürlich geschmackssache, probiere einfach aus was dir besser gefällt.

Die Groovebox würde ich auch erstmal nicht weghauen...also ich kenn das ding nicht, weiß nicht was das fürn sound hat, aber anfürsich würde ich alles was du so zur verfüngung hast nutzen...ausprobieren und gcken ob du damit vielleicht individuell arbeiten kannst um dann nen eigenen soud rauszuholen kannst! Vielleicht kannst du den alten sound in deine Mixes einbinden und somit ne art von nostalgischen karakter einbinden oder wat weiß ich. Ich würd aber nicht sofort alles vereufeln was alt ist. Aber wie gesagt alles nur geschmackssache!

Ich lese grade...produzieren mit Headphones....???!!!
Auf keinen Fall Beatz über kopfhörer bauen. Ich kann dir sagen dass die Mixe deiner beatz richtig schlecht werden da über headphones einfach alle beatz pumpen.
Kannst beispielsweise etwas bessere Stereoboxen fürn PC nehmen oder n bisschen Geld mehr ausgeben und dr n Paar Studiomonitore besorgen. Ich finde da sollte man am allerwenigsten dran sparen!


Would you like to suck my cock BERSERKERRRRRRRR!

Oh, was hab denn da gemacht - mich selber zitiert, dabei wollte ich nur den Nachtrag unterbringen... damit er nicht untergeht hier noch mal:

Nachtrag:

Gerade habe ich in einer Review der Phonic Firefly 302 in der Keys 6/07, die ansonsten recht positiv ausfiel, folgenden Schlußsatz gelesen: Wie bei zahlreichen Konkurrenzprodukten überzeugte uns die Midi-Schnittstelle mit einer durchschnittlichen Latenz von 4 bis 6 ms weniger (Messung mit MIDI-Test 4,4).

Wie oben schon angedeutet, weiß ich noch garnicht, für was und ob ich überhaupt mal Midi brauche - jedoch würde ich natürlich gerne ein Gerät kaufen, dass mir alle Möglichkeiten offen lässt!

Also angenommen ich würde dieses Interface kaufen - wäre dann der Latenz-Wert wirklich zu hoch um später mal Midi Geräte daran anzuschließen? Falls ja würde ich eines ohne kaufen bzw. Midi nicht mehr als Auswahlkriterium betrachten (wenn es trotzdem dabei wäre - okey...), und später Midi im Fall des Falles extern nachrüsten - ebenso würde ich die Midi Anschlüsse aus meinem Kriterienkatalog streichen, wenn mir jemand sagt, dass ich Midi NIEmals brauchen werde!

@Exa

Yeah - danke dass du dich für die Pads aussprichst - ich dachte schon ich bin der einzige der sowas geil findet und hab dass schon auf meine unerfahrenheit beim beat-bauen zurück geführt. Aber aufgrund der finanziellen Situation wird dass eh eher ein Bonus in naher Zukunft (Weihnachten ?!?).

Groovebox hau ich natürlich nicht weg - schon aus Style Gründen bleibt das im "Studio" *lol* - ich meine meinem Zimmer! Hab erst kürzlich ein Interview mit Rizbo in dessen Studio gesehen - da stand nichts rum außer der PC und ein Keyboard... ist doch arm! ;-)

Okey, Headphones sind natürlich Toy - aber die ersten zwei Monate (oder sogar länger) werde ich dass wohl beim produzieren auf jeden Fall auch sein - von daher würde dass für den Anfang schon gehen. Zudem ist ja mein MacBook auch mit der Stereo-Anlage und somit mit sehr guten Boxen verbunden. Jedoch ist der Sound da natürlich nicht neutral sondern verfälscht, zum einem wegen dem Kopfhörer-Ausgang am MacBook und zum anderen weil der Verstärker und die HiFi Boxen eher einen warmen sound machen - wobei ich schon mal von einem Produzenten gelsen haben (war ein US Heini - denk ich), der bewusst auf normalen Boxen produziert hat - wer weiß, vielleicht ist dass mein spezieller SOund :-D

Ne im Ernst: So bald wie möglich wird ein Interface angeschafft, durch dass ich den Sound schon mal besser an den Verstärker bringe, anschließend Boxen...

Mein Jahresplan sieht so aus:

Bis Ende April:
- Midi Keyboard (125)
- USB/FW Interface (200)

Bis Ende des Sommers:
- Studio Monitor (250 für das Paar)
- Pad Controller (170)

Weihnachten:
- besserer Kopfhörer (100)
- günstiges Kondensatormikrofon (150)

Wow: Fast genau 1000 Euro - naja, da weiß ich wenigstens für was ich mich bei meinem Nebenjob abracker...

"Doppelpost!"

Ich komm mit den neuen Buttons einfach nicht zurecht! :-(

Okey, nochmals Danke... langsam wird das Bild in meinem Kopf klarer!

Simmel schrieb:

Was die Karte selbst betrifft, kann ich dir leider nicht weiterhelfen, die technischen
Daten die ich gefunden habe, waren recht spärlich, aber die die da waren lasen sich ganz gut.
Bis auf die Tatsache das der Frequenzgang von 20Hz bis 20KHz geht. Naja die meisten können
eh nur 16KHz bis 18KHz hören. M-Audio hat halt einen gewissen Bekanntheitsgrad und auch
immer wieder gute Produkte. Ich mag die Firma, weil die für "kleines" Geld schon recht
anständige und robuste Geräte anbieten. Entscheide das für dich. Oder Google nochmal nach
den technischen Daten und vergleiche die beiden, um dir ein entgültiges Urteil zu bilden.

Hier mal die Daten der beiden FW Interface - wenn jemand etwas sieht, was böse ist, bitte laut STOP! schreien...

Phonic Firefly 302+

Falls sich jemand für das Gerät interessiert, hier ist ein Testbericht aus der Keys als PDF: http://uploaded.to/?id=762sv6

IMAGE(http://img442.imageshack.us/img442/3396/bild4rx4.jpg)M-Audio FireWire Solo

IMAGE(http://img510.imageshack.us/img510/5848/bild2lu5.jpg)IMAGE(http://img149.imageshack.us/img149/6683/bild3jt3.jpg)

Wegen dem Frequenzgang - der scheint bei beiden "nur" von 20Hz bis 20KHz zu gehen - da nehmen die sich schon mal nichts!


Aye Yo lets roll to the store Eazy-E so we can buy us some O.E. 40 oz. gettin' a buzz with the thuggz In the neighborhoods black But buy you a couple of extra one's for the neighborhood...

Soundkarten:
Mit den Soundkarten ist latte. Such Dir die aus die Dir von der Ausstattung (in out..etc) her am besten gefällt. Du hast geschrieben es kann auch ruhig dirty sein. Mit den aktuellen usb oder Firewirekarten kann man eigentlich wenig verkehrt machen was Sound oder Rauschen angeht.
Wichtiger sind da schon die Mic-Preamps aber auch das ist heute für den Heimgebrauch ausreichend. Und ASIO Treiber sollte es geben damit Du die Softwaresyynthies auch tight spielen kannst.

MPD vs. Keyboard:
Ich nutz beides. Manchmal stört mich am Keyboard der lange Tastenhub. Auch wenn sie gewichtet sind.. 16 oder 32tel Noten (Hihats oder so) sind mit Pad einfach besser zu spielen.

MIDI:
Vergiß diese 6ms die in dem einen Test erwähnt wurden. Dat reicht! MIDI ist MIDI und funktioniert immer. Hat sich schließlich seit den 80er Jahren bewährt.

Softwaresynthies:
Da Steinberg eine kostenlose Software zur Synthie-entwicklung liefert gibt es viele kleine und simple Freewaresynthies die teilweise echtgut sind. Einfach nach Free VSTI googlen.

Hab noch was vergessen:
Bei Soundkarten mußt Du drauf achten daß sie DIRECT-MONITORING anbietet. Sonst wird Deine Stimme aus dem Mic erst analog-digital gewandelt, im Rechner gemischt und dann wieder digital-analog gewandelt. Das führt zu Verzögerungen der Stimme auf den Kopfhörern. Nix gutta!
Direct Monitoring greift das Mic Signal vor der Wandlung ab und gibt es Dir direkt auf den Kopfhörer. Ohne Umweg über Cubase..!!

just my 3 cent

;)

bio_nick schrieb:
Softwaresynthies:
Da Steinberg eine kostenlose Software zur Synthie-entwicklung liefert gibt es viele kleine und simple Freewaresynthies die teilweise echtgut sind. Einfach nach Free VSTI googlen.

bei fl studio 8 gibts jetzt auch nen synth-maker [:)]

courtmasta schrieb:

bio_nick schrieb:
Softwaresynthies:
Da Steinberg eine kostenlose Software zur Synthie-entwicklung liefert gibt es viele kleine und simple Freewaresynthies die teilweise echtgut sind. Einfach nach Free VSTI googlen.

bei fl studio 8 gibts jetzt auch nen synth-maker [:)]

Naja.. die machen alle ihre Hausaufgaben. Ohne eine aktive Community und viele Plugins ist die Software wohl zum Scheitern verurteilt. Wobei das bei Steinberg wohl etwas anders aussieht. Ich denke kommerzielle Studios haben keine Probleme sich mal einen Synth für 400 Euros zu lizensieren.

Teile jetzt diesen Beitrag:

.
Register Now!