Kool G Rap über Lil Yachty, 5 besten Rap-Alben & Kendrick Lamar (mit Group Home) [Interview] – US+A

Müssen wir ihn vorstellen? Es gibt keinen Rapper, den Kool G Rap nicht beeinflusst hat. Show some respect, es ist der Godfather aus Queens! Mit dabei sind Group Home, ebenfalls Veteranen der New Yorker Schule. Viel Spaß mit dem Interview!

05.12.2017 - 13:48

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Erstes vernünftiges Interview hier. Werde jetzt erstmal den "ill Street blues" pumpen. Hauta rein...

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Compton-Mashups: Kendrick Lamars Texte auf Klassiker-Beats von Dr. Dre

Compton-Mashups: Kendrick Lamars Texte auf Klassiker-Beats von Dr. Dre

Von Clark Senger am 04.04.2018 - 12:17

Eigentlich ist die Idee naheliegend: Einen der größten Produzenten der Rapgeschichte mit einem der größten Rapper zusammenbringen – gerade wenn beide aus Compton kommen. DJ Critical Hype hat sich dieser Aufgabe angenommen, die nicht leicht war und an der er sich über ein Jahr abgearbeitet hat, wie er Pigeons & Planes verrät:

"Kendrick hat so viele Flows, Stimmen, Styles und Dre-Beats sind wirklich unglaublich, also dachte ich, das muss dope werden. Ich war entschlossen, das hinzubekommen, aber ehrlich gesagt war das gar nicht leicht. Viele Geschwindigkeiten ließen sich nicht gut mischen. Es war jede Menge Arbeit, gute Mixes zu finden. Ich musste tief graben und A Cappellas zu 60 oder 70 Kendrick-Songs machen, um Material zu finden, mit dem ich glücklich war."

Es hat sich gelohnt. Auf "The Damn. Chronic" hören wir Kendrick auf Beats von Songs wie "My Name Is", "Forgot About Dre", "Guilty Conscience", "The Next Episode", "Xxplosive", "Straight Outta Compton" und auch einigen unbekannteren Produktionen von Andre Young. Hier und da merkt man schon, dass nicht alles perfekt sitzt, aber sowohl die Instrumentals als auch der Rap entfalten in der neuen Zusammenstellung eine ganz andere Wirkung als in den Originalen. Die passenden Artworks, in denen "The Chronic" und "DAMN." aufeinander treffen, hat Ian Klarer gezaubert.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)