Badmómzjay entschuldigt sich nach Rassismusvorwürfen für ihren neuen Song

Nach der gestrigen Empörung über Badmomzjays neuen Song "Snowbunny" hat die 17-Jährige eine Entschuldigung veröffentlicht. Darin stellt sie klar, dass sie alles andere als rassistische Absichten hatte, was jedoch auch zeigt: Es muss sich intensiver mit systemischem Rassismus beschäftigt werden.

"Mein Song wurde missverstanden": Schuldzuweisung ist keine Entschuldigung

Ihre Entschuldigung beginnt Badmomzjay mit der Behauptung, sie wäre missverstanden worden und würde Rassismus niemals eine Plattform geben. Damit weist sie jedoch die Kritik von sich und schiebt vermutlich unbewusst die Schuld auf jene, die sich durch ihren Song angegriffen fühlen. Rassismus muss nicht immer offen und absichtlich sein, sondern kann auch unterschwellig und unwissentlich ausgedrückt werden. Dabei spielt die Intention der sich falsch verhaltenden Person keine Rolle.

Es kann nicht jeder alles wissen und die Tatsache, dass sich Jordan einen Tag nach Veröffentlichung des Songs mit der Kritik soweit auseinandergesetzt hat, dass sie die Notwendigkeit einer Entschuldigung versteht, zeugt von Größe. Einzig an der Form dieser Entschuldigung hapert es noch ein wenig.

Badmomzjays "Snowbunny": Fetischismus & Rassismus

Was war überhaupt passiert? Badmomzjay veröffentlichte gestern ihren Song "Snowbunny" der ihr einiges an Kritik einbrachte. In dem Song rappt die Berlinerin anscheinend über ihren Typ bei der Partnerwahl, wobei man dem Text und Video entnehmen kann, dass ihr Typ BPoCs (Black & People of Color) sind.

Das klingt auf den ersten Blick zwar spielerisch, bei genauerer Betrachtung wird aber deutlich, dass Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe auf ihre Sexualität reduziert werden. Hinzu kommt, dass Badmomzyjay fragwürdige Bezeichnungen für die Beschreibung ihrer präferierten Partner verwendet: Cappuccino, Karamell und Oreo werden von der Black Community als Begriffe abgelehnt, weil die Gleichsetzung von Essen und Hautfarben etwas sehr Entmenschlichendes hat. Ebenso ist der Titel "Snowbunny" eine umgangsprachliche Bezeichnung für eine weiße Frau, die auf Schwarze Männer steht.

Cappuccino, Karamell und Mokka: Kein Novum im Deutschrap

"Es ist traditionell

Hautfarbe Cappuccino, kriminell, Kahbas aus Rio wie bestellt"Kurdo (Traditionell)

Auch als Selbstbezeichnung wird im Deutschrap häufig auf Nahrungsmittel zurückgegriffen. Dies sei jedem selbst überlassen, jedoch beschränken sich unsere Lieblingsrapper längst nicht nur auf sich selbst.

"Ich lieb' dein'n Arsch, wenn du Jogger trägst

Ja, und deine Hautfarbe nenn' ich Mokka, Babe" – Kay One (Bentley)

"Sie ist wie Karamell

Sie ist braun, doch hat die Haare hell

Getuntes Fahrgestell" – Nate57 (Karamell)

Wenn Badmomzjay also mit problematischen Ausdrücken um sich wirft, ohne der Fehler darin zu verstehen, führt sie eine lange Deutschrap-Tradition fort. Es ist wichtig, eine Sensibilisierung in der Ausdrucksweise deutscher Rapper*innen voranzutreiben. Fragwürdig ist es jedoch, ob man nun an einer 17-Jährigen ein Exempel statuieren sollte, die immerhin noch kürzlich im Rahmen der BLM-Proteste in Berlin auf die Straße ging. Vor allem wenn so viele ältere und vermeintlich reifere Kollegen bis jetzt damit durchgekommen sind.

"Die Nacht ist noch hell, mach' Batzen mit Shem

Hautfarbe Karamell wie Pharell" – M.O.030 (Caramell)

"Rap läuft parallel, check Madame Annabelle

Hautfarbe: Karamell." – Kurdo (Magie)

Es scheint also, als fehle vielen deutschen Rappern das nötige Wissen und Fingerspitzengefühl, bezüglich eines sensiblen Umgangs mit Sprache. Man sollte diesen Vorfall also nicht nutzen, um Badmomzjay abzuschreiben, sondern viel mehr als weiteren Anstoß verstehen, sich tiefergehender mit Themen wie Rassismus und Diskriminierung auseinanderzusetzen.

Badmómzjay - Snowbunny [Video]

Badmómzjay widmet sich in ihrer neuen Single "Snowbunny" ihrem Liebesleben. "Nimm mir dein Girl oder Boyfriend", rappt sie in der Hook und warnt schon mal alle vor. Allerdings ist der Titel des Songs nicht nur das englische Wort für Schneehase, sondern auch der Begriff für eine weiße Frau, die auf Schwarze Männer - und in diesem Fall auch Frauen - steht.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

"Dabei spielt die Intention der sich falsch verhaltenden Person keine Rolle."

Was ist das bitte für ein geistiger Müll? Intention ist das A und O bei zwischenmenschlicher Kommunikation, wo würden wir denn ankommen, wenn eine Partei in einer Diskussion sich aufgrund einer Fehlinterpretation angegriffen fühlt und statt dieses Missverständnis aufzuklären, die andere Partei beschuldigt und Ihr etwas vorgeworfen wird?
Desweiteren sind "Karamell" und "Mocca" offizielle Farben, genauso wie "Nougat" und "Toffee" auch. Sie gehören zu dem Farbspektrum von Braun bis Beige, gehen halt nur mehr ins Detail. Das Equivalent dazu wäre "Milch", "Kreide", "Aprikose" und sogar umgangssprachlich "Käse" bei hellem Hauttyp und da hat sich keiner drüber beschwert.

Diese SJW Agenda nimmt hin und wieder zu absurde Züge an. Manche Menschen sollten ihr Verständnis von Rassismus und Diskriminierung mal überdenken, denn Überdramatisierung fördert ebenfalls dieses gesellschaftliche Problem.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

badmómzjay vs. Bozza - Red Bull Soundclash Studio Edition The Takeover (Die Show)

badmómzjay vs. Bozza - Red Bull Soundclash Studio Edition The Takeover (Die Show)

Von Till Hesterbrink am 07.10.2021 - 16:59

Es ist wieder so weit: Die Red Bull Music Studios in Berlin öffnet die Pforten für einen neuen Red Bull Soundclash Studio Edition The Takeover. Dieses Mal treten Bozza und badmómzjay im Kampf um die Takeover-Krone gegeneinander an.

Wie bereits im April bei Nimo und Jamule duellieren sich die beiden für die Studio Edition des Red Bull Soundclashs in der Kategorie des Takeovers. Die musikalische Königsdisziplin.

Bozza vs. badmómzjay beim Red Bull Soundclash Studio Edition

Schon vor dem Aufeinandertreffen haben die Artists den Song des jeweils anderen ausgewählt, den sie übernehmen und umtexten werden. Dass die Wahl dabei auf doch eher unterschiedliche Tracks fällt, mag auf den ersten Blick zwar überraschen, stellt sich allerdings auf den zweiten als perfekt heraus.

Ohne zu wissen, was sie lyrisch auf der Gegenseite erwartet, kommen die beiden also in die Red Bull Music Studios nach Berlin. Allerdings nicht gänzlich unvorbereitet: Beide geben sich als große Red Bull Soundclash Fans zu erkennen. Dass Bozzas liebster Red Bull Soundclash der zwischen Sido und Haftbefehl ist, versteht sich wohl von selbst.

Badmómzjay (jetzt auf Apple Music streamen) feierte mit ihrem Auftritt gleich zwei Premieren. Nicht nur ist sie die erste weibliche Künstlerin bei einem Red Bull Sounclash. Mit 19 Jahren ist sie auch die Jüngste aller Zeiten.

Dass dies allerdings kein Grund ist, sich verstecken zu müssen, wird allen spätestens während ihrer Performance klar. Ohne Rücksicht auf Verluste feuert badmómzjay aus vollen Rohren und nimmt Bozza ordentlich aufs Korn. Doch auch der hat einiges für seine Kontrahentin vorbereitet und lässt sie nicht so einfach davonkommen. Mit ihrer Songauswahl sorgen beide dabei für einen jeweils ganz eigenen Vibe und spielen ihre Stärken perfekt aus.

Am Ende des Tages bleibt es natürlich ein freundschaftliches Event, und so gibt es vom Wahlberliner zum Schluss sogar noch dicke Props. Nur auf eines solle sie in Zukunft doch bitte verzichten: Einen eigenen Eistee.

Die Fans erwartet in jedem Fall ein Battle von höchstem Niveau und absolut auf Augenhöhe. Wer das am Ende für sich entscheiden kann, werden die Zuschauer über ein Voting bestimmen.

Schaut euch hier die ganze Show an:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)