Nach Antisemitismus-Vorwürfen: Kollegah & Farid Bang besuchen Gedenkstätte Auschwitz

Nachdem Kollegah und Farid Bang Antisemitismus vorgeworfen wurde, haben die Rapper heute (07. Juni) das Konzentrationslager in Auschwitz besucht. Dies teilte das Internationale Auschwitz-Komitee soeben mit. Wie wir bereits letzten Monat berichteten, hatte es die beiden Künstler dazu eingeladen. 

Christoph Heubner, der Vizepräsident des Komitees, hat Kollegah und Farid bei ihrem Ausflug begleitet. Er meinte zu der Begegnung: 

"Für die Auschwitz-Überlebenden ist der Besuch der Rapper eine Genugtuung und auch eine Geste an ihre jungen Fans, dass Hass, Menschenverachtung und Antisemitismus in keiner Kunst einen Platz haben sollten."

Zu Ehren der Ermodeten legten die Rapper nach Angaben des Komitees Blumen vor die berüchtigte Todeswand am Block 11 in dem früheren, deutschen Konzentrationslager. In der Mitteilung betont das Auschwitz-Komitee weiterhin, dass der der Besuch kurzfristig bewusst als privater Besuch geplant worden sei. Er sollte erst im Nachhinein an die Öffentlichkeit gelangen, um unerwünschte Unterbrechungen zu vermeiden. Die Anregung zu dem Gedenkstättenbesuch kam von Musiker Marius Müller-Westernhagen.  

Farid Bang und Kollegah wurden trotz angeblicher Judenfeindlichkeit mit dem Musikpreis Echo ausgezeichnet. Die Textzeile "Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen" sorgte nachwirkend für Proteste. Etliche Künstler gaben ihren Preis zurück. Die Preisverleihung wurde letztendlich ein für alle Mal abgeschafft. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft ermittelt nach wie vor wegen Volksverhetzung. 

Die Konfrontation und Begegnung mit der Geschichte von Auschwitz ist ein guter Schritt in Richtung Frieden. Die Rundgänge und der heutige Blick auf die jüdischen Menschen und alle verstorbenen und gequälten Opfer hätten Einiges in den Köpfen der Musiker verändert, betont Heubner. Auch nach außen hin ist die Entscheidung mehr als angebracht. Der Besuch sollte außerdem ein Zeichen für die JBG-Fans sein, sich reflektiert und intensiv mit der deutschen Geschichte zu befassen. So könnte verhindert werden, dass die Geschehnisse aus grausamen Zeiten ins Lächerliche gezogen werden. Ob die Texte zu weit gehen oder nicht, kann jeder für sich selbst entscheiden – solange er informiert ist. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Oh man super... jetzt kann ich endlich wieder guten Gewissens jbg3 hören. Danke Farid, danke Kolle!

Alles nur wegen einer unlogischen Liedzeile . „Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen“ Und Ihr Hirn deformierter als von Hirntoten. Na dann Kollegah & Farid Bang ich würde Euch ein EEG Empfehlen. Die beiden Viertelstarken lachen sich doch halb Tod über diese PR Aktion. Gil Scott-Heron dreht sich im Grabe um !

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Farid Bang will sich Weltstar als Feature klären

Farid Bang will sich Weltstar als Feature klären

Von HHRedaktion am 01.06.2020 - 15:57

Farid Bang ist wie kaum ein zweiter deutschsprachiger Artist in den letzten Jahren auf der Mission, sich diverse internationale Größen auf seine Songs zu holen. Während der große Traum von einem Track mit 50 Cent bislang noch nicht umgesetzt werden konnte, hat er nun erst einmal einen anderen Weltstar im Fokus.

Farid Bang bald auf Reggaeton mit Weltstars?

Als Rooz ihn im Interview kürzlich auf sein fließendes Spanisch und seine aktuelle musikalische Ausrichtung ansprach, gab Farid zu verstehen, dass er heiß ist auf eine internationale Reggaeton-Zusammenarbeit. Er höre aktuell viel Anuel AA, Bad Bunny, J Balvin und Co.

"Wir müssen nur einen Typen von denen kriegen und dann machen wir! [...] Ich habe schon zwei, drei Nummern, da kannste direkt loslegen."

Anuel AA wäre prinzipiell am Start

Nun hat der Puerto-Ricaner Anuel AA, der auf YouTube bereits dreimal eine Milliarde Klicks geknackt hat, vergangenen Freitag sein neues Album "Emmanuel" veröffentlicht und anlässlich des Releases mit Aria via FaceTime gesprochen.

Im Interview kommt Aria gegen Ende auf mögliche Zusammenarbeiten mit deutschen Rappern zu sprechen, wirft den Namen Farid Bang in den Raum und erwähnt dessen Songs mit 6ix9ine (mit dem Anuel "Bebe" veröffentlicht hat) sowie French Montana. Die Antwort des Latin-Superstars mit derzeit 29 Millionen monatlichen Hörer auf Spotify:

"Legende! Ich hoffe, wir können bald mal etwas auf die Beine stellen. Darum geht's doch: global werden! Also warum nicht?"

Diese Vorlage lässt Farid sich natürlich nicht nehmen. In seiner Insta Story legt er auf Spanisch nach und schreibt: "Wir werden Geschichte schreiben @anuel @arianejati #BRRRRR"

Die Grundlage ist also gelegt und am nötigen Kleingeld fehlt es Farid ohnehin nicht, wie er auch im Gespräch mit Rooz klarstellte. Nach 6ix9ine, Rick Ross, SCH und Rim'K aus Frankreich, The Game, dem Italiener Gué Pequeno, Khaled, French Montana, Fat Joe, Tony Yayo und mehr könnte der Banger seinem Feature-Katalog einen weiteren prominenten Namen hinzufügen. Vielleicht ja wieder ein weiterer Schritt in Richtung Fifty.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!