Der wohl meistgehasste US-Bürger hat das Unikat-Album des Wu-Tang Clans gekauft

Der Wu-Tang Clan hat letztes Jahr das Unikat-Album Once Upon a Time in Shaolin aufgenommen, das für eine astronomische Summe den Besitzer wechseln sollte. Nach diversen anderen Gerüchten berichtet Bloomberg Business jetzt, dass der umstrittene Pharmamanager Martin Shkreli die Platte für rund $ 2 Millionen erworben haben soll.

Ausgerechnet Martin Shkreli, der laut BBC wohl meistgehasste Mann in den USA! Sein Unternehmen Turing Pharmaceuticals hat sich die Rechte an einem Medikament namens Darapim gesichert, das u.a. gegen die Infektionskrankheit Toxoplasmose eingesetzt wird, die für Menschen mit Immunschwäche (z.B. mit Aids) tödlich enden kann. Danach wurde der Preis für eine Packung des Arzneimittels um über 5000% von $ 13,50 auf $ 750 angehoben. Shkreli hat also hart für seinen schlechten Ruf gekämpft.

In Interviews sagt er laut Wikipedia, dass die Mehreinnahmen in die Forschung zu Toxoplasmose fließen sollen. Ein $ 2 Millionen schweres Wu-Tang-Album wird dafür wohl kaum nötig sein – ähnlich wie Kurt Cobains Visa-Karte, die er ebenfalls ersteigert haben soll.

Laut Bloomberg äußerte RZA sich so zu dem Deal: "Der Verkauf von Once Upon a Time in Shaolin wurde im Mai beschlossen, bevor Martin Shkrelis Geschäftspraktiken ans Licht gekommen waren. Wir haben uns entschieden, einen bedeutenden Teil der Einnahmen für wohltätige Zwecke zu spenden."

Es wird außerdem berichtet, Shooting-Star Fetty Wap sei auf der Weihnachtsfeier von Turing Pharmaceuticals aufgetreten. Man würde normalerweise denken, als gewöhnlicher Fan könnte man kein Privat-Konzert von so einem Star bekommen, aber beim richtigen Preis würden diese Leute fast alles tun, wird Shkreli zitiert.

Er habe sich das Album noch nicht angehört und warte dafür auf einen regnerischen Tag, an dem er einen Stimmungsaufheller brauche. Ein Arsch, der seinesgleichen sucht.

Für Normalsterbliche, die sich nicht mal eben ein Arzneimittel-Monopol aufbauen können, ist das Album erst in 88 Jahren zu hören

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Fuuuuck! Ich muss 107 Jahre alt werden!! :D

Kaum jemand ist wahrscheinlich ein größerer Wu-Tang Fan wie ich.... aber WAAAYNE.
Die Burschen haben krass abgebaut und wahrscheinlich wäre das Album selbst wenn es perfekt wäre nach 88Jahren Vorfreude eine reine Enttäuschung.

Naja.... sei´s drum.

Wikipedia als Quelle angegeben? Ganz großes Kino... Euch ist schon bewusst, dass auf Wikipedia selbst nur rezitiert wird und nicht irgendwelche Menschen interviewt?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

RZA: "2Pac war gefährlicher als B.I.G."
RZA

RZA: "2Pac war gefährlicher als B.I.G."

Von Michael Rubach am 18.10.2021 - 18:31

Es ist eine der wohl meistgestellten Fragen in der Hiphop-Welt: Biggie oder 2Pac? Wu-Tang-Mastermind RZA hat sich jüngst auch so seine Gedanken gemacht. Er schaute beim Podcast von Lex Fridman vorbei und bewertete die beiden Hiphop-Legenden nach ihrem gesellschaftlichen Impact. Dabei nimmt 2Pac die führende Position ein – RZA erklärt auch warum.

RZA hält 2Pac für "gefährlicher" als Biggie

RZA zeigt zunächst auf, dass 2Pac die Gabe besessen habe, Menschen in "sämtlichen Emotionen zu berühren." Als Beispiel nennt RZA Pac-Songs wie "Dear Mama" oder "Brenda's Got A Baby". Darüber hinaus führe diese emotionale Verbindung noch zu etwas anderem. So sei die 1996 verstorbene Hiphop-Ikone im Stande gewesen, bei Menschen die rebellische Seite zu erwecken. Diese beiden Dinge würden ihn insgesamt "gefährlicher" als Biggie machen.

2Pac (jetzt auf Apple Music streamen) sei mehr auf der Malcolm X-Schiene unterwegs gewesen. Diesen Weg habe die Gesellschaft gefürchtet. The Notorious B.I.G. verortet RZA hingegen nicht im Fahrwasser des berühmten Aktivisten und Bürgerrechtlers. So habe der New Yorker Rapper nicht das Revolutionäre eines 2Pac verkörpert.

"B.I.G. vermittelte Liebe, aber er startete keine Revolutionen."

("B.I.G. communicated love but he wasn’t starting revolutions.")

Als der Host der Show zusammenfassend ergänzte, dass Pac sowohl beim Vermitteln von Liebe als auch im Starten von Revolutionen gut gewesen sei, nickte RZA dies noch einmal ab. Hier kannst du den Ausschnitt sehen:

Die Legacy von 2Pac wird in letzter Zeit wieder vermehrt diskutiert. Das liegt zum einen an einer Einschätzung von Fat Joe. Er erklärte gerade erst DaBaby zu einer modernen Version von Pac. Zum anderen hat Dardan hierzulande verraten, wen er für die Deutschrap-Entsprechung der Hiphop-Legende hält.

Fat Joe ernennt DaBaby zum modernen 2Pac

"Der deutsche Tupac": Dardan gibt heftige Props


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)