Scheidung eingereicht: Cardi B macht mit Offset Schluss

Nach mindestens einer bestätigten Affäre und wiederkehrenden Gerüchten über Untreue ist es nun aus. Cardi B lässt sich von ihrem 2017 geheirateten Mann, dem Migos-Mitglied Offset, scheiden.

Cardi B & Offset: Trennung

Lange Zeit galten Cardi B und Offset als das Powercouple im Rap schlechthin. Die beiden Superstars heirateten 2017 heimlich, nachdem sie knapp ein Jahr zusammen waren. Nun, ungefähr drei Jahre später, fand das Eheglück scheinbar ein jähes Ende, wie Hollywood Unlocked berichtet. Gegenüber dem Gossip-Magazin bestätigte ein Gericht in Georgia, dass dort die Scheidungspapiere der "WAP"-Künstlerin eingegangen seien.

Schon 2018 gab es eine kurze Trennungsphase, nachdem öffentlich geworden war, dass Offset offenbar eine Affäre gehabt hatte. Angeblich habe es sogar ein S*x-Tape gegeben. Cardi schrieb damals auf Twitter:

"Ich werde mit meinem Herz und Verstand eine Entscheidung treffen, in meiner Zeit [...] Ich will nicht gehetzt werden und niemand muss mir sagen, was ich machen soll. Es ist mein Leben!"

("I'm going to make a decision in my own times with my heart and mind, [...] I don't need to be rushed or be told what to do. Its my life!")

Dann wurde Cardi jedoch schwanger und brachte die gemeinsame Tochter Kulture auf die Welt. Die beiden schienen der Beziehung daraufhin noch eine Chance zu geben.

Vor ein paar Tagen postete Cardi dann in ihrer Instagram-Story die kryptische Nachricht:

"Ihr Herz hat ihr endlich gesagt, es gibt keine Zeit mehr zum Verschwenden. Es ist Zeit."

("Her heart finally told her to stop wasting her time. It's Time")

Das Gossip-Magazin People will erfahren haben, dass Offset über den gesamten Verlauf der Beziehung andauernd fremdgegangen sei. Cardi hätte es wegen der gemeinsamen Tochter und der Angst vor einer Blamage ausgehalten. Jetzt sei das jedoch Fass voll gewesen.

WAP: Cardi B feiert Erfolge

Zumindest beruflich läuft es derweil bei Cardi jedoch ausgezeichnet. Gerade erst konnte sie zusammen mit Megan Thee Stallion und dem Banger "WAP" den ersten Nummer-Eins-Hit einer weiblichen Kollaboration im Vereinigten Königreich feiern. Auch in den USA bricht der Track aktuell alle Rekorde. Bislang wurde noch kein Song in der Veröffentlichungswoche öfter gestreamt.

"WAP": Cardi B & Megan Thee Stallion stellen Streaming-Rekord auf

Cardi B und Megan Thee Stallion haben Geschichte geschrieben. Wie das Billboard Magazin unter Berufung auf aktuelle Chart-Daten erklärt, ist kein Song jemals in der ersten Veröffentlichungswoche häufiger gestreamt worden. Die Kollabo der beiden US-Rapperinnen kommt allein in Amerika auf 93 Millionen Streams. .@iamcardib and @theestallion's #WAP debuts with 93 million U.S.

Der Song löste zuvor einige (unnötige) Diskussionen aus, da sich einige Hörer an den Lyrics oder dem Video störten.

Cardi B äußert sich zur Kylie-Jenner-Petition: "Es geht nicht immer um Rassismus."

Cardi Bs und Megan Thee Stallions neue Single " WAP" hat mit expliziten Texten über die weibliche Sexualität und freizügigen Outfits im Musikvideo für viel Aufmerksamkeit gesorgt und eine Debatte über die Sexualisierung der Frau angestoßen. Nebenher hat das Musikvideo ein Diskussionsthema eröffnet, auf das es Cardi wahrscheinlich so nicht abgesehen hatte: Kylie Jenner.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Sturm auf US-Kapitol: Die Rap-Welt reagiert auf Ausschreitungen in Washington

Sturm auf US-Kapitol: Die Rap-Welt reagiert auf Ausschreitungen in Washington

Von Michael Rubach am 07.01.2021 - 13:09

Anhänger*innen von Donald Trump haben den Sitz des US-Kongresses in Washington gestürmt. Berichten zufolge sind bei den chaotischen Szenen rund ums Kapitol vier Menschen ums Leben gekommen. Tagesschau.de schreibt von mindestens 50 Festnahmen, die es gegeben habe. Zahlreiche Reaktionen auf dieses beispiellose Ereignis in der amerikanischen Geschichte kommen auch aus der Rapszene.

Chaos in Washington: Wie kam es zu den Ausschreitungen?

Eine aufgebrachte Menschenmenge hatte sich den Weg ins Kapitol gebahnt, um gegen die Bestätigung des Wahlergebnisses der US-Präsidentschaftswahl zu protestieren. Diese hatte vergangenes Jahr der demokratische Kandidat Joe Biden für sich entschieden. Zahlreiche Politiker*innen (unter anderem die kommende Vize-Präsidentin Kamala Harris) mussten nach dem Eindringen der Trump-Fans offenbar in Sicherheit gebracht werden. Um die chaotische Lage wieder unter Kontrolle zu bringen, rückte schließlich die Nationalgarde an.

Vor den Ausschreitungen wiederholte Donald Trump bei einer Rede altbekannte Vorwürfe. Durch Wahlbetrug sei seine zweite Amtszeit verhindert worden. Stichhaltige Beweise konnte er abermals nicht vorbringen. Dafür rief er dazu auf, vor das Kapitol zu ziehen und gegen den "Diebstahl" der Wahl "friedlich und patriotisch" zu protestieren. Dieser Aufforderung folgten seine Getreuen nur bedingt. Tausende Trump-Anhänger*innen durchbrachen Polizeiabsperrungen und besetzten mehrere Stunden das Gebäude. Angela Merkel sprach in einem Statement von "verstörenden Bildern".

Wie der Spiegel unter Berufung auf den zuständigen Polizei-Chef schildert, sind in der Umgebung des Kapitols zwei Rohrbomben gefunden worden. Auch habe man in einem parkenden Auto ein Gewehr und Molotowcocktails entdeckt.

Cardi B, 50 Cent & mehr äußern sich zu den eskalierten Protesten

Cardi B bringt in gleich mehreren Tweets ihre Fassungslosigkeit zum Ausdruck. Sie fragt sich einerseits, wo die Nationalgarde bleiben würde, um den Parlamentssitz zu schützen. Andererseits erinnert sie daran, wie Donald Trump mit den Protestierenden umgesprungen ist, die im Rahmen von Black Lives Matter unterwegs waren. Der 45. US-Präsident scheute sich beispielsweise nicht davor, sie als "Vebrecher*innen" darzustellen. In einem entfernten Tweet nannte er die nun randalierenden Personen hingegen "großartige Patrioten".

50 Cent, der vor der US-Wahl kurzzeitig im Team Trump zu spielen schien, hat ebenfalls eine Unverhältnismäßigkeit ausgemacht. Fiddy teilt zur Verdeutlichung unter anderem ein Foto, das die Schutzmaßnahmen des Kapitols während der Black Lives Matter-Proteste abbilden soll. DJ Scratch zieht ähnliche Vergleiche. Meek Mill spricht von "zwei Amerikas", die er anhand der aktuellen Bilder ausmache.

Wale sieht in den Szenen aus dem Parlamentsgebäude eine weitere Bestätigung dafür, dass die Hautfarbe einen Unterschied macht.

Ja Rule und Lil Nas X haben für die absurden Geschehnisse Jokes übrig. Sie stellen in Aussicht, die Dinge vor Ort selbst in die Hand zu nehmen. ScHoolboy Q würde sich bei Bedarf wohl ebenfalls dazu begeben. Freddie Gibbs ist offenbar fasziniert, insofern die Polizei eingreift.

Eminem-Homie Royce Da 5'9'' ordnet die Szenen als "Zombieapokalypse" ein. 2 Chainz stellt ein großes "WIE?" in den Raum und postet Aufnahmen der Trump-Supporter*innen aus dem Kapitol.

Ahzumjot erkennt wie seine US-Kolleg*innen gewisse Unterschiede beim Umgang mit Protestierenden.

Fatoni hat sich ein besonderes Exemplar der Trump-Getreuen vorgenommen und baut ein klassisches Meme.

DJ Boulevard Bou formuliert eine Frage, die sich gegenwärtig einige stellen dürften:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)