Copyright by Denis Ignatov

Halbzeit – mal wieder geht das Jahr viel schneller rum als gedacht. Ein halbes Jahr in Rap-Deutschland ist vorbei und bis jetzt ist es alles andere als langweilig! Zeit, kurz stehen zu bleiben und mal zurück zu blicken.

Was ist dieses Jahr nur alles passiert? Wir haben in 2014 schon so viel gesehen, dass man sich fragt, was da überhaupt noch kommen kann. Wir hatten alles, von Beef und Tweef bis hin zu überkrassen Battles und Diskussionen über die Frage, die im Moment wohl das Wichtigste zu sein scheint. Wir hatten Tracks, die eine Stunde lang gehen, Videos mit Stars in der Besetzung, Goldene Schallplatten, Platin-Auszeichnungen und vieles mehr. Unsere Rapper haben Rekorde gebrochen, sind gechartet, haben ihren Style verändert und hatten Comebacks. Aber vor allem haben sie der Welt da draußen mal wieder bewiesen: Hiphop ist noch lange nicht tot!

Das Jahr fing mit einer Platte an, die, wenn man es genau nimmt, den Ton des Jahres angegeben hat. Ich spreche von Psaiko Dinos Album #hangster. Der Produzent und DJ aus dem Hause Chimperator brachte sie alle zusammen: Celo & Abdi mit SAM, Schwesta Ewa mit Kaas, Eko Fresh mit DCVDNS und natürlich auch Cro mit Haftbefehl.

Warum gerade dieses Album den Ton des Jahren angibt? Ganz einfach: Deutschrap findet zusammen und ist gemeinsam erfolgreich. Die Zeiten, in denen es unvorstellbar war, dass Gangsterrap kommerziell genauso erfolgreich werden kann wie, sagen wir mal, "sanfter" Rap, sind endgültig vorbei. Da sind wir uns alle einig. Um das Jahr zu beginnen, ist #Hangster definitiv perfekt zum Einstimmen. Hipsterrap, Backpackrap, Gangsterrap oder Straßenrap – Rap ist im Vormarsch.

Bleiben wir doch bei Cro und Haftbefehl: Diese zwei Herren sind mit ein Grund für den Erfolg unseres geliebten Genres.

Cro & Haftbefehl

Beide Rapper haben einen Hype ausgelöst, den es schon lange nicht mehr gegeben hat. Natürlich fing das nicht erst in diesem Jahr an, aber ihre Erfolgskurven steigen stetig. Beide Rapper spalten die Masse. Die einen lieben sie, die anderen nicht. Aber an ihnen vorbei kommt so schnell keiner. Sogar das amerikanische Magazin XXL hat das verstanden und zählt Cro und Haftbefehl zu den "15 European Rappers You Should Know". 

Haftbefehl hatte lange Vorbehalte gegenüber Majors, jetzt ist er bei Universal und bringt ein Album, auf das wir gespannt warten. Gegenüber der JUICE sagte er:

"Um ehrlich zu sein, wollte ich eigentlich bei Groove Attack bleiben. [...] Wenn du Fußball spielst und dich der AC MAiland und Juve haben wollen, dann gehst du doch auch zu dem, der dir das bessere Angebot macht, oder nicht? Was die Leute daran kritisieren, das interessiert mich keinen Meter. Ich werde mit dem nächsten Album auf jeden Fall abliefern. Es wird definitiv härter und krasser als die letzte Platte. Solle die doch haten. Das H in Haftbefehl steht ja eh für hassen, also lasse ich sie einfach."

Nicht nur Politiker benutzen Zitate aus Haftis Texten für ihre Zwecke. Nein, Haftbefehl ist in der deutschen Populär-Musik angekommen und hat vieles verändert, genauso wie Cro.

Kreischende Mädels, volle Hallen, Goldplatten, Nummer-Eins-Platzierungen und die berühmte Panda-Maske. Der Stuttgarter Rapper schaffte es mit seiner neuen Platte Melodie auf Platz 1 der Albumcharts. Seine erste Single Traum wurde zum unfassbaren Erfolg. Viva und MTV ließen den Clip Stunden im Loop laufen und die Single wurde für 200.000 verkaufte Einheiten mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet

Beides sind Künstler, die Rap in Deutschland einen weiten Schritt nach vorne gebracht haben und das etwas schneller als nur mit 8 km/h...

Bushido

Das Jahr ging im Februar dann richtig los. Bushido brachte an Valentinstag Sonny Black heraus und die gesamte Rapwelt war völlig aus dem Häuschen.

Der Berliner schnappte sich sofort die Pole Position der deutschen Album-Charts und ging kurz nach Release ganze drei Mal Gold in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das lang ersehnte Bushido Album lief bei Materia auf Repeat und auch Azad war begeistert.

Videos zu Jeder Meine Freunde, Mitten in der Nacht und Gangster Rap Kings kamen. Letzteres sorgte für besondere Aufmerksamkeit, denn Bushido nahm Farid Bang und Kollegah mit auf den Song. Mit diesem Track setzten die drei Rapper ein Statement und begeisterten nicht nur ihre Fans. 

"Wir sind Gangster Rap Kings und du bleibst ein Imitat. Wir sind keine Freunde nur weil ihr die gleiche Schiene fahrt."

Kollegah

King - ein Wort, das die vergangene Jahreshälfte dominiert hat. Keine Frage wurde wahrscheinlich öfter gefragt: Wer ist denn jetzt der King Of Rap?

Und wer löste alles aus? Niemand Geringeres als der selbsternannte Boss Kollegah. Kein Rapper schaffte dieses Jahr das, was er geschafft hat. Mit seinem Album King hat er sämtliche Rekorde gebrochen und stellte sogar Helene Fischer in den Schatten.

Mit 161.976 verkauften Platten erreichte King die wahrscheinlich stärkste erste Verkaufswoche eines Deutschrapalbums aller Zeiten. Nur 24 Stunden später gab es die Goldene Schallplatte für King, die Platin-Auszeichnung folgte. Kollegah belegte als erster deutscher Künstler den ersten Platz der weltweiten Spotify-Albumcharts. Sein Album wurde über drei Millionen Mal abgespielt.

Kollegah ist nicht nur Rapper und Entertainer, er stellt mit seinem Geschäftssinn viele in den Schatten. Vor seinem Release erlebten wir eine Promophase, die es in dieser Form noch nie geben hat. Jede Woche hab es die Bosshaft Latenight-Show und immer wieder schlug er Welle. Sei es mit Songs wie beispielsweise Von Salat schrumpft der Bizeps, Wat is' denn los mit dir oder AKs im WandschrankKollegah überzeugte.

Der Selfmade Records-Künstler hat 2014 eindeutig zu seinem Jahr gemacht und ganz Deutschland gezeigt, dass Rap im Musikgeschäft niemals unterschätzt werden sollte. Und eine Frage wird neben der King Of Rap-Frage so schnell keiner vergessen: "Was hat das mit Hiphop zu tun?"

Farid Bang & KC Rebell

Nicht nur Kollegah konnte dieses Jahr Erfolge feiern, auch sein Partner in Crime Farid Bang hat uns gezeigt, wo der Rap-Hammer hängt, nämlich im Hause Banger Musik

Farid Bang schaffte es mit seinem Album Killa, wie sollte es anders sein, auf Platz 1 der Album-Charts. Nachdem er mit Elyas M'barek im Film Fack ju Göthe gespielt hatte, bot er uns filmreife Videos wie Bitte Spitte Toi Lab.

Killa war nicht die einzige Nr. 1 von Banger Musik. KC Rebell führte den Erfolg mit seinem Album Rebellution fort. In Deutschland stieg er Platz 1 ein. In der Schweiz stand er auf Platz 2 und in Österreich auf Platz 3. Er ließ Stars wie Lana Del Ray, 50 Cent oder Xavier Naidoo hinter sich. 

Was Farid zum Erfolg seines Labels zu sagen hat, erfährst du hier, im exklusiven im Interview mit Hiphop.de.

Eko Fresh

Von Farid zu dessen ehemaligen Labelboss Eko Fresh. Wie lange haben wir gewartet? Fast eine gefühlte Ewigkeit, bis sie endlich da waren: Die 1000 Bars von Eko Fresh.

Daran werden wir uns definitiv noch lange erinnern. Eko hat eine Meisterprüfung abgelegt und begeisterte damit Fans genauso wie Skeptiker. Diese1000 Bars hat er als Dank für den Erfolg seines letzten Soloalbums Eksodus aufgenommen. Eksodus erschien im August 2013 und schaffte es auf Platz 1 der Album-Charts. 58 Minuten geballte Rap-Skills und ein ziemlich cooles Video – kann man dazu noch Video sagen oder ist es schon ein Film? – ließen uns staunen.

Aber, neben den Prüfungen sorgte etwas ganz anderes für Freude und sogar etwas Hoffnung bei den Fans. Eko Fresh bedankt sich bei vielen, auch bei seinem damaligen Partner und Mentor Kool Savas. Das sorgte dafür, dass sich viele erst einmal das gute alte Zeug der beiden ausgekramt haben und sich in Erinnerungen gesuhlt haben. Und auch Rooz fragte sich in seiner #waslos-Folge, wie es wohl wäre, wenn die beiden sich versöhnen würden und noch einen gemeinsamen Auftritt hätten.

Hach, schön wär's. Warten wir ab, was die Zeit so mit sich bringt. Erst einmal wird die Zeit im September Eko Freshs neues Album Deutscher Traum bringen. Und wer weiß, wenn Deutscher Traum Gold geht, gibt es es vielleicht sogar 2000 Bars!

Solange lernen wir mal die 1000 Bars auswendig...

Marteria

Deutschrap geht dieses Jahr soweit, dass ein Rapper das legendäre Rock am Ring beendet.

Niemand Geringeres als Marteria gebührte die Ehre, das Festival als Abschluss-Act zu beschallen. Das Besondere an dem Event war, das nach 29 Jahren Rock am Ring nicht mehr am Nürburgring stattfinden wird. Kein Rocker beendet diese Ära, nein, ein Rapper mit einem Wu-Tang-Tattoo auf dem Hintern tut es. Dafür hat sich Marteria etwas Tolles einfallen lassen und brachte Casper und auch Campino von den Toten Hosen auf die Bühne. Den kompletten Auftritt kannst du dir hier ansehen

Anfang des Jahres erschien Marterias Album Zum Glück in die Zukunft zurück II . Es dauerte nicht lang, bis sich fast jeder zwei Finger an den Kopf hielt und Kids mitsang: "Keiner hat mehr Bock auf kiffen, saufen, feiern." Zum Glück in die Zukunft zurück II ist ein insgesamt rundes und abwechslungsreiches Album, das nicht nur wegen Marteria, sondern auch wegen der grandiosen Produktionen der Krauts ein voller Erfolg wurde. Das Nummer-1-Album und die Single Kids erreichten jeweils Goldstatus.

Die Promophase des Albums wurde zum visuellen Erlebnis, denn Marteria nahm uns mit auf seine Weltreise. Aber das war noch nicht alles, das Video zu Welt der Wunder hinterließ offene Münder.

Dieses Video, der Auftritt bei Rock am Ring, die Übernahme von Rap in Deutschland. Wunder der Musik...

Insgesamt lässt sich sagen, dass Deutschrap mal wieder alles reguliert.

Aber es sind nicht nur Marteria, Haftbefehl, Cro, die Banger oder Kollegah, die der Musikwelt zeigen, wo es lang geht. Die gesamte Szene zieht, trotz diverser Diskussionen über Titel oder darüber, ob das alles jetzt noch etwas mit Hiphop zu tun hat, an einem Strang. Deutschsprachige Rapmusik ist noch lange nicht tot, sie ist gerade erst in ihrer Hochphase.

Die Charts werden schon fast bestimmt von unseren Rappern. Bereits genannte Rapper schnappten sich in dieser Jahreshälfte die Pole Position. In die Top 10 kamen außerdem auch Olexesh, Al-Gear, Bass Sultan Hengzt Psaiko.Dino, Fard und Snaga mit ihrem heiß diskutierten Talion 2, Zodiak mit RAF Camora, Chakuza und Joshi Mizu und natürlich auch Celo & Abdi mit ihrer Akupunktur.

Darüberhinaus stehen junge Talente wie Sierra Kidd oder der Frankfurter Credibil, der nur ca. acht Monate nach Release seines Mixtapes auf dem ausverkauften Splash! auftreten wird, in den Startlöchern. Unglaubliche Chartplatzierungen, Millionen von YouTube-Klicks oder auch nur die Teilnehmerliste des Bundesvision Songcontests, zeigen: Deutschrap ist angekommen und wird weiter machen!

Es werden noch die Alben von Kool Savas, Alpa Gun, Eko Fresh, Nico Suave, Nazar, Massiv, Fler, Olson, Shawn The Savage Kid und viele viele mehr folgen. Welches Album wann erscheinen wird, alle Infos dazu und wer sonst noch dieses Jahr releasen wird, findest du in unserer Release Section.

Rap-Deutschland hat so viel zu bieten, dass für fast jeden etwas dabei ist. Gespannt waren wir darauf, was da noch kommen wird. In dem Sinne, eine zweite Jahreshälfte und Hiphop Hooray!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Finde es schade, dass das Jahr nur an Chartplatzierungen und Erfolgen gemessen wurde. Auch schade, dass nicht Olli Banjo und Amar erwähnt wurden und auf die Kunst HipHop kaum eingegangen wird, aber naja.

Die sind natürlich nicht zu vergessen! Für mich persönlich war Dynamit auch ein absolutes Highlight :) 

Supa Ding

Die oben genannten Künstler sprechen mir zwar nicht sonderlich zu ( auch wenn Russisch Roulette aus musikalischer Sicht fast einwandfrei war),  aber die akernaussage trifft den Nagel auf den Kopf. Was hätte ich EmMitte und Ende der neunziger dafür gegeben Beatfabrik, M.O.R., Rag und Konsorten regelmäßig auf Visuellen Musikformaten zu sehen. Vereinzelt liefen hier und da mal KoKopf Stein Pflaster, aber diese gingen doch meist in der Masse der Backstreetboys-Videos unter. Heutzutage wird man mit Hochwertigen Produktionen überschüttet. Ganz zu schweigen vom Spektrum an Musik an sich. Jeder Hanswurst kann inzwischen seine eigenkompositionen auf sämtlichen Internetportalen hochladen. Was manchmal auch mehr Fluch als Segen ist. Aber oft ist dann auch ein Schmankerl dabei wie von Mädness ft. Yassin - Ich sterbe für Hiphop oder MegKalim - Stadtrundfahrt auf die man zu damaligen Verhältnissen wohl nur eher schwer aufmerksam geworden wäre.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Sero – Lana Del Ray [Video]

Sero – Lana Del Ray [Video]

Von Michael Rubach am 30.11.2020 - 17:04

Zur Herbstzeit fühlt Sero die "Summertime Sadness". Er ist da ganz bei Popstar Lana Del Rey, die er für seinen Track "Lana Del Ray" namentlich aufgreift. Alexis Troy ist erneut für den melancholischen Sound zuständig. Seros neues Album "Regen" ist am vergangenen Freitag erschienen.

Sero - Regen


Sero - Lana Del Ray (prod. by Alexis Troy | Official Video)

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)