Eminem ist zurück und die Rap-Welt kommt nicht mehr klar

Nachdem Eminem gestern überraschend das mehrere Minuten lange Reimmassaker Campaign Speech veröffentlicht hat, dreht jetzt die ganze Rap-Welt durch. Es wird aber nicht nur gefeiert.

Die fast acht Minuten haben vielmehr einen Ansagecharakter als den Anspruch, ein guter Song zu sein. Ohne richtigen Beat geht das ohnehin schwer. Es dreht sich nur darum, das nächste Level an lyrischem und technischem Wahnsinn zu erreichen.

Der Gott-Status bröckelt

Klar, das Ding ist kein richtiger Song. Trotzdem entladen sich jetzt online viele Emotionen, die schon mit den letzten Alben gewachsen zu sein scheinen. Für viele geht der Hörgenuss auf Kosten der Technik verloren. Man muss nur mal einen beliebigen Song der Marshall Mathers LP (2000) mit einem Song vom Nachfolger (2013) vergleichen. Going through changes – ganz normal, wenn man das Rap Game innerhalb weniger Jahre komplett durchgespielt hat.

Trotzdem: Die Unantastbarkeit des Rap Gods bröckelt spätestens seit Relapse und die Risse werden immer wieder sichtbar, wenn es neuen Output gibt. Dann kommt da auch noch gerade eine ganz neue Generation hoch, die sich einen Dreck um Pac und Biggie schert und oft mehr Wert auf gute Adlibs und Melodie legt als auf durchdachte Lyrics und Flow.

FLER on Twitter

Vermisse Marshall Mathers Style!

FLER on Twitter

Hab @laasunltd gerade rausgeschmissen!! Er wollte den neuen Eminem-Song bis zum Ende hören!

sheldon on Twitter

got about 45 secs into this 7-minute eminem song & he's already rapping about shredded foreskin. nah, i'm out b

alan degeneres on Twitter

In irgendeinem Paralleluniversum ist Eminem noch nicht komplett anstrengend.

alan degeneres on Twitter

verstehe bei eminem seit jahren nur igotmammolo MEKFOR like a RAPHOR hammomili SCHMETTMOR TEKBOR bubballako WESDOR CHECKBOR

Um es mit Fler zu sagen: Dass sie ihn so haten, hat er sich verdient.

Immer noch eine Klasse für sich

Natürlich ist das nur eine Seite der Medaille. Die nahezu wahnwitzigen Reimstrukturen, haufenweise Fremdwörter und der gewohnt provokante, direkte Umgang mit aktuellen Themen wie Polizeigewalt oder dem Deppen, der wirklich Präsident der USA werden könnte, kann man nicht kleinreden. Gesellschaftlich spielt Eminem immer noch eine große Rolle und Campaign Speech ist durchaus auch als wichtiges politisches Statement zu betrachten.

Blut & Kasse ist dank Em direkt so angefixt, dass er jetzt das Fremdwörterlexikon auswendig lernt:

Blut & Kasse on Twitter

Guess they spottet the First ALIEN! U sure are not Human my Friend! https://t.co/C5LW8B6nw4

Blut & Kasse on Twitter

Wegen Eminem Sitz ich da und schreib Fachwörter aneinander von denen ich nie gehört habe.

Falk Schacht on Twitter

Der beste Slam Poetry Vortrag den ich je gehört habe kommt von Eminem. https://t.co/vSZnEqFnAC

Was die einen für unhörbar halten, kommt für die anderen einer Art Machtdemonstration gleich. "So geht das ihr Lil Uzi Verts, Young Thugs und Lil Yachtys da draußen!", schallt es aus den Kommentarspalten auf Facebook. Wer dieses "lyrische Feuer" nicht feiere, sei ignorant und solle mal Nachhilfe in Sachen Rap nehmen.

Wahrscheinlich ist es wie so oft: In beiden Meinungen steckt ein Stückchen Wahrheit, das durch jede Menge Subjektivität und sprachliche Ungenauigkeit zu einem Statement wird, das keine ordentliche Diskussion zulässt.

Und jetzt?

Man sollte Campaign Speech auch nicht überbewerten, denn es ist ja auch ein neues Album mit richtigen Songs auf dem Weg und da wird jeder Rap-Fan zumindest mal reinhören. Darauf wird raptechnisch auch wieder so einiges zersägt werden und sowohl LP als auch Singles werden millionenfach über die (digitale) Ladentheke gehen – Fakt, Fakt und Fakt.

Außerdem wird er weiter die Fahne für sein im höchsten Grade lyrisches Verständnis von Hiphop hochhalten, das heute vielleicht einfach nicht mehr von allen verstanden wird, weil die Menschen lieber schnelle Kost serviert bekommen wollen. Sich richtig in einen Songtext zu versetzen, ihn zu analysieren und immer neue Facetten zu entdecken, ist heute nicht mehr so normal wie es vielleicht vor 20 Jahren war. Schade, aber da machste nix.

Ob Eminem jemals wieder einzelne Tracks mit der Kraft, dem Wiederhörwert und der Bedeutung für Hiphop herausbringen wird, wie er es vor über einem Jahrzehnt mit 'Till I Collapse, The Way I Am, Stan oder Without Me getan hat, bleibt leider mehr als fraglich. Dass er ein absoluter Ausnahmekünstler ist, steht jedoch auch 2016 nicht zur Debatte.

Guess who's back! Eminem veröffentlicht das 7-Minuten-Reim-Massaker "Campaign Speech"

Guess who's back (again). Zwei Tage nach seinem 44. Geburtstag lässt Eminem mit Campaign Speech ein neues Lebenszeichen auf die Rap-Welt los. Auf instrumentale Untermalung wird dabei größenteils verzichtet.Parallel zu diesem fast achtminütigen Reim-Massaker der Extraklasse kündigt er an, wir müssten uns keine Sorgen machen: Er arbeite an einem neuen Album.

Eminem - Campaign Speech

Campaign Speech Lyrics: Transcribing, please don't edit-thanks! / Jumped out of the second floor of a record store / With a Treacherous Four cassette and a cassette recorder / In Ecuador with Edward

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Fler ist ja als Hip Hop Experte bekannt...

Hehe, sehr gut!

Sehr gutes Statement von Em.

Der Artikel ist top geschrieben muss man an der Stelle mal sagen haha

Ich denke wenn Em Bock auf Hit-Singles hat dann macht er die auch, aber er scheint einfach Bock auf rasieren zu haben. Das Teil hat nicht mal nen richtigen Beat. Was erwarten die Leute nun? Das Ding SOLL so sein und allen zeigen wer technisch der GOAT ist. Punkt. Dass es anstrengend sein kann wenn man kein Englisch kann oder das Gehör für diesen Speed hat kann ich nachvollziehen.

Hey, wollte auch kurz los werden dass ich den Artikel gut finde. Habe auch häufig in meinem Freundeskreis das Problem dass die Leute Rap aus verschiedenen Gründen hören und eben deshalb auch Wert auf verschiedene Aspekte legen. Dabei ist es halt auch wichtig eben nicht z.B. "Studentenrap" höher zu stellen als "Gangsterrap" weil der ja viel mehr Aussage hat oder so, sondern eben bei beiden Richtungen anzuerkennen dass es unterschiedliche Merkmale gibt und diese objektiv gesehen aber gleichwertig sind. Musik ist halt das Gesamtwerk, nicht die einzelnen Elemente.

Ne find' ich einfach korrekt, ihr spiegelt da ,aus meiner Sicht, ne Debatte wieder die es häufiger gibt (nicht nur bei Eminem). Evtl. könntet ihr ja mal so ne Kolumne drüber machen denn viele sind ja auch den anderen "Subgenres" gegenüber total verschlossen und ich denke ein neutral geschriebener Artikel der das objektiv beleuchtet könnte auch helfen dem ein oder anderen nen Stock ausm Arsch zu ziehen :D

"Die Unantastbarkeit des Rap Gods bröckelt spätestens seit Relapse"

habt ihr die REIMSTRUKTUREN auf STAY WIDE AWAKE GEHÖRT ????

ihr seid doch immer so geil auf diese Technik mechnik & Stay Wide Awake ist 10.000x besser als das was Kollegah macht! und diesen vogel erwähnt ihr uuuuuuuuNunterbrochen.. obwohl der typ ein PRODUKT ist.

was für ein ********? wie kann man campaign speech so blind kritisieren ? das ist nichtmal nen song. und eminem hat mit jedem album überdurchschnittlich geliefert und verkauft, und das natürlich mal besser mal schlechter.. aber was droht da bitte zu bröckeln? und ich hoffe euch ist schon klar dass der befrif "rap god" sich erst seit mmlp2 also dem letzten jahr etabliert hat?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Einbrecher soll Eminems Ermordung geplant haben

Einbrecher soll Eminems Ermordung geplant haben

Von Alina Amin am 10.09.2020 - 14:30

Eminem wurde am 5. April dieses Jahres von einem Fremden geweckt. Der Mann, den Slim Shady zunächst als seinen Neffen einordnete, heißt Matthew David Hughes und steht nun vor Gericht – eigentlich wegen Einbruch und Sachbeschädigung an Eminems Wohneigentum. Wie Detroit Free Press berichtet, hat sich im Verlauf des Prozesses nun ergeben, dass Hughes einen konkreten Plan hatte. Wie ein Polizeibeamter erklärt, war er mit einer Mission eingebrochen: Den Rapper zu töten. 

Der Einbrecher Matthew David Hughes wollte Eminem töten

Eminem selbst war gestern zum jüngsten Prozesstag nicht anwesend und sein Anwalt wurde per Video zugeschaltet. Der Polizist Adam Hackstock berichtet als Zeuge von dem Vorfall. Er hatte im Anschluss an die Festnahme von Hughes über eine Stunde mit Eminem über das Geschehen gesprochen. In diesem Gespräch berichtete ihm der Rapper unter Anderem, wie Hughes ihm erzählte, dass er gekommen sei, um ihn zu töten: 

"Als Mr. Mathers ihn fragte, wieso er gekommen sei, entgegnete ihm Mr. Hughes, dass er da sei, um ihn zu töten."

('When Mr. Mathers asked him why he was there, he was told by Mr. Hughes that he was there to kill him')

Eminem lenkte seinen Einbrecher ab, bis die Polizei kam

Bei dem Versuch, den Einbrecher abzulenken, bis die Polizei eintreffen konnte, habe der Rapper daraufhin dem ungebetenen Gast eine Tour durch sein Anwesen gegeben. Eminem zeigte ihm das TV-Zimmer, einen Spielraum und führte ihn über seinen Basketballplatz zu einem der Ausgänge des Hauses. Dort übermannte ihn einer der Security-Männer.

Hughes war unbewaffnet und soll sich der Sicherheitskamera-Aufnahmen zufolge einige Zeit lang auf dem Gelände des Anwesens befunden haben. Er schlug mit einem Ziegelstein eins der Fenster ein und kletterte durch dieses in das Haus. Als die Polizei eintraf, versuchte er - beim Kampf mit dem Security-Mann - zu erklären, dass er ein Freund aus der Nachbarschaft sei.

Seit dem Vorfall ist Hughes in Gewahrsam. Der nächste Prozesstag ist für den 28. September angesetzt. Der zuständige Staatsanwalt hat dem Gericht erklärt, dass Hughes obdachlos sei. Sein Pflichtverteidiger ist der Meinung, es handele sich um eine Form der psychischen Störung und forderte zunächst ein Gutachten diesbezüglich. Der Angeklagte Hughes lehnte eine etwaige Untersuchung ab.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)