Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Lana Del Rey - Groupie Love (Official Audio) ft. A$AP Rocky

Lana Del Rey holt sich nach The Weeknd auch A$AP Rocky an ihre Seite. Dieser war schon vor einigen Jahren in Lanas Videoclip als US-Präsident zu sehen und featurte die Sängerin ebenfalls für eigene Projekte. Jetzt kommt es erneut zur musikalischen Zusammenkunft. Über Youtube kannst du dir die Songs Summer Bummer und Groupie Love anhören.

Beide Tracks sollen auf Lanas kommendem Album Lust for Life vertreten sein, das am 21. Juli erscheinen soll.

13.07.2017 - 13:10

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Tote Tiere als Lebensstil: Warum tragen Rapper so gerne Pelz?

Tote Tiere als Lebensstil: Warum tragen Rapper so gerne Pelz?

Von Yma Nowak am 26.12.2017 - 13:08

Genauso wie namhafte Golduhren, nagelneue Sneaker und teure Karren gehört der Pelz zu den Statussymbolen einer ganzen Generation. Die aus Tierhäuten hergestellten Kleidungsstücke sind besonders bei Rappern beliebt.

Egal, ob pink und fluffig wie bei Cam'ron oder klassisch beige wie bei den meisten Künstlern: Drake, 50 Cent, Rick Ross, Snoop Dogg, Nicki Minaj und viele weitere lassen sich den flauschigen Trend nicht nehmen. Sie posieren stolz auf dem roten Teppich und in Musikvideos mit Eisbär, Nerz, Alpaka und Co. 

Die Zahlen sprechen für sich

Laut der International Fur Trade Federation (IFTF) werden pro Jahr 90 Millionen Felle verarbeitet. Allein das Jahr 2011 brachte der Europäischen Union mit dem Pelzgeschäft einen Umsatz von 4,5 Milliarden Euro. Der weltweite Umsatz der Industrie belief sich auf umgerechnet etwa 13,1 Milliarden Euro. Dass die Verbände das gut finden, ist klar. Die verdienen schließlich daran. Und wo der Rubel rollt, sind viele Rapper meist nicht weit. Der Pelz ist gar nicht so leicht aus der Modewelt zu verbannen, trotz einiger Versuche. Sein Fell ist eben zu dick. Tote Tiere sind zu einem Lebenstil geworden.

Wer erinnert sich an das "T-Shirt"-Video von Migos? Es fällt schwer, nein, es ist sogar unmöglich, eine Sequenz zu finden, in der keiner der Protagonisten mindestens ein Kleidungsstück trägt, das aus einem toten Tier hergestellt wurde. Zwar hat sich das Trio augenscheinlich am Western-Thriller "The Revenant" mit Leonardo DiCaprio orientiert, der als Jäger und Abenteurer durch die amerikanische Wildnis stapfte. Trotzdem dürfte sich die PETA eher weniger über das Styling gefreut haben. 

Migos - T-Shirt [Official Video]

C U L T U R E - AVAILABLE NOW ►Merch: http://flyt.it/CULTUREmerchstore ►Spotify: http://flyt.it/CULTUREsp ►iTunes: http://flyt.it/CULTURE ►Apple Music: http://flyt.it/CULTUREap ►Amazon Music: http://flyt.it/CULTUREam ►Google Play: http://flyt.it/CULTUREgp -- Directed by DAPS -- Follow: http://www.twitter.com/migos http://instagram.com/migos https://www.facebook.com/THEMigosAtl

The Notorious B.I.G., Gucci Mane und A$AP Rocky sind nur ein paar weitere Namen jener, die dem kuscheligen Trend nacheifern. Selbst Kanye West warf seinen guten Vorsatz aus "Everything I Am", "niemals einen Nerzmantel in der Winterzeit wie Killa Cam [Cam'Ron]" zu tragen, über Bord. Auch wenn die Amis eher für ihren Prunk und Protz bekannt sind, liefern Kollegah, Olexesh  und SSIO das Pendant und lassen sich in prächtigen Echthaarkleidern ablichten. Aber kann man nicht auch ohne tote Tiere um den Hals cool sein? 

Brrrrr

Gefällt 317.1 Tsd. Mal, 2,225 Kommentare - Gucci Mane (@laflare1017) auf Instagram: „Brrrrr"

Olexesh - Rolexesh/MOB [Video]

Nachdem es beide Tracks bereits zu hören gab, legt Olexesh jetzt auch auf visueller Ebene nach und veröffentlichte soeben das Splitvideo zu den Songs "Rolexesh" und "MOB". Damit ist der Startschuss für das neue Album "Rolexesh" gefallen, das am 2. März erscheinen soll.Bei Amazon ist die Platte bereits vorbestellbar:

Zwischen Luxusgut und Tierquälerei

Pelzkleidung steht der billigen Textilien-Massenproduktion von Modeketten gegenüber. Dort, wo Fashion geboren wird, findet man sie am häufigsten. Auf den Laufstegen bekannter High Fashion Brands wimmelt es von Pelzmänteln, -kapuzen, -accessoires und sogar Schuhen mit Fellbesatz. Schließlich verbindet es Nutzen mit gutem Aussehen. Wer ist nicht gerne selbst im Winter draußen warm eingekuschelt, ohne dabei auszusehen wie mit fünflagigem Zwiebellook, bestehend aus Omas selbstgestrickten Ugly Christmas Sweatern? Dafür greift manch einer dann eben gerne etwas tiefer in die Tasche. Grund genug für Gucci, Prada, Burberry und Co., weiterhin Kleidungsstücke mit Echtpelz in die Kollektionen einfließen zu lassen.

Ausgerechnet in Dubai verkaufen sich Pelze laut der IFTF besonders gut. Eine Metropole, in der die Temperaturen selten unter 20 Grad wandern. Das Argument der Wärme schmilzt also förmlich dahin. Dass die Stadt eine der verschwenderischsten und luxuriösesten ist, steht währenddessen fest.  

Allerdings gab es in der Steinzeit noch keine sogenannten "Fashion Killa" und "Hypebeasts". Trotzdem war das Tragen von Tierfellen schon immer kultureller Bestandteil des Menschen. Aus dem früheren Zeitalter kommt der Pelz nämlich ursprünglich. Er war zusammen mit Leder das erste Modeprodukt, weil es keine Alternative gab. Neandertaler hatten verständlicherweise genauso wenig Lust zu erfrieren wie wir und schlachteten zu ihrem Eigenvorteil Bären, Nerze, Wildkatzen, Füchse oder was sonst noch so zu finden war. Die Vorgehensweise ist jedoch nicht ansatzweise mit den heutigen Ausmaßen von Pelzen als Luxusgut zu vergleichen. Wir sind ja auch keine Neandertaler mehr - selbst wenn sich manche so verhalten. 

Vorwärts in die Vergangenheit

Wer im Zeitalter der Informationen verleugnen will, dass jährlich Millionen Tiere für Pelz erschlagen, erstickt, vergast und lebendig gehäutet werden, wirkt reichlich zurückgeblieben. Zwar geben sich Rapper selten moralisch hochgebildet und stehen für Nachhaltigkeit ein. Dennoch geben sie mit dem Tragen von Pelz ein Bild ab, mit dem sie selbst vielleicht gar nicht übereinstimmen. Das Tragen von Pelz heutzutage ist pure Zierde. 

Aktuell nimmt Hiphop mit etlichen Chartplatzierungen, dem Erschaffen neuer Subgenres und dem Setzen einiger Trends eine moderne, revolutionäre Rolle in der Gesellschaft ein. Aber ausgerechnet Pelz ist so gar nicht zeitgemäß. Da ist es plötzlich nicht mehr wichtig, sich fortschrittlich zu geben. Was zählt, ist Aufmerksamkeit und Status um jeden Preis - auch um den von Tierleben. Sich mit fremdem Fell zu schmücken ist halt wahrlich leichter, als an sich selbst zu arbeiten. 

Es gibt Alternativen

Kollegah und Co. haben allerdings tier- und umweltfreundliche Möglichkeiten, um sich trotzdem mit Pelz zu schmücken und dabei verdammt gut auszusehen. Pelz kann nämlich, entgegen vielen empörten Schreien aus dem Tierschutzlager, eine nachhaltige Ware sein. Es ist ein natürlich nachwachsendes Produkt, das sich über Jahrzehnte halten und im Anschluss recycelt werden kann. Es gibt einige Produzenten, die Wert darauf legen, dass kein Tier für den Pelz ausgerottet oder gequält wird.

Natürlich machen viele Designer mittlerweile auch von Kunstfell Gebrauch. Es ist zwar nicht ganz so kuschelig, sieht aber täuschend echt aus. Die Kennzeichnung zwischen Echt- und Kunstfell ist allerdings nicht immer ausreichend. Der Markt-Check des Deutschen Tierschutzbundes und der Stiftung Vier Pfoten hat gezeigt, dass echter Pelz oft ohne Kennzeichnung angeboten wird. Da ist es für den modebewussten Menschen gar nicht so einfach, zu unterscheiden, ob sich echte oder künstliche Tierhäute um seinen Körper schmiegen.

Sicher in der haarigen Debatte ist aber, dass der Pelz als Modetrend wohl niemals vom Aussterben bedroht sein wird. Rapper werden weiterhin gerne Pelz tragen, eben weil sie ihn für schön befinden. Bei richtiger Pflege kann er außerdem besonders viele Winter mit einem durchmachen. Schön ist aber genauso, dass es einem selbst überlassen ist, ob man den Trend mitmacht oder nicht. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)
Register Now!