Mit seinem Debütalbum 17 landete XXXTentacion umgehend auf Platz 2 der US-Charts. Nicht verwunderlich, immerhin wurde er mit seinem Track Look at Me! scheinbar über Nacht berühmt.

Erst nach Release seiner LP folgt die Visualisierung zum Megahit in einem Splitvideo, bei dem auch der Clip zu Riot präsentiert wird – und der hat es in sich.

Während im ersten Teil des Videos noch eine spaßige Stimmung herrscht und XXX seinen Lehrer überwältigt, wird es nur wenige Sekunden später schlagartig ernst. Wir sehen den jungen Rapper erhangen an einem Baum und Track Nummer Zwei, Riot, beginnt. Daraufhin werden wir in höchster Geschwindigkeit noch einmal mit den tragischen Bildern von Emmett Till, Philando Castile, Rodney King und Charlottesville konfrontiert. Danach sehen wir XXXTentacion dabei zu, wie er vor den Augen eines afroamerikanischen Jungen ein weißes Kind tötet.

Keine leichte Kost, doch nach den erschreckenden Aufnahmen folgt ein weiterer Part des Videos, in dem XXXTentacion über das Thema Rassismus spricht. Hier heißt es, dass Mord immer Mord bleibe. Unabhängig davon, ob das Opfer schwarz oder weiß sei.

Um diese Message zu vermitteln, wählte er wohl in seinem selbst konzipierten Visual mehr als kontroverse Mittel.

Seit letzter Woche fällt es jedoch aufgrund der schweren Anschuldigungen in einem Pitchfork-Artikel schwer, XXX' Kunst unvoreingenommen zu rezipieren. Harter Tobak:

XXXTentacion's Reported Victim Details Grim Pattern of Ab*se in Testimony

On August 25, Florida rapper XXXTentacion released his debut album, , which entered at No. 2 on the Billboard 200 chart. The music arrived amid online debate over the criminal case ...

Jetzt bestellen

17 [Explicit]
Datum: 2017-08-26
Verkaufsrang: 6885
Jetzt bestellen ab EUR 9,99
13.09.2017 - 11:40

Deutschrap, Diese!


Filtr ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Konzert außer Kontrolle: Wenn sich ein Rapper mit Fans schlägt und das Publikum filmt

Konzert außer Kontrolle: Wenn sich ein Rapper mit Fans schlägt und das Publikum filmt

Von David Büchler am 23.10.2017 - 13:05

Offenbar gab es im Rahmen eines Konzertes in Miami eine Schlägerei zwischen einem Rapper und dem Publikum. XXXTentacion ist am Wochenende auf dem Bay Area Rolling Loud Festival aufgetreten und hat sich während seines Auftritts eine Auseinandersetzung mit einem Fan geliefert.

Bis zum Vorfall schien die Stimmung auf und um die Bühne gut. Jedenfalls entschied sich XXXTentacion scheinbar dazu, ins Publikum zu steigen, um ein paar Lines inmitten der Fans zu rappen. Das ging jedoch nicht wirklich gut, wie das folgende Video belegt:

XXXTENTACION BASHES FAN'S SKULL OPEN WITH MICROPHONE AT ROLLING LOUD BAY AREA

Uploaded by Ali Baba on 2017-10-22.

Es kommt zu einer unübersichtlichen Situation, in der XXXTentacion einem Fan einen Schlag verpasst haben soll. Im Anschluss an das Konzert gab der 19-Jährige laut dem Magazin HiphopEarly.com jedoch zu Protokoll, dass er sich nur verteidigt habe. Diese Sicht der Dinge gibt er auch auf Twitter per Video-Botschaft zum Besten:

xxx - 17 on Twitter

xxxtentacion had to defend himself while performing tonight so he's beating time and telling the story before it gets taken out of context. https://t.co/GVNSJtO9xU

Und auch sein Kollege Nino Breeze, der den Auftritt live verfolgt hat, zeigte in seiner Instagram-Story, dass es zu Streitigkeiten und einem Gerangel kam. Allerdings ist deutlich zu sehen, wie XXXTentacion dem Fan im Anschluss aufhilft, sie sich umarmen und offenbar Frieden schließen. Gut so!

Dass XXXTentacion jedoch sensibel reagiert, hat Gründe. Vor wenigen Monaten eskalierte einer seiner Auftritte so heftig, dass er bewusstlos zu Boden ging. Die Story kannst du hier nachlesen:

Rapper ausgeknockt: Wenn ein Konzert in einer Massenschlägerei endet

Energiegeladene Live-Konzerte schön und gut. Was sich vor Kurzem aber bei einem Auftritt des US-Rappers XXXTentacion zutrug, hat damit leider nicht mehr viel zu tun. Der Newcomer performte in San Diego, wo es zu massiven Ausschreitungen kam. Mitten während der Show gelangte ein Konzertbesucher auf die Bühne.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!