"Birkin Bag": Diskussion um Luxus-Tasche spaltet die US-Rapszene

Seit Tagen rumort es auf Social Media, weil Hiphop-Fans darüber diskutieren, ob Luxusgüter ein elementarer Teil einer Beziehung sein sollte. Angestoßen hatte die Diskussion Saweetie, die in einem Instagram-Livestream meinte, Frauen sollen ihre Männer verlassen, wenn dies nicht der Fall wäre. Seitdem hat die Debatte ungeahnte Ausmaße angenommen und jede*r hat eine ganz eigene Meinung dazu.

Saweetie & Quavo: "Wenn er dir keine Birkin kauft und deine Rechnungen nicht bezahlt, dann wirf ihn raus"

Irgendwie schaffen Quavo und seine Freundin Saweetie es immer wieder, neue Trends zu entfachen. Als öffentlich wurde, dass die Beziehung der beiden mit einem Schneeflocken-Emoji den Quavo über Instagram schickte, begann, versuchten viele andere auf gleiche Art und Weise ihr Glück. Mehr oder weniger erfolgreich:

Kurz darauf gab es den nächsten viralen Hit des Powercouples, als Saweetie von Quavo zwei "Birkin Bags" zum Geburtstag bekam. Es handelt sich dabei um Taschen der Luxusmarke Hermès, die ab 15.000 Dollar an ausgewählte Mitglieder verkauft werden. Das Geschenk veranlasste Saweetie wohl zur kontroversen Aussage:

"Wenn er dir keine Birkin kauft und deine Rechnungen nicht bezahlt, dann wirf ihn raus, okay?"

("If he not getting you a Birkin, if he not paying for your bills, then throw that n*gga back to the streets, okay?")



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


#PressPlay: #Saweetie said what she said

Ein Beitrag geteilt von The Shade Room (@theshaderoom) am

Auch wenn Quavo ihr am Ende des Videos scheinbar zuzustimmen scheint, sahen Rap-Fans die ganze Sache ein wenig anders.

Cardi B, Offset, Lil Yachty & mehr äußern sich zur Birkin-Debatte

Es dauert nicht lang, da hatten Rapper*innen aus allen Ecken ihre Meinung zu der Diskussion geäußert. Cardi B und Offset posteten auf Instagram ein Bild von neu erworbenen Taschen für Cardi – Im Wert von knapp 128.000 Dollar.

Es ginge also nicht darum, dass die beiden sich keine der Designer-Taschen leisten könnten. Cardi zeigte sich viel mehr enttäuscht darüber, dass der Zugang zu Luxus für Schwarze im Internet so heiß diskutiert würde, nachdem Leute auf Twitter behauptet hätte, durch die Diskussion würde der Wert einer Birkin gemindert.

"Warum hinterfragt ihr, ob Rapperinnen sich eine Tasche von Hermès holen können. Bei weißen Stars macht ihr das nie. Warum werden wir das dann gefragt?"

("Why is it that y'all asking female rappers if they can get a bag from the Hermès store. Y'all don't do that to these white celebrities. So, why is it that y'all gotta be asking us?")

Offset stellte sich auf die Seite seiner Ehefrau und warf ein:

"Dass Schwarze Zugang zu Luxus haben, sollte nicht zur Debatte stehen. Und ganz nebenbei, Hiphop startet die Trends!"

("Black people having access to luxury shouldn’t be a debate... by the way hip hop starts the trends!")

Dass Hiphop den Trend gestartet hätte, sah ein anderer Rapper ganz genau so. Lil Yachty beanspruchte den entflammten Hype für die Designer-Tasche für sich. Auf dem City Girls Track "Act Up" rappt JT nämlich:

"Real ass b*tch, give a f*ck 'bout a n*gga/
Big Birkin bag, hold five, six figures,"

Der Hit wurde bekanntermaßen von Lil Yachty geschrieben, der für die Lyrics einen siebenstelligen Betrag erhalten haben soll. Unter einem Instagram-Post von DJ Akademiks schrieb der Rapper, dass er überhaupt erst der Grund dafür sei, dass alle aktuell der teuren Tasche hinterherjagen.

Die beiden Künstler YK Osiris und Safaree befeuerten die Diskussion ebenfalls durch ihre Kommentare. Osiris gab den Frauen recht, die eine Birkin erwarten würden. Er fände es gut, dass Frauen mittlerweile für sich selbst einstehen würden.

Nicki Minajs Ex-Freund Safaree teilte eine ähnliche Meinung, fand jedoch, dass die Tasche trotzdem etwas besonderes bleiben sollte. So wäre dies lediglich ein Geschenk für jemanden, den man auch heiraten wollen würde. Nicht aber für jemanden, den man gerade erst kennengelernt hätte.

Lil Durk & T.I.: Investitionen statt Luxus

Zwei Rapper, die der ganzen Sache gänzlich gegensätzlich gegenüberstehen, scheinen Lil Durk und T.I. zu sein. Der Chicago-Rapper, der vor kurzem erst Featuregast von Drake war, erklärte auf Instagram, dass er seiner Freundin keine Birkin kaufen würde. Stattdessen hätte er für India Royale gerade erst Eigentum gekauft. Sie hätte kein Interesse an der Luxustasche.

T.I. sah dieses Bild wohl und repostete es auf seinem Instagram-Kanal und sprach Durkio zu, dass er sich absolut richtig entschieden hätte. Scheinbar hält der Troubleman generell nicht mehr viel von Luxusgegenständen. Seit Längerem versucht er online Leute dazu zu bewegen, ihr Geld lieber gut zu investieren, anstatt Konsumgüter zu erwerben.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Now.... THIS more like it!!! @lildurk #BigDogVibes

Ein Beitrag geteilt von TIP (@troubleman31) am

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Sturm auf US-Kapitol: Die Rap-Welt reagiert auf Ausschreitungen in Washington

Sturm auf US-Kapitol: Die Rap-Welt reagiert auf Ausschreitungen in Washington

Von Michael Rubach am 07.01.2021 - 13:09

Anhänger*innen von Donald Trump haben den Sitz des US-Kongresses in Washington gestürmt. Berichten zufolge sind bei den chaotischen Szenen rund ums Kapitol vier Menschen ums Leben gekommen. Tagesschau.de schreibt von mindestens 50 Festnahmen, die es gegeben habe. Zahlreiche Reaktionen auf dieses beispiellose Ereignis in der amerikanischen Geschichte kommen auch aus der Rapszene.

Chaos in Washington: Wie kam es zu den Ausschreitungen?

Eine aufgebrachte Menschenmenge hatte sich den Weg ins Kapitol gebahnt, um gegen die Bestätigung des Wahlergebnisses der US-Präsidentschaftswahl zu protestieren. Diese hatte vergangenes Jahr der demokratische Kandidat Joe Biden für sich entschieden. Zahlreiche Politiker*innen (unter anderem die kommende Vize-Präsidentin Kamala Harris) mussten nach dem Eindringen der Trump-Fans offenbar in Sicherheit gebracht werden. Um die chaotische Lage wieder unter Kontrolle zu bringen, rückte schließlich die Nationalgarde an.

Vor den Ausschreitungen wiederholte Donald Trump bei einer Rede altbekannte Vorwürfe. Durch Wahlbetrug sei seine zweite Amtszeit verhindert worden. Stichhaltige Beweise konnte er abermals nicht vorbringen. Dafür rief er dazu auf, vor das Kapitol zu ziehen und gegen den "Diebstahl" der Wahl "friedlich und patriotisch" zu protestieren. Dieser Aufforderung folgten seine Getreuen nur bedingt. Tausende Trump-Anhänger*innen durchbrachen Polizeiabsperrungen und besetzten mehrere Stunden das Gebäude. Angela Merkel sprach in einem Statement von "verstörenden Bildern".

Wie der Spiegel unter Berufung auf den zuständigen Polizei-Chef schildert, sind in der Umgebung des Kapitols zwei Rohrbomben gefunden worden. Auch habe man in einem parkenden Auto ein Gewehr und Molotowcocktails entdeckt.

Cardi B, 50 Cent & mehr äußern sich zu den eskalierten Protesten

Cardi B bringt in gleich mehreren Tweets ihre Fassungslosigkeit zum Ausdruck. Sie fragt sich einerseits, wo die Nationalgarde bleiben würde, um den Parlamentssitz zu schützen. Andererseits erinnert sie daran, wie Donald Trump mit den Protestierenden umgesprungen ist, die im Rahmen von Black Lives Matter unterwegs waren. Der 45. US-Präsident scheute sich beispielsweise nicht davor, sie als "Vebrecher*innen" darzustellen. In einem entfernten Tweet nannte er die nun randalierenden Personen hingegen "großartige Patrioten".

50 Cent, der vor der US-Wahl kurzzeitig im Team Trump zu spielen schien, hat ebenfalls eine Unverhältnismäßigkeit ausgemacht. Fiddy teilt zur Verdeutlichung unter anderem ein Foto, das die Schutzmaßnahmen des Kapitols während der Black Lives Matter-Proteste abbilden soll. DJ Scratch zieht ähnliche Vergleiche. Meek Mill spricht von "zwei Amerikas", die er anhand der aktuellen Bilder ausmache.

Wale sieht in den Szenen aus dem Parlamentsgebäude eine weitere Bestätigung dafür, dass die Hautfarbe einen Unterschied macht.

Ja Rule und Lil Nas X haben für die absurden Geschehnisse Jokes übrig. Sie stellen in Aussicht, die Dinge vor Ort selbst in die Hand zu nehmen. ScHoolboy Q würde sich bei Bedarf wohl ebenfalls dazu begeben. Freddie Gibbs ist offenbar fasziniert, insofern die Polizei eingreift.

Eminem-Homie Royce Da 5'9'' ordnet die Szenen als "Zombieapokalypse" ein. 2 Chainz stellt ein großes "WIE?" in den Raum und postet Aufnahmen der Trump-Supporter*innen aus dem Kapitol.

Ahzumjot erkennt wie seine US-Kolleg*innen gewisse Unterschiede beim Umgang mit Protestierenden.

Fatoni hat sich ein besonderes Exemplar der Trump-Getreuen vorgenommen und baut ein klassisches Meme.

DJ Boulevard Bou formuliert eine Frage, die sich gegenwärtig einige stellen dürften:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!