Verantwortliche ziehen Konsequenzen: Der Echo wird abgeschafft

In einem neuen Statement auf der Echo-Website hat der Bundesverband Musikindutsrie bekanntgegeben, dass die diesjährige Echo-Verleihung die letzte gewesen sei. "Den 'Echo' wird es nicht mehr geben", äußern die Verantwortlichen zu Beginn der Stellungnahme.

Grund dafür sei, dass "die Marke Echo" im Rahmen der zuletzt geführten Diskussion um die Auszeichnung von Kollegah und Farid Bang so stark beschädigt worden sei, "dass ein vollständiger Neuanfang notwendig sei". Man wolle in jedem Falle vermeiden, dass die Preisverleihung "als Plattform für Antisemitismus, Frauenverachtung, Homophobie oder Gewaltverharmlosung wahrgenommen werde". Was genau die Verantwortlichen nun planen?

"Die Marke ECHO sei so stark beschädigt worden, dass ein vollständiger Neuanfang notwendig sei, der auch eine Neuaufstellung bei ECHO KLASSIK und ECHO JAZZ nach sich ziehe. In dieser Überzeugung nennt der Vorstand bereits erste konkrete Schritte: Er wird die drei Preise in eine eigene Struktur überführen. Im Zuge dessen werden auch die bisher involvierten Gremien ihre Tätigkeit einstellen. Die Kriterien der Nominierung und Preisvergabe werden dabei vollständig verändert. Wie beim ECHO KLASSIK und ECHO JAZZ, die von Anfang an reine Jury-Preise waren, soll auch beim neuen Musikpreis auch für den Pop-Bereich die Jury stärker in den Vordergrund rücken."

Zuletzt hatten diverse Künstler, unter anderem Marius Müller-Westernhagen, ihre Echos zurückgegeben. Kritik an der diesjährigen Verleihung gab es zudem von Helene Fischer und Peter Maffay. Ob es nun einen komplett neuen Preis geben wird und was das vor allem für Rap bedeuten würde, wird sich zeigen.

ECHO | Neuanfang

Den „ECHO" wird es nicht mehr geben. Das hat der Vorstand des Bundesverbandes Musikindustrie gestern in einer außerordentlichen Sitzung in Berlin beschlossen. Der ECHO sei viele Jahre ein großartiger Preis und zugleich zentrales Branchenevent mit vielen bewegenden Momenten und herausragenden Künstlerinnen und Künstlern gewesen.

Mehr zur vorangegangenen Diskussion:

Kollegah, Farid Bang & der Echo: Wie Rap in die rechte Ecke gerückt wird

Das, was aus dem kalkulierten Echo-Skandal um "JBG 3" geworden ist, wird grade zu einer ernsthaften Bedrohung für deutschen Rap. Der Echo hat sich, Rap und der Stimmung in Deutschland keinen Gefallen damit getan, mit dem Skandal Promo machen zu wollen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Achtung der Teufel im Detail : „Musikindutsrie"

Grüße!

Achtung der Teufel im Detail : „Musikindutsrie"

Grüße!

Dieser Ajax-Fehler nervt langsam. Schaltet doch dieses unendliche Beitrags-Nachladen ab. Das wird doch der Grund sein.

haha Kolle und Farid haben den echo wortwörtlich zerstört :D

Ich prognostiziere 2019! Karriereende beider Rapper!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Das haltet ihr von Summer Cems Album "Nur noch nice" (Umfrage-Ergebnis)

Das haltet ihr von Summer Cems Album "Nur noch nice" (Umfrage-Ergebnis)

Von Michael Rubach am 14.11.2019 - 20:24

Am vergangenen Freitag legte Summer Cem sein neues Album "Nur noch nice" vor. Wir wollten wissen, wie der Nachfolger von "Endstufe" bei euch ankommt. Konnte Summer an sein Erfolgsalbum anknüpfen?

Die Ergebnisse fallen dabei alles andere als eindeutig aus. Summers Album punktet eher als Gesamtprodukt. Klare Ausreißer nach oben oder unten bilden die Ausnahme.

Die Top 5 euer Lieblingssongs auf "Nur noch nice"

  • 20,8 % - Swish (prod. Young Mesh)
  • 16,0 % - Primetime (Young Mesh & Ghana Beats)
  • 15,6 % - Ghost (prod. Young Mesh & Ghana Beats)
  • 13,3 % - Fatality (prod. Young Mesh & Ghana Beats)
  • 6,1 % - Diamonds (prod. Miksu & Macloud)

Summer Cem hat im Vorfeld des Releases bereits eine Vielzahl von Songs ausgekoppelt. Die aktuelle Video-Single findet ihr letztendlich am stärksten. Für "Swish" gab jeder fünfte User seine Stimme ab. Dahinter liegen "Primetime" und "Ghost" fast gleich auf. "Fatality" mit Beteiligung von Haftbefehl weiß ebenfalls zu gefallen. Ein wenig abgeschlagen auf Rang #5 steht mit "Diamonds" der Track, mit dem Summer Cem den Startschuss für die Promo von "Nur noch nice" gab.

Summer Cems Solosong "Ghost" überzeugt

  • 35,2 % - Ghost (prod. Young Mesh & Ghana Beats)
  • 24,5 % - Fatality ft. Haftbefehl (prod. Young Mesh & Ghana Beats)
  • 13,4 % - Prada Linea Rossa ft. reezy (prod. Young Mesh)
  • 10,9 % - Donatella ft. Farid Bang (prod. Young Mesh)
  • 8,2 % - Farben ft. Bausa (prod. Ghana Beats)
  • 7,8 % - Sky Is The Limit (prod. Young Mesh, Geenaro & Ghana Beats)

Von den Songs, die nicht vor Release der Platte veröffentlicht wurden, gefällt euch "Ghost" am besten. Mehr als jeder dritte "Nur noch nice"-Hörer entschied sich für den Auftaktsong. Auch "Fatality" trumpft erneut auf. Baba Hafts kompromissloser Part kommt an.

Am wenigsten positives Feedback unter den bis zum Release unbekannten Tracks erhält "Sky Is The Limit". Die Kollabo-Songs mit reezy, Farid Bang und Bausa bewegen sich mit minimalen Abweichungen auf einem ähnlichen Niveau.

Haftbefehl & Elias liefern die stärksten Gast-Parts

  • 22,9 % - Haftbefehl
  • 21,0 % - Elias
  • 15,1 % - reezy
  • 11,6 % - Luciano
  • 11,0 % - KC Rebell
  • 6,0 % - Capital Bra
  • 5,9 % - Farid Bang
  • 3,3 % - Gringo
  • 3,2 % - Bausa

Was sich bei den vorigen Ergebnissen schon angedeutet hat, bestätigt sich bei der Wahl zum besten Feature-Gast. Haftbefehl reißt ab. In seinem Part verkündet Hafti unter anderem, dass er eine "Villa in bar" bezahlt und trotzdem in "Classics von Metro" durch Offenbach schlendert – lässig. Knapp dahinter liegt Newcomer Elias, der Summer Cem auf "Bayram" unterstützt. Auf Platz #3 der beliebtesten Feature-Parts ordnet sich Multitalent reezy ein.

Gringo und Bausa konnten in dieser Kategorie am wenigsten Stimmen abgreifen. Ihre Beiträge auf "Yallah Goodbye" und "Farben" gefallen einer überschaubaren Anzahl an Menschen.

Ihr feiert den "Nur noch nice"-Sound

  • 66,4 % - 5 (Nur noch nice)
  • 19,8 % - 4
  • 8,3 % - 3 (Okay)
  • 3,4 % - 2
  • 2,1  % - 1 (Gar nicht meins)

Ihr hattet die Möglichkeit, die Produktion von Summers Album auf einer Skala von eins bis fünf zu bewerten. Der Sound von "Nur noch nice" lässt augenscheinlich kaum Wünsche offen. 66 % sind vollends mit der Beatauswahl einverstanden. Unter anderem haben Young Mesh, Ghana Beats, Miksu und Macloud produziert. Jede fünfte Stimme drückt ebenfalls eine große Zufriedenheit mit den zeitgemäßen Tunes aus. Lediglich 2,0% kommen überhaupt nicht auf die Instrumentale klar.

"Nur noch nice" und "Endstufe" sind ähnlich beliebt

  • 40,7 % - Beide Alben liegen gleich auf
  • 34,5 % - Summers neues Album stellt alles in den Schatten!
  • 24,8 % - "Endstufe" war um einiges besser

2018 hat "Endstufe" gewaltig rasiert. Summers Nachfolger scheint da gut mithalten zu können. Für den Großteil der Community sind die Alben auf einem gleichen Level. Mehr als jeder dritte Vote sieht "Nur noch nice" sogar eine Stufe darüber und attestiert Summer "alles in den Schatten" gestellt zu haben. Fast 25 % erkennen in "Nur noch nice" keinen gelungenen Anschluss an "Endstufe".

Hier kannst du dir das Album komplett anhören:

Nur Noch Nice

We and our partners use cookies to personalize your experience, to show you ads based on your interests, and for measurement and analytics purposes. By using our website and our services, you agree to our use of cookies as described in our Cookie Policy.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)