"Diskriminierung & Racial-Profiling": Boosie Badazz will Instagram verklagen

Boosie Badazz hatte es sich, wie so viele, während der Corona-Pandemie zum Hobby gemacht, auf Instagram mit seinen Fans live zu gehen. Dabei war jedoch das ein oder andere Mal nackte Haut zu sehen, sodass sein Account gesperrt wurde. Nun ereilte seinem neuen Account ein ähnliches Schicksal und wie HiphopDX berichtet, scheint Boosie gewillt, diesen Streit im Gerichtssaal auszufechten.

Boosie Badazz: Neuer Instagram Account mit Live-Verbot

Nachdem sein Account gesperrt wurde, sah sich Boosie scheinbar gezwungen, ein neues Instagram-Profil anzulegen mit dem passenden Namen "@boosienewig". Als er sein Comeback mit einem Live-Stream feiern wollte, wurde dieser umgehend von Instagram beendet. Sein Account scheint mittlerweile mit einem Live-Verbot belegt zu sein.

Wenn es das eine soziale Netzwerk nicht mehr bringt, dann geht es halt zum nächsten. Auf Twitter ließ Boosie sich über seine Instagram-Sperrung aus und vermutete, dass die Entscheidung auf Diskriminierung zurückzuführen sei:

"Ich habe einen neuen Account angelegt, @boosienewig, und die haben meinen Livestream direkt gestoppt, als The Shade Room ihn gepostet hat. Ich hab nichts gepostet oder bin live gegangen, das ist Diskriminierung/Racial-Profiling und so weiter. Ich werde dagegen klagen. Ich rufe jetzt Drew an."

Mit "Drew" scheint Drew Findling gemeint zu sein, der Anwalt des Rappers.

Boosie Badazz: "Ruft Mark Zuckerburger an"

Als Boosies ursprünglicher Account letzten Monat gelöscht wurde, tat er das, was wahrscheinlich jeder vernünftige Erwachsene in seiner Position getan hätte: Er wandte sich an den Facebook-Chef und Instagram-Besitzer Mark Zuckerberg persönlich.

Via Twitter veröffentlichte der Rapper mit eigenem OnlyFans-Profil ein Video, welches an Zuckerberg gerichtet war. Auch wenn es an der korrekten Aussprache des Namens noch ein wenig haperte.

"Mark Zuckerburger, ich muss mit dir reden. Ich weiß nicht, was ich getan habe, aber ich brauche mein Instagram zurück! [...] Ich hab jedem gesagt 'Ruft Mark Zuckerburger an. Markiert ihn. Sagt ihm, er soll meine Schwester anrufen. Wir müssen reden.' Ich brauche mein Instagram!"

("Mark Zuckerburger, i need to talk to you. I don't know what i did, but i need my Instagram back. [...] I told everybody, 'Call Mark Zuckerburger. At him right now. Tell him call my sister. We need to talk.' I need my Instagram!")

Doch der Milliardär schien nicht erreichbar zu sein. Aus diesem Grund fuhr Boosie härtere Geschütze auf und versuchte Zuckerberg mit Geld zu locken. Er bot dem Mann mit einem geschätzten Vermögen von knapp 100 Milliarden Dollar ganze 100.000 Dollar für die Reaktivierung seines Accounts.

Doch auch der Bestechungsversuch blieb erfolglos. Bis heute ist Boosies originaler Instagram-Account gesperrt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Drake wollte sich aus Rollstuhl rausklagen

Drake wollte sich aus Rollstuhl rausklagen

Von Till Hesterbrink am 16.10.2021 - 11:53

Vor seiner Musikkarriere war Drake bereits bekannt als Schauspieler der Serie "Degrassi: The Next Generation". Sein Charakter Jimmy Brooks saß ab der fünften Staffel nach einer Schussverletzung im Rollstuhl. Nun machte einer der Autoren von damals öffentlich, dass Drake mit Hilfe seiner Anwälte gedroht haben soll, zu kündigen, weil er nicht mehr im Rollstuhl sitzen wollte.

Drake drohte sich aus Rollstuhl rauszuklagen

Während der kürzlich stattgefundenen Reunion des Degrassi-Casts zum 20. Geburtstag der Serie, bei der Drake (jetzt auf Apple Music streamen) nicht anwesend war, berichtete Autor James Hurst, dass Drizzy mit seiner Rolle äußerst unzufrieden gewesen sein soll. Zum Ende der vierten Staffel wurde der von ihm gespielte Charakter Jimmy Brooks in der Schule angeschossen und war daraufhin an einen Rollstuhl gebunden.

So soll ein Anwaltsschreiben bei der Produktionsfirma eingegangen sein, in welchem erklärt wurde, dass Drake nicht mehr zur sechsten Staffel erscheine, wenn seine Verletzung nicht aus der Serie geschrieben würde. Bei einem darauffolgenden Gespräch mit ihm soll Drake erklärt haben, dass er Angst hätte "schwach" zu wirken. Das hätte ihm alle seine Rapper-Freunde gesagt.

"Alle meine Freunde im Rap-Game sagen, ich bin schwach, weil ich in einem Rollstuhl sitze."

"All my friends in the rap game say I'm soft because I'm in a wheelchair."

Hurst habe daraufhin versucht zu erklären, dass es doch kaum etwas härteres gäbe, als eine Schussverletzung zu überleben. Ihm sei zudem wichtig gewesen, Rollstuhlfahrer in einer großen TV-Serie angemessen zu repräsentieren.

"Irgendwo da draußen gibt es ein Kind in einem Rollstuhl, dass immer ignoriert wird und nie im Fernsehen repräsentiert wird. Ich will, dass du diese Person repräsentierst. Du bist das coolste Kind der Show und du kannst sagen, dass nichts daran falsch ist, in einem Rollstuhl zu sitzen."

"There's some kid somewhere in a wheelchair, who’s completely ignored, who's never on television, never gets represented. I need you to represent this person. You're the coolest kid on the show, and you can say there's nothing wrong with being in a wheelchair."

Laut Hurst ließ Drake sich so schnell überreden und entschuldigte sich wohl sogar dafür, mit der Kündigung gedroht zu haben. Zwei weitere Jahre blieb Drake daraufhin noch Teil des Degassi-Casts.

Drake unzufrieden mit Rollstuhl in Degrassi

Seine Co-Stars in Degrassi äußerten in der Vergangenheit unterschiedliche Vermutungen darüber, warum Drake unzufrieden mit seiner Bindung an einen Rollstuhl war. Laut Schauspielerin Lauren Collins soll Drake physische Probleme mit dem Rollstuhl gehabt haben und sei mehrfach damit umgefallen. Außerdem könne sie sich vorstellen, dass es Drake sauer aufgestoßen sei, als einer der beiden einzigen Schwarzen Schauspieler der Serie angeschossen zu werden.

Ein weiterer Co-Star, Shane Kippel, legt nah, dass Drake wohl auch ein Problem damit gehabt habe, als Mensch ohne körperliche Behinderung jemanden darzustellen, der im Rollstuhl sitzt. Das soll sich für Drake nicht ganz richtig angefühlt haben.

2017 postete Drake übrigens ein Gehaltscheck aus selbigem Jahr für sein Mitwirken an der Serie:

Drake postet Foto von Gehaltscheck und die Fans trauen ihren Augen nicht

Im Jahr 2016 gehörte Drake zu den Bestverdienern unter den Rappern: Alleine mit seiner Musik konnte der Kanadier über 37 Millionen US-Dollar einnehmen. Kein Wunder, dass Drizzy mit einem neuen Instagram-Post jetzt also für Staunen unter seinen Fans sorgt. Auf dem Foto zu sehen ist ein Gehaltscheck - und der hat es in sich.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)