Jetzt abonnieren!

Erhalte regelmäßig eine Email mit neuer Musik. 
Egal ob alles, nur Deutschrap, nur US-Rap - ganz wie du wünschst!

Jetzt abonnieren ...

Ice Cube - Good Cop Bad Cop

Ice Cube veröffentlicht diese Woche die Jubiläumsversion seines Albums Death Certificate anlässlich eines Vierteljahrhunderts der Platte. Einer von drei neuen Songs auf dieser Version ist die Nummer Good Cop Bad Cop, in der Cube hungrig rappt, als wäre es noch 1991. Allein das verdient schon Respekt.

Jetzt hat er zusätzlich ein sehr hochwertiges und actionreiches Musikvideo zum Song veröffentlicht, das die Lyrics supportet, in denen es (Überraschung!) um gute und böse Cops geht. Dass Ice Cube auch 2017, fast 29 Jahre nach F**k tha Police (1988), noch ein angepsanntes Verhältnis hat, zeigt der Song deutlich.

Er malt immer noch ein sehr düsteres Bild von der amerikanischen Exekutiven, in dem sogar die guten Cops Mist bauen. Diese würden ihre weniger guten Kollegen decken, bewusst wegsehen oder vor Gericht lügen. Im dritten Part fragt Cube sich dann, ob "good cops" vielleicht nicht nur Fantasie sind:

"Good cop, good cop, where is your dignity? / Where’s your empathy? Where is your sympathy? / Bad cop, where’s your humanity? / Good cop, is that just a fantasy?"

Über 30 Jahre im Game – ain't nothing changed?!

10.06.2017 - 13:46

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Hacker spielen "F*ck tha Police" über den Polizeifunk

Hacker spielen "F*ck tha Police" über den Polizeifunk

Von David Molke am 10.01.2018 - 20:37

N.W.As "F*ck Tha Police" sorgte bereits bei seiner Veröffentlichung im Jahr 1988 für viel Wirbel. Kein Wunder – bei diesem Text und diesem Titel. Seitdem wird der Song immer wieder als Protest eingesetzt. So ist es offenbar erst kürzlich auch in Dunedin, Neuseeland geschehen. Allerdings auf äußerst ungewöhnliche Weise: Wie die lokalen Medien berichten, muss es irgendwem gelungen sein, den Polizeifunk zu kapern.

Die örtliche Polizei soll gleich mehrmals das Problem gehabt haben, dass über den internen Funk "F*ck tha Police" von N.W.A abgespielt wurde. So kreativ der Protest auch sein mag: Das Ganze stellt natürlich eine Gefahr dar, weil die Polizisten so nur schlecht miteinander kommunizieren können. Der Songs hat wohl auch tatsächlich die Koordination eines Einsatzes gestört, bei dem es um einen bewaffneten Mann ging.

"F*ck Tha Police!" Wieso ein Tellerwäscher wegen N.W.A gefeuert wurde

In den USA verlor ein mehr oder weniger unschuldiger Tellerwäscher nämlich jetzt seinen Job in einem Restaurant.

Dort spielte er lautstark den Hit von Dre, Cube, Eazy und Co. und rappte scheinbar freudig mit.

Der N.W.A-Song war offenbar vom 5. Januar bis zum 8. Januar immer wieder über den Polizeifunk zu hören. Laut den ansässigen Beamten fehle keines der eigenen Funkgeräte. Die oder der Täter müssen sich anderweitig Zugriff verschafft haben. Ein Sprecher betont das Risiko der Aktion und erklärt, dass es dafür eine einjährige Haftstrafe geben kann.

"Es hat Leute in Gefahr gebracht. Es steht außer Frage, dass falls das andauert und sie damit weitermachen, wird es eine Reaktion verzögern"

"Jede Störung mit einem Polizei-Funkgerät stellt ein Risiko für die öffentliche Sicherheit dar und jeder, der dabei erwischt wird, kann sich einer Strafe für Belästigung der Allgemeinheit sowie bis zu einem Jahr Freiheitsentzug ausgesetzt sehen."

Expletive-ridden rap interferes with AOS callout

Mysterious broadcasts of expletive-ridden rap music on southern police radios has interfered with an armed offenders squad (AOS) call-out, putting people "in danger". Otago coastal acting area commander Inspector Kelvin Lloyd said Dunedin police were aware of non-police members transmitting on police radio over the past few days.

F*ck Tha Police

F*ck Tha Police, a song by N.W.A. on Spotify


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)