Ich hab aufgrund mehrerer Zitate von Hannes Loh (Text)aus einem Nationalen Forum, mal ein solches besucht. Und ich muss sagen, dass die Ausführungen die die da machen höchst interessant und oft gar nicht so dumm sind!
Hier ein paar Zitate:

>>Nationaler HipHop,das ist wie ein Kaktus in einem deutschen Eichenwald.<<

>>Also ich weis nicht Hip Hop und Unsere Bewegung haben eigentlich sovielgemeinsam wie Backsteine und Erdbeertorte !<<

>>die die hip hop hören , hören ihn hauptsächlich wegen dem umfeld ( coole neger , viele nutten , kiffen..) udn nicht unbedingt deswegen weil es einfach sprachgesang ist.<<

>>die die nationale gedanken haben , hören eben nationale musik und kein hiphop.<<

>>Mag ja sein das man dadurch mehr Zuläufe zum NW bekommen würde, aber ich kann darauf verzichten Clowns in breiten Hosen, schiefen Kappen, Goldketten und sonstigem Firlefanz herumstolzieren zu sehen und "Hier marschiert der Nationale Widerstand" rufen zu hören.
Ich würde mich einfach nur noch schämen.
Ist meine ehrliche Meinung.<<

Und das ist das Forum:
(für jeden der mal reinschauen und mal so richtig lachen will)
Nationales-Forum

Antworten


Zitat von Anachroniste:
Ja solange sie sich nicht "bewegen" sehe ich da eigentlich keinen Handlungsbedarf...
"Jedem das Seine" :!!!:

Und eine - wenn auch nur unterschwellige - Diskriminierung ist keine Bewegung?
Eine "Demonstration" ist keine Bewegung?
Hier wird sich schon viel zu viel bewegt...

Edit: "Jedem das Seine" sollte man auch nicht bedingungslos auslegen! Die Anarchie und/oder vollkommene Antiautorität führt zu nichts!


Zitat von Nils:


Zitat von Anachroniste:
Ja solange sie sich nicht "bewegen" sehe ich da eigentlich keinen Handlungsbedarf...
"Jedem das Seine" :!!!:

Und eine - wenn auch nur unterschwellige - Diskriminierung ist keine Bewegung?
Eine "Demonstration" ist keine Bewegung?
Hier wird sich schon viel zu viel bewegt...

Edit: "Jedem das Seine" sollte man auch nicht bedingungslos auslegen! Die Anarchie und/oder vollkommene Antiautorität führt zu nichts!


jede staatsform führt für irgendjemanden zu nichts.

es gibt keine staatsform die jeden sagen lässt: "yeah geil, das is der shit"

Ich meine.. wirklich helfen kannst du bloß als Sozialarbeiter. Oder gibts noch andere Wege den unbewußten/unterschwelligen Rassismus aus dem Kopf zu bekommen?

Gefährlicher sind eher die, die sich den Scheiß jeden Tag anhören. Die sind nämlich noch leichter zu formen (meistens).


Zitat von Nils:
Edit: "Jedem das Seine" sollte man auch nicht bedingungslos auslegen! Die Anarchie und/oder vollkommene Antiautorität führt zu nichts!

Ich würd mich persönlich aber freuen mal erzählen zu können: "Hey Kinder, ich hab mal inner Anarchie gelebt und das war ne geile Erfahrung" Wenigstens zu wissen wie das in Realität wäre.. garantiert schlimmer als in unserer sogenannten Demokratie?


Zitat von Anachroniste:
Ich meine.. wirklich helfen kannst du bloß als Sozialarbeiter. Oder gibts noch andere Wege den unbewußten/unterschwelligen Rassismus aus dem Kopf zu bekommen?


Naja, als ob Mobilität und Einsatz nur einen Sozialarbeiter vorbehalten wären. Es geht auch darum, Organisationen zu unterstützen, die präventiv arbeiten, damit dieser unterschwellige Rassismus, der ja Jahre, Jahrzente über gefördert wurde, im Keim erstickt wird.


Zitat von Anachroniste:
Gefährlicher sind eher die, die sich den Scheiß jeden Tag anhören. Die sind nämlich noch leichter zu formen (meistens).

Kinder, Jugendliche - und eben da muss angegriffen werden. Aber in einer derart perspektivlosen Situation, da fällt es schwer. Es ist einfach so, dass wir uns in einer Krise, eigentlich sogar (schon fast) in einer Rezession befinden und diese extremen Auswüchse eigentlich "normal" sind (man betrachte die Folgen der Weimarer Republik - auch wenn dies ein überspitztes Beispiel sein mag). In Zeiten von wirtschaflicher Talfahrt, gewinnen die Extremen immer extrem an Zustimmung, da sie plakative Versprechungen machen und diese durch simple "Wege" zu erreichen vorgeben. Dies lässt sich doch am deutlichsten an der Tatsache aufzeigen, dass dieser unglaubliche Zuwachs an rechtsradikaler Gewalt vor allem in den neuen Bundesländern statt findet.


Zitat von -Pat-:
jede staatsform führt für irgendjemanden zu nichts.

es gibt keine staatsform die jeden sagen lässt: "yeah geil, das is der shit"


Was ich auch nicht behauptet habe, aber es ist einfach so, dass wir im vergangenen Jahrhundert in Deutschland drei (wenn man das Kaiserreich und somit das vorherige Jahrhundert noch mit einbezieht, sogar vier) verschiedene Staatsformen hatten, zwei davon Diktaturen (einmal nationalsozialistisch und einmal kommunistisch), einmal durch eine kaiserliche Obrigkeit - und aus diesen "Untertanen" versuchte man nun von heute auf morgen Demokraten zu machen. Super Idee...das ist, als wolltest Du nem Typ ohne Magen das Essen beibringen...

Es geht einfach darum, dass man die Staatsform wählt, in der die meisten Bedürfnisse und/oder Interessen vertreten sind, um wenigstens ein Befriedigungsübergewicht zu schaffen.


Zitat von Anachroniste:
Ich würd mich persönlich aber freuen mal erzählen zu können: "Hey Kinder, ich hab mal inner Anarchie gelebt und das war ne geile Erfahrung" Wenigstens zu wissen wie das in Realität wäre.. garantiert schlimmer als in unserer sogenannten Demokratie?

Wie war das: "Demokratie ist die schlechteste Regierungsform - aber ich kenne keine bessere" und ich sehe es da wirklich wie Churchill...

Die Urangst vor dem Unbekannten wird immer im Menschen stecken :
Frueher mag uns dieser Instinkt vor vielem bewahrt haben , aber heute in einer multikulturellen Gesellschaft íst dieser eine dunkle Mauer , die sich zwischen uns Menschen erstreckt.

Diese Mauer laesst es vielen nicht zu einmal ueber die Grenze hinueberzuspaehen und zu erkennen , dass es eigentlich keine Unterschiede abseits den versch. Kulturen zwischen den Menschen gibt -
so entstehen Kommentare wie "Rechte sind keine Menschen" , "Juden sind Untermenschen" etc . , die sich nur durch komplette Ignoranz , mangelnder Lebenserfahrung , Unwissenheit wenn nicht sogar nur durch pure Dummheit erklaeren lassen.

Wir sind alle Menschen , ob schwarz , weiß , gelb oder braun .
Wir sollten uns nicht in "Rassen" unterscheiden , sondern diese außerlichen Unterschiede lediglich als farbliche Abstufungen ein und der selben Rasse sehen - dem Menschen !

Meiner Meinung nach ist Hip-Hop ein interkultureller Lebensstil , bei dem die Herkunft , Religion oder Hautfarbe uninteressant sind - zumindestens sollte er das sein ;-)

----------------------------------

Ich denke , dass die nationalistische Lebensphilosophie in absehbarer Zeit kaum eine Chance haben wird eine dominante Rolle in Hip-Hop einzunehmen - die Szene wuerde sich von solchem Gedankengut distanzieren - allein weil dieses sich so stark von der jetzigen Lebensphilosophie unterscheidet.

----------------------------

Diese Arier in diesem Forum , die so stolz auf ihre Herkunft und auf die Geschichte Deutschlands und deren ehrenwerte Vertreter in der Kunst , Musik und Literatur sind , beherrschen nicht mal die deutsche Rechtschreibung - traurig wenn man bedenkt , dass Millionen von Untermenschen, einschliesslich mir, die Faehigkeit besitzen sich in der Sprache der "Herren-Rasse" deutlich besser zu artikulieren als sie selbst . :)

----------------------------------

Der Kommunismus ist ja rein theoretisch eine brilliante Staatsform - leider nur theoretisch ;) .

Anarchie - fuehrt sowieso am Ende in eine Art Absolutismus .

Unter einer Diktatur , sofern sie dieses mit Gewalt unterdrueckt , leidet das Volk .
Geschichtlich gesehn hatte sie auch Erfolge - jedoch ist das bereits ein Weile her und nicht mit den heutigen Dikaturen vergleichbar . :yes:

Die Demokratie ist wenn sie irgendwann mal richtig praktiziert wird tatsaechlich die beste Staatsform - jedoch koennen wir darauf noch lange warten ...

---------------------------
nique le pen ...

ciao nico !


Zitat von Nils:


Zitat von -Pat-:
jede staatsform führt für irgendjemanden zu nichts.

es gibt keine staatsform die jeden sagen lässt: "yeah geil, das is der shit"


Was ich auch nicht behauptet habe, aber es ist einfach so, dass wir im vergangenen Jahrhundert in Deutschland drei (wenn man das Kaiserreich und somit das vorherige Jahrhundert noch mit einbezieht, sogar vier) verschiedene Staatsformen hatten, zwei davon Diktaturen (einmal nationalsozialistisch und einmal kommunistisch), einmal durch eine kaiserliche Obrigkeit - und aus diesen "Untertanen" versuchte man nun von heute auf morgen Demokraten zu machen. Super Idee...das ist, als wolltest Du nem Typ ohne Magen das Essen beibringen...

Es geht einfach darum, dass man die Staatsform wählt, in der die meisten Bedürfnisse und/oder Interessen vertreten sind, um wenigstens ein Befriedigungsübergewicht zu schaffen.


was redest du? natürlich wählt man das was einem am meisten zusagt und eine gewisse sicherheit gibt.

kommunismus in deutschland (ausser DDR)? wann genau? bitte teache mich.

ich denke auch nicht das man aus irgendwelchen "untertanen" versucht hat demokraten zu machen, sondern das sich durch die entwicklung der firmen und der allgemeinen klobalisierung automatisch die mündigkeit des einzelnen erweitert hat.

ausserdem ziehst du vergleiche zu gesellschaften die unter ganz anderen voaussetzungen gelebt haben und leben mussten.
wenn ich meinen opa heute frage ob er widerstand leisten würde gegen hitler würder er ja sagen und es damit begründen das er damals nicht mal halb soviel wahl hatte wie heute, sich einer anderen ideologie anzuschliessen.

PS: nazionalsozialismus ist nicht zwangsläufig diktatur. genau wie sozialismus nicht zwangsläufig kommunismus sein muss.


Zitat von -Pat-:
was redest du? natürlich wählt man das was einem am meisten zusagt und eine gewisse sicherheit gibt.


Gut, Übereinstimmung.


Zitat von -Pat-:
kommunismus in deutschland (ausser DDR)? wann genau? bitte teache mich.


Das meinte ich eben - oder war die DDR keine kommunistische Diktatur (in Deutschland)?!


Zitat von -Pat-:
ich denke auch nicht das man aus irgendwelchen "untertanen" versucht hat demokraten zu machen, sondern das sich durch die entwicklung der firmen und der allgemeinen klobalisierung automatisch die mündigkeit des einzelnen erweitert hat.


Sorry, nach dem zweiten Weltkrieg, als hier in Westdeutschland ein demokratisches Parlament geformt wurde, waren die Politiker - und viel mehr noch: das Volk, Demokraten? Wohl kaum. Deutschland wurde zur Demokratie ohen Demokraten aufgebaut. Das sehen wir heute noch, kaum befinden wir uns im wirtschaftlichen Tief, so werden antiparlamentarische Stimmen laut, alles was mit Politik zu tun hat ist sowieso käuflich und man hätte doch lieber einen Alleinherrscher. Jeder Mut zur Reform wird durch Stimmungs- und somit Stimmwechsel bei der folgenden Wahl bestraft - super Infrastruktur.


Zitat von -Pat-:
ausserdem ziehst du vergleiche zu gesellschaften die unter ganz anderen voaussetzungen gelebt haben und leben mussten.
wenn ich meinen opa heute frage ob er widerstand leisten würde gegen hitler würder er ja sagen und es damit begründen das er damals nicht mal halb soviel wahl hatte wie heute, sich einer anderen ideologie anzuschliessen.


Das hab ich doch gesagt. Das es um den zeitlichen - sowie auch gesellschaftlichen Zusammenhang ging.


Zitat von -Pat-:
PS: nazionalsozialismus ist nicht zwangsläufig diktatur. genau wie sozialismus nicht zwangsläufig kommunismus sein muss.

Wie auch durch die Formulierung "kommunistische Diktatur" im letzten Post schon angedeutet.

Ich geh' pennen.


Zitat von KonsumentX:
Etwa ein halbes Jahr habe ich ihn durch Zufall wiedergesehn...nur von weitem...Haare abrasiert...wieder die gleichen Klamotten...das gleiche Gedankengut.......seine Freunde hatten den größeren Einfluss und sein Kopf war nie ganz geleert!

Tja das ist es eben es gibt zuviele Idioten die keine eigene Meinung produzieren bzw wiederlegen...
Aber denk mal darüber nach ein Mensch der voll gegen Hip Hop ist und nur Rock hört würdest du dich rumreden lassen?
Jeder Mensch hat sein eigenes Gedankengut und sein eigenes Dasein...
Um soetwas zu verändern brauch man eben mehr als nur ein paar "neue Freunde".
Man wird niemals alle "rechten" Gruppen loswerden können...
Außer wenn es mal Straßrechtlich verfolgt wird nur dann sind wir eben im Überwachungsstaat...
Wie ein Mensch sich entwickelt hängt davon ab wie er aufgezogen wird und wie du bereits sagtest sein "Opa" hat dabei mitgheholfen kann man das auch nicht mehr ändern...
Es ist leider so und es ist traurig...und es hngt auch am Staat.

Geht ein Schwarzer zu 3 Nazis in einer Fußgängerpassage er wird sofort vermöbelt bis zum geht nicht mehr...die Nazis bekommen ein Jahr auf Bewährung.
Bringen sie ihn ganz um wahrscheinlich garnichts wegen Unzurechungsfähigkeit....
Raubst du als Robin Hood ne Bank aus ohne verletze bekommst du 5 Jahre...

Nicht labern, Taten sprechen lassen, wählen gehn, selbst aktiv werden für etwas was Informiert.

Sukkit


Zitat von MC_Keen:
Autsch!!! Ich war grad in dem nationalen Forum...
Ich werde wohl nie verstehen, wie Menschen solch einen Mist verzapfen können!

als ob das hier anders wäre. Hier laufen genauso viele idioten rum, zumindest viele.


Zitat von -Pat-:

was willste denn? du weisst ja, angebot und nachfrage.


jez habich bei all der hektik, doch vergessen zu kassiern...nja, diesnal isses noch...umsonst...


Also! Wer rappen kann der soll zusehen das die ersten Scheiben auf den Markt kommen, dann können andere das ganze weiter verfeinern und hoffentlich kann dann irgendwann mal die Bewegung sagen: Wir haben sogar eine Hip-Hop Band mit Texten wie Landser - durchdacht und rassenbewusst!

Ich finde da nichts verwerfliches dran.

Zu dem Argument mit der Niggerkultur kann ich nur sagen:

- Wir sind das Volk der Skalden
- Wir sind das Volk der Dichter und Denker
- Wir sind die musikalischste und kunstvollste Rasse

Wieso sollte es "Negerkultur" sein wenn sich ein paar Bengels aus den Slums die Melodien von Nicht-Niggern klauen und dann Texte drüber sprechen?

Das Dichten ist unsere Erfindung und wir haben es zur Perfektion gebracht
Das Musizieren ist ebenfalls nicht von Niggern erfunden.
Und das es ungermanisch ist fremde Musik zu klauen umgehen wir dadurch, daß wir die zusammengemischten Lieder einfach vorher selber komponieren und einspielen.


mmmmh.?...

Sowas ist sheiße, aber war schon immer so gewesen, oder habt ihr je was von Nazis mit toleranz gehört?

ich nicht


Zitat von ikone:
Die Urangst vor dem Unbekannten wird immer im Menschen stecken :
Frueher mag uns dieser Instinkt vor vielem bewahrt haben , aber heute in einer multikulturellen Gesellschaft íst dieser eine dunkle Mauer , die sich zwischen uns Menschen erstreckt.

Ob Multi-kulturell, Multi-ethnisch, oder gar nur Multi-color, diese Angst(sie heißt übrigens Xenophobie) existiert. Allerdings gibt es da viele Punkte die völlig irr sind. Denn wenn man auf die weitverbreitete Tatsache schaut, dass Menschen sich in Gegenwart oder umgeben von "Ausländern" unwohl fühlen, dann ist das nur ne Kopfsache.
Denn:

1. Diese "Ausländer" werden nur aufgrund von ethnischen Merkmalen wie der Hautfarbe für "Ausländer" erklärt. Hierbei wird von "Südländern" geredet, nicht von Schweden, Engländern, etc.!

2. Sind diese Leute überhaupt "Ausländer"? Vielleicht sind sie ja sogar Deutsche. Wir müssen endlich diesen Gedanken aus dem Kopf streichen, dass jeder der "anders aussieht" gleich "Ausländer" ist. Wenn es fraglich ist dann sollte man lieber mehr Leute für Deutsche halten. Also z.B. jeder der die Sprache gut spricht.

3. Das "unwohl sein" beruht darauf, dass die Leute davon ausgehen, dass die sogenannte "Ausländer" fast alle straffällig sind, was allerdings völliger Schwachsinn ist. Und das kann statistisch nachgewiesen werden. Es werden mehr Deutsche wie Ausländer straffällig!

Wir müssen endlich mal dieses Gedankengut aus unseren Köpfen verbannen und jeden Menschen von vornherein als einen netten liebenswerten Menschen sehen, auch wenn uns das vielleicht nicht leicht fallen sollte. Nur weil wir etwas nicht kennen ist es nicht automatisch böse!


Zitat von SuckIt:
Tja das ist es eben es gibt zuviele Idioten die keine eigene Meinung produzieren bzw wiederlegen...
Aber denk mal darüber nach ein Mensch der voll gegen Hip Hop ist und nur Rock hört würdest du dich rumreden lassen?
Jeder Mensch hat sein eigenes Gedankengut und sein eigenes Dasein...
Um soetwas zu verändern brauch man eben mehr als nur ein paar "neue Freunde".
Man wird niemals alle "rechten" Gruppen loswerden können...
Außer wenn es mal Straßrechtlich verfolgt wird nur dann sind wir eben im Überwachungsstaat...
Wie ein Mensch sich entwickelt hängt davon ab wie er aufgezogen wird und wie du bereits sagtest sein "Opa" hat dabei mitgheholfen kann man das auch nicht mehr ändern...
Es ist leider so und es ist traurig...und es hngt auch am Staat.

Geht ein Schwarzer zu 3 Nazis in einer Fußgängerpassage er wird sofort vermöbelt bis zum geht nicht mehr...die Nazis bekommen ein Jahr auf Bewährung.
Bringen sie ihn ganz um wahrscheinlich garnichts wegen Unzurechungsfähigkeit....
Raubst du als Robin Hood ne Bank aus ohne verletze bekommst du 5 Jahre...

Nicht labern, Taten sprechen lassen, wählen gehn, selbst aktiv werden für etwas was Informiert.

Sukkit


Das mit den Menschen ohne eigene Meinung ist eine schwierige Sache. Denn davon gibt es leider auch im Hip Hop mehr als genug. Die sogenannten Mitläufer! Allerdings lebt Hip Hop in einer Kurve die immer auf und ab geht...von bekannt zu unbekannt, so dass eine natürliche Selektion entsteht.
In der Pubertät erlangen Jugendliche ihre eigene Meinung, da entscheidet sich wer zu wem gehört. Von daher bin ich über jeden "Kiddi" im Hip Hop froh, denn das ist die Zukunft!

Was die Rechten angeht...die werden von ihrem kompletten Umfeld geprägt. Gedankengut dass über Generationen weiter gegeben wird. Was sie allerdings auch machen ist sogenannte Aussenseiter aufgabeln. Sie geben ihnen eine Ersatzfamilie. Was die armen Jungs nicht blicken ist, dass sie da so schnell nicht mehr rauskommen und dass diese "Freunde" auch nur da sind so lange du dich anpasst. Irgendwann verfestigt sich der Trend und man glaubt was man hört. Holocaust gab es nie, alles nur eine Verschwörung etc.. Noch haben wir Zeitzeugen, aber was wenn die mal tot sind? Videos, Fotos, alles ist fälschbar, bald gibt es keine Beweise mehr!
Und das lustigste an der ganzen Sache ist, die Rechten sind eine Minderheit und wenn man weiß dass man das ist hat man viel mehr Kraft und Wut gegen Andere. Sie fühlen sich benachteiligt.

Das schlimmste sind aber die Rechtsdenkenden. Die die nicht auffallen, aber das Spiel mitspielen. Sie sitzen überall, in allen Institutionen, Polizei, Gericht, überall. Gerade auch im Osten oder in Bayern. Was da teilweise abgeht, daran will ich gar nicht denken.
Ich weiß nur, der eine Rechte hatte mir von einem bei der Polizei erzählt, der den Rechten immer vorher Bescheid sagt wenn eine Durchsuchung ist und dann verlangern sie ihre ganzen Flaggen, Knübbel und den Krempel bei dem Bullen in den Keller. Und niemand findet was!

Wenn man die Rechten "beseitigen" will, müsste man ganze Familien, ganze Dörfer ausrotten/umkrempeln. Und dazu sind keine Ansätze da.

ich hab mir mal auf der side den bericht durchgelesen und muss dazu sagen das nicht alles richtig ist was hier steht sicher die reime die mor rauskicken scheinen rassismus wiederzuspiegeln aber man muss dazu sagen in der mor royal bunker
westberlin maskulin crew ist auch ein großer schwarzer anteil nehmen wir z.b. taktloss er ist schwarz und disst auch schwarze und weiße aber mit rassismus hat das eigendlich nichts zu tun es stärkt aus meiner sicht eher den ausgleich zwischen schwarz und weiß in einer gewissen weise
überhaupt in der berliner hiphop szene ist das nigga sehr viel enthalten aber ich sehe das nicht so eng wie der autor auf der seite da ein großer anteil mit nigga reimen von den aus afrika stammenden mc stammen (türcken,schwarze usw.)

also, ich muss erstaml sagen, dass ich das wort "rasse" oder "nigger" echt daneben finde...ich denke, dass das echt nix hier zu suchen hat
zum thema: leider gottes greift auch bei diesem thema die meinungsfreiheit(soweit man dies noch als meinung bezeichnen kann)
LEIDER.obwohl es mit der meinungsfreiheit ansich voll in ordnung is...aber wie gesagt, diese vollidioten vo nazis haben in unserer gesellschaft nichts verloren...ich hab schon mehrmals eine auf maul bekommen, obwohl ich nicht ausseh wie ein ausländer...für mich steh fest, dass ich solche menschen nicht respektieren oder akzeptieren werde...leider ist es heutzutage auch noch so, dass viele kiddies das von zu haus nicht anders kennen, also das mit dem fascho-denken...
FUCK DA MOTHERFUCKING RACISM!


Zitat von Juc-E:
Sowas ist sheiße, aber war schon immer so gewesen, oder habt ihr je was von Nazis mit toleranz gehört?

ich nicht


aber ich


Zitat von RigoB:
Also lasst die Rechten weiter Haare+Hirn wegrasiern un sich über sachen beschweren von denen sie Null was verstehen ....

Merci


Und die "Hip Hopper" über den Rechtsradikalismus, den sie ebenfalls nada verstehen, aber trotzdem ne Meinung zu haben :|-|:


Zitat von Nils:


Zitat von RigoB:
Also lasst die Rechten weiter Haare+Hirn wegrasiern un sich über sachen beschweren von denen sie Null was verstehen ....

Merci


Und die "Hip Hopper" über den Rechtsradikalismus, den sie ebenfalls nada verstehen, aber trotzdem ne Meinung zu haben :|-|:


währe es anders dann währen wir keine menschen ach ja denk maL nach bevor du mir antwortest es ist doch schon immer so gewesen das menschen sich untereinander nicht leiden konnten weil sie den anderen nicht verstehen


Zitat von Sick-boy:
währe es anders dann währen wir keine menschen ach ja denk maL nach bevor du mir antwortest es ist doch schon immer so gewesen das menschen sich untereinander nicht leiden konnten weil sie den anderen nicht verstehen

:|-|: Und das macht es besser? Also!

ich hab wie JEDER mensch auch ne meinung zu ALLEM ... und überhaupt,hab ich geschrieben ICH BIN HIP HOPPER??? ich HÖR hip hop aber deshalb bin ich kein "hip hopper" weil ich mich net wirklich praktisch beteilige...
also schreib nix was ich nicht geschrieben hab..


Zitat von RigoB:
ich hab wie JEDER mensch auch ne meinung zu ALLEM ... und überhaupt,hab ich geschrieben ICH BIN HIP HOPPER??? ich HÖR hip hop aber deshalb bin ich kein "hip hopper" weil ich mich net wirklich praktisch beteilige...
also schreib nix was ich nicht geschrieben hab..


Ganz ruhig, Kleine.
Ich habe absichtlich im Plural gesprochen! Es ging nicht um Dich! Wenn Du abstrahierst, wieso darf ich das dann nicht auch ungestraft?!

juhu! hier gehts mal wieder nur um das eine...

ihr verurteilt menschen, die ihr nicht versteht, weil sie euch nicht verstehen.

eigebntlich schwachsinn, zu diesem thema auch nur ein weiteres wort zu verlieren...


Zitat von BEANZ:
juhu! hier gehts mal wieder nur um das eine...

ihr verurteilt menschen, die ihr nicht versteht, weil sie euch nicht verstehen.

eigebntlich schwachsinn, zu diesem thema auch nur ein weiteres wort zu verlieren...


Danke.

ihr lauft doch alle irgent ner ideologie hinterher

verurteilt doch die rechten nicht nur weil sie anders sind und etwas lernschwach...immer an das gute im menschen glauben...so long ihr theoriesten..(wenner versteht..


Zitat von nightblue_m17:
sach ma gehts noch bei dir? nich nur in den "neuen" bundesländern gibts faschos oder willst du mir etwa weis machen das es sowas bei dir nicht gibt?


Ganz ruhig...
Es ging lediglich um den Brennpunkt, ok?
Wenn Du das anhand eines neuen Bundeslandes erklärst, kannst Du die Desillusion der Betroffenen einfach besser schildern - nicht immer gleich austicken...

Die Kommentare unserer rechten Kammeraden verdeutlichen Mal wieder wie gravierend sie an geistiger Umnachtung leiden.

Intelligent ist von ihren Kommentaren rein gar nichts, sie strotzen nur vor Klisches, Vorurteilen, Halbwissen und Pauschalisierung, eben wie ihre politische Meinung.

Einfach nur Kinderscheisse, die im Internet ausgetauscht werden will und wenn ich sowas kommentiere schenke ich diesem Schmarn noch zuviel Aufmerksamkeit, die er nicht verdient hat.


Zitat von nightblue_m17:sach ma gehts noch bei dir? nich nur in den "neuen" bundesländern gibts faschos oder willst du mir etwa weis machen das es sowas bei dir nicht gibt?

wird da immer so hingestellt das es nur ein problem der ostdeutschen ist.


aber leider ist es nun mal so, dass man in den neuen bundesländern (was fürn dummes wort) mehr rechte sieht als in den alten...hat nix damit zu tun dass es in den alten b. keine gibt. aber diese bekommt man wiederum kaum zu gesicht, während man in den alten b. zwar nich in allen städten und auch nich an allen ecken, aber doch an vielen punkten rechte antrifft.


Zitat von -TeK-:


Zitat von nightblue_m17:sach ma gehts noch bei dir? nich nur in den "neuen" bundesländern gibts faschos oder willst du mir etwa weis machen das es sowas bei dir nicht gibt?

wird da immer so hingestellt das es nur ein problem der ostdeutschen ist.


aber leider ist es nun mal so, dass man in den neuen bundesländern (was fürn dummes wort) mehr rechte sieht als in den alten...hat nix damit zu tun dass es in den alten b. keine gibt. aber diese bekommt man wiederum kaum zu gesicht, während man in den alten b. zwar nich in allen städten und auch nich an allen ecken, aber doch an vielen punkten rechte antrifft.


Das ist noch viel gefährlicher als in den neuen Bundesländern.

Aus eigener Erfahrung und von Nils bereits erörtert, ist Intelligenz, der psychische Zustand und Perspektive schlecht bzw. unterentwickelt vom Grossteil der Neonazis.

Es gibt innerhalb rechtsradikaler Gruppen immer eine klare Hirachie, mit einem fanatischverblendeten intelligenten Führer.
Naja jedenfalls gibt es ein grosses faschistische Netzwerk, was sich durch ganz Deutschland zieht, nur kommen die Bilder von marrodierenden Nazigruppen aus Ostdeutschland, aber die sind meiner Ansicht noch nicht so gefährlich , wie deren Intelligenz. Diese latente Gefahr aus dieser Richtung wurde uns doch gerade erst bewusst als man das Attentat auf Johannes Rau bei der Einweihung des jüdischen Mahnmals verhindern konnte. Die Täter stammten meines Wissens nach aus den alten Bundesländern.

Wenn diese Prozesse im Unsichtbaren stattfinden ergibt sich daraus eine viel grössere Gefahr , als wenn primitive Nazigrüppchen durch, die Gegend ziehen und ihren Drang nach Beachtung und der Erregung von Aufmerksamkeit durch ihre äussert subversive Provokation.

Warum lasst ihr diese Leuet nicht einfach das denken,schreiben etc. was sie wollen?Fangt doch nicht an zu weinen wegen solchen Sprüchen!
Als ob der eine oder andere von euch nicht schonmal einen Naziwitz gerissen hat.Ist wahrscheinlich von den meisten von euch sowieso das Hobby Nr.1
Mensch,Mensch...

oh man...


Zitat von intheplacetobi:
Warum lasst ihr diese Leuet nicht einfach das denken,schreiben etc. was sie wollen?Fangt doch nicht an zu weinen wegen solchen Sprüchen!
Als ob der eine oder andere von euch nicht schonmal einen Naziwitz gerissen hat.Ist wahrscheinlich von den meisten von euch sowieso das Hobby Nr.1
Mensch,Mensch...

weil solch ein Gedankengut vor rund 60 jahren den Tod von Millionen von Menschen verursacht hat, weil soclhe Gedanken unvereinbar mit einer pluralistischen und multikulturellen Welt sind, weil die Standpunkte dieser Menschen auf absolut falschen Thesen und Argumente basieren.

Großes Lob an Nils!

Hoi!

Ich hab mir extra einen Account eingerichtet, damit ich hier mal ein großes und ernstgemeintes Lob an Nils für seine meines Erachtens nach sehr qualifizierten und sinnvollen Beiträge senden kann. :up:

In meiner Jugend war ich mal in der "HipHop-Szene" vertreten, jedoch hat nicht zuletzt der extreme Kommerzgedanke vieler Interpreten aus den USA dazu geführt, dass die öffentliche HipHop-Gemeinschaft an sich keine Identifikationsmöglichkeit mehr für mich bot.

Jedenfalls frage ich mich, ob ihr direkt aus der HipHop-Szene nicht mehr präventive Aufklärungsprojekte starten könnte, damit a) Kiddies nicht den Möchtegern-Idealen ausm Amiland hinterherrennen und b) (um beim eigentlich Threadthema zu bleiben) nicht zu Anti-Alles-Was-Nicht-HipHop-Hört-Menschen werden.

Vor allen Dingen letzteres spielt im Umgang mit anderen Musikgeschmäckern und Extremen (sprich: Rechtsradikalen) eine große Rolle.

Verpasst der HipHop-Szene mal ein besseres Gesicht! Denn das, was man als Nichteingeweihter zuerst sieht, sind Möchtegern-Rapper Kiddies, die am liebsten in ein Ghetto ziehen würden, damit sie auch richtig 'chillig' sind. :B|:

mfg
LordRaptor


Zitat von Scorn:

Das ist noch viel gefährlicher als in den neuen Bundesländern.

Aus eigener Erfahrung und von Nils bereits erörtert, ist Intelligenz, der psychische Zustand und Perspektive schlecht bzw. unterentwickelt vom Grossteil der Neonazis.

Es gibt innerhalb rechtsradikaler Gruppen immer eine klare Hirachie, mit einem fanatischverblendeten intelligenten Führer.
Naja jedenfalls gibt es ein grosses faschistische Netzwerk, was sich durch ganz Deutschland zieht, nur kommen die Bilder von marrodierenden Nazigruppen aus Ostdeutschland, aber die sind meiner Ansicht noch nicht so gefährlich , wie deren Intelligenz. Diese latente Gefahr aus dieser Richtung wurde uns doch gerade erst bewusst als man das Attentat auf Johannes Rau bei der Einweihung des jüdischen Mahnmals verhindern konnte. Die Täter stammten meines Wissens nach aus den alten Bundesländern.

Wenn diese Prozesse im Unsichtbaren stattfinden ergibt sich daraus eine viel grössere Gefahr , als wenn primitive Nazigrüppchen durch, die Gegend ziehen und ihren Drang nach Beachtung und der Erregung von Aufmerksamkeit durch ihre äussert subversive Provokation.


da hast du auf jeden fall recht. ich sag mal die rechten die man strak in der öffentlichkeit antrifft sind meist nur verblödete typen, die das machen was sie gesagt bekommen. ohne groß selbst nachzudenken..

aber die "unsichtbaren", sind die weitaus gefährlicheren. von ihren aktivitäten bekommt man nur sleten was mit, aber das sind die, die sachen starten und "entwickeln"

Seiten

Teile jetzt diesen Beitrag:

.