Leben auf der Straße: Haftbefehl und Xatar packen aus

"Wenn du auf der Straße bist, so Penner-mäßig, das ist nochmal was anderes als die Straße, die wir meinen."

Haftbefehl und Xatar sind Jungs von der Straße. Was genau bedeutet das aber eigentlich? Das erklärten die zwei im Interview mit der Juice.

Dass beide bereits das ein oder andere Ding gedreht haben, wissen wir. Was die zwei gegenüber der Juice auspackten, ist aber mehr als interessant.

Dabei gibt es einen deutlichen Grundtenor: Wenn du auf der Straße bist, heißt das nicht, dass du kein Geld hast. Tatsächlich ist eher das Gegenteil der Fall. 

"Straße zu sein, bedeutet nicht, dass du nicht in teuren Restaurants isst - im Gegenteil. Die Leute, die auf der Straße sind, die haben das Geld für so ein Leben", erklärt Xatar und Haftbefehl fügt hinzu: "Ich hatte damals noch keinen Führerschein, aber schon einen 5er BMW vor der Tür." 

Auf der Straße müsse man ein Businessmann sein, meinen die beiden. So hatte auch das erste Treffen von Haftbefehl und Xatar mit einer Menge Kohle zu tun: "Als ich Aykut gerade das erste Mal getroffen hatte, hat er mich gefragt, ob ich Spielautomaten von ihm kaufen will, die zwischen 10.000 und 100.000 Euro gekostet haben. So habe ich den kennengelernt", erwähnt Xatar gegenüber der Juice

Und auch Hafti kann die ein oder andere Geschichte über seinen Kollabo-Partner auspacken: "Diesen Gangsterfilm habe ich noch bei niemandem so erlebt wie bei ihm. (...) So flüssiges Kokain wie er das hatte, das hatte ich noch nie gesehen. (...) In einer anderen Situation war er so: 'Hier, 100 Gramm, schenk ich dir'." 

Geschäfte machen, Geld verdienen. Hafti und Xatar nehmen aus dieser Zeit offenbar auch einiges für ihre Rap-Karrieren mit. "Ohne die Straße wäre ich heute ein Typ, der Scheiben putzt", zieht Xatar sein Fazit.

Was die beiden Jungs sonst noch über das Leben auf der Straße zu erzählen haben, gibt es hier zu lesen:

Haftbefehl & Xatar: "Jeder Echte weiß, dass wir's schon immer waren" // Interview

Gambas und Diamanten Zepter & Krone - um weniger kann es nicht gehen, wenn Haftbefehl und Xatar ein gemeinsames Album veröffentlichen. Die Dimensionen waren klar, sobald der Baba und der Bira gemeinsam aus der Fernsehsendung von Enissa Amani verschwunden waren: Es geht um den Thron, so wie bei Jigga und Kanye, wie bei Siggi und Bu.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Wenn man sich auf der "Straße" so ein Leben locker leisten kann, verstehe ich nicht wieso aykut uns mit seiner beschissenen Musik nerven muss? Sich profilieren zu wollen indem man mit Opiaten und anderen Drogen dealt, zeugt wieder einmal von einer gewissen Einstellung die heutzutage bei bestimmten Leuten vorherrschend zu sein scheint!!

wegen legal geld, is doch logisch

meinst du mit "bestimmten leuten" kanacken?

Poste das doch lieber mal auf der NPD-Facebookseite. Bekommst da bestimmt viele Likes für.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"CLA$$IC", "Maximum", "Royal Bunker" oder "Der Holland Job" – welche Kollabo fliegt?

"CLA$$IC", "Maximum", "Royal Bunker" oder "Der Holland Job" – welche Kollabo fliegt?

Von Michael Rubach am 23.07.2019 - 19:03

Einer muss weg! Inspiriert vom Hot 97-Format "One Gotta Go" hat die vier Jungs auf dem Wireless Germany der Spieltrieb gepackt. Die Regeln sind simpel: Eines von vier Kollaboalben muss aussortiert werden. Zur Auswahl stehen Xatars und Haftbefehls "Der Holland Job", Summer Cems und KC Rebells "Maximum", "Royal Bunker" von Savas und Sido sowie "Cla$$ic" von Bushido und Shindy. Dabei entsteht eine intensive Diskussion über Beats, Impact auf die Szene und thematische Fehltritte.


"CLA$$IC", "Maximum", "Royal Bunker" oder "Der Holland Job" – welche Kollabo fliegt?

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!