Wenn die Polizei bei einem Sido-Konzert nach Drogen sucht

Sido ist am Montagabend in Stuttgart aufgetreten – und die Polizei hat dort nach Drogen gesucht, wie die Stuttgarter Nachrichten schreiben.

Offenbar sind die Beamten auch mehrfach fündig geworden: 28 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden festgestellt und mehrere Führerscheine beschlagnahmt.

Laut den Stuttgarter Nachrichten hat die Polizei "mehrere Dutzend Joints, Marihuana, Amphetamin, Ecstasy" gefunden.

Insgesamt sollen 20 Beamte von 15 bis 22 Uhr "im Umfeld des Veranstaltungsorts" unterwegs gewesen sein.

Hier kannst du dir den kompletten Artikel zu dem Polizeieinsatz durchlesen:

Sido-Konzert in Stuttgart: Polizei schnappt Drogensünder

Von Wolf-Dieter Obst Der Berliner Rapper Sido hat am Montagabend in Stuttgart ein Konzert gegeben. Die Polizei hat sich im Umfeld umgeschaut - und einige Drogensünder unter den Besuchern aus dem Verkehr gezogen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Das sind ja sensationelle News. Und auch noch clickbait. Schämt Euch.

Lern erstmal was clickbait is du lutscha

Was stimmt nicht mit Dir? Zu wenig Aufmerksamkeit von Mama?

Und wieder direkt beleidigen. Keine Erziehung genossen? Mama und Papa sind Asis? Scheint so. Ab in die Ecke und schämen.

david clickbait hiphop.de molke

Das ist so lächerlich! Aber in Stuttgart ziehen sie das seit 20Jahren eiskalt so durch bei Hiphop-Events! So lange Geld und Zeit für solche Maßnahmen ist, geht's der Polizei noch viel zu gut!!

Wow da haben uns die Beamten ja vor dem sicheren Tod bewahrt - acab

Marco Wagners Schuld

Das ist sowas von unötig und für so was werden so viele Steuergelder verschwendetet um den Jungen Leuten ihre Joints weck zunehmen, die Stuttgarter Polizei soll sich schämen wir stehen kurtz vor der Legalisierung und sind im Jahre 2017

Das schlimme ist das durch so einen lächerlichen "Drogenfund" (2 Gramm Grass) auch noch Existenzen zerstört werden! Wenn du einem jungen Menschen den Führerschein wegen so einer Kake entziehst, kann er unter Umständen seinen Beruf nicht mehr ausüben und steht als arbeitsloser da ! Mit so einer Kake treiben die Leute in den Ruin... das muss echt nicht sein.

www.ignitevst.com
Beatmaking Tutorials
HipHop Vst Plugins
Drumkits & mehr

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Juice WRLDs Fotograf räumt mit Mythen um dessen Tod auf

Juice WRLDs Fotograf räumt mit Mythen um dessen Tod auf

Von Till Hesterbrink am 12.05.2021 - 14:44

Juice WRLD starb Ende 2019 an einer Überdosis, nachdem er zu viele Pillen geschluckt hatte. Nun sprach sein Fotograf und enger Freund Chris Long auf Twitter über den verhängnisvollen Tag und wie das Ganze abgelaufen sein soll. Er war an dem Tag mit im Flugzeug und hatte den Besitz einer Waffe für den Rapper auf sich genommen. Glaubt man ihm, dann räumt er in seinen Tweets mit der Behauptung auf, Juice WRLD hätte die Pillen im Flugzeug geschluckt, um sie vor der am Flughafen wartenden Polizei und dem FBI zu verstecken.

Juice WRLD stirbt an Überdosis Pillen

Wie Chris Long erklärt, sei es Juice WRLD nicht darum gegangen, die Pillen vor der Polizei zu verstecken. Die Beamten wären ihnen egal gewesen, immerhin hätten sie die Pillen auch einfach im Klo runterspülen können. Laut Long sei Juice WRLD einfach äußerst abhängig von Oxycodon und Codein gewesen. Zwar hätten er und die anderen Freunde des Künstlers versucht, ihn in seiner Sucht zu bremsen, doch Juice hätte immer versteckt, wie viele Pille er wirklich nehmen würde.

Er hätte außerdem nichts bei der Landung zu befürchten gehabt. Zwar war eine geladene Waffe an Bord, doch Long habe diese in seine Tasche gepackt und hätte die Strafe somit auf sich genommen. Er sei ein registrierter Waffenbesitzer und bis dato noch nicht vorbestraft. Er wäre also wohl glimpflich davongekommen.

Auch habe er den geplanten Entzug nicht machen wollen, damit er clean würde, sondern um seine Toleranz gegenüber den Substanzen zu senken.

Long habe immer Angst vor schlechten und gestreckten Pillen gehabt und darum versucht, alles, was Juice WRLD an Pillen nahm, zuvor mit Teststreifen zu überprüfen. Am Ende habe er dennoch einem seiner besten Freunde beim Sterben in die Augen sehen müssen, ohne etwas für ihn tun zu können.

Juice WRLD war zum Zeitpunkt seines Todes gerade einmal 21 Jahre alt. Kurz nach seinem Tod sprachen sich unglaublich viele Rapper gegen übermäßigen Drogenkonsum aus. Darunter auch einige Deutschrapper:

Zu viele Tote: Immer mehr Rapper sprechen sich gegen Drogen aus

Rap hat ein Drogenproblem. Das ist natürlich nichts Neues, macht sich momentan aber vielleicht besonders bemerkbar. Auf der einen Seite stehen viele begnadete Künstler*innen, die viel zu früh sterben und Texte, in denen der Konsum thematisiert oder glorifiziert wird.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!