Complex kürt die "Best Rapper Alive" 1979 - 2014

Complex hat 35-mal den Titel "Best Rapper Alive" jeweils einmal für jedes Jahr von 1979 bis 2014 verliehen. Insgesamt gab es demnach 27 unterschiedliche beste Rapper alive in dieser Zeit.

Klar könnte man argumentieren, Eminem sei seit 2000 durchgehend der beste lebende Rapper. Complex beschreibt die Liste als einen umfassenden Rückblick darauf, wer die Menschen im jeweiligen Jahr am meisten bewegt hat: "[the list is] a comprehensive look back at every year of rap and which MC moved the crowd the most." Für eine detaillierte Beschreibung der Auswahlkriterien und für andere nennenswerte Rapper aus den einzelnen Jahren kannst du dir den Original-Artikel geben.

Dementsprechend ist es durchaus vertretbar, dass 2014 Nicki Minaj den Titel bekommen hat. 2013 war das bisher einzige Jahr, in dem Kendrick Lamar ganz vorne lag. Zuvor holte Drake zwei mal nacheinander (2011/2012) den Titel. Der einzige andere Rapper, der laut Complex' Meinung in zwei aufeinanderfolgenden Jahren der "Best Rapper Alive" war, ist Run 1983/1984.

Die Liste wird von Grandmaster Caz 1979 eröffnet. Neben Run und Drizzy schafften es noch vier andere Rapper den Titel zweimal verliehen zu bekommen: Eminem (2000, 2002), Biggie (1995, 1997), Kanye West (2007, 2010) und Lil Wayne (2006, 2008). Einsame Spitze ist Jay Z mit drei Jahren als bester Rapper (1999, 2001, 2009).

Natürlich kann so eine Liste nicht objektiv sein, aber da haben sich kompetente Leute Gedanken gemacht und eine spannende Liste zusammengestellt. 

Da darf – oder muss ja sogar fast – diskutiert werden: Wer ist zu Unrecht dabei? Wer hat zu selten gewonnen? Und was meinst du, wer nächstes Jahr gewinnt? Die komplette Liste mit jeder Menge Begründungen gibt's auf Complex.com und in Kurzfassung direkt hier unten:

1979: Grandmaster Caz

1980: Kurtis Blow

1981: Kool Moe Dee

1982: Melle Mel

1983: Run

1984: Run 2x

1985: LL Cool J

1986: KRS-One

1987: Rakim

1988: Slick Rick

1989: Big Daddy Kane

1990: Ice Cube

1991: Q-Tip

1992: Redman

1993: Snoop Doggy Dogg

1994: Nas

1995: The Notorious B.I.G.

1996: 2Pac

1997: The Notorious B.I.G. 2x

1998: DMX

1999: Jay Z

2000: Eminem

2001: Jay Z 2x

2002: Eminem 2x

2003: 50 Cent

2004: T.I.

2005: Jeezy

2006: Lil Wayne

2007: Kanye West

2008: Lil Wayne 2x

2009: Jay Z 3x

2010: Kanye West 2x

2011: Drake

2012: Drake 2x

2013: Kendrick Lamar 

2014: Nicki Minaj

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Was is mit Cypress Hill ? ich find die haben den titel ebenso verdient

Was ist mit Tech N9ne

PUN ist nicht auf der liste....die Liste is müll

Busta Rhymes? O.o

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Drake verkündet, wann sein Album "Certified Lover Boy" erscheint

Drake verkündet, wann sein Album "Certified Lover Boy" erscheint

Von Michael Rubach am 25.10.2020 - 12:58

Drake schafft erste Tatsachen, was sein bevorstehendes Album "Certified Lover Boy" angeht. Ein Trailer verdeutlicht, an welche Momente seiner Diskografie der kanadische Superstar anzuschließen gedenkt. Auch ein Release-Zeitraum steht fest. So wird der "Scorpion"-Nachfolger nicht mehr 2020 erscheinen. Bis Januar müssen sich die Fans noch gedulden.

Neues Album: Drake will "Certified Lover Boy" im Januar 2021 droppen

Der einminütige Clip beginnt mit einem Jungen, der sich Richtung eines Lichtkegels streckt – eine Anspielung auf das Cover von Drakes Mixtape-Klassiker "So Far Gone" aus dem Jahr 2009. Ebenso schaut Drake wenige Augenblicke später betrübt ins Glas und holt so die "Take Care"-Vibes hervor. Auch das Cover zu "Nothing Was The Same" aus dem Jahr 2013 bekommt ein Update verpasst. Der Link zu "Certified Lover Boy" ergibt sich bei den Nachstellungen jeweils durch die Frisur. Ein einrasiertes Herz sorgt für den Anschluss an die Gegenwart.

Die Brücke ins Jahr 2020 wird schließlich mit dem Artwork zu "Dark Lane Demo Tapes" geschlagen. Das Projekt droppte erst im Mai. Diese Verknüpfung verschiedener prägender Releases der letzten 11 Jahre könnte einen Hinweis darauf geben, welche Facetten Drake auf "Certified Lover Boy" präsentieren möchte.

Einen ersten Vorgeschmack auf die Platte lieferte Drizzy bereits im August, als er zusammen mit Lil Durk "Laugh Now Cry Later" releaste.

Drake ft. Lil Durk - Laugh Now Cry Later [Video]


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!