Auf Statista.com heißt es, der Streaming Boom schade den Musikverkäufen.

Sie beziehen sich zwar auf die Verkäufe in den Staaten, jedoch heißt das nicht, dass der deutsche Markt davon nicht betroffen sei. Zehn Jahre, nachdem der Itunes Music Store mit dafür gesorgt hatte, dass auf Grund von Downloads die CD-Verkäufe anfingen, zurück zu gehen, geschieht dasselbe, langsam aber sicher, mit den Downloads.

Es heißt: "Laut Nielsens Halbjahresreport zum US-Musikmarkt sind die Downloadzahlen im ersten Halbjahr 2014 deutlich zurückgegangen, während Streaming nach wie vor stark wächst. CD-Verkäufe setzten derweil ihren Abwärtstrend fort, der vom Comeback der Vinyl LP nur marginal abgemildert wird."

Natürlich hat Apple diesen Trend beobachtet und wahrscheinlich genau aus diesem Grund Dr. Dre seine Beats by Dre für ganze drei Milliarden Dollar abgekauft. Apple braucht einen On-Demand-Streamingdienst, ähnlich wie Spotify. Beats hat genau so einen, jedoch ist er in Deutschland noch nicht verfügbar.

Spotify geriet in den vergangen Jahren immer weiter in den Vordergrund und wurde gleichzeitig auch wichtig für Rapper. Kollegah, der dieses Jahr mit seinem Album King sämtliche Rekorde gebrochen und aufgestellt hat, schaffte es als erster deutscher Künstler auf die Pole Position der weltweiten Spotify-Charts. Sein Album wurde über drei Millionen Mal abgespielt. Auch Materias Zum Glück In Die Zukunft 2 wurde über 2,5 Millionen Mal über den Streamingdienst angehört.

Streaming scheint ein neues Erfolgsmodell zu sein, auch für Rapper. Die Verkäufe sinken dadurch nicht, es bleibt jedoch abzuwarten, wie wichtig Streamingdienste noch werden. Ist es sogar möglich, dass wir irgendwann keine CDs mehr kaufen? Was würde genau das für deutsche Rapper bedeuten? Würde der wieder neu errungene Erfolg in den Charts neben Stars aus der Pop-Musik noch anhalten? Werden genau wegen solcher Dienste, die special Editions und die limited Boxen immer umfangreicher?

Schreib uns doch in die Kommentare wie du zu dem Ganzen stehst. Ist Streaming eine Gefahr oder ein Segen für die Musikindustrie und insbesondere für Rap-Musik?

Grafiken und weitere Infos zu diesem Thema findest du hier.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Interessant ist im HipHop-Kontext auch der steigende Vinylabsatz!

Wie funktioniert das eigentlich mit Spotify? Was haben die Künstler davon?

Ich finde, mit CDs ist das wie mit Büchern. Ich hab lieber ein gebundenes Buch in der Hand als ein eBook aufm Kindle. Machen wir uns nix vor: Eine CD-Sammlung im Regal ist einfach ***y. ;-)

Isso

Leider bringt Spotfiy den Künstlern wenig bis garnichts (ausser man hat so hohe Streamings wie ein Kollegah oder Materia). Man bekommt pro Play Vergütungen um die 0,05 Cent. Wer seine lieblings Künster unterstützen möchte sollte solche Dienste nur zum Reinhören benutzen bevor man die CD oder den Download kauft oder halt wenn es mal schnell gehen soll und man nicht extra die CD rauskramen möchte.
Für kleine Indielabels ist Streaming leider auf längere Sicht der Tod.

ich bin mir nicht 100% sicher, aber hat nicht ein bekannter deutscher rapper (savas, oder olli banjo oder so) vor einigen jahren genau diese entwicklung vorausgesagt? dass man irgendwann mal (so gut wie) kein geld mehr mit cd- bzw musikverkäufen machen wird und alles mit liveshows und merch einholen muss?
naja.. also ich denke dass das eher schlecht ist. es wird zwar oft gesagt, dass musiker an cds sowieso nicht allzuviel verdienen, aber wenn das komplett wegbricht dann denke ich leider, dass das auf konzerte und so draufgelegt wird..
ich persönlich kaufe musik noch gerne in form von cds und fände es schade, wenn das komplett ausstirbt...

Ich glaube der Künstler darf selber darüber entscheiden ob sein Album auf Spotify gestreamt werden darf, oder? Ich finde, dass es keine Gefahr für den CD - Verkauf darstellt. Ich denke richtige Fans kaufen weiterhin physische Tonträger und geben sich sicherlich nicht mit Downloads oder Streams zufrieden. 

CD's kaufen,hören (was auch immer) gehört einfach dazu!
Und sollte nicht durch sowas wie streaming komplett abgeschafft werden!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Zum Weltfrauentag: Apple & Spotify liefern besondere Playlist-Updates

Zum Weltfrauentag: Apple & Spotify liefern besondere Playlist-Updates

Von Michael Rubach am 08.03.2020 - 16:30

Apple Music hat zum heutigen Weltfrauentag eine spezielle Deutschrap-Playlist zusammengestellt. Der Streaming-Anbieter bestückte seine Playlist HYPED ausschließlich mit Rapperinnen. Auch Spotify hat die Playlist Swag! einem komplett weiblichen Update unterzogen.

HYPED: Apple Music feiert den Internationalen Frauentag

Im Sommer letzten Jahres schickte Apple seine eigene Playlist-Marke für Deutschrap an den Start. HYPED ist unter anderem angetreten, um der allgegenwärtigen Modus Mio-Playlist Konkurrenz zu machen. Die 50 Slots in der Rotation sind am heutigen Sonntag für Acts wie Loredana, Juju, Shirin David, Schwesta Ewa oder Eunique reserviert.

Neben den weiblichen Big Names ist die Playlist mit Newcomerinnen und Künstlerinnen durchsetzt, welche die Tür zur großen Karriere bereits weit aufgestoßen - aber noch nicht ganz durchschritten - haben. Auch Haiyti, badmómzjay, Genuva, Layla, Rola oder Keke bringen Bars und spiegeln anno 2020 wider, wie breit Deutschrap inzwischen aufgestellt ist.

Apple Music schreibt dazu:

"Frauen erobern die aktuelle deutsche Rap-Szene im Sturm. Apple Music feiert den Internationalen Frauentag und bespielt zu diesem Anlass all deine Lieblingsplaylists mit Songs von echten Powerfrauen."

Swag!: Female Takeover auf Spotify

Nicht nur Apple Music, sondern auch ein anderer großer Musikstreamingdienst hat sich zum Weltfrauentag etwas einfallen lassen. Spotifys Playlist Hyped!, die sonst allen Geschlechtern offen steht, ist seit dem 6. März in weiblicher Hand. "Music needs Woman", heißt es in der Playlist-Beschreibung. Das bleibt bis zum kommenden Freitag so.

In der ebenfalls mit 50 Tracks gefüllten Liste finden sich nationale und internationale Künstlerinnen. Musikalisch ist das Ganze weniger an ein Genre gebunden. Hier geht es nicht nur um Rapperinnen oder urbane Sounds.

Unabhängig vom Weltfrauentag hat sich vor Kurzem ein weiteres Projekt vollständig auf weibliche Artists eingestellt. Das Label 365XX signt ausschließlich Rapperinnen.

365XX: Neues Label signt nur Rapperinnen

Das Indielabel [PIAS] und die als Promoterin, Journalistin und DJ bekannte Lina Burghausen bringen zusammen ein neues Sub-Label namens 365XX an den Start. Dabei handelt es sich um ein "Female-only-Rap-Label" - Männer haben hier nichts zu melden. Lina Burghausen dürfte einigen unter ihrem Künstlernamen Mona Lina kennen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!