"Der abgef*ckteste Geschäftspartner": Du glaubst nicht, wie Al-Gear Schulden begleicht

Nach all seinen Aktionen auf YouTube, Facebook und Co. möchte wohl niemand mehr Al-Gear als Feind haben. Wie gewieft der Düsseldorfer auch businesstechnisch agieren kann, bekam sein Kollege Tolga jetzt zu spüren.

Der habe Al-Gear vergangenen Monat versehentlich 700 Euro zu viel überwiesen. "Ich habe ihm Bescheid gegeben und er meinte das er mir das Geld heute vorbei bringen wird. Jetzt war ich eben im Büro und mein Mitarbeiter sagte mir das Abdelkader [Al-Gears bürgerlicher Name, Anm. d. Red.] was für mich abgegeben hat" [sic], heißt es in dem Facebook-Post.

Abgegeben hat Al-Gear offenbar einen Wettschein, der im Gewinnfall 721,25 Euro bringt. Da die Spiele bereits am Dienstag absolviert wurden und, das zeigt eine kurze Google-Recherche der Begegnungen, bei allen drei Partien noch ein Tor fiel, dürfte der Schein aufgegangen sein. Schließlich wurde per Live-Wette genau das getippt.

Somit scheint Al-Gear einiges an Geld gespart zu haben. Statt der 700 Euro Schulden dürfte er nur die 150 Euro Einsatz gezahlt haben. Für Tolga gab es sogar 21,25 Euro oben drauf. Dessen Fazit? "Ist dieser Schein wirklich drin? Falls ja dann ist dieser Typ der abgef*ckteste Geschäftspartner mit dem ich jemals zu tun hatte." [sic]

"Wenn man mit mir Geschäfte macht sollte man sich vorher erkundigen wer ich bin", kommentierte Al-Gear die Aktion bei Facebook humorvoll. Schnapp, schnapp!

Tolga Yildizhan

Ich habe Al-Gear letzten Monat ausversehen 700€ zu viel überwiesen. Ich habe ihm Bescheid gegeben und er meinte das er mir das Geld heute vorbei bringen wird. Jetzt war ich eben im Büro und mein...

Al-Gear

Wenn man mit mir Geschäfte macht sollte man sich vorher erkundigen wer ich bin

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

ist ja echt voll cool ey, aber sowas von cool, boaah ey.

Wen intressiert das ?

Ver**** dich

Man nennt das pleite sein ....

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Zwei Mal komplett auf null": Eko Fresh erklärt seinen Business-Struggle

"Zwei Mal komplett auf null": Eko Fresh erklärt seinen Business-Struggle

Von Till Hesterbrink am 04.10.2021 - 11:26

Nach Massiv und Natasha Kimberly ist nun Eko Fresh der neuste Gast im Passion Talk, dem Interview-Format von Akay. Dabei geht es neben Rap vor allem auch um Unternehmergeist und andere Business-Themen. Während des Gesprächs legt Eko offen, dass es auch bei ihm nicht immer so gut lief wie heute.

"Nicht die Fische, sondern die Angel": Eko Fresh & Akay im Passion Talk

Im Laufe des Interviews kommt die Frage auf, was Eko Fresh (jetzt auf Apple Music streamen) machen würde, wenn ihm morgen alles weggenommen würde, was er sich aufgebaut hat. Für beide wird dabei schnell klar, dass Eko einfach von vorne beginnen würde. Unterstützt durch alles bereits Gelernte.

Eko erklärt, dass er bereits zwei Mal von null anfangen musste. Aber weil er jetzt "nicht die Fische, sondern die Angel" habe, könne er sich immer wieder etwas Neues aufbauen.

"Ich hatte schon zwei Mal von komplett null. Sogar weniger als null. Hab das zwei Mal wieder aufgebaut. Wenn du einmal weißt, wie es geht. Das Geld kommt sowieso, aber die Frage ist, ob du das weiter liefern kannst."

Er erklärt aber auch, dass zumindest bei ihm mit dem Alter natürlich auch der Wunsch kommt, nicht noch einmal anfangen zu müssen, sondern breit aufgestellt zu sein. Neben der Rap- & Schauspielkarriere ist Eko mittlerweile auch mit seinem eigenen Lieferdienst Liefertüte am Start, bei dem man sich Snacks und Getränke bestellen kann.

Nur eines wird man von ihm nie sehen, erklärt er: Werbung für Glücksspiel.

Den ganzen Talk könnt ihr euch hier anschauen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)