Mosh36 über die Trennung und sein Verhältnis zur 187 Strassenbande

Bevor der Hype der 187 Strassenbande mit High & Hungrig richtig ins Rollen kam, gehörten noch mehr Rapper zu der Crew als heute. Einer von ihnen war Mosh36. Der Berliner gehörte während seiner Zeit in Hamburg bis 2013 zur Crew. Im Interview mit TV Strassensound äußert er sich ausführlich zu den Umständen die zur Trennung geführt haben und zum aktuellen Verhältnis zu Bonez und Co.

Mosh erklärt zum Beispiel, dass er sich sehr über eine Geste von Bonez gefreut hat, zu dem er in seiner 187-Zeit die engste Bindung hatte. Im Video zu Meine Couch von High & Hungrig 2 trägt der ehemalige Homie ein Mosh36-Shirt:

"Da hatten wir schon zwei, drei Jahre keinen Kontakt mehr gehabt. Das war ein Schritt, den er auf mich zu macht. Und wenn einer einen Schritt auf mich zu macht, mache ich zwei Schritte zurück [auf ihn zu]."

Sie seien deshalb nicht direkt wieder alle "Brüder", aber es sei gut zu wissen, dass man sich gegenseitig positiv gestimmt ist. An die Trennung erinnert er sich so:

"Das war 'ne geile Zeit gewesen. Wir waren jung, wir haben voll befreit Mucke gemacht – das war nicht so ein Zwang. Irgendwann, wo es ernst wurde – und man selber gemerkt hat: hey, hallo, du kannst davon eventuell leben – fängt man dann halt an, sich Gedanken zu machen. Und ich war eh Berliner. [...] Ich habe mich nirgendwo anders wohlgefühlt. [...] Am Ende des Tages war auch die Mentalität ein bisschen anders."

An seine erste Rap-Gehversuche dank Bonez und die familiäre Atmosphäre bei den Jungs denkt Mosh gerne zurück. Abgesehen von einem kurzen Streit auf Facebook findet er heute, dass das Ganze sehr "erwachsen" auseinandergegangen ist. Den Eindruck unterstreichen Moshs Aussagen auf jeden Fall.

MOSH36, PA Sports, Kianush, Moe Phoenix Interview: DZ, Life Is Pain, 187 Strassenbande, Ufo361, LIP

Hier geht es zu "DZ" https://goo.gl/ncoMfm Das letzte PA Sports Interview: https://youtu.be/JaQb5WZPSyo TV Strassensound abonnieren: http://goo.gl/DNyReN TV STRASSENSOUND" KANAL ABONNiEREN unter: http://www.youtube.com/subscription_center?add_user=tvstrassensound http://Instagram/TVstrassensound http://twitter.com/tvstrassensound https://plus.google.com/+TVstrassensoundplus TV Strassensound TOP Playlist: https://www.youtube.com/playlist?list=PL9RHE2QPVm_qW9ssZ5rTXUz_YyWPT6h0e Bei Werbe- und Interview Anfragen bitte hier melden: http://www.facebook.com/TVstrassensound oder info@tvstrassensound.de Videozitate bis zu einer Länge von 30 Sekunden dürfen entnommen werden, wenn auf www.TVstrassensound.de verwiesen und dieses Interview ganz oben in der Infobox verlinkt wird.

Mosh36s neues Album DZ erscheint am 15. September und ist sein erstes Release bei der neuen Label-Heimat Life Is Pain.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Okay cool !

Der wahnsinn leck mich an die füsse

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

SEK-Einsatz bei PA Sports

SEK-Einsatz bei PA Sports

Von Till Hesterbrink am 31.08.2021 - 14:21

Wie PA Sports in seiner Instagram-Story teilte, durfte er heute Morgen um sechs Uhr sein "SEK-Debüt feiern". Das Sondereinsatzkommando ist scheinbar in seine Wohnung eingedrungen, weil dort Waffen vermutet wurden.

SEK durchsucht PA Sports Wohnung

In seiner Story zeigt PA Sports (jetzt auf Apple Music streamen) eine aus den Angeln gehobene Tür, durch die sich wohl das SEK Zutritt zur Life is Pain-Mansion beschafft habe. Das LiP-Oberhaupt erklärt, heute Morgen um sechs Uhr von den Beamten einen Beusch abgestattet bekommen zu haben. Es sei um illegalen Waffenbesitz gegangen. PA beteuert allerdings seine Unschuld.

Auch zeigt er ein Dokument, welches wohl angibt, welche Gegenstände beschlagnahmt wurden. Dabei handelt es sich um drei Pistolen samt Magazinen und Munition.

Hinter der Aktion vermutet PA eine Ex-Partnerin, die scheinbar einen Hinweis an die Polizei gegeben haben soll. Er kommentiert dies mit:

"Bevor man eine Trennung akzeptiert, den Vater des eigenen Kindes lieber im Knast sehen wollen. Lieben wir."

Daraufhin folgt ein längeres Statement, in welchem er auf toxische Beziehungen aufmerksam macht und welchen Einfluss diese auf das Leben der Betroffenen haben können. Der daraus resultierende Schmerz und die psychische Belastung seien ein in der Gesellschaft viel zu selten thematisiertes Problem. Leute die so etwas durchstehen würden, seien für ihn "Survivor" und er habe vollstes Mitgefühl für diese Menschen.


Foto:

Screenshot - Instagram Story (instagram.com/pasports)

Immerhin gibt es erfreuliche Neuigkeiten mit Blick auf die Musik: Vergangenen Freitag erschien der dritte Teil der "Desperadoz"-Reihe von PA und Kianush. Zieht euch das Album hier rein:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!