Animus verrät seine Wunsch-Features aus Deutschland und den USA

Fragerunden auf Facebook sind die neuen Interviews. Heute stand Animus seinen Fans im Netz Rede und Antwort. Neben jeder Menge Smalltalk über Sushi, Fitness und Ernährung (aber hauptsächlich Sushi) gab es dabei auch ein paar Erkenntnisse aus musikalischer Sicht.

So verrät der Heidelberger nicht nur, dass er aktuell fleißig an neuer Musik arbeitet, sondern auch, wer seine Wunsch-Features sind. Nachdem er in seinem Song Beast in einem Atemzug Fler und Bushido disste und Azad zum "King" erklärte (hier nachlesen), kommt die Ansage zum deutschen Wunsch-Feature wenig überraschend:


Foto:

Screenshot: Animus auf Facebook - facebook.com/animus87/posts/806625812827184

Auch auf die Frage nach seiner internationalen Traum-Kollabo hat Animus eine Antwort parat. Könnte mit Hinblick auf das Energielevel im Rap durchaus passen, aber etwas schwerer zu realisieren sein als Azad:


Foto:

Screenshot: Animus auf Facebook - facebook.com/animus87/posts/806625812827184

Und falls sich jemand fragt, ob Animus zurück Richtung Purpur geht oder nicht:


Foto:

Screenshot: Animus auf Facebook - facebook.com/animus87/posts/806625812827184

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

the game würde gut passen

Welche Fans?

das wird wohl nichts. alles.

azad ist nicht unmöglich...und jenach dem wie er chartet beim über nextem album...kolle hatt ja auch mal n part gekriegt von the game und war wenns mich nicht täuscht bei ner special edition von year of the wolf drauf....was mir aber nicht so gefiel

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

The Games letztes Album: Tracklist & Cover zu "Born 2 Rap"

The Games letztes Album: Tracklist & Cover zu "Born 2 Rap"

Von Clark Senger am 19.11.2019 - 19:48

Nach mehr als 15 Jahren im Business möchte die Westcoast-Ikone The Game diesen Monat sein finales Album "Born 2 Rap" veröffentlichen. Nachdem er letzten Monat samt des selbstbewussten Hashtags #AOTY den 29. November als Release Date bekanntgab, teilt er nun die Tracklist, das Cover Artwork und einige Zusatzinformationen.

The Game "Born 2 Rap": Cover & Tracklist

Auf dem Cover Artwork sieht man The Game mit neun schwangeren Frauen im Studio, die sich auf den ersten Blick Dinge verabreichen, die für werdende Mütter nicht zu empfehlen sind. Das bleibt auch auf den zweiten Blick so, aber der Rapper klärt auf Instagram auf, dass keine der Anwesenden wirklich konsumiert habe. 

"Das Konzept hinter diesem Foto geht weit über das hinaus, was man auf den ersten Blick sieht, und ich kann es kaum erwarten, dass ihr alle endlich die Musik auf dem Album hören könnt."

Außerdem hat The Game emotionale Worte für alle Fans und Kollegen, die seine Karriere über all die Jahr begleitet haben. Außerdem stehe für ihn immer Qualität über Quantität:

"Die ECHTE Musik wird immer siegen und dieses Album wird einen großartigen Lauf beenden."

Er erklärt, dass die hohe Anzahl der Tracks (24) eine Hommage an seinen All-Time-Lieblingsspieler Kobe Bryant ist, der für ihn immer ein Freund und eine Inspiration gewesen sei. Auch sonst hält er sich mit großen Worten nicht zurück und zeigt sich wenige Tage vor Release selbstbewusst wie eh und je.

In der Tracklist tummeln sich unterschiedlichste Künstler wie Ed Sheeran, Chris Brown, Red Cafe, Bryson Tiller, Dom Kennedy oder die verstorbene L.A.-Legende Nipsey Hussle.

The Game - Born 2 Rap (Tracklist)

  • Intro) ‘Sead Of Sin’ (Feat. Ed Sheeran)
  • 1) ‘No Smoke’ (Feat. Miguel & Travis Barker)
  • 2) ‘Five Hundred Dollar Candles’ (Feat. Dom Kennedy)
  • 3) ‘The Ligt’
  • 4) ‘Carmen Electra’ (Feat. Mozzy, OBSE Chill & Tobi)
  • 5) ‘Dead Homies’ (Feat. Red Cafe)
  • 6) ‘Gold Daytonas’ (Feat. Dom Kennedy)
  • 7) ‘Westside‘
  • 8) ‘40 Ounce Love’ (Feat. Just Liv)
  • 9) ‘Gucci Flip Flops’
  • 10) ‘Born 2 Rap’
  • 11) ‘Welcome Home’ (Feat. Nipsey Hussle)
  • 12) (Interlude) ‘Help Me’ (Feat. Sly)
  • 13) ‘I Didn’t Wanna Write This Song’ (Feat. Marsha Ambrosius)
  • 14) ‘The Code’ (Feat. 21 Savage)
  • 15) ‘Stay Down’ (Feat. Bryson Tiller)
  • 16) ‘Hug The Block’
  • 17) ‘Ask For Me’
  • 18) ‘Stainless‘ (Feat. Anderson .Paak)
  • 19) ‘Gangstas Make The Girls Go Wild’ (Feat. Chris Brown)
  • 20) ‘Blood Thicker Than Water’ (Feat. Trey Songz)
  • 21) ‘Rewind It’
  • 22) ‘One Life’ (Feat. J. Stone & Masego)
  • 23) ‘Cross On Jesus Back’ (Feat. D Smoke)
  • 24) ‘Roadside’ (Feat. Ed Sheeran)

Erst letzte Woche erschien die Single "Stainless" mit Anderson .Paak, an deren Ende The Game immer noch stolz die Fahne für seinen einstigen Mentor Dr. Dre hoch hält. Ob ein MC mit derart viel Liebe für das Rappen wirklich darauf verzichten kann, seinem "letzten" Album noch den einen oder anderen Nachfolger zu spendieren, wird die Zeit zeigen. Ein Rückzug vom Rückzug ist nun wirklich nicht die Ausnahme in Rapperkreise.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)