Also Leute, es gibt da sone Sache, die mich seit heute beschäfftigt, mich ganz stark zum Grübeln angeregt hat.

Also, hab heut ganz unschuldig eine Doku über Molche geschaut un der Typ im Fernsehn hat erklärt, dass nur das Männchen, das am längsten unter Wasser bleiben kann, das Weibchen begatten darf.

Un so hab ich überlegt, wenn nur das ausdauernste Männchen immer seine Gene weiter geben kann, un die mit den nich so tollen "schwachen" Genen nich zum Zug kommen, so müßten die Molche doch irgendwann Super-Dauer-Taucher sein. Oder? Evolution eben.

Ich war echt fasziniert von diesem Gedanken. Irdendwo da unter der Meer gibts Powermolche.

Naja, und da ich heut nicht besonders viel zu tun hatte, hab ich eben weiter über die Evolution nachgedacht.

Wenn es bei uns Menschen auch so wäre, dass nur der mit den besten Genen (also der Stärkste, Nie-Erkrankende, Intelligenteste usw.) die Weibchen schwängern kann, würds doch au bald Powermenschen geben. Oder? Was soviel wie natürliche Selektion wär. Die Schwachen überlebens nicht. Was hier nicht heißen soll, dass die ohne Sex verrecken, sondern dass die ihre Erbinfo nich weitergeben un quasi aussterben.

Also wär das doch au Evolution. Oder?

Aba, wir Menschen tun ja alle Kranken versuchen zu heilen, anders gesagt stoppen die natürliche Selektion, und sagen, dass es ja nur auf die inneren Werte ankommt. Was ja eigentlich irgendwo gerecht ist.

Aba wir ermöglichen somit, in dem wir die Nicht-am-stärksten-seienden, die Nicht-am-gesundesten-seienden usw. akzeptiern und auch mit ihnen Kinder zeugen, auch den, verzeiht den Ausdruck, "Schwachen" ihre Gene weiterzugeben.

Also, würde das doch heißen, dass wir die Evolution bremsen. Oder?

Versteht mich jetzt bitte nicht falsch und glaubt nicht, dass ich jetzt ein auf vernichtet-alle-anders-seienden mache. Ich mach mir halt einfach nur Gedanken darüber, ob der Mensch sich weiter entwickeln kann oder in der Evu stehn geblieben ist.

Was denkt ihr??

Antworten

wenns nach der theorie geht wärst du schon LÄNGSt tot... du schwächling:D
ne aber genau der wesenszug kranke und schwache auch zu mögen, das liegt an unserer ethik und gefühlen unterscheidet uns von deinen "supermolchen"...

Ich will ja au nich, dass die Menschen ganz perfekt werden, haste recht wär langweilig, aba so ne Entwicklung, wie zb keine Weisheitszähne mehr von geburt an, wär doch krass

yeah freeeeeeaK!!!!


Zitat von mdms_mo:


Zitat von Sylphide:
Ich will ja au nich, dass die Menschen ganz perfekt werden, haste recht wär langweilig, aba so ne Entwicklung, wie zb keine Weisheitszähne mehr von geburt an, wär doch krass

ey ich find dass voll übel was du da redest gen -technik scheiß is dass
außer mit bzw. dann ohne krankheiten wie Krebs oder Aids das wäre schon gut


tschuldige:( :( :(
darauf wollt ich doch gar nicht hinaus, find vielfalt toll, aba evoltuion ist find ich trotzdem interessant

ich finde das thema evolution auch sehr interessant! meine meinung dazu:

inzwischen gibt es viel mehr leute, die gegen irgendwas allergisch (verzeiht bitte meine rechtschreibung!!!) sind, als damals, als quasi der darwinismus herschte. die imunsysteme waren im allgemeinen besser (vielleicht aber auch die viren/bakterien noch nicht so weit entwickelt/in ihrer evolutionsstufe vorangeschritten).

außerdem: seht euch mal die schwarzen in amerika an. die meisten haben augenscheinlich sehr gute erbanlagen um muskeln aufzubauen. das könnte daran liegen, dass damals, als die amerikaner ihre sklaven aus afrika geholt haben nur die stärksten überlebt haben... ok, inzwischen müsste das auch schon wieder abgeflacht sein, aber an und für sich finde ich dieses thema hoch interessant!

peace!

@ mds mo

ich wollte ja auch nicht zur großen Veränderung aufrufen, sondern eigentlich mal ein paar andere meinungen dazu hörn, vielen dank für deine

oda vielleicht hab ich ja au wesentliche faktorn in der entwicklung nich beachtet und wir schreiten fort ohne es zu merken


Zitat von KillerBee:
ich finde das thema evolution auch sehr interessant! meine meinung dazu:

inzwischen gibt es viel mehr leute, die gegen irgendwas allergisch (verzeiht bitte meine rechtschreibung!!!) sind, als damals, als quasi der darwinismus herschte. die imunsysteme waren im allgemeinen besser (vielleicht aber auch die viren/bakterien noch nicht so weit entwickelt/in ihrer evolutionsstufe vorangeschritten).

außerdem: seht euch mal die schwarzen in amerika an. die meisten haben augenscheinlich sehr gute erbanlagen um muskeln aufzubauen. das könnte daran liegen, dass damals, als die amerikaner ihre sklaven aus afrika geholt haben nur die stärksten überlebt haben... ok, inzwischen müsste das auch schon wieder abgeflacht sein, aber an und für sich finde ich dieses thema hoch interessant!

peace!


danke danke:D

ohhh mann lasst doch denn guten kunden seine träume leben bis sel´bst merkt das dat watt da quascht ja nich möglisch ist!!!
PEACE

@mdms_mo
Ich glaube, dass du nicht verstanden hast, worum es geht. Es geht nicht um Gentechnik sondern um natürliche Auslese, natürlicher Darwinismus.

Und in diesen NBATÜRLICHEN Prozess greifen wir sehr stark ein, was die "Optimierung" unserer Art sicherlich stark behindert.

Aber so lange wir es uns "leisten" können, sehe ich da keine so großen probleme, und wenn es uns mal wieder richtig dreckig geht, dann setzt das Prinzip gleich wieder ein.


Zitat von KORTES37:
ohhh mann lasst doch denn guten kunden seine träume leben bis sel´bst merkt das dat watt da quascht ja nich möglisch ist!!!
PEACE

?(
Sorry aba dass hab ich mal grad nich verstanden

word!!!


Zitat von KORTES37:
word!!!

na dann, wenn de meinst

ohhh mann ehy ihr glaub doch nicht das wir das stoppen können (allergien etc.)
und wenn hatt das wir andere auswürkungen (lies dir mal ne verpackungs beilage durch..dann weeste wat ick mene)
also find ick es schwachsinng sich denn kopf darüber zu zerbrechen!!!!
MAnn ´hatt nur ein leben 8o

also meiner meinung nach ist der mensch lediglich TEIL der erde und kann allein nicht die evolution beeinflussen. dafür gibt es die menschen nämlich noch nicht lange genung und ich habe berechtigte zweifel, dass es sie lange genug geben wird um irgendwie daran einfluss nehmen zu können. meine theorie ist eine relativ neue und ziemlich umstrittene. wir, das heißt die erde, ist teil des weltraums..was allein schon die logische schlussfolgerung mit sich bringt, dass wir oder das was uns zu dem gemacht hat was wir sind auch aus dem all sind. nicht im sinne von ausserirdischen, sondern mit dem was in uns steckt. der grundbaustein allen lebens MUSS aus dem all kommen. weiter im text : das wurde sogar schon nachgewiesen. zur zeit der dino's gab es nicht annähernd soviel unterschiedliches leben auf der erde wie danach. woher das kam? man sagt ja, dass die dinos aufgrund eines kometen vernichtet wurden und forscher wollen nachgewiesen haben, dass diese brocken aus dem all wieder neues "material" mitgebracht haben und nach mehreren millionen jahren die erde "wuchs" wie wir sie heute kennen. ausserdem hat man nachgewiesen, dass unter allen erdschätzen (öl, kohle, diamanten usw) solche krater zu finden sind. seltsam, oder? nun, die forscher wollen daraus erkannt haben, dass wieder kometen "schuld" daran haben. lange rede, kurzer sinn...ich glaube also nicht, dass der mensch so bedeutend ist, dass er in den nächsten 1000 jahren einfluss auf die evolution haben wird. es sei denn atombomben machen wieder alles platt. dann dauert es wieder einpaar millionen jahre und es wird neues leben geben. das was du meinst ist eher genbiologie. ist nicht so ganz mein spezialgebiet, wenn ich ehrlich bin *g*, aber ich denke, dass auch äussere einflüsse mit einwirken und nicht nur das erbgut allein..und ganz nebenbei glaub ich, dass wir auch hier wieder von einem zeitraum reden müssen, den wir uns nicht wirklich vorstellen können. solche veränderungen passieren nicht in einpaar jahren.


Zitat von KORTES37:
ohhh mann ehy ihr glaub doch nicht das wir das stoppen können (allergien etc.)
und wenn hatt das wir andere auswürkungen (lies dir mal ne verpackungs beilage durch..dann weeste wat ick mene)
also find ick es schwachsinng sich denn kopf darüber zu zerbrechen!!!!
MAnn ´hatt nur ein leben 8o

Jetzt hab ich dich verstanden.

Und ich glaub du hast recht, wenn mans von der seite aus sieht, was ich noch nicht getan hatte, könn wir das ja nich stoppen.

Cool, das beruhigt mich jetzt irgendwie

DIE EVO SCHREITET FORT

jeze kann ich wieda ruhig schlafen

:D :D :D


Zitat von Elodie:

also meiner meinung nach ist der mensch lediglich TEIL der erde und kann allein nicht die evolution beeinflussen. dafür gibt es die menschen nämlich noch nicht lange genung und ich habe berechtigte zweifel, dass es sie lange genug geben wird um irgendwie daran einfluss nehmen zu können. meine theorie ist eine relativ neue und ziemlich umstrittene. wir, das heißt die erde, ist teil des weltraums..was allein schon die logische schlussfolgerung mit sich bringt, dass wir oder das was uns zu dem gemacht hat was wir sind auch aus dem all sind. nicht im sinne von ausserirdischen, sondern mit dem was in uns steckt. der grundbaustein allen lebens MUSS aus dem all kommen. weiter im text : das wurde sogar schon nachgewiesen. zur zeit der dino's gab es nicht annähernd soviel unterschiedliches leben auf der erde wie danach. woher das kam? man sagt ja, dass die dinos aufgrund eines kometen vernichtet wurden und forscher wollen nachgewiesen haben, dass diese brocken aus dem all wieder neues "material" mitgebracht haben und nach mehreren millionen jahren die erde "wuchs" wie wir sie heute kennen. ausserdem hat man nachgewiesen, dass unter allen erdschätzen (öl, kohle, diamanten usw) solche krater zu finden sind. seltsam, oder? nun, die forscher wollen daraus erkannt haben, dass wieder kometen "schuld" daran haben. lange rede, kurzer sinn...ich glaube also nicht, dass der mensch so bedeutend ist, dass er in den nächsten 1000 jahren einfluss auf die evolution haben wird. es sei denn atombomben machen wieder alles platt. dann dauert es wieder einpaar millionen jahre und es wird neues leben geben. das was du meinst ist eher genbiologie. ist nicht so ganz mein spezialgebiet, wenn ich ehrlich bin *g*, aber ich denke, dass auch äussere einflüsse mit einwirken und nicht nur das erbgut allein..und ganz nebenbei glaub ich, dass wir auch hier wieder von einem zeitraum reden müssen, den wir uns nicht wirklich vorstellen können. solche veränderungen passieren nicht in einpaar jahren.


nit dumm nit dumm...
stimme dir mit den menschen da schon zu...
aber was war wenn dinos eine "hochentwikckelte" kultur wie wir waren, die sich dann wie wir mit ihren eigenen sachen vernichteten.
siehe ---> abgase, atomkraft etc.?(


Zitat von Elodie:

also meiner meinung nach ist der mensch lediglich TEIL der erde und kann allein nicht die evolution beeinflussen. dafür gibt es die menschen nämlich noch nicht lange genung und ich habe berechtigte zweifel, dass es sie lange genug geben wird um irgendwie daran einfluss nehmen zu können. meine theorie ist eine relativ neue und ziemlich umstrittene. wir, das heißt die erde, ist teil des weltraums..was allein schon die logische schlussfolgerung mit sich bringt, dass wir oder das was uns zu dem gemacht hat was wir sind auch aus dem all sind. nicht im sinne von ausserirdischen, sondern mit dem was in uns steckt. der grundbaustein allen lebens MUSS aus dem all kommen. weiter im text : das wurde sogar schon nachgewiesen. zur zeit der dino's gab es nicht annähernd soviel unterschiedliches leben auf der erde wie danach. woher das kam? man sagt ja, dass die dinos aufgrund eines kometen vernichtet wurden und forscher wollen nachgewiesen haben, dass diese brocken aus dem all wieder neues "material" mitgebracht haben und nach mehreren millionen jahren die erde "wuchs" wie wir sie heute kennen. ausserdem hat man nachgewiesen, dass unter allen erdschätzen (öl, kohle, diamanten usw) solche krater zu finden sind. seltsam, oder? nun, die forscher wollen daraus erkannt haben, dass wieder kometen "schuld" daran haben. lange rede, kurzer sinn...ich glaube also nicht, dass der mensch so bedeutend ist, dass er in den nächsten 1000 jahren einfluss auf die evolution haben wird. es sei denn atombomben machen wieder alles platt. dann dauert es wieder einpaar millionen jahre und es wird neues leben geben. das was du meinst ist eher genbiologie. ist nicht so ganz mein spezialgebiet, wenn ich ehrlich bin *g*, aber ich denke, dass auch äussere einflüsse mit einwirken und nicht nur das erbgut allein..und ganz nebenbei glaub ich, dass wir auch hier wieder von einem zeitraum reden müssen, den wir uns nicht wirklich vorstellen können. solche veränderungen passieren nicht in einpaar jahren.


was verstehst du denn unter evolution? 'der mensch kann die evolution nicht beeinflussen' mag ja sein, aber es geht ja um die evolution des menschen und nicht der gesamten erde, wenn ich das richtig verstanden habe... ohne evolution wären wir alle noch einzeller, aber das nur am rande...


Zitat von Elodie:

also meiner meinung nach ist der mensch lediglich TEIL der erde und kann allein nicht die evolution beeinflussen. dafür gibt es die menschen nämlich noch nicht lange genung und ich habe berechtigte zweifel, dass es sie lange genug geben wird um irgendwie daran einfluss nehmen zu können. meine theorie ist eine relativ neue und ziemlich umstrittene. wir, das heißt die erde, ist teil des weltraums..was allein schon die logische schlussfolgerung mit sich bringt, dass wir oder das was uns zu dem gemacht hat was wir sind auch aus dem all sind. nicht im sinne von ausserirdischen, sondern mit dem was in uns steckt. der grundbaustein allen lebens MUSS aus dem all kommen. weiter im text : das wurde sogar schon nachgewiesen. zur zeit der dino's gab es nicht annähernd soviel unterschiedliches leben auf der erde wie danach. woher das kam? man sagt ja, dass die dinos aufgrund eines kometen vernichtet wurden und forscher wollen nachgewiesen haben, dass diese brocken aus dem all wieder neues "material" mitgebracht haben und nach mehreren millionen jahren die erde "wuchs" wie wir sie heute kennen. ausserdem hat man nachgewiesen, dass unter allen erdschätzen (öl, kohle, diamanten usw) solche krater zu finden sind. seltsam, oder? nun, die forscher wollen daraus erkannt haben, dass wieder kometen "schuld" daran haben. lange rede, kurzer sinn...ich glaube also nicht, dass der mensch so bedeutend ist, dass er in den nächsten 1000 jahren einfluss auf die evolution haben wird. es sei denn atombomben machen wieder alles platt. dann dauert es wieder einpaar millionen jahre und es wird neues leben geben. das was du meinst ist eher genbiologie. ist nicht so ganz mein spezialgebiet, wenn ich ehrlich bin *g*, aber ich denke, dass auch äussere einflüsse mit einwirken und nicht nur das erbgut allein..und ganz nebenbei glaub ich, dass wir auch hier wieder von einem zeitraum reden müssen, den wir uns nicht wirklich vorstellen können. solche veränderungen passieren nicht in einpaar jahren.


wie gesagt, so hab ich das noch nicht gesehn

muß wohl anfangen in größeren maßstäben zu denken


Zitat von KillerBee:
was verstehst du denn unter evolution? 'der mensch kann die evolution nicht beeinflussen' mag ja sein, aber es geht ja um die evolution des menschen und nicht der gesamten erde, wenn ich das richtig verstanden habe... ohne evolution wären wir alle noch einzeller, aber das nur am rande...

geht schon um die evo des menschen, doch beeinflußt er die nicht allein, äußere einwirkungen tragen da au nen großen teil bei, dass glaub ich hat sie gemeint


Zitat von KillerBee:
was verstehst du denn unter evolution? 'der mensch kann die evolution nicht beeinflussen' mag ja sein, aber es geht ja um die evolution des menschen und nicht der gesamten erde, wenn ich das richtig verstanden habe... ohne evolution wären wir alle noch einzeller, aber das nur am rande...

das letzte trifft sich mit dem was ich sagte...und hast recht. hier gehts um die evolution des menschen. am thema vorbei. setzen. sechs. ;(


Zitat von Sylphide:


Zitat von KillerBee:
was verstehst du denn unter evolution? 'der mensch kann die evolution nicht beeinflussen' mag ja sein, aber es geht ja um die evolution des menschen und nicht der gesamten erde, wenn ich das richtig verstanden habe... ohne evolution wären wir alle noch einzeller, aber das nur am rande...

geht schon um die evo des menschen, doch beeinflußt er die nicht allein, äußere einwirkungen tragen da au nen großen teil bei, dass glaub ich hat sie gemeint


aso... aber das mit dem beeinflussen der eigenen evolution ist mir komisch... also ich hab mir das immer so vorgestellt:

lebewesen verändern sich, weil sich ihre äußeren einflüsse verändern. also so wie ich mir das vorstelle ist evolution eine anpassung an veränderte umstände. vielleicht nicht nur, aber zum großen teil. früher als wir noch im neandertal rumspaziert sind, haben wir noch jede menge ausdauer gebraucht, sonst wären wir verhungert bzw wären selbst gefressen worden. heute brauchen wir sowas wie ausdauer zum überleben nicht mehr. das wir sie nicht mehr brauchen liegt natürlich an uns, weil wir inzwischen mittel und wege gefunden haben uns ohne wegzulaufen vor wilden tieren zu schützen. aber eigentlich wären wir ja doch froh, wenn wir noch mehr ausdauer hätten (jedenfalls manche von uns - ich auch), aber die evolution fragt uns ja nicht... wird nicht mehr gebraucht, wird abgeschafft... ich stell mir das in etwa so vor...

-arrogant mode OFF-

hast du schon mal was von sozial-darwinismus gehört?

-arrogant mode OFF-

(ich bin nieee arrogant-ich wollte es nur nochmal betonen)

...und wech!

:D

grad diese selektion bei den molchen sichert im endeffekt ihr überleben .. ich denke nich das es (theoretisch) supermolche geben kann weil eben diese dominanten gene nur ein gewisser satndart ist der (wie gesagt) das überleben ihrer rasse sichert!

übertragen auf menschen: kein mensch ist perfekt auch wenn einer angenomen ziemlich inteligent und bei bester gesundheit ist kann er einen sehfehler haben oder allergisch auf bestimmte stoffe sein was bei der vererbung der gene eine enorme rolle spielen würde .. und da es keinen perfekten menschen gibt kann man auch keinendurch vererbung "schaffen" schon eher durch gentechnologie dh. bewussten zugriff und veränderung der genstruktur doch das ist in unserer welt (zum größten teil) verboten und die technik dafür ist nicht ausgereift genug .. doch das wid nicht mehr lange so sein .. wenn man jedoch weiter denkt dann würde man festellen das auch dieser bewusster eingriff enorme konsequencen mit sich tragen würde!

so punkt und aus :D :D

frieden


Zitat von KillerBee:


Zitat von Sylphide:


Zitat von KillerBee:
was verstehst du denn unter evolution? 'der mensch kann die evolution nicht beeinflussen' mag ja sein, aber es geht ja um die evolution des menschen und nicht der gesamten erde, wenn ich das richtig verstanden habe... ohne evolution wären wir alle noch einzeller, aber das nur am rande...

geht schon um die evo des menschen, doch beeinflußt er die nicht allein, äußere einwirkungen tragen da au nen großen teil bei, dass glaub ich hat sie gemeint


aso... aber das mit dem beeinflussen der eigenen evolution ist mir komisch... also ich hab mir das immer so vorgestellt:

lebewesen verändern sich, weil sich ihre äußeren einflüsse verändern. also so wie ich mir das vorstelle ist evolution eine anpassung an veränderte umstände. vielleicht nicht nur, aber zum großen teil. früher als wir noch im neandertal rumspaziert sind, haben wir noch jede menge ausdauer gebraucht, sonst wären wir verhungert bzw wären selbst gefressen worden. heute brauchen wir sowas wie ausdauer zum überleben nicht mehr. das wir sie nicht mehr brauchen liegt natürlich an uns, weil wir inzwischen mittel und wege gefunden haben uns ohne wegzulaufen vor wilden tieren zu schützen. aber eigentlich wären wir ja doch froh, wenn wir noch mehr ausdauer hätten (jedenfalls manche von uns - ich auch), aber die evolution fragt uns ja nicht... wird nicht mehr gebraucht, wird abgeschafft... ich stell mir das in etwa so vor...


ich finds cool von euch, dass ihr euch auch solche gedanken macht

ich für meinen teil hab beschlossen, dass ich mich von den supermolchen nicht mehr streßen lasse, die können nicht wirklich was dafür und ich auch nicht

also tu ich mal den kühlen abendwind genießen.... vielleicht komm mir ja noch mehr verwirrende theorien zum ausdisskutiern in mein hirnlein geflattert

Also machts gut, und wie vorhin auch schon einer gesagt hat man hat nur ein leben, genießts und tauscht meinungen aus

tschau, ich bin raus

ich hab eine ähnliche theorie die eigendlich eine frage und vermutung ist .. aba das ist eine andere geschichte!

Teile jetzt diesen Beitrag:

.
Register Now!