Manuellsen mit Statement zur umstrittenen Rede von Rock am Ring-Veranstalter Lieberberg

In einem Facebook-Post hat sich Manuellsen an Rock am Ring-Gründer und Veranstalter Marek Lieberberg gewandt. Dieser zeigte sich auf einer Pressekonferenz am späten Freitagabend wütend über die Unterbrechung des Festivals aufgrund einer möglichen terroristischen Gefährdung und wandte sich in seiner Rede unter anderem mit Vorwürfen an die muslimische Community. Lieberberg äußerte:

"Ich bin der Meinung, es muss jetzt Schluss sein mit 'This is not my Islam' und 'This is not my shit'. […] Jetzt ist die Situation, wo jeder Einzelne sich dagegen artikulieren muss. Ich möchte endlich mal Demos sehen, die sich gegen diese Gewalttäter richten. Ich habe bisher noch keine Moslems gesehen, die zu 10.000 auf die Straße gegangen sind und gesagt haben: 'Was macht ihr da eigentlich?'"

Aussagen, zu denen Manuellsen eindeutig Stellung bezieht. In einem Facebook-Post erklärt er, keine einzige "ethnische Gruppe" könne von sich behaupten, "frei von Brutalität und Gewalt" zu sein. 

Weiter heißt es, "würde jede Demonstration dieser Welt zur Veränderung führen", gebe es wohl keine hungernden Kinder mehr, keinen Antisemitismus, keinen Hass zwischen Kurden und Türken. 

Von der Kritik, die ihn von allen Seiten erreichte, zeigt sich Lieberberg unbeeindruckt. Heute rechtfertigte er seine Äußerungen öffentlich und erklärte bei einer zweiten Pressekonferenz:

"Ich erwarte von allen Beteiligten eine eindeutige Gegnerschaft zu Gewalt und Terror. Nach meiner Wahrnehmung haben es die Menschen muslimischen Glaubens bisher leider weitgehend versäumt, dies auch in entsprechenden Demonstrationen zu artikulieren."

Manuellsens Statement findest du hier:

„Es muss Schluss sein mit this is not my Islam and this is not my Shit" - „Rock am Ring"-Veranstalter rastet aus

Operation Festival-Räumung gelungen! Fans enttäuscht, Veranstalter Marek Lieberberg (71) tobt auf der Pressekonferenz

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ehrenmann - Manu spricht die Wahrheit aus - es wird Zeit dafür .

auf die strasse gehen bringt doch nichts.. wie wenn der IS aufhören würde wegen dem.. nach deren köpfen sind das dann halt keine echten muslime die sich dagegen aussprechen.. sind halt extremisten. mit denen kann man nicht rational diskutieren..

manu mit wem hängst du so ab ? wo bist du mitglied ?

Mitlerweile werden die muslime nur noch von allen Seiten angepöbelt, wie die Juden damals kurz vor dem holocaust...

Dieser veranstalter kann selber mal aud die strasse gehen und gegen den Deutschen Waffenexport demonstrieren.Was n versteckter Nazi der huansohn.

hält jemand eine muhammed karikatur hoch demonstriert die ganze muslimische welt .

Gibt es einen ISIS ,terror und gewalt-demonstriert kein einziger moslem.
Leider FAKT !

Genau so ist es. Rapper, mit entsprechendem religiösen oder kulturellen Hintergrund positionieren sich in ihren Texten ebenfalls nur sehr selten eindeutig gegen extremistischen Islam. Warum?

Realitätsfernes Geblubber. Seit er im Dunstkreis dieses bekannten Clubs unterwegs ist, scheint er zusehends zu verblöden.

alter. postingtourette, oder was?

Wenn eine Mohammed Karikatur erscheint, gehen tausende Muslime auf die Straße, zünden Zeitschriften an. Riesen Tumult - wir erinnern uns. Aus völlig nichtigen Gründen!
Wenn aber, wie momentan, fast monatlich Menschen im Namen Allahs ermordet werden, hält sich die Empörung gelinde gesagt in Grenzen - NICHTS.
Diese zweierlei Maß verwirren mich. Herr Lieberberg hat in diesem Kontext also vollkommen Recht.
Außerdem soll jemand wie Manuellsen, der sich 2 selbstjustiziären Ideologien (Hells Angels & Islam) angeschlossen hat, schön raushalten, wenn es um zivilisatorische Diskussionen geht. Ein Heuchler aller erster Güte und niemand der auch nur im Ansatz bei gesellschaftlichen Diskursen den Mund öffnen sollte.
Wozu dann deine Parallelgesellschaft(en) ???!!!

Ja Manuellsen. Schweigen und Nichts tun war schon in den 30er Jahren die Lösung.
Trottel

ist nunmal so das imane und islamverbaende sich meistens zuviel zurrueckhalten und man den eindruck bekommt die sind ueber 2,3 ecken mit den radikalen verwoben

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Luciano, Apache207, Azad, Manuellsen & mehr im Deutschrap-Update

Luciano, Apache207, Azad, Manuellsen & mehr im Deutschrap-Update

Von Till Hesterbrink am 03.07.2020 - 15:16

Der Groove attackiert wie jeden Freitag euer Gehör. Hiphop.de bringt im Deutschrap-Update mal wieder so viele heiße Tracks, dass es eigentlich HipHOT.de heißen müsste.

Das Cover der Playlist schmückt diese Woche "Mr. Baby-Face-Flow": Sero El Mero. Der junge Mann aus Bremerhaven lädt in "Lass cruisen" auf eine Spritztour durch Rap und Gesang ein.

Night Rider: Songs für die Nacht, mit Apache 207 & Luciano

Thematisch drücken sich Luciano und Apache207 diesen Freitag die Klinke in die Hand. Der Berliner haut mit "Nacht zu kurz" einen düsteren Song raus, den es sich bis zum Ende anzuhören lohnt. Kurz vor dem Ende sampelt Lucio-Loco wie schon für "Mios mit Bars" und "Trippin'" einen House-Song, auf unnachahmliche Weise. Wem die harten Parts zu viel sind, dem sei geraten, trotzdem dran zu bleiben.

Auf "Bläulich" besingt Apache207 derweil den Nachthimmel und informiert seinen Fans über eine erstaunliche Ausnahme. Eigentlich galt ja immer: "Apache bleibt gleich, aber heut nicht". Die Mischung aus Ballade und Trap wird nach eigenen Angaben wohl einige Rapperkollegen zum Zittern bringen.

Murder Was The Case: Azad & Manuellsen

Der Tod ist seit jeher ein beliebtes Thema in der Musik und diese Woche besingen ihn zwei Legenden, auf unterschiedlichste Art und Weise. Manuellsen lässt auf "2 Meter" verlauten, wie kurz er vor dem Grab steht und das hat scheinbar eine befreiende Wirkung auf ihn. Manu nimmt auf dem Song keine Gefangenen und spielt man den Song rückwärts ab, wird man beim genauen Hinhören zweimal auf den Namen seines Berliner Erzfeindes stoßen.

Azad hingegen steht nicht selbst kurz vor dem Ableben, sonder schickt das lyrische Gegenüber mit einem "Headshot" auf den Friedhof. In Vorbereitung auf sein kommendes Album "GOAT" macht der Frankfurter klar, warum er auch nach 14 Alben immer noch on top ist. Den Beat hat Azad selbst produziert, gemeinsam mit Gorex und Alex Dehn.

It ain't no fun, until it is

Wer bei diesen ganzen düsteren Themen und Tracks die Sonne und den Spaß vermisst, der kommt natürlich auch nicht zu kurz. M.Beezy, YSL Know Plug, oder wie ihn die meisten kennen, Money Boy hat mit "Dreimal darfst du raten" einen neuen Hit gedroppt. Ein Song, der aufgrund seiner erstaunlichen deepen Lyrics auch absoluten Oldheads zusagen dürfte: "Du wirst geschlagen, so wie Schlagsahne" oder "Jetzt hat dein Shirt einen roten Fleck und die Polizei findet einen toten Kek" sind nur zwei der Textpassagen, über die Kritiker noch in Jahren philosophieren werden.

Wem das zu anspruchsvoll ist, der kann sich "Could have been a rapper" von The Ji und MC Zirkel anhören. Auf einem bösen Beat greifen die beiden jedes Hiphop-Klischee der letzten Jahre auf und erklären, warum "Rapper sein, kein Job ist".

Außerdem diese Woche dabei sind: Bozza, Samra, Milonair, Joker Bra, Bato & viele mehr!

Hier kannst du die Playlist abonnieren!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!